Frisch im NETWAYS Shop eingetroffen …

… ist das Cinterion® EHS6T USB-Modem des Herstellers Gemalto.

Gemaltos neue Reihe der Cinterion® 3G Smart Terminals hebt die Einfachheit von M2M auf ein völlig neues Level. Durch die Nutzung von Gemaltos neuer Embedded Java® Technologie erlauben die Plug-and-Play-Lösungen, die mit einem HSPA+ Baseband mit 5 Frequenzen arbeiten, schnelle und sichere Wireless TCP/IP Verbindungen auf der ganzen Welt, die in einer Vielzahl von Industrieanwendungen wie Messverfahren, Remote Monitoring, Transport, Sicherheit und vielen anderen eingesetzt werden. Die Cinterion Gateways werden in einem kompakten und robusten Gehäuse mit integriertem SIM-Karten-Slot und Montageoptionen geliefert.

Angeboten werden flexible, kostengünstige Lösungen, die den Internet-of-Things Horizont erweitern. Durch das Out-of-the-Box-Konzept wird vor allem die Integration in die eigene Umgebung erheblich vereinfacht, was auch an der technischen Unterstützung der meisten Provider weltweit liegt.

Wer gerne weitere Details zum EHS6T haben möchte, kann sich das Gerät bei uns im Shop ansehen oder sich das Datasheet von Gemalto zu Gemüte führen. Bei Interesse und Fragen stehen wir Euch gerne unter shop@netways.de zur Verfügung!

HW group veröffentlicht SensDesk v2

Am 27. Februar startete HW group mit Ihrem vollständig neu gestalteten SensDesk Portal wieder durch und hat nun nicht nur ein schickeres Design, sondern auch einiges an neuen Features im IoT-Berich zu bieten.

Was ist SensDesk Portal?

SensDesk ist die von HW group kostenfrei zur Verfügung gestellte Web-Oberfläche, mit der u. a. die HW group Messgeräte ausgelesen und Alarmierungen ausgelöst werden können. Zusätzlich wird auch SensDesk Mobile als Android- oder iOS-App angeboten. Bereits die kleinsten Geräte von HW group, wie z. B. das Netzwerkthermometer STE2, können dort eingebunden werden.

 

Das Dashboard

Wie im Screenshot unten zu sehen ist, bekommt man durch das neu aufbereitete Dashboard bereits auf der Startseite einen soliden Überblick über das Setup, die gemessenen Werte und eventuelle Alarme – und das unabhängig von der Anzahl der eingesetzten Sensoren. Durch Klicken auf einen Eintrag wird man direkt zu dessen Details weitergeleitet.

 

Die Geräte

In Version 2 bekommt der User nun eine Übersicht zu den eingesetzten Geräten.  Dort ist auch sofort erkennbar, welchen Status die Geräte gerade haben und ob Handlungsbedarf besteht.

 

Die Sensoren

Um noch weiter ins Detail zu gehen, hat HW group auch eine Ansicht für die angeschlossenen Senoren eingeführt. Auch hier lässt sich auf den ersten Blick sofort erkennen, ob es kritisch zugeht oder alles im grünen Bereich liegt. Und man muss neidlos zugeben, dass das Tacho-Design schon einen sportlichen Eindruck macht!

Dies sind jedoch nicht die einzigen Neuerungen, die es zu beachten gilt, denn HW group hat sich auch dazu entschieden, seine Graphing Engine vollständig zu überarbeiten. Dies hat für die Nutzer nicht nur schnellere Ladezeiten zum Vorteil, sondern es können nun auch die Werte meherer Sensoren übereinandergelegt in dargestellt werden – und das in beliebiger Granularität. Natürlich wurde auch die Export-Funktion verbessert, um höheren Ansprüchen bzgl. Detailreichtum gerecht zu werden.

Zwei weitere Goodies gibt es für Fans von Ordnung und Aufgeräumtheit, nämlich die Möglichkeit, Übersichten anhand von Locations zu erhalten sowie Geräte und Sensoren in vom Nutzer selbst definerten Gruppen zu sortieren.

Wer nun neugierig geworden ist, der sollte sich in unserem Shop das umfangreiche HW group-Portfolio ansehen. Schließlich gibt es immer was zu Monitoren.

 

Der NETWAYS Shop auf der SPS IPC Drives 2018

Vom 27. bis 29. November 2018 fand die SPS IPC Drives 2018 in den Nürnberger Messehallen statt.
Wer das Gelände dort kennt, kann sich gut ausmalen, was es heißt, wenn alle Hallen von Nummer 1 bis 11 mit Ausstellern bestückt sind: auf einer Fläche von 136.000 qm konnten 65.700 Besucher 1.630 Aussteller sehen. Zu bestaunen gab es Produkte, Know-How und natürlich Neuheiten aus den Bereichen Automatisierung, Industrie 4.0, IoT und – was für uns natrülich von besonderem Interesse war – Sensorik.
Besonders in Sparte der Sensorik ist der NETWAYS Shop immer bemüht, sich über Neuheiten und Entwicklungen zu informieren, um vor allem unser Portfolio für unsere Kunden attraktiv und aktuell zu halten. Und dies funktioniert am besten, wenn man sich vor Ort ein Bild des Angebotes machen kann. Besonders interessant waren die Messestände von Firmen wie Wenglor, Contrinex, Electrotherm, PGT Thermoprozesstechnik, Endress+Hauser und auch der Sontec Sensorbau GmbH.
Des Weiteren trifft man bei solch großen Messen aber auch immer auf Themen, die eigentlich nicht dem eigenen Geschäftsfeld entsprechen, so dass man eben auch mal über den Tellerrand schauen kann. Besonders interessant wurden die Produkte der igus® GmbH durch ihre kompetenten und überaus freundlichen Mitarbeiter präsentiert. Die igus® GmbH stellt unter anderem Energieketten her, die in der automatisierten Produktion dafür sorgen, dass Kabel (Daten, Strom etc.) auch in bewegten Umfeldern schadenfrei mitlaufen. Dies wurde anhand vieler Produktionsroboter live vor Ort demonstriert sowie durch viele Produktbeispiele auch untermalt. Interessant waren hier auch diverse Kabel (bspw. Ethernet), die sich durch erheblich höhere Biegeradien oder äußerst haltbarer Ummantelung auszeichnen. Wenn dann der Mitarbeiter auch noch aus dem Nähkästchen plaudert und verrät, dass sich der Kollege mithilfe einer dieser flexiblen Kabelführungen einen in der Zimmerdecke versenkbaren Fernseher gebaut hat, hinterlässt das schon einen gewissen Eindruck.

Doch wo liegen jetzt eigentlich die Vorteile, eine solche Messe zu besuchen? Oder geht es nur darum, einfach mal einen Tag zu “vertrödeln”? Letzteres definitv nicht! Die Vorteile für die Kollegen im NETWAYS Shop sind ganz klar zu sehen: Wir bilden uns weiter und häufen Wissen an, was nicht nur uns selbst sondern insbesondere auch unseren Kunden zu Gute kommt. Ein Beispiel war eine Unterhaltung auf dem Stand der Wöhrle Stromversorgungssysteme GmbH, die sich durch den Vertrieb von USVs auszeichnet. Dabei kam u. a. zu Tage, dass viele der Kunden diese USVs mit Icinga oder Icinga 2 monitoren – und solche Informationen zu haben und diese bei Bedarf an einen unserer Kunden weitergeben zu können, ist Gold wert. Des Weiteren steht aber auch das Zwischenmenschliche ganz klar im Fokus. Es tut keinem einen Schaden, bei einem Partner oder Kunden persönlich vorstellig zu werden und kann Geschäftsbeziehungen nicht nur festigen sondern Ihnen auch einen Schub nach vorne geben. Besonders für uns Women in Tech sind solche Messen aber auch eine Gelegenheit, Präsenz an den Tag zu legen und zu zeigen, dass wir mitreden können.
Als Fazit kann man diese Messe und unseren dortigen Besuch als äußerst informativ und durchaus gelungen betrachten. Und mit einem Augenzwinkern muss man schon zugeben, dass für Spaß und Verpflegung ja auch gut gesorgt war ;-).
Alle unsere Produkte sind im NETWAYS Online Shop zu finden: shop.netways.de. Sie benötigen Informationen oder Unterstützung oder interessieren sich für eine Teststellung? Dann erreichen Sie uns über shop@netways.de oder unter der Telefonnummer +49 911 92885-44.
 
 

OSMC 2015: Der Countdown läuft – nur noch 77 Tage

Jan-Piet Mens mit seinem Vortrag “MQTT for monitoring (and for the loT)”.

OSMC? Was soll das denn sein und wer sind die netten Menschen in diesen Videos? Die Open Source Monitoring Conference (kurz: OSMC) ist die internationale Plattform für alle an Open Source Monitoring Lösungen Interessierten, speziell Nagios und Icinga. Jedes Jahr gibt es hier die Möglichkeit sein Wissen über freie Monitoringsysteme zu erweitern und sich mit anderen Anwendern auszutauschen. Die Konferenz richtet sich besonders an IT-Verantwortliche aus den Bereichen System- und Netzwerkadministration, Entwicklung und IT-Management. Und die netten Menschen, die Ihr in unseren Videos zur OSMC seht, gehören dazu. 2015 wird die OSMC zum 10. Mal in Nürnberg stattfinden.

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startet er das wöchentliche Lexware-Backup und investiert seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und verbündet sich dafür mit seinem Sohn.

Ein Knopf für alle Fälle

Wer hat nicht schon mal von einem Knopf geträumt der nach Betätigung einem die Probleme vom Hals schafft? Zugegeben, so einen Knopf zu bekommen ist ziemlich schwierig. Einen Hersteller gibt es allerdings, der besonders weit ist: The Button Corporation Oy.
Der Bttn ist ein internet fähiger Knopf mit Wlan Unterstützung. Ist kein Wlan in der Nähe kann man auch eine Sim Karte einlegen. Betrieben wird er mit vier Mignon Batterien und steht damit ca. 12 Monate dem drückenden zu Verfügung. Alternativ kann auch über einen USB Port Spannung zugeführt werden. Die Schnittstellen sind durchaus mannigfaltig und so stehen dem Anwender Dienste wie HTTP, RSS, IFTTT, SmartThings, Twitter, Facebook, E-Mail und SMS zur Auslösung zu verfügung. Nach einem Druck gibt der Button visuelles Feedback dass die Dinge nun so laufen wie sie sollen.
bttn_how
Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Von der Hausautomation über Software Steuerung lässt sich alles realisieren – Und genau da wo man eben so einen tollen Button braucht. Am Schreibtisch, im Auto oder auf der Toilette, z.B. um bei einem Drogerie Anbieter das Lieblings-Toilettenpapier per Expressversand zu bestellen. Jetzt muss man sich nur noch 6 Stunden entspannen 😉

Marius Hein
Marius Hein
Head of Development

Marius Hein ist schon seit 2003 bei NETWAYS. Er hat hier seine Ausbildung zum Fachinformatiker absolviert, dann als Application Developer gearbeitet und ist nun Leiter der Softwareentwicklung. Ausserdem ist er Mitglied im Icinga Team und verantwortet dort das Icinga Web.