We proudly present: Das Programm für die OSBConf 2016

Es ist sosbconf_logo_2016_500_PMoweit. Knapp drei Monate vorher steht das Programm für die diesjährige Open Source Backup Conference on BAREOS fest.
Die Konferenz rund um’s Thema Datensicherung findet auf Englisch statt und widmet sich Open Source Backup Software wie REAR, Amanda, Bacula und insbesondere dessen Fork BAREOS.
Natürlich haben wir für euch wieder erstklassige Speaker an Land gezogen, die euch mit interessanten Themen im Gepäck auf den neuesten Stand bringen werden.
Nachdem die beiden BAREOS Co-Founder Maik Außendorf und Philipp Storz das BAREOS Release 16.2, sowie das Roadmap für 2017 vorstellen, gibt euch Gratien D’haese von IT3 Consutants einen Einblick in seine Erfahrungen bezüglich Businesskontinuitätsmanagement mit BAREOS und REAR. Zudem verspricht der Vortrag von Erol Ülükmen ein weiteres Highlight. Bei Ihm geht es nach einer kleinen Einführung zum Client Management System “opsi” um weitere Client Backup Strategien. Christian Reiß von Symgenious geht in seinem Vortrag zum Backup mit BAREOS und ZFS auch auf die Automatisierung mit Puppet ein.
Auch freuen wir uns, dass Jörg Brühe von FromDual nach seinem Talk auf der diesjährigen OSDC in Berlin nun auch Teil der Konferenz in Köln ist (“The Database Backup is done – What next?“).
Einen Erfahrungsbericht zum Backup Report der Friedrich-Schiller-Universität in Jena wird uns Thomas Otto geben und abschließend stellt Tobias Groß von Globalways den “Active Client” als neues BAREOS Feature vor.
Zudem bietet die Konferenz am ersten Tag die Möglichkeit des Besuchs eines Workshops. Im Angebot gibt es “BAREOS Introduction” mit Philipp Storz, “Monitoring Bareos with Icinga2” mit Markus Waldmüller, sowie “REAR” mit Gratien D’haese. Da die Tickets für die Workshops limitiert sind, empfiehlt es sich, sich rechtzeitig anzumelden.
Wir freuen uns auf alle unsere Speaker, sowie die Teilnehmer und Sponsoren, die diese Konferenz überhaupt möglich und wie immer zu einem einzigartigen Erlebnis machen werden.
Tickets und alle anderen Infos rund um die Open Source Backup Conference 2016 in Köln finden sich unter: www.osbconf.org.

Braintower Version 3.0.5 verfügbar!

Braintower SMS Gateway Pünktlich zur Vorweihnachtszeit beschert uns Braintower noch mit einem kleinen Softwareupdate für die Braintower SMS Gateway Desktop Edition und die Braintower SMS Gateway Rack Edition mit Version 3.0.5.
Mit der neuen Version kommen einige Verbesserungen und Optimierungen einher:

  • Leeren der SMS Wartschlange
  • Exportieren und Importieren der Monitoring Konfiguration
  • Exportieren der Lizenzdatei
  • Anzeige der Seriennummer
  • Verbesserung der Stabilität und kleinere Bugfixes
  • Nicht Erreichbarkeit der Weboberfläche / Korrekte Login-Daten wurden nicht akzeptiert wurden behoben

Das Update kann direkt über die Braintower Supportseite heruntergeladen werden – einfach die Seriennummer Ihres Gerätes eingeben und los geht’s!

Christian Stein
Christian Stein
Lead Senior Account Manager

Christian kommt ursprünglich aus der Personalberatungsbranche, wo er aber schon immer auf den IT Bereich spezialisiert war. Bei NETWAYS arbeitet er als Senior Sales Engineer und berät unsere Kunden in der vertrieblichen Phase rund um das Thema Monitoring. Gemeinsam mit Georg hat er sich Mitte 2012 auch an unserem Hardware-Shop "vergangen".

Consultingleben – Kapitel 2: Online in 17 Ländern

three_ukIm ersten Blogpost dieser Serie habe ich euch ein paar Tips zur Flugbuchung gegeben. Für das zweite Kapitel möchte ich auf eine (für mich als IT’ler) elementare Grundlage eingehen. Den Internetzugang 🙂
Egal ob es sich um eine dienstliche oder private Reise handelt, bin ich quasi immer online. Im Urlaub bemühe ich mich beispielsweise sehr nicht meine dienstlichen E-Mails zu lesen, jedoch ist “online sein” auch im Urlaub in vielerlei Hinsicht von Vorteil. Navigation im Auto, Navigation zu Fuß, das Finden des besten Jet-Ski-Verleihs am Strand oder einfach nur die Unabhängigkeit von unverschämt teuren Hotel-WLAN’s. Es gibt viele gute Gründe.
So schön und einfach sich diese Sätze lesen, wer viel außerhalb von Deutschland unterwegs ist kennt die traurige Wahrheit. Entweder man zahlt relativ hohe Roaming-Gebühren oder besorgt sich eine SIM-Karte des jeweiligen Landes. Um hier nicht in eine wahnsinnige “SIM-Karten-Schlacht” zu verfallen, hat sich in letzter Zeit ein einziges Produkt in meiner Consulting-Tasche bewährt. Die Three Pay As You Go SIM.
An dieser Stelle ist die Firma Three.uk bitte nicht mit der österreichischen Drei.at zu verwechseln. Beide Firmen haben zwar miteinander zu tun, man benötigt aber ganz speziell die SIM-Karte von Three.
Was ist nun so toll an dieser SIM-Karte? Ganz einfach! Man kann Guthaben aufladen oder die SIM direkt mit Guthaben kaufen. Dieses Guthaben ist dann in Großbritannien und in allen sogenannten “Feel At Home destinations” nutzbar. Das sind: USA (inklusive Hawaii), Österreich, Schweiz, Italien, Frankreich, Schweden, Norwegen, Finnland, Dänemark, Irland, Australien, Hong Kong, Sri Lanka, Macau, Israel und Indonesien. Ein ganz besonderes Killer-Feature ist für mich das Roaming in der USA. Hier hat Three Verträge mit AT&T und T-Mobile USA, womit man quasi überall 3G Empfang hat.
Wie komme ich nun an so eine SIM-Karte? Ebenfalls, ganz einfach! Man nimmt seine handelsüblichen Amazon Anmeldedaten und loggt sich auf amazon.co.uk ein. Die Three Pay As You Go SIM ist in verschiedenen Varianten erhältlich. Ich habe mich für die “Preloaded SIM” mit 12 GB entschieden. Das Volumen hat eine Laufzeit von einem Jahr und kann mit jedem Aufladen  verlängert werden. Zum Zeitpunkt meiner Bestellung waren vier Anbieter verfügbar, wovon drei nach Deutschland liefern. Nach ca. 5 Tagen ist die SIM-Karte bei mir zu Hause angekommen.
Was kostet der Spaß? Zugegeben ist die Three SIM im Vergleich zu anderen SIM-Karten der jeweiligen Länder teurer. Die 12 GB Variante kostet z. B. £ 78,90 + £ 9,90 Versand, womit man bei ca. 116 € landet. Quasi 9,66 € pro Gigabyte. Der Preis ist aber meiner Meinung nach aufgrund der Flexibilität noch im vertretbaren Bereich.
Falls Ihr eine Bestellung wagt, wünsche ich euch viel Spaß beim surfen. Bei mir hat die SIM mittlerweile in 6 Ländern treue Dienste geleistet, zwei weitere kommen dieses Jahr mindestens noch hinzu. Wenn es eurer Erfahrung nach noch ein vergleichbares oder besseres Produkt gibt würde ich mich über eine kurze Info sehr freuen.
In diesem Sinne. Happy surfin.

Tobias Redel
Tobias Redel
Head of Professional Services

Tobias hat nach seiner Ausbildung als Fachinformatiker bei der Deutschen Telekom bei T-Systems gearbeitet. Seit August 2008 ist er bei NETWAYS, wo er in der Consulting-Truppe unsere Kunden in Sachen Open Source, Monitoring und Systems Management unterstützt. Insgeheim führt er jedoch ein Doppelleben als Travel-Hacker, arbeitet an seiner dritten Millionen Euro (aus den ersten beiden ist nix geworden) und versucht die Weltherrschaft an sich zu reißen.

Erstes NETWAYS OpenNebula Webinar am 05. September!

logo_opennebula_large
Ich wollte noch einmal die Gelegenheit nutzen, um auf das erste OpenNebula Webinar am 05.September 2013  – also morgen – hinzuweisen.
Bernd und ich freuen uns bereits auf die rege Teilnahme und werden die Virtualisierungslösung gemeinsam präsentieren.
Wer nähere Informationen zu dieser Open Source Lösung sucht, kann sich jetzt noch registrieren.
Selbstverständlich werden wir eine Aufzeichnung des Webinars in unserem Youtube-Channel sowie auf unserer Website veröffentlichen.
Bis morgen im Webinar!

Christian Stein
Christian Stein
Lead Senior Account Manager

Christian kommt ursprünglich aus der Personalberatungsbranche, wo er aber schon immer auf den IT Bereich spezialisiert war. Bei NETWAYS arbeitet er als Senior Sales Engineer und berät unsere Kunden in der vertrieblichen Phase rund um das Thema Monitoring. Gemeinsam mit Georg hat er sich Mitte 2012 auch an unserem Hardware-Shop "vergangen".

Testen erwünscht – zumindest bei NETWAYS!

logo (1)Wir sind von der Qualität unserer Produkte überzeugt – deshalb bieten wir unseren Kunden gerne für einen Großteil unserer Produkte aus dem Online-Shop auch Teststellungen an.
Wieso wir das machen:
Viele Kunden sind sich nicht von Anfang an sicher, ob die Lösung bei Ihnen zum gewünschten Erfolg führt. Im B2B heißt es ja dann “gekauft ist gekauft”. Bei uns ist das ein wenig anders. Wir bieten unseren Kunden die Möglichkeit, nach vorheriger Absprache Produkte zu testen. Der Kunde kauft also nicht die “Katze im Sack”, sondern sieht genau wofür er zahlt. Wir haben dafür spezielle Testgeräte von den verschiedenen Herstellern.
Wie läuft das ab?
Ganz einfach

  1. Produkt aussuchen
  2. Anfrage stellen
  3. Angebot mit Vereinbarung zur Teststellung erhalten
  4. Angebot unterschrieben zurück senden
  5. Ware erhalten
  6. Testen
  7. behalten oder zurück schicken

Was ist ausgenommen?
Leider können wir nicht alle unserer Produkte zum Test anbieten, da sie entweder Lizenzgebunden sind oder manueller Aufwand z.B. inkl. Consulting-Leistung durch einen NETWAYS-Mitarbeiter entsteht. So zum Beispiel Starface Voicepaket für Nagios/Icinga. Aber Fragen kostet bekanntlich nichts – erst recht nicht bei uns.
Was ist sonst noch zu beachten?
Natürlich können Sie die Ware so nutzen, um alle Stärken oder Schwächen auszumachen. Aber folgende Bitte haben wir an unsere Tester: Bitte verwenden Sie das Gerät so, dass es in einem Zustand ist, wie Sie gerne ein Neugerät vorfinden möchten. Das bedeutet:

  • bitte keine Inventaraufkleber/Beschriftungen auf den Geräten oder Zubehör
  • Rückversand bitte in der Originalverpackung + geeigneter Umverpackung
  • inkl. des kompletten Zubehörs
  • unversehrte Garantiesiegel
  • keine Verschmutzungen/Beschädigungen

Online-Demos gibt’s auch!
Wir bieten aber auch schon eine Reihe von Online-Demos an, welche das Testen der Basisgeräte fast überflüssig macht. Vielleicht lohnt sich ja schon ein Blick dort rein.

Georg Mimietz
Georg Mimietz
Lead Senior Systems Engineer

Georg kam im April 2009 zu NETWAYS, um seine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration zu machen. Nach einigen Jahren im Bereich Managed Services ist er in den Vertrieb gewechselt und kümmerte sich dort überwiegend um die Bereiche Shop und Managed Services. Seit 2015 ist er als Teamlead für den Support verantwortlich und kümmert sich um Kundenanfragen und die Ressourcenplanung. Darüber hinaus erledigt er in Nacht-und-Nebel-Aktionen Dinge, für die andere zwei Wochen brauchen.

NETWAYS + Linux-Magazine Academy = Neues Nagios Online Trainingsangebot

NEU: Online-Training „Monitoring mit Nagios“

Wir als Monitoring-Spezialisten freuen uns nun in Zusammenarbeit mit der Linux Magazine Academy ein neues Online-Trainingsangebot anbieten zu können. Nicht nur auf deutscher sondern nun auch in englischer Sprache, können Einsteiger umfassendes Grundwissen zum Thema Nagios gewinnen. Das Angebot beinhaltet dreizehn Video-Lektionen zum Thema Monitoring: u.a. Grundlagen zur Installation, Konfiguration und Überwachung von Linux- und Unix-Rechnern im Netzwerk, NagVis oder EventDB als wichtige Zusatzprogramme.

Zum Preis von 379 Euro kann jeder bequem die Vorteile des Online-Trainings von zu Hause aus nutzen und mehr über Monitoring mit Nagios erfahren, dabei dem Dozenten sehr nahe sein und alles visuell mitverfolgen, selbst seine Pausen bestimmen und das Training einfach per Mausklick kurz stoppen. Für Wiederholungen einfach nochmal zurückspulen und von vorne beginnen. Vorteile sind die ersparte Zeit und Anfahrtskosten zu einem bestimmten Trainingsort und:
Wer sich bis zum 15. Dezember 2010 für das Angebot entscheidet kann sich über einen Einführungspreis von 299 Euro freuen.
Für einen Vorgeschmack gibt es ein kostenfreies Demo auf academy.linux-magazine.com