Gastbeitrag von Stephan Hermann-Strauß: Dieses NETWAYS-Laufshirt macht süchtig!

sportograf-68579642Nachdem ich bereits in Ulm meinem Hobby, dem Triathlonsport, unter der NETWAYS-Flagge gefrönt habe, war ich am 9. August in Karlsdorf beim Summertime-Triathlon am Start. Und weil’s von dort leider keine NETWAYS-Blog-tauglichen Beweisfotos gibt, musste ich natürlich ein weiteres Mal ran:
Beim Breisgau-Triathlon in Malterdingen – einer meiner Lieblingswettkämpfe – genoss ich also meinen Saisonabschluss. Auf einer kleinen, aber feinen (und zuweilen ziemlich anspruchsvollen) Strecke habe ich erneut zeigen dürfen, dass es mit NETWAYS einfach besser läuft. Nachdem ich den triathlonüblich-dezenten Schlägereien im Wasser erfolgreich entflohen bin, 32 hügelige Radkilometer hinter mich gebracht habe und schließlich laufend 7,2 km durch die Malterdinger Innenstadt flanierte, kam ich nach 1:54:31 Stunden einmal mehr ebenso erschöpft wie glücklich ins Ziel.
sportograf-68577118Viel Freude hat’s mir in dieser Triathlonsaison bereitet, nicht mit “irgendeinem” Schriftzug auf der Brust umherzulaufen, sondern mit einem, der Sinn macht. Denn jeder, der dieses Blog liest, weiß natürlich: NETWAYS macht Open Source, und Open Source rettet die Welt! 😉
In diesem Sinne: Liebe Grüße aus Freiburg nach Nürnberg
Euer Stephan
IT-Systemadministrator, Rinklin Naturkost GmbH

Markus Waldmüller
Markus Waldmüller
Lead Senior Consultant

Markus war bereits mehrere Jahre als Sysadmin in Neumarkt i.d.OPf. und Regensburg tätig. Nach Technikerschule und Selbständigkeit ist er nun Anfang 2013 bei NETWAYS als Lead Senior Consultant gelandet. Wenn er nicht gerade die Welt bereist, ist der sportbegeisterte Neumarkter mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf dem Mountainbike oder am Baggersee zu finden.

Einstein-Triathlon – wir waren dabei… oder zumindest würdig vertreten!

ULT15NM078000_0315 Ich heiße Stephan und bin Kunde bei NETWAYS – und ich bin Hobby-Triathlet. Leidenschaftlich, aber frei von allzuviel Talent – eher das, was man in der Triathlon-Szene liebevoll-abschätzig als “Bratwurst” bezeichnet.
Und warum genau tauchen diese Zeilen nun hier im NETWAYS-Blog auf? Weil für mich Triathlon und die Zusammenarbeit mit NETWAYS einige Gemeinsamkeiten haben. Beides macht mir sehr viel Freude, tut mir gut, lässt schöne Dinge entstehen und ermöglicht mir interessante Erfahrungen. Beides ist manchmal auch schwierig und anstrengend – und bei beiden weiß ich, dass es sich lohnt, diese seltenen Schwierigkeiten durchzustehen und gestärkt aus ihnen hervorzugehen.
Deshalb empfand ich es als naheliegend, das eine mit dem anderen zu verbinden. So startete ich am vergangenen Wochenende unter der Flagge von NETWAYS beim Einstein-Triathlon in Ulm über die sogenannte Kurzdistanz: 2,5 km Schwimmen flussabwärts in der Donau (was angeblich den für dieses Streckenformat üblichen 1,5 km in einem stehenden Gewässer entspricht), danach 40 km Fahrradfahren kreuz und quer durch die oberschwäbische Wildnis und ein abschließender 10-km-Lauf entlang der Donau.
Trotz meines eher mäßigen Trainingszustands (in Ausdauersportkreisen die Ausrede, die am häufigsten herhalten muss, dicht gefolgt von Materialproblemen jeder Art) hat mir dieser Wettkampf viel Freude bereitet, und so lief ich nach etwas mehr als drei Stunden gesund, glücklich und mit stolzgeschwellter „NETWAYS-Brust“ durch den Zielbogen im Ulmer Donaustadion.
Wer sich für die nackten Zahlen dieser freudvollen Schinderei interessiert, kann sie hier nachlesen – beim „Schirmer Olympic Triathlon“ gibt es genau einen Teilnehmer, der für das „Team NETWAYS“ gestartet ist. 😉
In diesem Sinne einen herzlichen Dank an das gesamte NETWAYS-Team – für das schicke Laufshirt, aber vor allem natürlich für die tolle Zusammenarbeit!
Euer Stephan
IT-Systemadministrator, Rinklin Naturkost GmbH
ULT15DP043000_0521

Christian Stein
Christian Stein
Lead Senior Account Manager

Christian kommt ursprünglich aus der Personalberatungsbranche, wo er aber schon immer auf den IT Bereich spezialisiert war. Bei NETWAYS arbeitet er als Senior Sales Engineer und berät unsere Kunden in der vertrieblichen Phase rund um das Thema Monitoring. Gemeinsam mit Georg hat er sich Mitte 2012 auch an unserem Hardware-Shop "vergangen".

B2Run wir waren dabei


Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben wir uns zum Glück 5 Minuten vor dem Startschuss zusammen gefunden und konnten gemeinsam unserer „Firmenmammutaufgabe“ ins Auge schauen.  Die Atmosphäre vor dem Start war einfach überragend: Zu sehen wie sich die Menschenmengen auf ein sportliches Ereignis mit ihren Kollegen und ihrem Team freuten.
In diesen Minuten habe ich gemerkt, wie schnell aus einer spontanen Idee Ernst werden kann.
Aufgrund unseres dauerhaften Firmenlauftrainings konnten wir nun top motiviert starten. Zum ersten Mal am B2Run teilzunehmen und mit den Kollegen eine sportliche Erfahrung zu teilen, war ein super Erlebnis, das ich jedem nur empfehlen kann.
Die Truppe hat sich nach dem Start ziemlich schnell in kleine Gruppen aufgeteilt und so konnten alle in ihrem passenden Tempo die Strecke in Angriff nehmen. Ein tolles Gefühl waren unsere Fans, die uns vom Seitenrand motiviert und angefeuert haben.
Wir sind gelaufen und gelaufen, jeden Kilometer hat uns ein Fähnchen mit der Kilometerangabe mehr oder weniger motiviert. Wir haben uns gegenseitig angespornt nicht aufzugeben und weiter zu laufen. Das Größte und Tollste des ganzen Laufes waren die letzten 300 Meter. Hier gibst du nochmal richtig Gas, nimmst deine letzte Kraft zusammen und sprintest in das Ziel des Frankenstadions. Was für mich als „Nürnberger Kind“ eines der tollsten Erlebnisse überhaupt war. Du spürst keinen Schmerz, du denkst nur daran, was du gerade geleistet hast, bist einfach happy im Ziel zu sein und mitgemacht zu haben.
Im Ziel wurden wir von unseren begeisterten Fans jubelnd in Empfang genommen. Sie haben unsere Leistung und Teilnahme an dem Lauf sehr geschätzt, sogar die Chefs haben sich von der Atmosphäre anstecken lassen und wollen nun im nächsten Jahr auch an diesem Ereignis aktiv teilnehmen.
Ich denke, keiner der teilnehmenden Läufer möchte diese Erfahrung (mehr Bilder gibt’s bei Facebook) missen. Alle sind stolz auf sich und das Team, da wir das gemeinsam gemeistert haben. Ein solches Ereignis stärkt den Zusammenhalt und man lernt sich von einer ganz anderen Seite kennen.
B2Run 2013 wir kommen und wir wollen unsere Bestzeiten nächstes Jahr noch toppen.

Vanessa Erk
Vanessa Erk
Head of Finance & Administration

Vanessa ist unser Head of Finance und somit mit ihrem Team für das Geld, Controlling und die Personalverwaltung zuständig. Außerhalb des Büros ist sie sportlich unterwegs und widmet sich hauptsächlich dem Yoga. Auf das offizielle Yoga-Teacher-Training (RYT 200), das sie mit Bravour bestanden hat folgte gleich eine Zusatzausbildung zur Vertiefung ihres Wissens. Ihr Fleiß dahingegen wird zukünftig wohl noch mehreren älter werdenden NETWAYS´lern zugutekommen.