Ein fröhliches Weihnachtsfest

Wir alle wünschen Euch ein schönes Weihnachtsfest im Kreise derer die Euch lieb und teuer sind. Seit lieb zueinander und vergesst nicht dass ihr das auch sein könnt, wenn Weihnachten nicht vor der Tür steht.
Wir freuen uns auf das nächste Jahr, auf die 10. Open Source Monitoring Conference, Icinga Camps in der ganzen Welt, neue Kolleginnen und Kollegen, neue Aufträge und vor allem die Gelegenheit mit Euch zusammenzuarbeiten.
10629756_10152721168239722_6977114638589464189_n

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startet er das wöchentliche Lexware-Backup und investiert seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und verbündet sich dafür mit seinem Sohn.

Weekly Snap: Object-Oriented Code, Virtualisation & Foreman

weekly snap9 – 13 December offered tips on virtualisation, object-oriented code and on how to keep the taxman happy during Christmas.
Eva counted 120 days to the OSDC 2014 with René Koch’s presentation on Enterprise Open Source Virtualisation with oVirt and RHEV.
Dirk then shared his approach to Metal as a Service with Foreman, while Matthias offered 3 steps to improved object-oriented code.
Just in time for the festivities, Bernd looked into the tax rules of Christmas, assessing the limits for company gifts and celebrations.

Weihnachten – Ein Fest des steuerlichen Kummers

Für die einen ist Weihnachten der absolute Geschenkestress, für die anderen ein Vorwand für zuviel Essen und übertriebenen Alkoholgenuss. Ich finde das beides richtig und wichtig ist.
Während unsere Weihnachtsfeier (wir werden wie immer live berichten) erst am nächsten Freitag über die Bühne geht, sind die Geschenke an Kunden und Mitarbeiter der totale Stress. Ich bin mir sicher, dass ich auch vielen anderen aus der Seele sprechen, die sich jedes Jahr aufs Neue Fragen:

Was könnten wir den machen?

Da wir unsere Kunden nicht mit Geld und Golfschlägern sondern mit Leistung überzeugen wollen, machen wir uns hier das Leben nicht so schwer und grüßen alljährlich mit Karte und manchmal auch einer Kleinigkeit. Wer seinem Kunden aber mehr schenken möchte, kommt durchaus mal mit den Heiligen drei Königen großer Unternehmen, nämlich Governance, Risk und Compliance in Kontakt. Da sich niemand nachweisen lassen will, dass ein übergroßes Weihnachtsgeschenk die ein oder andere Entscheidung beeinflusst, wandern die Geschenke bei vielen Firmen in einen Topf und werden dann an Bedürftige oder Wohlfahrtsorganisationen verteilt. Der Vollständigkeit halber manchmal eben auch der einzige Mitarbeiter der noch nach Hause findet.
Neben innerbetrieblichen Vereinbarungen sind die Grenzen von Seiten des Gesetzgebers klar geregelt:

  • Nettofreigrenze bis 10,- Euro als Streuwerbeartikel: Luftballons, Stifte und Feuerzeuge sind mit Sicherheit ein Klassiker unter den Dingen, die man am Neujahrstag in den Eimer schmeisst
  • Nettofreigrenze bis 35,- Euro pro Empfänger und Jahr: Jeder kann seinem Kunden oder Geschäftspartner pro Jahr Geschenke im Nettowert von 35,- Euro zukommen lassen. Ausnahmen sind hier Geschenke die ausschließlich beruflich genutzt werden können, da es hier gerne auch mal mehr sein kann. Wer hier eine Möglichkeit vermutet seine alte USV loszubekommen, sei auf die hohen Versandkosten bei UPS hingewiesen
  • Alles andere bis 10.000,- Euro: Laut §37b EStG mit 30% pauschal versteuert werden. Saunaclub und Sportwagenwochenende sind also kein Problem aber der Schenkende muss dann steuerlich auch alles richtig machen

Mit Ausnahme der 10.000,- Euro-Regel, die auch für Mitarbeiter zur Anwendung gebracht werden kann, sieht es im innerbetrieblichen Verhältnis jedoch etwas anders aus. Genau bedeutet das:

  • Bruttofreigrenze bis 40,- Euro für Sachzuwendungen anlässlich eines persönlichen Ereignisses: Dies geht bei Geburtstag, Hochzeit oder Geburt im Zweifel auch mehrfach pro Monat. VORSICHT ist jedoch bei der Bewertung von persönlichen Ereignissen geboten da man dem Lohnsteuerprüfer wohl schwer erklären kann, dass der erste GIT-Merge ohne Konflikt bereits Anlass zur Belohnung ist
  • Bruttofreigrenze bis 44,- Euro pro Monat: In diese Kategorie fällt eigentlich alles, was man dem Mitarbeiter sonst so zukommen lässt. Genau genommen nämlich Kaffee, Getränke und das ein oder andere Essen

Der Gesetzgeber schränkt hier also die Möglichkeiten sowohl bei Kunden als auch Mitarbeitern gehörig ein und sieht zu, dass er nicht zu kurz kommt. Eigentlich finde ich es auch richtig, denn vermutlich können die tollsten Geschenke nicht retten, was man ein Jahr lang versaut hat. Was nun also tun für die lieben Leute hier? Wir schenken allen hier bei NETWAYS ganzjährig Anerkennung und Liebe und ich bin der Meinung das reicht vollkommen aus.

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startet er das wöchentliche Lexware-Backup und investiert seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und verbündet sich dafür mit seinem Sohn.

Tablets für Alle – Zeit ist es geworden!

Nach einigen Wochen Lieferzeit sind nun die letzten Tablets bei uns eingetroffen. Gleich nach dem Standup erfolgte dann die Ausgabe und so haben wir mit iPad (Black and White) und Nexus auch die Android-Fans passend zur Zielgruppe bedienen können. Fröhliche Weihnachten!

Tablets für Alle

Wir suchen übrigens noch Verstärkung 🙂

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startet er das wöchentliche Lexware-Backup und investiert seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und verbündet sich dafür mit seinem Sohn.

Weekly Snap: A Journey in the Cloud, Pylint for Python & Christmas Cheer

weekly snap10 – 14 December contemplated the cloud, quality in Python and made merry in NETWAYS style.
Sebastian reflected on a year of cloud computing with OpenNebula, learning the ins and outs of central storage with OCFS2 and NFS, libvirtd and Pacemaker, as well as the feared layer 8.
Meanwhile Alexander suggested Pylint for Python code quality checking and our team celebrated Christmas, bidding Philipp farewell.

Weekly Snap: OSDC CfP, App Store & Doctrine Tips with Xmas & Travel Fun

12 – 16 December offered help for a Mac App Store error and automated database generation, called out to speakers for the OSDC, and shared stories of a consultant’s travel nightmare as well as photos from the team Christmas dinner.
From afar, Julian found his own solution to a Mac App Store product distribution file error, which was preventing him from installing an app update for TweetDeck’. By looking in the log files, he could locate and delete the faulty file and its related cache files, to successfully install his new app and even post a a guide in the process.
Eric got straight to the point and showed us how to automatically generate a database with Doctrine. Equipped with YAML schema files and a script for Doctrine CLI, he gave an example generation of an SQLite database with process hierarchy.
Toby then shared a day in his life as a consultant on the road, giving hopeful applicants a taste of what not to expect on the job. Meanwhile, Pamela shared photos of the team’s self-made Christmas dinner at the ADKK (Academy of Cooking Art) in Fürth and also opened the OSDC 2012 Call for Papers.
As the name suggests, the Open Source Data Center Conference is dedicated to open source software in data centers and large IT environments. This year the event will be held on the 25 – 26 April, with a focus on agile infrastructures, and in particular dev-ops and methods, databases, as well as scalability and infrastructure. Interested speakers are welcome to submit their presentation ideas till 31 January 2012. But that’s not all – three intensive workshops on the conference eve are also available to choose from, on IPv6, OpenNebula, Puppet Configuration Management. Early birds can also profit from ticket specials till 15 February.

Weihnachtsmenu by NETWAYS

Unsere NETWAYS Weihnachtsfeier führte uns in diesem Jahr mal ganz abenteuerlich in die Nachbargemeinde Fürth. Dort trafen wir uns – nach einem kleinen Glühwein-Warming-Up im Büro – zu einem gemeinsamen Kochevent in der ADKK (Akademie Der Kochenden Künste). Empfangen wurden wir hier formvollendet mit einem Aperitif und inspizierten erst einmal ausgiebig die Lokation, der eine exquisite Weinhandlung angeschlossen ist und die somit einiges zu erkunden bot. Im Anschluss ließen wir uns, sozusagen als “Begrüßungshäppchen” und kleine Stärkung für die kommenden Herausforderungen, den ersten Gang unseres vier Gänge Menus munden: American-Beef-Tartar an Avocadochutney mit Purple Curry Häubchen.
Sodann machte sich die erste Hälfte des Teams ans Werk und bereitete mit voller Hingabe ein Apfelsüppchen mit rotem Curry und kandiertem Rettich zu. Dies schmeckte – man vermochte es kaum zu glauben: vorzüglich!
Nach einer kurzen Verschnauf-, Palaver- und Pinkelpause war dann die zweite Teamhälfte mit der Zubereitung des Hauptgangs – Barbarie-Entenbrust auf Kürbisragout mit Parmesanschaum und selbstgemachten Gnocchi an der Reihe. Auch hierbei hat man sich wunderbar amüsiert, was dem Gelingen jedoch keinen Abbruch tat, denn auch der Vogel entsprach ganz und gar dem weihnachtlichen Anlass und war wirklich köstlich.
Nun schloss sich der gemütliche Teil unserer Weihnachtsfeier an – wir wurden nun nur noch vom Chef de Cuisine persönlich bekocht – und konnten so gänzlich heiter und entspannt unseren vierten Gang: Crème Brûlée mit frischer Mango, genießen. Die ausgelassene Stimmung war nach der Übergabe der diesjährigen Weihnachtsgeschenke auf dem Siedepunkt.
Begleitet wurde das ganze durch eine schöne Auswahl an Rot- und Weißweinen, bzw. wahlweise Bier oder Antialkoholischem.
Fazit: War mal was ganz anderes – gediegen, elegant mit ganz viel Spaß bei der Arbeit… 😉
Hier eine kleine Auswahl an Eindrücken von Weihnachten by NETWAYS 2011:

Pamela Drescher
Pamela Drescher
Head of Marketing

Pamela hat im Dezember 2015 das Marketing bei NETWAYS übernommen. Sie ist für die Corporate Identity unserer Veranstaltungen sowie von NETWAYS insgesamt verantwortlich. Die enge Zusammenarbeit mit Events ergibt sich aus dem Umstand heraus, dass sie vor ein paar Jahren mit Markus zusammen die Eventsabteilung geleitet hat und diese äußerst vorzügliche Zusammenarbeit nun auch die Bereiche Events und Marketing noch enger verknüpft. Privat ist sie Anführerin einer vier Mitglieder starken Katzenhorde, was ihr den absolut...

Weekly Snap: OSDC Specials, Printing & VirtualBox Tips for Xmas

20 – 24 December embraced the spirit of Christmas, giving OSDC specials, printing tips and VirtualBox hints, not to mention the warmest festive wishes from the entire team at NETWAYS.
Manuela reminded early birds to get their tickets to the OSDC 2011 coming up on 6 -7 April in Nuremberg. She gave a sneak peek into the program, featuring ‘Puppet Advanced’ and ‘ITSM Reporting with Jasper’ workshops and speeches on: ‘Automatic Natwork Documentation with NetDot & RANCID’,’Email Marketing, Spam, Email Filtering & Data Protection-What‘s Allowed & What’s Not?’, ‘Icinga – Enterprise Monitoring’, ‘High Availability Virtualization Clusters with iSCSI, Cluster LVM & Xen/KVM’, ‘NoSQL in the Cloud: Patterns, Architecture & Experiences’, and ‘FAI – Fully Automatic Installation’. Interested speakers a still welcome to submit their ideas to the Call for Papers and registrations before 28 February will enjoy early bird specials. For an impression of the event format and style, Manuela shared two speeches from the recent monitoring conference courtesy of Linux Magazine: ‘Monitoring with Icinga’, ‘Java Monitoring & Troubleshooting’.
Marcus then taught us how to send print jobs to two printers simultaneously, using a combination of Foxit-PDF reader, CutePDF and an AutoIT 3 script. Referencing the AutoIT forum which offered example code, he recommended it as an alternative to PrintMulti (also available for free) for its relative configuration simplicity. First the document to be printed is exported in PDF format and saved in a specific place with CutePDF. Once the AutoIT script registers the new file, it is moved to an archive and renamed (date and time) to finally be sent off to the printers with FoxitPDF.
Lastly, Bernd shared his own tip by taking a peek under the VirtualBox 4.0 hood. The recently released major version of the virtualization solution features a refurbished interface and changes to the architecture. With certain features migrated to expansion packs, he couldn’t quite say whether they are a precursor to commercialized packages or just more freedom combining features. The expansion pack currently available offers ISB 2.0, PXE-Boot and VirtualBox RDP support. Bernd’s favourite feature was its support of Async-IO and local disk resource limitations for guests. Through VBoxManage, resource groups are created and individual disks are assigned to optimize resource use and meet the configured limits. More on the new release can be found in VirtualBox’s changelog, and Windows, Mac, Linux and Solaris suitable versions are also available for free download.

Weekly Snap: MySQL 5.5 GA, Nagios Training 2011 and Xmas Office Fun

13-17 December introduced a new year of Nagios training workshops and celebrated the release of MySQL 5.5 alongside the office Xmas party.
Rebecca gave us the heads up on Nagios training courses for 2011. Starting on 11-14 January, with classes in March, June and September to follow, the Nagios Availability Monitoring workshops equip Nagios newbies with all they need to know to head off into their first implementation. The 4 day training package covers accommodation with wlan access, catering, notebook rental and training materials to take home. Register for the course right away or get more information on the training courses offered at http://www.netways.de/de/units/training/
Bernd got excited about the general availability release of MySQL 5.5, the product of an efficient development process which we’ve previously admired. For him, Oracle’s purchase of SUN Microsystems was no signal of MySQL’s downfall, rather one that signalled the mother company’s new ability to compete against the many small databases such as PostgreSQL, Sybase or MSSQL-Server. The enhanced 5.5 is now proof enough. With an array of optimisations, including the performance of the windows version and 15 fold performance improvement n read/write and Bernd’s favourite – a considerably stable semi-synchronous replication. For more on the latest release, check out the Oracle blog.
Manuela celebrated the arrival of Christmas and the NETWAYS party that accompanied it. Held for the first time before the New Year and for the first time with a Christmas Olympics, the party started under the office tree with a race between a jet, a monster truck, a racing car and a turtle to name a few. Once warmed by Karo’s special ginger lime punch, the then crew headed into the city for a tasty Italian feed with a snowball battle on the way. The party ended with a few karaoke songs and the Olympic runners sent off with the UPS Santa for children in need.

Weekly Snap: Xmas in January, Jasper in LTR

weekly snapFeb 1-5 kicked off the month with Christmas in January, new firmware, a Jasper appearance in the Linux Technical Review and more NSClient++.
To begin the week, hardware man Martin announced another new firmware release, this time for AKCP securityProbe to support SMS messaging alerts via the Teltonika Modem USB / G10 GSM Modem.
Meanwhile Michael rolled out part 3 of his NSClient++ series with a look at Windows monitoring fundamentals. Beginning with a CPU capacity utilisation check, he gave the command lines for disk and memory utilisation checks, uptime and service state checks. All of which are carried out through the check_nrpe plugin.
Bernd shared his recent article contribution to the Linux Technical Review on Jasper Reporting, covering everything from the reporting framework structure to iReport tips and tricks and data selection.
Finally, just as the last, NETWAYS celebrated Christmas closer to the end of January than December with a good dose of mulled wine, confused senses at the Tower of Senses, XXL double beef burgers at the Skybar, topped off with karaoke. Should the tradition proceed, one year we may be donning the Santa hat in a beer garden soaking up some sunshine.