CeBIT 2014: Diesmal AUSSCHLIEßLICH Fachbesucher am Start.

Geschätzte Leserschaft,
ich möchte meinen Beitrag mit der Feststellung beginnen, dass in diesem Jahr ausschließlich Fachbesucher zur Messe zugelassen wurden und hinzufügen, dass ich diese Entscheidung sehr begrüße. Gut war auch, dass wir darüber informiert wurden, denn bei den Massen an Schulklassen, die heute die Messehalle gestürmt haben, wäre zumindest ich nicht von selbst darauf gekommen.
Zurück zu den schönen Dingen, derer wir in den vergangenen Tagen Zeuge wurden:
Vorgestern, es muss so gegen High Noon gewesen sein, traf die Wachablösung für das erste CeBIT-Team ein. Niemand hatte die phantastischen Freizeittipps, über die ich aufgrund meiner enormen Ortskenntnis verfüge (Serengetipark Hodenhagen und Rastiland – immer einen Besuch Wert!), auf der Hinfahrt in die Tat umsetzen wollen, sodass wir sozusagen fast ganz pünktlich waren.
Man freute sich vermutlich schon allein aufgrund der Tatsache auf unser Eintreffen, dass man (zumindest sah es über Twitter so aus) die vergangenen Tage in Hannover praktisch ausschließlich gefeiert hatte und nun entsprechend ausgezehrt war.
Allein Amy und Nick, unsere Mitstreiter von Puppet Labs, waren noch auf anderthalb weitere Tage CeBIT eingestellt.
Rein businesstechnisch… (an dieser Stelle ist eine rethorische Pause angebracht, damit man mal das Wort “businesstechnisch” in Ruhe sacken lassen kann)… also rein was so die Anzahl der Menschen angeht, die unseren Stand belagert haben, wäre die Motivationsrede, die ich in den vergangenen Tagen geistig aus sämtlichen Rocky Filmen zusammencollagiert habe, auch gar nicht als morgentliche Ansprache notwendig gewesen. Folgerichtig haben wir das auch gelassen und einfach nur das gemacht, was wir sowieso immer machen: einfach gut zusammengearbeitet und alle Welt an unseren amourösen Gefühlen für Open Source teilhaben lassen.
Ein weiteres Highlight war die Verleihung des Linux New Media Award 2014. Bernd hatte im Rahmen seiner Laudatio für Puppet Labs, noch ein mal die Chance unseren Partnern für die super Zusammenarbeit zu danken… und selbstverständlich auf das nächste Puppet Camp hinzuweisen.

Heute sind wir noch mit Tino von OpenNebula an unserem Stand und beantworten fleißig Fragen zum allem, was das ITlerherz begehrt, bis des dann gegen Abend wieder in den Süden geht.
Bis zum nächsten Blogpost! Und vergesst nicht: The World ain’t all sunshine and Rainbows! 😉