Blogpost Devopsdays Berlin: Mia san dabei

devopsdays-banner…und zwar mit dem größten Vergnügen!
Das Teilnehmermanagement übernehmen selbstverfreilich wieder wir.
Zum einen liegt das selbstverständlich an den zauberhaften Erfahrungen, die wir bei unserem Sponsoring in 2013 bereits machen konnten. Allerdings muss man sagen, dass es Dunkin´ Donuts inzwischen auch bei uns in Nürnberg gibt und wir deshalb keinen Vorwand mehr brauchen um in die Hauptstadt zu fahren und uns ne 12er-Schachtel Glück in Kringelform zu organisieren.
Aber es gibt ja genügend andere Gründe warum man dabei sein sollte: Fakten, Fakten, Fakten zum Beispiel, die dem geneigten Besucher geboten werden, oder pure Freude daran da zu sein, wo die Kacke am Dampfen ist.
Wer seinerseits auch schwer auf Rumble in der Hauptstadt der Hauptstädte eingestellt ist, der kann sich den 23. und 24. Oktober schon mal neonorange im Kalender anstreichen (muss ja nicht immer rot sein) und hier sein Ticket holen. Noch lässiger ist allerdings ein Vortragsvorschlag. Oder lasst es mal richtig krachen und macht einfach BEIDES…
Und mit diesen Worten der Inspiration entlasse ich Euch in den Rest Eures Lebens – einfach so.

Weekly Snap: Puppet & Icinga, DevOps & OpenUp Camp

weekly snap11 – 15 November was a week of events, at home and abroad. Devops, Puppet and Icinga featured heavily, alongside PostgreSQL, Ansible and Xdebug.
Eva started the week by starting her countdown to the OSDC, at 148 days and with Jan-Piet Mens’ presentation -“Ansible: Configuration Management Doesn’t Have to be Complicated”.
Christian then posted a reminder for our webinar introducing Icinga 2 as Silke touted the last few places to our Puppet Advanced training workshop in Hamburg.
Markus M followed by bridging the two, offering his quick guide to managing Icinga configurations with Puppet.
Also on Puppet, Thomas reported back from Continuous Lifecycle 2013, where he gave a talk on “Puppet and Marionettes in the Deployment Pipeline”.
Continuing on the event circuit, Markus F reviewed the recent PGConf.DE and his favorite presentations, while Matthias played with Xdebug for remote debugging in PHP.
Finally, Bernd shared happy snaps from his trip to DevOpsDays London and talk on Icinga 2, and introduced the first OpenUp Camp held by OSBF in February next year.

Weekly Snap: LConf 1.3.0, DevOpsDays-Berlin & Gource

weekly snap27 – 31 May ended the month with an LConf release, DevOpsDays, Git animations and a worthy cause to support in Uganda.
Bernd reported back from DevOpsDays in Berlin, raving about the ignite talks on the first day and evening speakers drink-up event.
Meanwhile, Michael released LConf 1.3.0, the LDAP-based configuration addon for Icinga and Nagios, boasting a bunch of new features and simplified packaging.
Lastly, Thilo discovered Gource Git animations as Vanessa pulled on our heartstrings to help orphans in Uganda through donations to the ‘Kindern eine Chance’ (Children a Chance) NGO.

DevOpsDays Berlin 2013 – Der erste Tag

Nach der gelungenen Abendveranstaltung sammeln sich langsam wieder alle Teilnehmer in der Lobby und in ein paar Minuten geht’s weiter. Gestern waren, neben den fest geplanten Vorträgen, vor allem die Ignite Talks mein persönliches Highlight.
Besonders gelungen war der Vortrag über HUBOT, ein von Github entwickelter und verwendeter Bot zur Lösung “aller” Probleme. Das ganze wurde am Beispiel einer PagerDuty-Anbindung erläutert und erlaubt Dinge wie Acknowledgement, Verschiebung der Bereitschaft oder einfach nur Abschaltung von Alerts.
Nach der Mittagspause waren dann noch OpenSpaces angesagt, die teilweise bis zur Abendveranstaltung gelaufen sind. Anschließend hat sich der ein oder andere, sportlich angehauchte, Besucher zu Fuss auf den Weg zur Abendveranstaltung in der Kunztschule gemacht. Das es viele Strassen in Berlin mehrfach gibt, im Falle der Schützenstrasse wohl sechs Stück, macht uns immer wieder zu schaffen, da wir meist auch nicht wissen in welchem Bezirk wir müssen oder aktuell sind. Bis zur OpenNebulaConf und der OSDC im nächsten Jahr werden wir aber noch ein bisschen üben und schaffen es dann auch.
Aufgrund des überraschend gute Wetters, hat sich der Großteil dort im Außenbereich abgespielt und es wurde bis in die Nach gefeiert. Hier noch ein paar Bilder vom großen Vortragsraum und der Event-Location.

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startet er das wöchentliche Lexware-Backup und investiert seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und verbündet sich dafür mit seinem Sohn.

DevOpsDays – Berlin 2013

devopsdays-banner

Heute starten endlich die DevOpsDays-Berlin in der Urania und ein Großteil der angemeldeten Teilnehmer ist schon eingetroffen. Der Event, der seit vielen Monaten von freiwilligen Helfern organisiert wird, findet das erste mal in Berlin statt und ist mit über 200 Teilnehmern seit einigen Wochen ausgebucht.

Das Programm ist bunt gemischt und wird am Vormittag mit Vorträgen und am Nachmittag mit OpenSpaces gefüllt. Frei nach der Devise “Wo wir sind ist vorn” sind Eva, Markus und ich mit am Start, helfen bei der Registratur und haben uns im Vorfeld um den Evening Event gekümmert.
donut
Wir sind bei durchgehendem Regen von Nürnberg bis Potsdam am Sonntag Nachmittag mit dem Auto nach Berlin gefahren und haben uns in der Nähe des Veranstaltungsortes einquartiert. Anschließend ging es noch zum Speakers-Drinkup ins “Billy Wilders” und ein bisschen (500 – 700m) durch die Berliner Stadt.
Das gastronomische Crossover zwischen Currywurst und Chicken Curry war nur noch mit Zucker zu verbessern und so war mein persönliches Highlight die 12er Box Dunkin Donuts gegen 22.00 Uhr. Da steht einer erfolgreichen Veranstaltung nichts mehr Wege. Wir werden Euch natürlich via Twitter auf dem Laufenden halten.

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startet er das wöchentliche Lexware-Backup und investiert seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und verbündet sich dafür mit seinem Sohn.