Foreman-Training nun auch mit Ansible und Monitoring-Integration

English version below
Foreman-Logo
Es ist nun bald anderthalb Jahre her, dass ich die Trainingsunterlagen veröffentlichen durfte, die in Zusammenarbeit mit dem Foreman-Projekt und dort auch als offizielles Training aufgeführt sind. In der Zeit hat sich im Projekt selbst aber auch vor allem an den Plugins viel getan. Auch konnte Feedback in offiziellen und Inhouse-Schulungen sowie Workshops gesammelt werden. Um dem Rechnung zu tragen versuche ich die Schulung regelmäßig zu aktualisieren und zu erweitern.
Foreman training presentation
Nachdem es sich bei dem Update diesmal um ein größeres handelt, dachte ich mir, ich fasse es mal in einem Blogpost zusammen. Diesmal habe ich es gewagt und statt wie bisher auf eine bereits länger veröffentliche Version auf den Release Candidate für 1.16 gesetzt, da mit diesem Support für Puppet 5 kommt. Auch wenn ich nicht über den höheren Ressourcenbedarf von Puppet 5 begeistert bin, da er deutlich höhere Anforderungen an unsere Schulungsnotebooks stellt, war es auch Zeit der Entwicklung hier Rechnung zu tragen und somit ist in den Schulungen ab sofort Puppet 5 der Standard. Wenn ich gerade von Konfigurationsmanagement rede, kann ich auch gleich die erste große Neuerung präsentieren und zwar ist nun auch die Ansible-Integration Teil der Schulung. Dies ist dem Interesse geschuldet, das sich sowohl in Anfragen in allen Bereichen bei NETWAYS, dem Interesse der Kollegen und auf den Foreman-Mailinglisten sowie auf dem Foreman-Geburtstag gezeigt hat.
Die zweite große Erweiterung ist die Monitoring-Integration, auf die ich persönlich sehr stolz bin. Allein in die Vorbereitung der Übung floss hier einiges an Zeit um den Schulungsteilnehmern ein möglichst gutes Trainingserlebnis zu gewährleisten. Den Neuerungen im OpenSCAP-Plugin wurde mit einer optionalen Übung Rechnung getragen. Optional damit es keine Zeit frisst, wenn bei Schulungsteilnehmern kein Bedarf besteht, aber gerade mit den Tailoring-Files lässt sich eine OpenSCAP-Policy sehr gut und einfach auf den eigenen Bedarf anpassen. Bereits beim letzten Update hatte ich das Plugin “Expire Hosts” hinzugefügt, da ich in vielen Kundenumgebungen entsprechende Anforderungen ausmachen konnte. Leider musste ich das ABRT-Plugin zumindest temporär rausnehmen, da dieses erst aktualisiert werden muss um wieder mit Foreman bzw. dem Smart-Proxy kompatibel zu sein.
(mehr …)

Dirk Götz
Dirk Götz
Senior Consultant

Dirk ist Red Hat Spezialist und arbeitet bei NETWAYS im Bereich Consulting für Icinga, Puppet, Ansible, Foreman und andere Systems-Management-Lösungen. Früher war er bei einem Träger der gesetzlichen Rentenversicherung als Senior Administrator beschäftigt und auch für die Ausbildung der Azubis verantwortlich wie nun bei NETWAYS.

Foreman räumt auf

Foreman Logo
Dank Virtualisierung und automatischer Provisionierung sind schnell und einfach Entwicklungs- und Testsysteme zur Verfügung gestellt und jeder bestellt fleißig neue Systeme, aber wie viele melden sich dann wirklich zurück wenn ein System nicht mehr gebraucht wird? Aus meiner Erfahrung heraus möchte ich behaupten die wenigsten tun dies. So kommt es, dass Ressourcen reserviert sind und brach liegen oder schlimmer noch tatsächlich belegt aber nicht mehr wirklich genutzt werden. Manuelle Aufräumaktionen treffen dann entweder zu wenig oder zu viele Systeme und kosten zu viel Zeit und Nerven. Wie schön wäre es wenn man die Kollegen erziehen könnte? Da es mit den Kollegen wohl nicht klappen wird, erziehen wir stattdessen unsere Umgebung und zwar mit dem Plugin “Expire Hosts” für Foreman.
Die Installation übernimmt wie mittlerweile bei fast allen Plugins der Foreman Installer und danach können wir auch direkt konfigurieren wie Systeme zukünftig von diesem Plugin behandelt werden sollen.
Foreman Expire Hosts Settings
Wie man sieht kann man drei Zeiten einstellen und zwar wann die erste und zweite Benachrichtigung relativ zum Ablaufdatum erfolgen soll und nach wie viel Tagen es nach Ablauf gelöscht werden soll nachdem das System am Ablaufdatum heruntergefahren wurde. Außerdem kann eingestellt werden, ob der Besitzer des Systems oder nur der Administrator das Ablaufdatum nachträglich ändern darf und ob die Angabe eine Pflicht ist. Wer dies als Administrator will kann sich auch auf die Liste der zusätzlichen Email-Empfänger setzen, da sonst nur der Besitzer benachrichtigt wird.
Wenn die allgemeinen Einstellungen nun passen erhält jeder Host ein Eingabefeld zur Einstellung seines Ablaufdatums unter den zusätzlichen Informationen.
Foreman Expire Hosts Host
Zusätzlich zur Email-Benachrichtigung zeigt Foreman auch noch im Webinterface den Status an und warnt auch hier vor dem Ablauf.

Foreman Expire Hosts OkForeman Expire Hosts Warning

Zwar ist das Plugin primär für virtuelle Maschinen gedacht, funktioniert aber auch bei physikalischen Systemen. Wenn Foreman das Powermanagement für diese steuern kann, fährt es diese auch herunter. Wenn nicht weiß der Administrator zumindest, dass das System zum Herunterfahren und Löschen freigegeben ist.
Ich denke mal für dieses Plugin finden so einige Administratoren einen sinnvollen Anwendungsfall, weshalb ich es auch neben vielen weiteren Plugins in die Foreman-Schulung aufgenommen habe.

Dirk Götz
Dirk Götz
Senior Consultant

Dirk ist Red Hat Spezialist und arbeitet bei NETWAYS im Bereich Consulting für Icinga, Puppet, Ansible, Foreman und andere Systems-Management-Lösungen. Früher war er bei einem Träger der gesetzlichen Rentenversicherung als Senior Administrator beschäftigt und auch für die Ausbildung der Azubis verantwortlich wie nun bei NETWAYS.

Monthly Snap June: Icinga2, Training, Foreman, GitLab, Icinga director, OpenNebula

Martin presented in June our new book about Icinga 2 written by our very own Lennart Betz and Thomas Widhalm.
Julia announced the official Foreman training material and Michael recommended the new DEV-Trainings: Git and Jenkins.weekly snap
Tim explained how to use OpenNebula ACLs and Foreman in Part 1 and Part 2 while Florian showed us how to animate vector graphics with CSS.
Julia gave us a nice update of our new training facility – the „Kesselhaus“.
Dirk announced that the Foreman Project will be 7 years at the 21st of July – so safe the date and visit us at the German Foreman birthday event that will take place in our event room „Kesselhaus“.
Enrico shared some tips and tricks about how to work with GitLab web hooks and Thomas Gelf showed us the new and shiny Icinga director 1.10.

Vanessa Erk
Vanessa Erk
Head of Finance & Administration

Vanessa ist unser Head of Finance und somit mit ihrem Team für das Geld, Controlling und die Personalverwaltung zuständig. Außerhalb des Büros ist sie sportlich unterwegs und widmet sich hauptsächlich dem Yoga. Auf das offizielle Yoga-Teacher-Training (RYT 200), das sie mit Bravour bestanden hat folgte gleich eine Zusatzausbildung zur Vertiefung ihres Wissens. Ihr Fleiß wird zukünftig wohl noch mehreren älter werdenden NETWAYS´lern zugutekommen.

Foreman hat nun ein offizielles Training

English version below
Foreman Logo
Unser Motto bei Netways ist “We love Open Source” und damit beziehen wir uns nicht nur auf Icinga, sondern eine große Anzahl von Projekten. Auch der Aussage eine kommerzielle Version von Software wird benötigt um wirtschaftlich erfolgreich zu sein, können wir nur widersprechen. Wir versuchen Projekte, die uns begeistern, nicht nur selbst zu verwenden, sondern bieten neben Beratung auch Schulungen an.
Eins dieser Projekte ist Foreman und nachdem ich schon eine ganze Weile davon gesprochen habe eine Schulung anbieten zu wollen, hat Foreman nun dieses Jahr Einzug in unseren Schulungskalender gehalten. Auf dem Configmanagement Camp hatte ich mir letzte Anregungen für den Inhalt gesucht und auch mit Greg Sutcliffe (Community Manager des Foreman-Projekts) über unsere Pläne für die Schulung geredet. Da er sein Feedback zur Schulung angeboten hat, bekam er dann auch die Unterlagen von mir zugesandt. Seine Begeisterung und auch die von Ohad Levy (Projekt Manager des Foreman-Projekts) hat mich dann doch überrascht, aber so kam es, dass wir kurze Zeit später darüber diskutierten die Unterlagen als gemeinsames Projekt als Open Source zu veröffentlichen. Und da wir Open Source so lieben, haben wir uns für dieses Experiment entschieden, weshalb ich nun die offiziellen Foreman-Schulungsunterlagen vorstellen möchte!
(mehr …)

Dirk Götz
Dirk Götz
Senior Consultant

Dirk ist Red Hat Spezialist und arbeitet bei NETWAYS im Bereich Consulting für Icinga, Puppet, Ansible, Foreman und andere Systems-Management-Lösungen. Früher war er bei einem Träger der gesetzlichen Rentenversicherung als Senior Administrator beschäftigt und auch für die Ausbildung der Azubis verantwortlich wie nun bei NETWAYS.