Fujitsu Siemens im Haus

Gerade eben war unser Partner Fujitsu Siemens Computers im Haus. Unsere Entwickler und Consultants haben sich hier in Nürnberg zu einem ausgedehnten Brainstorming für ein anstehendes Projekt getroffen.  Seit Mitte des letzten Jahres pflegen wir eine gute Partnerschaft mit FSC und unterstützen uns gegenseitig bei diversen projektbezogenen Arbeiten. Gerade im Bereich des System-Managements und der Integration von Fujitsu-Server-View in Nagios können wir auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit zurückblicken und freuen uns auf viele weitere spannende Projekte.

Spannend werden für uns auch die nächsten vier Wochen, denn jetzt laufen die Vorbereitungen zur diesjährigen “Open Source Data Center Conference – OSDC 2009” auf Hochtouren.
Das Konferenzprogramm ist online und verspricht viele neue und interessante Aspekte im Bereich des Einsatzes von Open Source Software im Rechenzentrum und großen IT-Umgebungen.

Nachtrag zur Fujitsu-Siemens-Partnerschaft

Erst am Freitag haben wir etwas über den aktuellen Stand bezüglich Partnerschaft mit FSC gebloggt. Bereits am letzten Donnerstag gab es diesbezüglich schon eine News-Meldung beim Linux-Magazin. Somit ist zumindest bewiesen, dass der Presseverteiler funktioniert und möglichst viele über die aktuellen Entwicklung informiert sind.
Wir arbeiten bereits an Implementierungen für weitere Hardware-Komponenten und werden diese sobald möglich auf NagiosExchange bereitstellen.

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startet er das wöchentliche Lexware-Backup und investiert seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und verbündet sich dafür mit seinem Sohn.

Partnerschaft mit Fujitsu-Siemens

Bereits im November letzten Jahres hat Julian über die geplante Zusammenarbeit zwischen Fujitsu-Siemens-Computers und NETWAYS berichtet. Nach einigen Tagen Test & Entwicklung und vielen Telefonkonferenzen, hat die Arbeit jetzt Früchte getragen.
Fujitsu Siemens hat gestern eine europaweite Pressemitteilung zum Thema Nagios-ServerView-Integration in Zusammenarbeit mit uns veröffentlicht, welche natürlich auch auf unserer Website in vollständiger Fassung bereitgestellt ist.
Das dafür entwickelte Plugin steht bereits seit einigen Wochen auf NagiosExchange zum Download zur Verfügung und wurde mit einem Großteil der aktuellen Systeme erfolgreich getestet und bereits produktiv eingesetzt. Verbunden mit einer entsprechenden NagVis-Visualisierung ist das ganze natürlich auch in unserem Demo-System integriert, damit sich Interessierte schon vorab informieren können.
Wir freuen uns über die entstandene Partnerschaft und neue Integrationsmöglichkeiten für Nagios.

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startet er das wöchentliche Lexware-Backup und investiert seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und verbündet sich dafür mit seinem Sohn.

FSC-Demosystem online

Bereits vor einigen Tagen haben wir in unser Nagios-Demo-System eine RX100 von Fujitsu-Siemens-Computer integriert. Das System wurde uns freundlicherweise von Fujitsu Siemens zur Verfügung gestellt, um die Integration von Nagios und ServerView zu realisieren und als Online Demo bereitzustellen. Mit Hilfe von NagVis wurden die entsprechenden Komponenten zusätzlich noch visualisiert.

Das hierfür entwickelte Plugin vereint alle bereits realisierte Features und bietet eine Vielzahl von flexiblen Konfigurationsmöglichkeiten.
Das Plugin kann wie gewohnt auf NagiosExchange heruntergeladen werden und ist bereits bei einigen größeren FSC-Kunden im Einsatz.

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startet er das wöchentliche Lexware-Backup und investiert seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und verbündet sich dafür mit seinem Sohn.

FujitsuSiemens beauftragt uns mit Nagios Integration für ServerView

Zu ihren Servern liefert FujitsuSiemens eine eigene Lösung für die Hardwareüberwachung mit. Durch das ServerView genannte Tool lassen sich alle möglichen Parameter, vom Lüfter über Bestandteile des Mainboards, bis zu den Festplatten auf ihre korrekte Funktion hin überwachen. Um diese Hardwareüberwachungen auch in größere Monitoringsysteme zu integrieren, gibt es inzwischen schon eine ganze Vielzahl an Integrationslösungen, beispielsweise für Microsofts MOM oder HP OpenView. Bisher aber nicht für Nagios. Anscheinend ist man bei FSC in letzter Zeit aber öfter danach gefragt worden und so hat sich das Produktmanagement für die Primergy Serie entschieden, nach einem passenden Partner für die Umsetzung einer solchen Integration zu suchen. Keine Frage, dass FSC letztendlich bei uns gelandet ist. Inzwischen haben wir eine entsprechende Kooperation beschlossen und NETWAYS wird eine Integrationslösung zwischen ServerView und Nagios realisieren und unter der GPL kostenlos zur Verfügung stellen.
Zu Stande kam das Ganze im Übrigen durch die Vermittlung von Univention. Die Firma aus Bremen hat eine sehr interessante, zentral via LDAP zu managende Linux Distribution auf Debian Basis erstellt und ist als Alliance Partner bei FSC im Linux Umfeld tätig. An dieser Stelle herzlichen Dank.

Julian Hein
Julian Hein
Executive Chairman

Julian ist Gründer und Eigentümer der NETWAYS Gruppe und kümmert sich um die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Neben seinem technischen und betriebswirtschaftlichen Background ist Julian häufig auch kreativer Kopf und Namensgeber, beispielsweise auch für Icinga. Darüber hinaus ist er als CPO (Chief Plugin Officer) auch für die konzernweite Pluginstrategie verantwortlich und stösst regelmässig auf technische Herausforderungen, die sonst noch kein Mensch zuvor gesehen hat.