OSBConf program is online


Open Source Backup Conference | Cologne | September 26, 2018
Be part of one inspiring day full of Backup!
OSBConf provides you with all you need to know about Open Source software solutions for data backup: Best practices, success stories, technical know-how and top-level discussions. This year again we have received excellent papers from experts and researchers.  After a thorough review the program is fixed. Our selection for OSBConf 2018 includes high-level speakers such as:
Gratien D’haese (IT3 Consultants): „Relax-and-Recover Automated Testing with Bareos“
Daniel Neuberger (NETWAYS): „Restore and Backup Elasticsearch Indices“
Maik Außendorf & Philipp Storz (Bareos): „What’s new in Bareos 18“
Toshaan Bharvani (VanTosh): „Schroedingers Backup“
To see the whole conference program visit: osbconf.org/schedule
After each talk a Q&A session is scheduled. OSBConf provides an ideal opportunity for backup specialists to meet, exchange thoughts and establish new connections with fellow community members.
Register now!
Backup your seat!

osbconf.org/tickets

Julia Hornung
Julia Hornung
Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 Mitglied der NETWAYS Family. Vor ihrer Zeit in unserem Marketing Team hat sie als Journalistin und in der freien Theaterszene gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Privat widmet sie sich dem Klettern und ihrer Ausbildung zur Yogalehrerin.

Vorträge der OSBConf 2016

Nachdem Daniela vor Kurzem ja schon was zu den vorgelagerten Workshops und zum Rahmenprogramm der diesjährigen Open Source Backup Conference in Köln geschrieben hat (siehe: Rauchende Köpfe, knurrende Mägen…), möchte ich noch etwas über die Vorträge dort berichten.
img_0802Nach einer kurzen Begrüßung durch Maik Außendorf von der dass IT ging’s los mit Julius Faubel von der Tandberg Data GmbH. Er referierte über Backup to Tape und stellte anschließend die Produkte der NEOxl, NEOs und der NEOe-Series vor. Gregor Wolf von Red Hat sprach anschließend über die Herausforderungen der Datenexplosion und wie man diese in den Griff bekommen kann.
Die Neuerungen von Bareos 16.2 und deren Roadmap für nächstes Jahr wurde uns von Philipp Storz und Maik Außendorf präsentiert. Neben anderen neuen Features wurde besonders anschaulich auf “Always Incremental” eingegangen, welches besonders bei großen Datenmengen Zeit- und Netzwerkkapazität reduziert.
Vor der ersten Kaffeepause zeigte Erol Ülükmen noch welche besonderen Ansprüche das Clientmanagement mit sich bringt und wie sich das Open Source Clientmanagementsystem Opsi (Open PC Server Integration) mit Bareos integrieren läßt.
Gratien d’haese, der am Tag zuvor auch schon den Workshop zu REAR (Relax-and-Recover) gehalten hatte, erklärte was bei einem Business Continuity Plan zu beachten ist und wie man das darin enthaltene Disaster Recovery mit Bareos und REAR abbilden kann. Einen praktischen und interessanten Einblick wie das Backup bei der Friedrich-Schiller-Universität in Jena mit Bareos durchgeführt wird, gab’s vor der Mittagspause noch von Thomas Otto.
img_0805Gut gestärkt hörte man Jörg Brühe zu, der über Datenbank Backup referierte. Dabei wies er v.a. auf Dringlichkeit und Testmöglichkeiten von Restores hin.
Später stellte Christian Reiß von Symgenius ZFS vor und zeigte wie es mit Bareos zusammenspielt. Das Deployment dafür wurde mit Puppet gelöst, weshalb er auch auf das von ihm geschriebene Bareos-Puppet Modul näher einging.
Tobias Groß präsentierte nach der Kaffeepause am Nachmittag wie sinnvoll ein skalierendes Backup anhand von Bareos Active Clients und Puppet ist, allerdings wurde das dafür benutzte Puppetmodul globalways-bareos leider aktuell noch nicht publiziert. Eine belebte Diskussionsrunde über diverse Themen bildete dann den gelungenen Abschluss der Konferenz, bevor alle Teilnehmer mit einem Lunchpaket im Gepäck den Nachhauseweg antraten.
Die Open Source Backup Conference findet im nächsten Jahr vom 25. bis zum 26. September mit hoffentlich ebenso interessanten Vorträgen sowie einem breiten Publikum wieder in Köln statt, also bis dann!

Markus Waldmüller
Markus Waldmüller
Lead Senior Consultant

Markus war bereits mehrere Jahre als Sysadmin in Neumarkt i.d.OPf. und Regensburg tätig. Nach Technikerschule und Selbständigkeit ist er nun Anfang 2013 bei NETWAYS als Lead Senior Consultant gelandet. Wenn er nicht gerade die Welt bereist, ist der sportbegeisterte Neumarkter mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf dem Mountainbike oder am Baggersee zu finden.

We proudly present: Das Programm für die OSBConf 2016

Es ist sosbconf_logo_2016_500_PMoweit. Knapp drei Monate vorher steht das Programm für die diesjährige Open Source Backup Conference on BAREOS fest.
Die Konferenz rund um’s Thema Datensicherung findet auf Englisch statt und widmet sich Open Source Backup Software wie REAR, Amanda, Bacula und insbesondere dessen Fork BAREOS.
Natürlich haben wir für euch wieder erstklassige Speaker an Land gezogen, die euch mit interessanten Themen im Gepäck auf den neuesten Stand bringen werden.
Nachdem die beiden BAREOS Co-Founder Maik Außendorf und Philipp Storz das BAREOS Release 16.2, sowie das Roadmap für 2017 vorstellen, gibt euch Gratien D’haese von IT3 Consutants einen Einblick in seine Erfahrungen bezüglich Businesskontinuitätsmanagement mit BAREOS und REAR. Zudem verspricht der Vortrag von Erol Ülükmen ein weiteres Highlight. Bei Ihm geht es nach einer kleinen Einführung zum Client Management System “opsi” um weitere Client Backup Strategien. Christian Reiß von Symgenious geht in seinem Vortrag zum Backup mit BAREOS und ZFS auch auf die Automatisierung mit Puppet ein.
Auch freuen wir uns, dass Jörg Brühe von FromDual nach seinem Talk auf der diesjährigen OSDC in Berlin nun auch Teil der Konferenz in Köln ist (“The Database Backup is done – What next?“).
Einen Erfahrungsbericht zum Backup Report der Friedrich-Schiller-Universität in Jena wird uns Thomas Otto geben und abschließend stellt Tobias Groß von Globalways den “Active Client” als neues BAREOS Feature vor.
Zudem bietet die Konferenz am ersten Tag die Möglichkeit des Besuchs eines Workshops. Im Angebot gibt es “BAREOS Introduction” mit Philipp Storz, “Monitoring Bareos with Icinga2” mit Markus Waldmüller, sowie “REAR” mit Gratien D’haese. Da die Tickets für die Workshops limitiert sind, empfiehlt es sich, sich rechtzeitig anzumelden.
Wir freuen uns auf alle unsere Speaker, sowie die Teilnehmer und Sponsoren, die diese Konferenz überhaupt möglich und wie immer zu einem einzigartigen Erlebnis machen werden.
Tickets und alle anderen Infos rund um die Open Source Backup Conference 2016 in Köln finden sich unter: www.osbconf.org.

On the road again – auf dem Weg zur OSBConf 2015

… odCafe Vreiheiter aber auch “wenn Engel reisen”. Genau nach diesem Motto ging es nämlich gestern Nachmittag für das Eventsteam bei bestem Wetter und strahlendem Sonnenschein auf nach Köln. Selbstverständlich waren wir bereits während der Fahrt kulinarisch bestens versorgt.
Schließlich müssen wir uns ja auch gut auf die kommenden Konferenztage vorbereiten – und dass es bei von NETWAYS organisierten Konferenzen doch ab und zu mal ein wenig was zum Essen gibt, sollte mittlerweile bekannt sein.
Im Konferenzhotel wurden wir sowohl vom Personal, als auch von den bereits bestuhlten Tagungsräumen herzlich begrüßt. So konnten wir heute früh ganz beruhigt ins Hotel kommen und mit unserem Teil der vor-Ort-Vorbereitungen beginnen.
CheckinAber selbstverständlich mussten wir gestern nicht ohne ein Abendbrot ins Bett gehen, ganz im Gegenteil: wir waren sozusagen undercover zum Testessen bei unserer Abendveranstaltungslocation, dem Cafe Vreiheit. Und ich sag euch eines: das Essen war so lecker, dass ich mich an eurer Stelle sehr ärgern würde, wenn ich mich nicht zur OSBConf angemeldet hätte und das leckere Essen heute Abend verpassen würde. Aber es gibt ja noch Hoffnung: das Essen bei der OSMC in Nürnberg, der OSDC in Berlin oder selbstverständlich der OSBConf im nächsten Jahr in Köln wird bestimmt genauso lecker.
Jetzt freue ich mich darauf, sehr bald die ersten Teilnehmer begrüßen zu dürfen und wünsche uns allen eine tolle Konferenz rund um das Thema Backup mit Bareos.
 
 
 

Jetzt gibt’s endlich das komplette Programm zur OSBConf!

OSBC
Wer schon sehnsüchtig darauf gewartet hat, wird jetzt Freudensprünge machen: das komplette Programm zur Open Source Backup Conference steht fest!
Mit dabei ist ein bunter Strauß an Themen rund um Backup und Recovery, spannende Speaker, wie z.B. Marco van Wieringen, Martin Loschwitz, Dave Simons und hoffentlich auch DU!
Falls nicht, wirst Du das eines Tages bereuen, nächtelang in Dein Kissen weinen und Dir wünschen Du hättest Dir hier Dein Ticket geholt.
Schau mal was es am ersten Veranstaltungstag gibt… und hier gibt’s all die schönen Dinge, die am zweiten Tag stattfinden werden.
Na? Überzeugt?
 
 

OSMC und Open Source Backup Conference (OSBConf) in den Startlöchern!

OSDC_alle Grafiken_redesignKaum ist die OSDC mit einem KonfettiregenMariachi-BandFeuerwerks-Feeling abgeschlossen, da steht schon neuer Anlass zur Freude vor der Tür! Und das in zweifacher Ausfertigung:

    1. Der Call for Papers zur OSMC hat begonnen und das bedeutet, dass Du, ja genau DU, als Referent dabei sein kannst! Größte Herausforderung ist dabei natürlich die, einen ganz besonders phantastischen Vortragsvorschlag einzureichen… aber auch ebenselben bis zum Ende des CfP (30.Juni 2014) fertig zu bekommen ist eine Aufgabe, die professionelle Prokrastinatoren an den Rande des Nervenzusammenbruchs bringen könnte.
    2. Wir callen auch für die OSBC (Open Source Backup Conference) bis zum 6. Juni for Speakers! In der Hauptstadt der Jecken werden am 22. und 23. September all jene vor lauter Glückseligkeit mit Kamelle werfen, bei denen Vorsorge und Sicherheit ganz groß geschrieben werden.

Selbstverfreilich gibt es für beide Veranstaltungen auch schon Tickets! Fündig werdet Ihr hier und hier und das für die Dauer des CfP auch noch zum Early Bird-Preis!

Wiedersehen macht Freude liebe iX…

Wir borgen unsere Trainer ja normalerweise nicht aus, aber iX wollte unbedingt und da können wir dann auch nicht nein sagen. Immerhin wissen wir ja, dass Dirk und Christian dort gut aufgehoben sind und wir sie heile wiederbekommen.
Ausborgen werden wir unsere beiden Icinga-Profis für gleich drei Termine, die aber – sonst hätten wir die Beiden nicht verliehen – jeweils nur zwei Tage dauern. In Hamburg, Köln und München werden sie dann das tun, was sie am besten können: die Menschheit über Nagios und Icinga aufklären.
Wer sich in einem 2-Tages-Crashkurs einen ersten Überblick verschaffen möchte sollte sich also schon mal diese Termine hinter die Ohrmuscheln schreiben:
9. und 10. April | in Hamburg
16. und 17. Juli | in Köln
17. und 18. September | in München
Weitere Infos und die Anmeldung gibt’s natürlich nicht bei uns… sondern hier.
Und wenn ein erster Überblick nicht genug sein sollte… ihr wisst ja wo unsere Schulungsseiten sind.

Neue Schulungen im Hause NETWAYS: Chuck Norris wäre stolz auf uns!


Wie schon an anderer Stelle ausführlich beschrieben ist es der Eventabteilung, aus Gründen persönlicher Neigungen und Charakterdefizite, nicht möglich einfach nur mal lässig rumzuloungen und sich entspannt den angenehmen Dingen des Lebens zuzuwenden.
Während der inzwischen heißen Phase der OSMC-Vorbereitungen, der Organisation des Puppet Camp-Debuts, den letzten Arrangements für die Bespaßung mitgebrachter Lieblingspersonen und dem eigentlichen Tagesgeschäft, haben wir es doch tatsächlich geschafft auch noch zwei neue Schulungen zu planen.
Ich möchte meinem Kollegen Markus und mir nicht über Gebühr auf die Schultern klopfen, aber selbst ganz objektiv betrachtet muss man schon sagen, dass vermutlich sogar Chuck Norris ein ganz kleines bisschen stolz auf uns wäre.
Wer gelegentlich mal einen Blick auf unsere Schulungsseiten oder gar unsere Facebookpage wirft wird auch schon wissen welche neuen Trainings wir in unseren vollgequetschten Schulungskalender aufgenommen haben:
Icinga Advanced, für die Supertopchecker unter den Icingaprofis und OpenNebula für… naja… Menschen halt, die in OpenNebula geschult werden wollen.
Und los geht’s noch dieses Jahr und das auch noch fast zeitgleich am 20. (Icinga Advanced) November in Köln und 21. (OpenNebula) November in Nürnberg.
Und jetzt ratet mal, wer dafür verantwortlich ist, dass das noch dieses Jahr, trotz ausgebuchter Tagungshotels und vollen Terminkalendern geklappt hat!
Nein, nicht Chuck Norris.