NETWAYS-Online-Shop: Messgeräte zur Überwachung von Wassereinbruch

Inzwischen schwören viele unserer Kunden neben einer Basisüberwachung der Temperatur auch auf die Überwachung von Wassereinbrüchen. Ist die Temperatur zu hoch, so beschränkt sich der Schaden in der Regel auf einige Server. Wenn jedoch Wasser in Ihr Rechenzentrum oder Serverraum einbricht, so können die Schäden wesentlich höher sein und sehr viel mehr Geräte sind von der Beschädigung betroffen. Aktuell haben Sie vermutlich einen Sensor für Rauch in der Nähe Ihrer kostbaren Hardware – überwachen Sie auch schon den Wassereinbruch? Nicht nur Untergeschosse sind vom Wasser bedroht – auch Räume in der Nähe von Sanitäranlagen oder Räume mit Klimageräten.
Wir stellen Ihnen nachfolgend einige Lösungen zu einer einfachen Überwachung von Wassereinbrüchen vor. Viele unserer Lösungen können gleichzeitig Wassereinbruch, sowie auch andere Umweltparameter wie Temperatur oder Luftfeuchte überwachen.
HW group HWg-WLD
Ein Standalone Gerät zur Überwachung von Wassereinbrüchen, falls Sie alle anderen Umweltparameter bereits mit anderen Lösungen überwachen. Der HWg-WLD wird bei Ihnen im Netzwerk als autarkes Messgerät eingesetzt.
HWg-WLD
Aufbauen, anschließen, konfigurieren und überwachen – in ca. 15 Minuten haben Sie eine sichere Überwachungslösung für den Wassereinbruch. Falls ein Wassereinbruch detektiert wird, werden Sie per E-Mail alarmiert. Natürlich kann der aktuelle Status auch über das Webinterface oder via SNMP abgefragt werden. Mit dem optional erhältlichen SMS Gateway von HW group kann das HWg-WLD direkt über das Gateway im Alarmfall SMS verschicken. Sie brauchen mehr als 2m Detektionskabel? Kein Problem, wir bieten das Detektionskabel vorkonfektioniert bis 50m an. Andere Längen lassen wir Ihnen gerne auf Anfrage fertigen. Sehen Sie sich doch einmal das Webinterface des HWg-WLD an, es wird Ihnen gefallen.
AKCP SensorProbe mit Wassersensor
Natürlich hat AKCP auch einige Lösungen zur Überwachung von Wassereinrbrüchen zur Hand. An erster Stelle benötigen Sie eine Messstation (AKCP SensorProbe / AKCP SecurityProbe). Wenn Sie maximal 2
Messpunkte nutzen möchten, empfehlen wir Ihnen die AKCP SensorProbe 2 – diese ist auch als PoE Variante erhältlich.AKCP-SP2
Nun brauchen Sie noch einen Wassersensor – dabei haben Sie die Wahl, ob Sie nur punktiert – z. B. in der Kondenswasserwanne (AKCP Sensor Wassereinbruch) der Klimaanlage überwachen möchten, oder ob Sie große Flächen überwachen möchten. Bei den Sensoren zur Wasserüberwachung von Flächen gibt es auch zwei unterschiedliche Sensoren. Der ropeWater Sensor von AKCP alarmiert zuverlässig auf dem vorkonfektionierten 3m Sensorkabel (weitere Längen auf Anfrage), wenn ein Wassereinbruch detektiert wird.locate Water
Mit unserem AKCP locateWater Sensor können Sie im Vergleich zum ropeWater Sensor noch genau den Abschnitt ermitteln, an dem ein Wassereinbruch detektiert wurde. Dies eignet sich insbesondere bei Doppelböden oder bei großen Sensorkabellängen.
Sequoia EM01b-FLD
All-In One Sensor mit Wasserdetektor. Sie haben noch gar keine Überwachung und möchten möglichst günstig in Ihre Umweltüberwachung starten? Mit unserem EM01b-FLD All-In-One Websensor gelingt Ihnen genau das in nur wenigen Minuten.
EM01b Der EM01b-FLD misst Temperatur, Luftfeuchte und Licht in einem kleinen Gerät. Der Wassersensor wird extern angeschlossen und ist nur bei der Modellvariante FLD dabei. Sie haben schon ein EM01b und möchten den Wassersensor dazu kaufen? Den gibt es hier.
 
Natürlich ist dies nur ein kleiner Einblick in unsere Messgeräte – wir haben praktisch unbegrenzte Möglichkeiten bei Ihnen die verschiedensten Umweltparameter zu überwachen. Wir helfen Ihnen gerne von der Idee bis zur Umsetzung Ihrer Wünsche – fragen Sie noch heute bei uns an! Sie bekommen schnell und kostenfrei die für Sie passende Lösung vorgestellt.

Georg Mimietz
Georg Mimietz
Lead Senior Systems Engineer

Georg kam im April 2009 zu NETWAYS, um seine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration zu machen. Nach einigen Jahren im Bereich Managed Services ist er in den Vertrieb gewechselt und kümmerte sich dort überwiegend um die Bereiche Shop und Managed Services. Seit 2015 ist er als Teamlead für den Support verantwortlich und kümmert sich um Kundenanfragen und die Ressourcenplanung. Darüber hinaus erledigt er in Nacht-und-Nebel-Aktionen Dinge, für die andere zwei Wochen brauchen.

Aktuell im Angebot: HW group HWg-STE Netzwerk-Thermometer inkl. Sensor

NETWAYS_Logo_SHOP_neuNur für kurze Zeit bieten wir in unserem Online-Shop das HWg-STE für 159,00 € anstelle von 179,00 €  (jeweils zzgl. USt.) an. Erst letzte Woche habe ich einen Artikel mit den Funktionsumfängen und Vorzügen des STE erstellt. Dieses Angebot ist ab sofort bis zum 05. Juli 2013 nur für Bestellungen über den Online-Store gültig.
Übrigens: ein Temperatursensor in 3m Länge liegt dem STE schon bei. Sind Sie sich nicht sicher, ob das HWg-STE die richtige Lösung ist? Probieren Sie doch mal unseren Einkaufsberater, schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an!
Der Versand geht natürlich NETWAYS-typisch schnell: heute bis 15 Uhr bestellt, am nächsten Werktag schon bei Ihnen!

Georg Mimietz
Georg Mimietz
Lead Senior Systems Engineer

Georg kam im April 2009 zu NETWAYS, um seine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration zu machen. Nach einigen Jahren im Bereich Managed Services ist er in den Vertrieb gewechselt und kümmerte sich dort überwiegend um die Bereiche Shop und Managed Services. Seit 2015 ist er als Teamlead für den Support verantwortlich und kümmert sich um Kundenanfragen und die Ressourcenplanung. Darüber hinaus erledigt er in Nacht-und-Nebel-Aktionen Dinge, für die andere zwei Wochen brauchen.

Zu warm im Rechenzentrum? Wir helfen zumindest beim Erkennen von Problemen!


Aktuell erreicht uns aufgrund der extremen Hitze eine Flut von Bestellungen und Anfragen rund um die Thematik der Temperaturüberwachung – NETWAYS ist natürlich gut gerüstet und kann einen Großteil aller Bestellungen ab Lager bedienen – der Vorteil: Unsere Kunden haben Ihre Ware europaweit in der Regel am nächsten Werktag bei sich und können somit Ihre Hardware vor teuren Ausfällen schützen.
Unser Einsteigergerät Netzwerkthermometer HWg-STE bietet für bereits für 179 € zzgl. USt. und Versand eine SNMP-fähige Messbasis sowie einen 3m Temperatursensor, das Netzteil sowie die Software für Windows “PDMS3”. Mit dieser Software ist es möglich, 3 Sensoren (Also mittels 2 oder 3 Geräten) kostenfrei zu überwachen und deren Werte zu sammeln.
Neben der einfachen Temperaturüberwachung kann auch noch die Luftfeuchte gemessen werden. Diese Sensoren gibt es jeweils in 1m, 3m und 10m Länge.
Darüber Hinaus sind auch noch ein wasserdichter Outdoor-Sensor (-30°C bis +125°C ) und ein eigens für Kühlschränke entwickelter Sensor (Flachkabel -30°C bis 60°C) erhältlich. Diese Sensoren zeichnen sich jeweils durch sehr hohe Messgenauigkeiten von 0,1°C bzw. 0,1% bei der Luftfeuchtigkeit aus.
Das HWg-STE Netzwerk-Thermometer ist aber nicht nur in der IT beliebt. Kunden aller Branchen greifen darauf zurück. Selbst ohne Monitoring-System und ohne Rechner kann das HWg-STE zuverlässig bei Schwellwertüberschreitungen alarmieren. Dies geschieht in diesem Fall per E-Mail, auf dem Gerät können 2 E-Mail Empfänger hinterlegt werden, welche bei der jeweils definierten Schwellwertüberschreitung des Sensors alarmiert werden. So lassen sich auch viele andere Einsatzszenarien realisieren: Temperaturüberwachung in Lagern, Maschinenräumen, Wohnräumen, Kellern, leerstehenden Gebäuden, Kühlgeräten, Serverräumen, Rechenzentren, Büros, Schulen, Weinschränken und sicherlich vielen mehr.
Einige Kunden nutzen auch die Möglichkeiten des SMS-Versands, welcher zwar nicht direkt über dieses Gerät möglich sind, aber mittels einem SMS-Gateways für das Monitoring-System oder der E-Mail2SMS Lösung der Mobilfunkbetreiber. Bei der E-Mail2SMS Lösung wird eine SMS an eine vom Provider angelegte Mailadresse geschickt, dieser leitet diese dann als SMS an Ihre Handynummer weiter, mehr Informationen dazu finden Sie auf unseren FAQ-Seiten.
Das komplett in Englisch gehaltene Webfrontend ist sehr aufgeräumt und bietet alle Einstell- und Anzeigemöglichkeiten. Zum Beispiel kann die Temperatur dort auch direkt abgelesen, die Sensoren benannt (Raum1/2, Wohnzimmer etc.), die Alarmierungsschwellwerte festgelegt und die Mailempfänger eingetragen werden. Aber auch die MIB Table und die Konfiguration können darüber herunter geladen werden. Überzeugen Sie sich doch selbst von dieser Weboberfläche auf unserer Online-Demo-Seite.
general
system
Sensors
Von dem HWg-STE gibt es auch eine PoE-Version, welche neben PoE sonst die gleichen Funktionalitäten bietet.
Falls WassereinbrücheBewegungenTürenLuftstromRauch oder andere Gefahren überwacht werden sollen, empfehlen wir unseren Kunden die Produkte von AKCP. Auch diese sind wieder ideal für das Monitoring-System und funktionieren auf die gleiche Weise. Um auf Nummer sicher zu gehen, testen Sie doch mal unseren Einkaufsberater.
Haben Sie Fragen? Gerne stehen wir Ihnen bei der Planung und Umsetzung Ihres Projektes zur Seite. Nutzen Sie dafür bitte diese Kontaktinformationen.
Übrigens: wir stellen auch eine Online-Demo von dem Gerät bereit, sollten also Unklarheiten weiterhin bestehen hilft vielleicht ein Blick darauf oder rufen Sie uns doch einfach an!

Georg Mimietz
Georg Mimietz
Lead Senior Systems Engineer

Georg kam im April 2009 zu NETWAYS, um seine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration zu machen. Nach einigen Jahren im Bereich Managed Services ist er in den Vertrieb gewechselt und kümmerte sich dort überwiegend um die Bereiche Shop und Managed Services. Seit 2015 ist er als Teamlead für den Support verantwortlich und kümmert sich um Kundenanfragen und die Ressourcenplanung. Darüber hinaus erledigt er in Nacht-und-Nebel-Aktionen Dinge, für die andere zwei Wochen brauchen.

Der Sommer kommt – Environmental-Monitoring im Rechenzentrum mit AKCP

Wer kennt das nicht – kaum steigen die Temperaturen draußen, schon laufen so manche Rechenzentren und Serverräume Gefahr zu warm zu werden. Die Gefahr dabei kann eine nicht zu unterschätzende wirtschaftliche Folge haben – wenn es am Standort wo die Server stehen zu heiß wird, leidet die Hardware – ob Prozessoren, Netzteile, Festplatten oder BBU’s. Fällt ein solches Teil aus, muss es ersetzt werden – dies kann sehr schnell hohe Reparatursummen mit sich bringen. Die Temperatur am Serverstandort sollte konstant einen stabilen Wert bis maximal 24°C haben.
In den nächsten Wochen werden wir dafür ein wenig genauer auf unseren Produkte für die Überwachung im Rechenzentrum eingehen. Denn eine einfache Temperaturüberwachung hat fast jeder Hersteller in Petto – auf die Details kommt es an!
Die Lösungen in unserem Online-Shop sind sehr vielfältig und lassen keine Wünsche offen.
Wir beginnen diese Woche mit unseren Produkten von AKCP – AKCP ist ein namenhafter, amerikanischer Hersteller von Überwachungshardware und seit vielen Jahren unserer zuverlässiger Partner.
Im ersten Schritt empfehlen wir unseren Kunden, sich genau zu überlegen, was überhaupt überwacht werden soll. AKCP deckt einen Großteil der denkbaren Anforderungen an eine Umgebungsüberwachung ab.
Hier ein Auszug zu denkbaren Szenarien:

Zwei wesentliche Vorteile, welche unsere Kunden bereits jetzt an AKCP-Produkten zu schätzen wissen.
fast alle Sensoren sind bis 300 m mittels handelsüblicher Cat 5 Kabel (aufwärtskompatibel)  verlängerbar. Da AKCP-Sensoren RJ45 Buchsen- und Stecker besitzen, können lange Strecken ohne finanzielle Mehraufwände überwunden werden. Natürlich können die Sensoren auch über bestehende Patchfelder usw. an die Basisstation angeschlossen werden. Hierzu noch ein Hinweis – die Sensoren selbst haben weder eine IP- noch eine Mac-Adresse, deshalb dürfen keine Netzwerkverteiler in Form eines Switches, Hubs, Routers usw.  zwischen der Basis und dem Sensor liegen. Als einfache Faustregel kann man von einer direkten Kupferverbindung zwischen Sensor und Basis sprechen.
AKCP bietet in unserem Online-Shop den Sie auch unter http://shop.netways.de finden, das breiteste Sortiment an verschiedensten Sensoren.
Welche Basis benötige ich?
Zu aller erst sollten Sie überprüfen, wie viele Sensoren Sie tatsächlich einsetzen möchten. Jeder Sensor belegt einen Sensor-Port. Die einfachen Basisstationen sind in der Lage, die gängigen Sensoren anzusprechen und nennen sich Sensor-Probe . In diesem Kreise wird noch unterschieden unter Sensor-Probe 2 (auch als PoE-Version erhältlich), Sensor-Probe 4 und Sensor-Probe 8 – wobei die Zahl für die jeweilige Anschlussmöglichkeiten der Sensoren steht. Also bei der Sensor Probe 2 können Sie 2 Sensoren anschließen, die Sensor-Probe 4 unterstützt 4 Sensoren und die Sensor-Probe 8 kann 8 Sensoren verwalten.
Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit mit der Security-Probe die Spezialsensoren anzuschließen. Die Security-Probe ist außerdem in der Lage mittels eines externen USB/GSM-Modems ohne ein Monitoring-System wie Nagios oder Icinga – Alarmierungen direkt via SMS oder Sprachanruf auszugeben. Die Security-Probes sind in der Lage, durch Extender-Boxen bis zu 600 Sensoren zu verwalten.
Sowohl die SensorProbe als auch die Security-Probe Geräte können die Basisalarmierungen via Mail rausschicken, darüber hinaus können diese Geräte natürlich über Ihr Monitoring-System abgefragt werden und auch die aktuellen Messwerte live über das Webfrontend betrachtet werden.
Wer dieses Webfrontend sich mal ansehen möchte, kann sich von der Leistung der Sensor-Probe Serie in Form einer Sensor-Probe 2 im Demo-Bereich unseres Onlineshops überzeugen.
Sie sind sich nicht sicher, ob Ihre Zusammenstellung so funktioniert? Sie haben noch Fragen zum Produkt oder möchten einen Spezialfall lösen? – Wir helfen Ihnen gerne!
Der Kontakt zu uns ist einfach; nutzen Sie unser Kontaktformular, schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an! Alle Details zum Shop-Kontakt finden Sie hier
So bequem ist eine Bestellung bei NETWAYS

  • Zahlung auf Rechnung ab den ersten Einkauf möglich, aber auch PayPal oder Vorkasse
  • Kostenlose Teststellung für einen Großteil unserer Produkte
  • pauschale, faire Versandkosten; 8 € in Deutschland, 20 € EU-Versand
  • Sie können Ihre Anfrage oder Bestellung auch gerne per Mail absenden
  • kompetente telefonische Beratung
Georg Mimietz
Georg Mimietz
Lead Senior Systems Engineer

Georg kam im April 2009 zu NETWAYS, um seine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration zu machen. Nach einigen Jahren im Bereich Managed Services ist er in den Vertrieb gewechselt und kümmerte sich dort überwiegend um die Bereiche Shop und Managed Services. Seit 2015 ist er als Teamlead für den Support verantwortlich und kümmert sich um Kundenanfragen und die Ressourcenplanung. Darüber hinaus erledigt er in Nacht-und-Nebel-Aktionen Dinge, für die andere zwei Wochen brauchen.