Das OSMC Programm ist online oder: Erste Hilfe bei akuter Ohnmachtsgefahr

Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei.
Sogar das Warten – das Warten hat auch ein Ende.
Jetzt ist nämlich endlich genau das passiert, worauf schon Myriaden von NETWAYSpagelesern sehnsüchtig gewartet haben: das Programm zur OSMC ist online!
Wer bisher nur einen Blick auf die im Entstehen begriffene Version geworfen hat kann das Programm nun hier in Gänze bewundern.
Wer schändlicher Weise noch gar keinen Blick ins Programm geworfen haben sollte, sollte sich erst schämen, dann nervenbruhigende Atemübungen machen und erst, wenn ein Zustand absoluter innerer Ausgeglichenheit erreicht ist darf sich zu den Vorträgen durchgeklickt werden. Die sind nämlich dieses Jahr so phantastisch, dass es Menschen mit weniger guter Konstitution glatt aus den Latschen hauen könnte.
An Bord haben wir diesmal unter Anderem den Nagios Mitentwickler Andreas Ericsson, der einen Vortrag zu den neusten Entwicklungen rund um Nagios halten wird, XING-Systemadmin Mike Adolphs und NSClient++ Entwickler Michael Medin. Außerdem gibt es Vorträge der DB-Systel, ING-DiBa und des CERN.
Und wer jetzt beim Lesen dieser knappen Zusammenfassung schon vor Verzückung hyperventieliert, dem hilft vielleicht ein intensiver Blick auf ein beruhigendes Katzenbild oder der physische Kontakt mit dem Adam‘schen Beruhigungsrechteck:

BERUHIGUNGS-RECHTECK
Sollten Sie sich unsicher, unwohl oder beunruhigt fühlen. drücken Sie bitte auf dieses Rechteck:

In Momenten großer Anspannung ist es oft sehr beruhigend, physischen Kontakt mit vertrauten Gegenständen herzustellen.
Dieses Rechteck ist Ihr Freund.

Und jetzt… jetzt dürfte wirklich jeder für einen Blick ins Programm gewappnet sein.

*(Die Informationen auf dieser Website sind in keiner Weise medizinisch oder therapeutisch gedacht und sollen auch nicht als solche aufgefasst werden!)