Aktuelle Angebote im NETWAYS-Online-Store

Neues Jahr – neues Glück. Wir starten in das Jahr 2015 mit einer Übersicht unserer aktuellen Angebote im NETWAYS-Online-Store.
Multi-Tech iSMSMultiTech iSMS
Das iSMS ist ein netzwerkbasiertes SMS Gateway und eignet sich optimal zum Versand von Alarmierungs-SMS über Nagios und Icinga. Unser MultiTech iSMS gibt es aktuell für unschlagbare 799,00 € 549,00 €.
 
HWg-STE_IP_SNMP_Thermometer_800
HW group HWg-STE
Mit dem HWg-STE überwachen Sie die Temperatur an jeden beliebigen Ort in Ihrem Netzwerk. Die Messwerte kommen via E-Mail, Webinterface oder per SNMP – falls Sie möchten auch direkt an Ihr Monitoringsystem. Das HWg-STE inkl. 3m Temperatursensor gibt es aktuell für 149,00 € statt 179,00 €.
AKCP-SP2AKCP SensorProbe 2
Die erfolgreichen AKCP SensorProbe2 gibt es nun ab 237,50 € anstatt ab 280,00 € im Store.
 
nagios-usb-wandampelMonitoring-Wandampel
Neu im Sortiment und schon im Angebot – so geht es unserer Wandampeldiese gibt es bei uns jetzt im Angebot (die Tischampel auch) für 69,90 € anstatt 79,90 €. Mit der Ampel sehen Sie sofort, ob bei Ihrer Infrastruktur noch alles rund läuft.
Multi-Tech Multimodem MTCBA-G2-EN2-ED-EUMultiTech Multimodem
Auch unser Multimodem gibt es im Januar günstiger. Aktuell für 350,00 € statt sonst 378,00 €.
 
neonNeon 110 Netzwerkthermometer
Kein Produkt hat einen so erfolgreichen Start hingelegt wie unser Neon 110 – ein simples und günstiges Netzwerkthermometer zum äußerst attraktiven Preis. Das Neon 110 gibt es schon ab 99,00 € inkl. Temperatur- und Luftfeuchtesensor sowie das Netzteil. Günstiger geht es nicht, aber überzeugen Sie sich selbst!
Das war noch nicht alles, aber schauen Sie sich doch selbst einmal um!

Georg Mimietz
Georg Mimietz
Lead Senior Systems Engineer

Georg kam im April 2009 zu NETWAYS, um seine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration zu machen. Nach einigen Jahren im Bereich Managed Services ist er in den Vertrieb gewechselt und kümmerte sich dort überwiegend um die Bereiche Shop und Managed Services. Seit 2015 ist er als Teamlead für den Support verantwortlich und kümmert sich um Kundenanfragen und die Ressourcenplanung. Darüber hinaus erledigt er in Nacht-und-Nebel-Aktionen Dinge, für die andere zwei Wochen brauchen.

SMS unter Linux versenden – so einfach geht's

CT63_USB_SetEin wichtiger Bestandteil von Monitoringsystemen wie Nagios oder Icinga ist die Alarmierung. Wir bekommen viele Anfragen, wie eine sichere Alarmierung neben der klassischen E-Mail realisierbar ist. Oft bleibt dabei nur noch die SMS übrig, da sie ein kostengünstiges, aber effektives Mittel zur Alarmierung ist.
Heute möchte ich einen kurzen Einblick geben wie man SMS unter Linux verschicken kann – darüber hinaus gibt es einen kurzen Einblick in die Konfiguration vom Monitoring-System zum Versand der SMS.
Ganz wichtig für den SMS-Versand ist ein GSM-Modem. Hier bieten wir unseren Kunden zwei verschiedene Klassen an.
Zum einen gibt es USB-Modems – diese sind kostengünstig aber nur direkt an den Monitoring-Server anzuschließen – die Nutzung ist entsprechend der Signalqualität eingeschränkt. An dieser Stelle empfehlen wir unseren Kunden das CEP-CT63 USB powered – es braucht nur noch eine SIM-Karte – sonst ist alles dabei. Wer gerne auf eine Lösung mit Netzteil zurück greift, sollte sich das CEP CT63 ansehen – dieses eignet sich zusammen mit unserer CAT5/USB Verlängerung.
Auf der anderen Seite bieten wir auch SMS-Gateways mit LAN-Anschlüssen an. Diese eignen sich für Kunden, die Ihre SMS von mehreren Applikationen aus verschicken möchten oder auf gewisse Zusatzdienste nicht verzichten wollen. Diese SMS-Gateways bieten alle eine HTTP-Api – eine SMS wird mittels eines Aufrufs Links verschickt – die parameter werden alle in der URL übergeben. Sie haben die freie Wahl zwischen dem MultiTech iSMS oder dem Braintower SMS Gateway S.
Das Braintower SMS Gateway S Advanced bietet darüber hinaus noch eine Mail2SMS Schnittstelle und Reverse-Nagios Checks. Wenn das Gateway den Monitoring-Server nicht mehr erreicht – so kann es eigenständig eine Alarmierungs-SMS verschicken. Falls Ihre Applikation nur in der Lage ist E-Mails zu versenden – so haben Sie mit diesem Gateway die Möglichkeit auch diese als SMS zu empfangen.
Kommen wir nun wie versprochen zur Einrichtung und dem SMS-Versand mit unserem CEP CT63 USB powered unter Linux.

  • bauen Sie die SIM-Karte wie in der Kurzanleitung beschrieben in das Gerät ein – schließen Sie die Antenne an das Gerät an
  • öffnen Sie Ihre Linux-Shell
  • führen Sie folgendes Kommando aus
  • tail -f /var/log/messages
  • schließen Sie nun das Modem an den Computer an
  • Das Gerät wird ohne weitere Treiber erkannt in unserem Beispiel als “ttyACM0”
  • notieren Sie sich Ihre Ausgabe
  • öffnen Sie die Konfigurationsdatei Ihrer zuvor installierten SMS Server Tools 3 mit einem Texteditor
  • vim /etc/smsd.conf
  • kontrollieren Sie die farblich hervorgehobenen Feld und passen Sie diese ggf. an.

SMS-Servertools-Configblau: Gerätename – muss in der Definition und Konfiguration gleich sein
rot: Devicename: diesem haben wir ein paar Schritte vorher in /var/log/messages ermittelt
orange: keep open auf yes setzen – dies lässt die Verbindung zum Modem geöffnet und vermeidet Probleme

  • Speichern Sie nun Ihre Konfiguration und starten Sie SMS Server Tools neu
  • /etc/init.d/smsd restart
  • Testen Sie die erfolgreiche Konfiguration, geben Sie folgendes Kommando auf der Befehlszeile ein, ersetzen Sie die Telefonnummer durch die, wohin Sie die SMS schicken möchten
  • sendsms +4917185247569 ‘Hello, how are you?’
  • Wenige Sekunden später bekommen Sie die SMS auf die angegebene Rufnummer zugeschickt – wenn nicht, suchen Sie nach dem Fehler in /var/log/smsd.log

In Nagios oder Icinga lässt sich das Modem mit folgender Konfiguration einbinden:
define command {
command_name    host-notify-by-sms
command_line    /usr/local/bin/sendsms  “$CONTACTPAGER$” “$HOSTSTATE$ alert for $HOSTALIAS$! Check nagios”
}

define command {
command_name    service-notify-by-sms
command_line    /usr/local/bin/sendsms “$CONTACTPAGER$” “$HOSTALIAS$n$SERVICEDESC$n$SERVICESTATE$nDate/Time: $DATE$ $TIME$n$SERVICEOUTPUT$”
}
Thats it – die Alarmierung läuft!
Wem die Alarmierung per SMS zu wenig ist – der sollte sich mal bei unseren Voice-Alarmierungen umsehen. Übrigens: für die SMS-Gateways mit LAN-Anschluss bieten wir auch einen Einrichtungsservice vor Ort an.

Georg Mimietz
Georg Mimietz
Lead Senior Systems Engineer

Georg kam im April 2009 zu NETWAYS, um seine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration zu machen. Nach einigen Jahren im Bereich Managed Services ist er in den Vertrieb gewechselt und kümmerte sich dort überwiegend um die Bereiche Shop und Managed Services. Seit 2015 ist er als Teamlead für den Support verantwortlich und kümmert sich um Kundenanfragen und die Ressourcenplanung. Darüber hinaus erledigt er in Nacht-und-Nebel-Aktionen Dinge, für die andere zwei Wochen brauchen.

Testen erwünscht – zumindest bei NETWAYS!

logo (1)Wir sind von der Qualität unserer Produkte überzeugt – deshalb bieten wir unseren Kunden gerne für einen Großteil unserer Produkte aus dem Online-Shop auch Teststellungen an.
Wieso wir das machen:
Viele Kunden sind sich nicht von Anfang an sicher, ob die Lösung bei Ihnen zum gewünschten Erfolg führt. Im B2B heißt es ja dann “gekauft ist gekauft”. Bei uns ist das ein wenig anders. Wir bieten unseren Kunden die Möglichkeit, nach vorheriger Absprache Produkte zu testen. Der Kunde kauft also nicht die “Katze im Sack”, sondern sieht genau wofür er zahlt. Wir haben dafür spezielle Testgeräte von den verschiedenen Herstellern.
Wie läuft das ab?
Ganz einfach

  1. Produkt aussuchen
  2. Anfrage stellen
  3. Angebot mit Vereinbarung zur Teststellung erhalten
  4. Angebot unterschrieben zurück senden
  5. Ware erhalten
  6. Testen
  7. behalten oder zurück schicken

Was ist ausgenommen?
Leider können wir nicht alle unserer Produkte zum Test anbieten, da sie entweder Lizenzgebunden sind oder manueller Aufwand z.B. inkl. Consulting-Leistung durch einen NETWAYS-Mitarbeiter entsteht. So zum Beispiel Starface Voicepaket für Nagios/Icinga. Aber Fragen kostet bekanntlich nichts – erst recht nicht bei uns.
Was ist sonst noch zu beachten?
Natürlich können Sie die Ware so nutzen, um alle Stärken oder Schwächen auszumachen. Aber folgende Bitte haben wir an unsere Tester: Bitte verwenden Sie das Gerät so, dass es in einem Zustand ist, wie Sie gerne ein Neugerät vorfinden möchten. Das bedeutet:

  • bitte keine Inventaraufkleber/Beschriftungen auf den Geräten oder Zubehör
  • Rückversand bitte in der Originalverpackung + geeigneter Umverpackung
  • inkl. des kompletten Zubehörs
  • unversehrte Garantiesiegel
  • keine Verschmutzungen/Beschädigungen

Online-Demos gibt’s auch!
Wir bieten aber auch schon eine Reihe von Online-Demos an, welche das Testen der Basisgeräte fast überflüssig macht. Vielleicht lohnt sich ja schon ein Blick dort rein.

Georg Mimietz
Georg Mimietz
Lead Senior Systems Engineer

Georg kam im April 2009 zu NETWAYS, um seine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration zu machen. Nach einigen Jahren im Bereich Managed Services ist er in den Vertrieb gewechselt und kümmerte sich dort überwiegend um die Bereiche Shop und Managed Services. Seit 2015 ist er als Teamlead für den Support verantwortlich und kümmert sich um Kundenanfragen und die Ressourcenplanung. Darüber hinaus erledigt er in Nacht-und-Nebel-Aktionen Dinge, für die andere zwei Wochen brauchen.

Ab sofort im Angebot: Braintower SMS Gateway – für Nagios und Icinga ab 599 €

Es ist wieder soweit, der NETWAYS-OnlineStore hat wieder ein erstklassiges Angebot. In der Zeit vom 01.10.2012 bis 31.12.2012 bieten wir unseren Kunden das Braintower SMS Gateway bereits ab 599,00 € zzgl. USt. und Versand an. Als mögliche Optionen kann eine Wandhalterung oder ein integrierter Nagios-Server* dazu gebucht werden.
Wozu ist das Gateway zu gebrauchen?
Das Braintower SMS Gateway ergänzt unseren bisherigen Vorreiter im Bereich der SMS Gateways (MultiTech iSMS) um einige Funktionen. Beide Geräte sind für den SMS Versand bzw. die Alarmierung von Nagios oder Icinga aus gedacht. Mittels eines HTTP-API Aufrufs vom Monitoring-Server werden dann SMS mit den Fehlermeldungen verschickt. Natürlich verfügen diese Geräte auch über ein Webfrontend, über welches Sie konfiguriert werden können. Es können SMS verfasst und verschickt werden, die Logs können durchgesehen werden und die Nutzer, Gruppen etc. verwaltet werden.
*Der integrierte Nagios-Server beim Braintower SMS Gateway ist in der Lage, mittels Ping-Check den eigentlichen Nagios-Server auf Erreichbarkeit zu überwachen. Sollte es an dieser Stelle durch Störungen am Netzwerk oder am entfernten Nagios-Server selbst zu Erreichbarkeitsproblemen kommen, versendet das Gateway selbstständig eine SMS an den/die hinterlegten Notfallkontakt(e). Wichtig: Dieses Feature muss beim Kauf schon mit dazu gebucht werden.
Was ist Braintower für ein Hersteller?
Braintower ist ein Gerätehersteller und Dienstleister mit einem breiten Anwendungsspektrum und Sitz in Deutschland. NETWAYS arbeitet bereits seit über einen halben Jahr erfolgreich mit Braintower zusammen. Das Gute an unserer Zusammenarbeit: Kundenwünsche und Individualgeräte nach eigenen Vorstellungen können gemeinsam mit Braintower entwickelt und umgesetzt werden.
Kann man das Gerät vorab testen?
Ja, auf unserer Shop-Seite der Online Demos haben wir Ihnen einige live-Demos von unseren Geräten bereit gestellt.
Wie lang ist das Angebot gültig?
Das Angebot läuft vom 01.10.2012 bis einschließlich 31.12.2012. Der Preis gilt für alle Bestellungen, die während dieser Zeit eingehen. Sollte ein Artikel nach diesem Zeitraum geliefert werden, aber innerhalb des Angebotzeitraums bestellt werden, zählt auch hier der Angebotspreis.

Georg Mimietz
Georg Mimietz
Lead Senior Systems Engineer

Georg kam im April 2009 zu NETWAYS, um seine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration zu machen. Nach einigen Jahren im Bereich Managed Services ist er in den Vertrieb gewechselt und kümmerte sich dort überwiegend um die Bereiche Shop und Managed Services. Seit 2015 ist er als Teamlead für den Support verantwortlich und kümmert sich um Kundenanfragen und die Ressourcenplanung. Darüber hinaus erledigt er in Nacht-und-Nebel-Aktionen Dinge, für die andere zwei Wochen brauchen.

CeBIT-Special: Multi-Tech Multimodem

Während der eine Teil unserer Mannschaft auf der CeBIT weilt, bleibt der Rest natürlich nicht untätig zurück. Um uns etwas Arbeit zu machen, haben wir ein kleines Angebot in unserem Online-Shop geschnürt. Bis zum Ende der Cebit am 8. März bieten wir das Multi-Tech Multimodem zum Sonderpreis von 349.- € an. Aktuell haben wir noch 9 Stück zu diesem Preis auf Lager. Viel Spass beim Shoppen.

Martin Krodel
Martin Krodel
Head of Sales

Der studierte Volljurist leitet bei NETWAYS die Sales Abteilung und berät unsere Kunden bei ihren Monitoring- und Hosting-Projekten. Privat reist er gerne durch die Weltgeschichte und widmet sich seinem ständig wachsenden Fuhrpark an Apple Hardware.

Multiple Multimodems

Bereits seit längerem setzen wir in vielen Projekten unser MultiModem der Firma Multi-Tech ein. Serverräume verfügen jedoch meistens über keinen oder nur sehr geringen GSM/GPRS Empfang, was das Versenden von SMS Nachrichten im Alarmfall erschwert.
Multimodem
Hier setzt das MultiModem an, denn es kann einfach ins bestehende Netzwerk integriert werden und mit Hilfe von Open-Source-Tools das Versenden von Kurznachrichten im Netzwerk ermöglichen. Somit kann der Standort des Modems zum versendenden Server variieren.
Bei vielen Kunden und deren Anwendungen ist ein Modem mit einem Telefon-Provider oft nicht ausreichend.
Wie das Foto einer Kundenkonfiguration beweist, sind der Phantasie hier keine Grenzen gesetzt. Hier wurde eine Alarmierung über redundante Modems unter Verwendung verschiedener Telefon-Provider realisiert um eine zuverlässige Alarmierung sicherzustellen.

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startet er das wöchentliche Lexware-Backup und investiert seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und verbündet sich dafür mit seinem Sohn.

SMS einfach per IP versenden

Wenn das Monitoring System SMS zur Alarmierung versenden soll, war das bisher immer etwas unbefriedigend. Zwar gibt es mit dem Falcom Samba eine sehr günstige Möglichkeit, aber ein paar Schwächen hat das Falcom leider. Hauptproblem ist, dass man es lokal per USB an einen Rechner anschließen muss. Da man im RZ aber oft keinen Empfang hat, muß man den USB Anschluß verlängern, da es leider keinen externen Antennenschluß hat. Aus dem gleichen Grund braucht man für jeden Nagios Server ein eigenes SMS Modem und dann aber auch jedesmal eine eigene SIM Karte. Außerdem braucht man einen Treiber um das Modem lokal anzusprechen. In den neueren Linux Kerneln ist der zwar dabei, aber möglicherweise muss man zumindest das Modul neu kompilieren.

modem_front.jpg

Mit dem Multitech Modem gibt es endlich ein GSM Modem, dass sich per Ethernet ansteuern lässt. Das kann man auf dem Dach der Firma installieren und aus dem RZ remote bedienen. SMS werden einfach per Telnet abgesendet und selbst hochverfügbar lässt es sich einrichten, indem mehrere Nagios Server ihre SMS über 2 Modems verschicken. Treiber oder Kernelmodul ist auch keines notwendig.

modem_back.jpg

Zwar ist das Gerät ein bisschen teuerer als die USB Version von Falcom, aber das lohnt sich unserer Meinung nach, dass die Netzwerkschnittstelle und das Telnet Interface wesentlich mehr Flexibilität und gleichzeitig weniger Probleme bedeuten. Natürlich haben wir das Teil sofort in unser Portfolio aufgenommen. Im Shop und auf der Website ist leider noch noch nicht online, aber wir haben die ersten Geräte schon ausgeliefert.

Julian Hein
Julian Hein
Executive Chairman

Julian ist Gründer und Eigentümer der NETWAYS Gruppe und kümmert sich um die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Neben seinem technischen und betriebswirtschaftlichen Background ist Julian häufig auch kreativer Kopf und Namensgeber, beispielsweise auch für Icinga. Darüber hinaus ist er als CPO (Chief Plugin Officer) auch für die konzernweite Pluginstrategie verantwortlich und stösst regelmässig auf technische Herausforderungen, die sonst noch kein Mensch zuvor gesehen hat.