Nagios und das NETWAYS iSMS Plugin im linuxjournal

Im Linux Journal ist ein sehr gelungener und ausführlicher Artikel zum Thema SMS Alarme von Eric Pearce erschienen. Unter dem Titel Using an SMS Server to Provide a Robust Alerting Service for Nagios wird im Detail beschrieben, wie das Multi-Tech iSMS  aka SMSFinder als verlässliche Hardware zur Alarmierung via SMS eingesetzt werden kann. Nur am Rande wird erwähnt, dass man den iSMS auch gleichzeitig von mehreren Servern aus ansprechen kann. Die Aussagen im Artikel lassen sich so auch 1 zu 1 auf Icinga übertragen.
Wir freuen uns natürlich, dass Eric unsere Software eingesetzt hat. Er hat uns im Vorfeld kontaktiert und uns auf Verbesserungsmöglichkeiten hingewiesen die wir gern umgesetzt haben. So ist das Plugin zur SMS Alarmierung noch besser geworden.
Ein Anwendungsfall und die zugehörige Dokumentation in diesem Umfang ist ein Aushängeschild, das wir sehr gern vorzeigen.

CeBIT Live 2009 – So schnell kann es gehen


Erst gestern war Herr Dr. Roland Fleck, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg, und die Nürnberger Nachrichten bei uns am Stand.  Heute schlagen wir die Zeitung auf und finden, wie erhofft, einen halbseitigen Artikel über mittelfränkischen IT-Unternehmen auf der CeBIT 2009, in welchem auch auf das Gespräch mit Julian eingegangen wird. Vielen Dank an die Nürnberger Nachrichten für die entgegengebrachte Aufmerksamkeit.
Den ganzen Artikel gibt es hier zum Download.

CeBIT Live 2009 – Hoher Besuch am NETWAYS Stand

Einmal kurz weggeschaut und plötzlich stellt man mit Erstaunen fest, dass sich eine Menschentraube um unseren Stand gebildet hat. Wir dachten schon, unser geheimes Mitarbeiter-Schokoladen-Depot ist aufgeflogen. Die Aufmerksamkeit galt allerdings eher dem Gast, der gerade unseren Stand betreten hatte, dem Wirtschaftsreferenten der Metropolregion Nürnberg, Dr. Roland Fleck. Und dieser hatte auch gleich ein Heer an Reportern und Kameraleuten mit im Schlepptau.
Es freut und ehrt uns natürlich, das Dr. Fleck sich bei einem Gespräch mit Julian über NETWAYS unterhalten hat. Dabei kam auch die aktuelle wirtschaftliche Situation auf den Tisch, wobei wir darstellen konnten, warum wir von der sogenannten Wirtschaftskrise eher weniger betroffen sind. Da unser Kerngeschäft auf Dienstleistungen rund um Open Source Software beruht hat freie Software natürlich gerade in dieser Zeit einen entscheidenden Vorteil gegenüber lizensierter Software.
Der Rest des Gespräches drehte sich vor allem um Nürnberg als Wirtschaftsstandort im Allgemeinen und speziell als Open Source Knotenpunkt, was wir mit unseren beiden Konferenzen zu Open Source Themen, der  bald stattfindenden “NETWAYS Open Source Data Center Conference” im April und der “NETWAYS Conference on Nagios” im Oktober nach Kräften unterstützen.
Im Zuge dessen waren auch die “Nürnberger Nachrichten” bei uns am Stand. Vielleicht haben wir ja Glück und es erscheint ein kurzer Bericht in der Nürnberer Lokalzeitung. Hier wieder ein paar Impressionen von Julian im Gespräch.

NETWAYS in der Presse – Nürnberger Nachrichten 02/2009

Der Februar meint es gut mit uns. Nachdem wir Anfang des Monats einen Artikel im IHK-Magazin “Wirtschaft in Mittelfranken” gewidmet bekommen haben, durften wir nun zu unserer Überraschung feststellen, dass wir auch in der gestrigen Ausgabe der Nürnberger Nachrichten vom 24. Februar 2009 im Rahmen eines Berichtes über die Open-Source Landschaft in Nürnberg als “Erfolgsgeschichte” erwähnt werden.
Wir freuen uns über die uns entgegengebrachte Aufmerksamkeit und werden weiterhin unser Bestes geben, Nürnberg als “Linux Valley” zu etablieren. Schade nur, das Julian aufgrund eines Termins beim Fototermin nicht mit dabei sein konnte.
Den Artikel gibt es online auf den Seiten der Nürnberger Nachrichten oder hier zum Download.

NETWAYS in der Presse – "Wirtschaft in Mittelfranken 02/2009"

Gerade eben ist uns die neue Ausgabe 02/2009 der IHK-Zeitschrift “Wirtschaft in Mittelfranken” ins Büro geflattert. Darin enthalten ist auch ein Artikel über NETWAYS und Nürnberg als Knotenpunkt im weltweiten Open Source Netzwerk. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal herzlich bei der Redaktion der “WiM” für den interessanten Beitrag bedanken.

Wer den Artikel gerne selbst lesen möchte kann ihn sich hier herunterladen.