NETWAYS@B2RUN Ausgerechnet Bananen

Hallo !
Ich als Netways-Neuling habe am gestrigen Dienstag zum ersten Mal beim Netways B2Run2015-lauf mitgemacht.
Die Strecke verlief um den schönen Dutzendteich und wieder in das Grundig Stadion hinein und war ca. 6,4 KM lang.
Wer sich genauer für den Streckenverlauf interessiert der kann unter dem folgenden Link genauer nachschauen.
Wir hatten viel Spaß und haben unter grössten Anstrengungen versucht unsere eigenen Bestzeiten zu unterbieten.
An dieser Stelle muss ich gestehen, dass es um meine Laufkondition nicht gut bestellt ist, da ich seit circa einem halben Jahr nicht mehr gelaufen bin.
An dieser Stelle kommt meine Hall of Shame: click
Somit glaube ich nach erfolgreichem Lauf gestern und heutigem Muskelkater, dass ich bald wieder regelmäßiger laufen sollte.
Somit ist Bernd nicht allein click me !
Ab hier kommen noch viele Fotos welche belegen, dass wir alle lebendig am Ziel angekommen sind und uns neben viel Wasser auch ein Bierchen und BANANEN gegönnt haben.
 
IMG_1670 Achtung Baby!! Banane.
IMG_1671 Gruppenfoto vor dem Start..
CKdNqKFWIAAgxkw
IMG_1675 Gruppenfoto im Grundig Stadion …

David Okon
David Okon
Senior Consultant

Weltenbummler David hat aus Berlin fast den direkten Weg zu uns nach Nürnberg genommen. Bevor er hier anheuerte, gab es einen kleinen Schlenker nach Irland, England, Frankreich und in die Niederlande. Alles nur, damit er sein Know How als IHK Geprüfter DOSenöffner so sehr vertiefen konnte, dass er vom Apple Consultant den Sprung in unser Professional Services-Team wagen konnte. Er ist stolzer Papa eines Sohnemanns und bei uns mit der Mission unterwegs, unsere Kunden zu...

Weekly Snap: TKmon for Servers, Puppet & Pacemaker Courses

weekly snap22 – 26 July was packed with training courses on Puppet and Pacemaker, tips for SAHI and Vagrant vboxsf, and a new monitoring software for servers to boot.
Martin presented TKmon, a simplified version of Icinga for Thomas Krenn Servers that automatically notifies Thomas Krenn for support on hardware problems.
Eva counted 92 days to the OSMC with Simon Meggle’s presentation on “End-2-End Monitoring of Web Applications with SAHI”.
She went on to introduce our Puppet training courses – the first officially certified classes in Germany for beginners, advanced users and even developers wishing to extend the configuration management software.
Continuing with courses, Lennart gave us a peek into his teaching plan on building clusters with Pacemaker as Eric shared his quick tip for delivering Javascript files and images using Vagrant vboxsf.
Lastly, Bernd lamented superficial Facebook birthday wishes while Stephanie reported on this year’s B2Run and our 17-man team of joggers.

B2Run – Nicht nur die Server laufen bei uns!

Der große Tag, dem die einen mit zwiespältigen Gefühlen und die anderen mit großen Erwartungen entgegenblickten, war gestern gekommen. Nun würde sich zeigen, ob man ausreichend trainiert hatte, um die 6,1 km lange Strecke zu bewältigen oder man es schaffen würde die Laufzeit aus dem letzten Jahr zu toppen. Unser Team bestand aus 17 ambitionierten Läufern, inklusive unserer Chefs, die Ihr Versprechen aus dem Vorjahr damit einlösten. Wir versammelten uns eine gute halbe Stunde vor dem Startschuss bereits im Startbereich, um die besten Plätze, möglichst weit vorne, zu ergattern. Wir standen also mitten in der Menge, die langsam aber sicher zu einem riesen Menschenpulk von 15.000 Menschen anschwoll. Aus den Lautsprechern lief Musik, die uns auf den Lauf einstimmte, die Massen bewegten sich dazu, die Atmosphäre war angeheizt und die Nervosität stieg.
Pünktlich um 19:30 fiel der Startschuss, aber es passierte erst mal nichts. Wir liefen nicht, wir standen…und standen…und standen. Da gefühlte 10.000 Menschen vor uns waren, die gruppenweise vorgelassen wurden, warteten wir ca. 20 Minuten bis wir endlich durch den Startbogen laufen konnten und der Ernst begann. Links und rechts der Laufstrecke, haben sich die Fans versammelt, die ihre Teams lautstark mit Zurufen und Pfeifen anfeuerten. Unsere NETWAYS-Fans sah ich gleich nachdem ich etwas über einen Kilometer gelaufen war auf der linken Seite stehen. Ausschau haltend nach den roten NETWAYS-Trikots, versuchten sie schnell ein paar Fotos zu schießen sobald sie einen von uns entdeckten und riefen uns motivierende Worte hinterher.
Schon nach den ersten Kilometern hatte sich der Pulk aufgelöst und man sah so die ein oder andere Kuriosität. Für manche war es scheinbar nicht Herausforderung genug, die Strecke einfach nur so abzulaufen. Die Freiwillige Feuerwehr zum Beispiel, lief bei den schwülen Temperaturen in voller Montur, mit Helm, Gasmaske und Feuerwehranzug. Ein anderer Mitläufer, den ich gesehen habe, trug seine schwächelnde Kollegin huckepack auf dem Rücken. Also ich muss sagen, auch ohne zusätzliche „Stolpersteine“, hat mir der Lauf einiges abverlangt. Auf den letzten Kilometern musste ich nochmal so richtig die Zähne zusammenbeißen und meine ganze Energie zusammennehmen. Dann war auch schon das Stadion in Sicht, indem sich das Ziel befand. Mit letzter Kraft versuchte ich nochmal mein Tempo zu steigern, um eine möglichst gute Zeit zu erzielen. Der Einlauf ins Stadion war überwältigend. Die Arena alleine ist schon sehr beeindruckend, aber das Gefühl es geschafft zu haben, Teil von so etwas großem gewesen zu sein, hat mir einen besonderen Adrenalinschub verpasst. Mitten in der Arena hat sich unser Team, dann wieder zusammengefunden. Den meisten war die Anstrengung ins Gesicht geschrieben, aber vor allem die Freude darüber im Ziel zu sein.
Solch ein Ereignis im Team erleben zu dürfen ist schon einzigartig! Deshalb wird es auch im nächsten Jahr bei uns heißen: Wir sind wieder dabei, beim B2Run! Dann gehen wir aber hoffentlich mit noch mehr NETWAYS- Läufern an den Start!

Stephanie Kotilge
Stephanie Kotilge
Accountant

Steffi kümmert sich bei NETWAYS ums Office-Management und ist die gute Seele der Fabrik. Auch unsere Kunden kommen an ihr nicht vorbei und wollen dies natürlich auch nicht. Da sie ein überdurchschnittliches sprachliches Talent besitzt und neben Deutsch noch fliessend in Englisch und Französisch unterwegs ist, kümmert sie sich auch um einen Großteil der Übersetzungen. In diesem Sinn ... Merci

Weekly Snap: NSClient++, Galaxy S3, Connect for NodeJS & B2Run

23 – 27 July took on two blog series – NSClient++ and Galaxy S3, considered Connect for NodeJS, looked back at a successful first B2Run and forward to the OSMC.
Eva counted 86 days down to the OSMC 2012 with Jörge Linge’s presentation on PNP4Nagios, while Marius looked at Connect, a framework for NodeJS that comes bundled with middleware plugins for all possible purposes.
Thilo then kicked off his blog series on Samsung Galaxy S3 as a mobile office and Phillip continued with Part 8 of his NSClient++ series, on using external and perl scripts.
We ended a great week by celebrating Sysadmin Day with a thank you cake and Vanessa’s reflections on our first B2Run.

B2Run wir waren dabei


Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben wir uns zum Glück 5 Minuten vor dem Startschuss zusammen gefunden und konnten gemeinsam unserer „Firmenmammutaufgabe“ ins Auge schauen.  Die Atmosphäre vor dem Start war einfach überragend: Zu sehen wie sich die Menschenmengen auf ein sportliches Ereignis mit ihren Kollegen und ihrem Team freuten.
In diesen Minuten habe ich gemerkt, wie schnell aus einer spontanen Idee Ernst werden kann.
Aufgrund unseres dauerhaften Firmenlauftrainings konnten wir nun top motiviert starten. Zum ersten Mal am B2Run teilzunehmen und mit den Kollegen eine sportliche Erfahrung zu teilen, war ein super Erlebnis, das ich jedem nur empfehlen kann.
Die Truppe hat sich nach dem Start ziemlich schnell in kleine Gruppen aufgeteilt und so konnten alle in ihrem passenden Tempo die Strecke in Angriff nehmen. Ein tolles Gefühl waren unsere Fans, die uns vom Seitenrand motiviert und angefeuert haben.
Wir sind gelaufen und gelaufen, jeden Kilometer hat uns ein Fähnchen mit der Kilometerangabe mehr oder weniger motiviert. Wir haben uns gegenseitig angespornt nicht aufzugeben und weiter zu laufen. Das Größte und Tollste des ganzen Laufes waren die letzten 300 Meter. Hier gibst du nochmal richtig Gas, nimmst deine letzte Kraft zusammen und sprintest in das Ziel des Frankenstadions. Was für mich als „Nürnberger Kind“ eines der tollsten Erlebnisse überhaupt war. Du spürst keinen Schmerz, du denkst nur daran, was du gerade geleistet hast, bist einfach happy im Ziel zu sein und mitgemacht zu haben.
Im Ziel wurden wir von unseren begeisterten Fans jubelnd in Empfang genommen. Sie haben unsere Leistung und Teilnahme an dem Lauf sehr geschätzt, sogar die Chefs haben sich von der Atmosphäre anstecken lassen und wollen nun im nächsten Jahr auch an diesem Ereignis aktiv teilnehmen.
Ich denke, keiner der teilnehmenden Läufer möchte diese Erfahrung (mehr Bilder gibt’s bei Facebook) missen. Alle sind stolz auf sich und das Team, da wir das gemeinsam gemeistert haben. Ein solches Ereignis stärkt den Zusammenhalt und man lernt sich von einer ganz anderen Seite kennen.
B2Run 2013 wir kommen und wir wollen unsere Bestzeiten nächstes Jahr noch toppen.

Vanessa Erk
Vanessa Erk
Head of Finance & Administration

Vanessa ist unser Head of Finance und somit mit ihrem Team für das Geld, Controlling und die Personalverwaltung zuständig. Außerhalb des Büros ist sie sportlich unterwegs und widmet sich hauptsächlich dem Yoga. Auf das offizielle Yoga-Teacher-Training (RYT 200), das sie mit Bravour bestanden hat folgte gleich eine Zusatzausbildung zur Vertiefung ihres Wissens. Ihr Fleiß wird zukünftig wohl noch mehreren älter werdenden NETWAYS´lern zugutekommen.

Das vorletzte Training für den Firmenlauf


Bereits am 26. Juli 2012 startet der Firmenlauf in Nürnberg und die Zeit für die Vorbereitung wird langsam knapp. Ich hatte gestern Abend mal die Gelegenheit unser Laufteam zu begleiten und obwohl mir selbst das Mitlaufen nicht schaden würde, habe ich mich vorerst auf das Fotografieren konzentriert.
Den steigenden Adrenalinspiegel habe ich bereits auf dem ALDI-Parkplatz (unserem zentralen Ausgangspunkt für den Lauf in den Pegnitzgrund) bemerkt, als ich Marius bei den intensiven Lungenübungen beobachten konnte. Hier wird eben noch alles von Hand gemacht und obwohl ein mehrstündiger Besuch im Rechenzentrum mit OxyReduct auch zur Vermehrung der roten Blutkörperchen beigetragen hätte, wurden sofort die verschiedenen Laufschuhe vorbereitet.
Wer glaubt das sich hier die Spreu vom Weizen trennt hat sich geschnitten. Professionelles Laufequipment internationaler Top-Hersteller geben sich gegenseitig die Hand und tragen die trainierten Körper zum Erfolg. Anhand der Farben darf sich gerne an der personellen Zuordnung versucht werden.

Die lange Hose von Vanessa dürfte die Zuordnung zumindest zu Beginn vereinfachen und dann heisst es eben raten, raten, raten!

Dann machte sich die Mannschaft auf in den Nürnberger Wiesengrund und ich konnte ehrlich gesagt nur bis zur Brücke folgen, die anschließend als zentrale Fotostation herhalten musste. Nach einigen Fragen habe ich mir auch überlegt nächstes Jahr beim Firmenlauf mitzumachen, sehe jedoch durchaus meine Gesundheit gefährdet. Die einzige Chance nicht als letzter ins Stadion einzulaufen besteht in einer Mitfahrt im Rettungswagen nach einem anständigen Kreislaufkollaps (Da müsste das Fahrzeug auf dem Weg ins Nürnberger Südklinikum nämlich am Stadium vorbei), aber das will ich mir und vor allem dem Sanitätspersonal ersparen.
Nachfolgend noch ein Bilder des Teams NETWAYS wie es sich auf den Weg auf 20 Kilometer-Strecke (von der Redaktion geschätzt) macht. Ich hoffe alle sind gestern Abend noch gesund nach Hause gekommen und tragen keinen schmerzhaften Muskelkater davon.

Ich freu mich riesig das wir mitmachen und sich so viele nach Feierabend beim Training engagieren. Da kann das Ergebnis nur das Siegerpodest sein. An dieser Stelle eine großes Dankeschön an unsere Truppe und auch einen Gruss an unseren Markus, der aus gesundheitlichen Gründen leider beim Training ausgefallen ist. Gute Besserung!

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startet er das wöchentliche Lexware-Backup und investiert seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und verbündet sich dafür mit seinem Sohn.

Weekly Snap: HWg-STE, DYI USBs, JavaScript tools & Wild Duck

14 – 18 May looked ahead to warmer weather with environmental monitoring, JavaScript tools, DYI flash drives, a presentation here and a fun run there – not to mention the odd Wild Duck.
Bernd began by sharing his presentation slides from the Open Source Systems Management Conference and Sebastian took a look at OpenNebula’s latest version, 3.4 Wild Duck.
Ready for summer, Georg then introduced HW Group’s HWg-STE environmental monitoring system just as Markus got excited about the upcoming B2RUN, company fun run round Nuremberg.
In time for the weekend, Jannis jostled JavaScript tips to fill much free time, while Markus gave a thorough step-by-step guide to making your own USB boot flash drive.

B2RUN – dabeisein ist alles!

Aus Spass wird Ernst! So erging es uns mit Vanessas Idee, am diesjährigen Nürnberger Firmenlauf “B2RUN” teilzunehmen. Es haben sich schließlich acht mehr oder weniger laufbegeisterte NETWAYS-Mitarbeiter das Ziel gesetzt, die rund 6 km lange Strecke rund um den Dutzendteich in Angriff zu nehmen.
Der Nürnberger Lauf ist die zweitgrößte Veranstaltung der Laufserie, die unter anderem auch in Berlin, München und Hamburg stattfindet. Startschuss ist am 26. Juli 2012!
Höhepunkt ist sicherlich der Zieleinlauf im easyCredit-Stadtion und die After-Run-Party. Unseren Teamerfolg werden wir hier in fantastischer Atmosphäre ausgiebig feiern!
Unser Teamkapitän ist momentan im Urlaub und bereitet zwischenzeitlich den Trainingsplan vor. Eine heiße Vorbereitungsphase erwartet uns, denn schließlich wollen wir vorne dabei sein!
Wir freuen uns auf  alle Kollegen und Freunde, die an der Strecke dabei sind um uns anzufeuern, damit die Champagner-Dusche gesichert ist! 🙂

Markus Neder
Markus Neder
Head of Events & Training

Nach langen Jahren im Hotelgewerbe, hat sich Markus auf die andere Seite geschlagen und leitet nun bei NETWAYS die Event-Abteilung. Seine langjährige Erfahrung als Hotelmeister hilft uns jedes Jahr die beste Konferenz von allen die noch kommen werden zu veranstalten. Wenn er privat nicht mit seinen Kindern unterwegs ist, entspannt er am liebsten bei der Gartenarbeit oder beim Gitarrespielen.