Guest Post by Michael Medin: Why OSMC is the best conference

Now my story begin, as it so often does, in a dungeon by accident (don’t ask). Unlike many other stories involving dungeons this one does not feature dragons, instead we find ourselves in a posh conference venue in an abandoned bomb shelter if memory serves correctly. I was there as I got the opportunity to talk about NSClient++ at a rather small conference in Sweden. This was supposed to be the height of my career as a hobby open source developer. After my presentation, which presumably went ok, I was greeted by a rather towering presence who introduced himself as Bernd and asked if I wanted to talk at their conference in Germany. As I was still cruising the residual adrenalin wave I almost instantly shouted “YES!” Pretty much without thinking (unfortunately I do that a lot).
After saying yes I kind of realised that in Germany they don’t speak Swedish
So I added something lame about google translate but they assured me that I could do it all in English. The day went on and after attending the evening event (where we got the usual 2 complimentary beers) I walked home towards the commuter train slightly drunk on beer but even more so on adrenalin.

I thought to myself: WOW, rock star! This is going to be awesome…

As the buzz slowly settled into a sizable hangover I realised that: what at the time had seemed like an o-wondrous and a grand adventure slowly translated into countless hours of writing code so I could present something as well as even more countless hours preparing a presentation followed by more countless hours rehearsing followed by paying for a plane ticket a few hotel nights, train tickets and a bunch of other expenses… So grand experience might be a bit of grand term… Perhaps stupidest idea ever would have been better. On the flight down panic started to set it… What if none one shows up… what if…
So how was my first OSMC all those years ago?
To be honest I can barely recall it, what I do recall is that I needed to wee 5 times before my session as well as the open bar they had at the evening event. This was a first for me given the alcohol policy in Sweden… but anyways I digress…
So why is OSMC the best conference ever?
Well in all honesty it probably isn’t… But OSMC has gotten a lot of things just right which not all conference manage to pull off. But the biggest thing about OSMC which I cannot say about many other conferences it that it has a true sense of family about it. Much like you imagine thanksgiving or X-mas to be. Warm fuzzy and cosy, something to long for…
So what has they got right you ask? Well it’s really boils down to balance. It’s small enough that everyone still have names, yet hard core enough that everyone really care about monitoring.
It is relevant enough that everyone wants to be there yet prestigeless enough to let anyone talk. They allow the big projects equal space to the small ones. And this balance is really hard to pull off. So OSMC really manages to live somewhere in the middle and really deliver quality year after year…
Every year I always feel I learn plenty of new things. Now that could of course be my ignorance shining through but I think it is that the conference stay close to its heart: to be open and to really care about monitoring. Everyone is welcome, every project gets equal focus and there is no hidden agenda…
Last year I had one of those rare moments where sitting having a beer and an chatting after the conference I find sitting across from me in the same sofa representatives from Icinga, Opennms and Zabbix
Now not only is this where the next generation monitoring tools are forged… It is also very very nice…
…and more importantly: where else in the world will you find that?


The Author Michael Medin
csm_speaker_michael_medin_150x100_0f144aff65
Michael Medin is a Senior Architect and open source developer and has (among other things) written the de-facto agent for monitoring (among other things) Windows-based servers from (among other things) Nagios (NSClient++). In his not-so-spare time he works as a consultant building middleware on mainly Oracle using Java, XML and various Web Service and REST technologies. When he is not working diligently at his computer he is often found riding his mountain bike along some rocky single track in the glorious Swedish countryside.


 

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startet er das wöchentliche Lexware-Backup und investiert seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und verbündet sich dafür mit seinem Sohn.

OSMC 2015: Der Countdown läuft – nur noch 126 Tage

Heute bereitet Michael Medin uns mit seinem Vortrag “Why we do monitoring wrong” auf die bevorstehende OSMC vor.

OSMC? Was soll das denn sein und wer sind die netten Menschen in diesen Videos? Die Open Source Monitoring Conference (kurz: OSMC) ist die internationale Plattform für alle an Open Source Monitoring Lösungen Interessierten, speziell Nagios und Icinga. Jedes Jahr gibt es hier die Möglichkeit sein Wissen über freie Monitoringsysteme zu erweitern und sich mit anderen Anwendern auszutauschen. Die Konferenz richtet sich besonders an IT-Verantwortliche aus den Bereichen System- und Netzwerkadministration, Entwicklung und IT-Management. Und die netten Menschen, die Ihr in unseren Videos zur OSMC seht, gehören dazu. 2015 wird die OSMC zum 10. Mal in Nürnberg stattfinden.

OSMC 2014: Der Countdown läuft – nur noch 141 Tage

Starreferent Michael Medin ist wie immer mit in unserem Countdown vertreten. Diesmal gibt’s was zum Thema NSClient++ um die Ohren!

OSMC? Was soll das denn sein und wer sind die netten Menschen in diesen Videos? Die Open Source Monitoring Conference (kurz: OSMC) ist die internationale Plattform für alle an Open Source Monitoring Lösungen Interessierten, speziell Nagios und Icinga. Jedes Jahr gibt es hier die Möglichkeit sein Wissen über freie Monitoringsysteme zu erweitern und sich mit anderen Anwendern auszutauschen. Die Konferenz richtet sich besonders an IT-Verantwortliche aus den Bereichen System- und Netzwerkadministration, Entwicklung und IT-Management. Und die netten Menschen, die Ihr in unseren Videos zur OSMC seht, gehören dazu. 2014 wird die OSMC zum 9. Mal in Nürnberg stattfinden.

OSMC 2013: Der erste Tag

Puppet mit Markus Waldmüller

Puppet mit Markus Waldmüller


Ihr Lieben,
heute ist ein ganz besonders phantastischer Tag. Die Sonne hat gescheint, die Vögel gezwitschert, alle OSMC-Workshops sind voll besetzt und wir haben grad noch eine Limousinenrundfahrt für unseren diesjährigen Stargast eingefädelt.
Aber starten wir mal mit dem Anfang: Gestern haben wir noch bis in den späten Abend die, in diesem Jahr voll besetzten, Workshops aufgebaut sodass wir heute gleich früh morgens voll durchstarten konnten. Die Workshopräume füllten sich diesmal dann auch in Rekordzeit.
Während sich die fleißigen Workshopteilnehmer noch eifrig mit Puppet, Grapite und SLA beschäftigten, ging es für meine Kollegen zum Flughafen. Dort wurde unser schwedischer Importgast und langjähriger Starreferent Michael Medin abgeholt – und zwar mit einer Delegation zauberhafter Hostessen, Begrüßungs-NETWAYSlern und einer Stretchlimo.

Nur damit jetzt keiner der anderen Referenten traurig ist oder sich benachteiligt fühlt oder gar auf die Idee kommt Ansprüche anmelden zu wollen: Michael Medin hält uns nun bereits 6 Jahre in Folge die Treue und ist damit schon fast von Beginn an bei jeder OSMC als Speaker vertreten gewesen. Also falls es jemand schaffen sollte noch rückwirkend seit 2008 durchgängig gespoken zu haben… was vermutlich schwierig wird… dann ordere ich gerne noch ein Luxusautomobil und eine Konfettiregenkanone.

Das OSMC Programm ist online oder: Erste Hilfe bei akuter Ohnmachtsgefahr

Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei.
Sogar das Warten – das Warten hat auch ein Ende.
Jetzt ist nämlich endlich genau das passiert, worauf schon Myriaden von NETWAYSpagelesern sehnsüchtig gewartet haben: das Programm zur OSMC ist online!
Wer bisher nur einen Blick auf die im Entstehen begriffene Version geworfen hat kann das Programm nun hier in Gänze bewundern.
Wer schändlicher Weise noch gar keinen Blick ins Programm geworfen haben sollte, sollte sich erst schämen, dann nervenbruhigende Atemübungen machen und erst, wenn ein Zustand absoluter innerer Ausgeglichenheit erreicht ist darf sich zu den Vorträgen durchgeklickt werden. Die sind nämlich dieses Jahr so phantastisch, dass es Menschen mit weniger guter Konstitution glatt aus den Latschen hauen könnte.
An Bord haben wir diesmal unter Anderem den Nagios Mitentwickler Andreas Ericsson, der einen Vortrag zu den neusten Entwicklungen rund um Nagios halten wird, XING-Systemadmin Mike Adolphs und NSClient++ Entwickler Michael Medin. Außerdem gibt es Vorträge der DB-Systel, ING-DiBa und des CERN.
Und wer jetzt beim Lesen dieser knappen Zusammenfassung schon vor Verzückung hyperventieliert, dem hilft vielleicht ein intensiver Blick auf ein beruhigendes Katzenbild oder der physische Kontakt mit dem Adam‘schen Beruhigungsrechteck:

BERUHIGUNGS-RECHTECK
Sollten Sie sich unsicher, unwohl oder beunruhigt fühlen. drücken Sie bitte auf dieses Rechteck:

In Momenten großer Anspannung ist es oft sehr beruhigend, physischen Kontakt mit vertrauten Gegenständen herzustellen.
Dieses Rechteck ist Ihr Freund.

Und jetzt… jetzt dürfte wirklich jeder für einen Blick ins Programm gewappnet sein.

*(Die Informationen auf dieser Website sind in keiner Weise medizinisch oder therapeutisch gedacht und sollen auch nicht als solche aufgefasst werden!)

Schatz, ich würde gerne ein paar Tage flexibler Freizeitgestaltung mit Dir verbringen.

Vielleicht sollte ich Sie vorwarnen: falls Sie den Aufenthalt auf der OSMC bisher eher als wohlverdienten Kurzurlaub von ihrem Partner betrachtet haben, sollten Sie den jetzt vielleicht besser nicht allzu detailliert über die Konferenz informieren. Möglich, dass er oder sie auf unser Programm für Begleitpersonen der Teilnehmer stößt und es dann vorbei ist mit dem kleinen Kurzurlaub.
Vor allen Dingen, wenn Sie mit einem Segway-Freund verbandelt sind, der schon immer mal mit dem erhabenen Gefühl technischer Überlegenheit, fröhlich winkend an Fußgängern vorbei, raudihaft durch die Nürnberger Altstadt brettern wollte.
Es reicht aber leider auch nicht aus in dem Fall einfach zu sagen „Schatz, schlechte Nachricht: die Segway-Touren sind schon alle ausgebucht. Kannst daheim bleiben.“. Blöder Weise könnte er oder sie ja dann immer noch auf die Idee kommen das Fitnesstudio und die Sauna des Tagungshotels zu okkupieren und so eine Art Sport-und-Wellness-Urlaub an ihrer Seite zu verbringen. Ganz zu schweigen von der Möglichkeit, dass sich ihr Partner ja auch für mittelalterliche Burgen begeistern könnte und nach dem gemeinsamen Abendevent am Folgetag noch auf die Idee kommen könnte um die Kaiserburg zu ziehen.
Aber keine Sorge, wir holen Sie da raus! Selbst wenn Ihre Begleitung tatsächlich mit nach Nürnberg kommen sollte gibt es Mittel und Wege sie kaum sehen zu müssen.
Die Ausrede, die garantiert immer funktioniert ist: „Schatz, ich würde sehr gerne ein paar Tage unbeschwerter Firlefanzerei und flexibler Freizeitgestaltung mit Dir verbringen, aber ich bin ja schließlich nicht zum Spaß hier! Mike Adolphs und Michael Medin erwarten mich im Publikum… eifrig mitstenographierend. Aber mach Dir doch bitte einen schönen Tag… wir sehen uns dann beim Essen… vielleicht.“
 
 
Es soll aber auch Menschen geben, die von Herzen gerne Zeit mit ihrem Partner verbringen.
In dem Fall können Sie ihr Herzblatt völlig bedenkenlos anmelden.