Becky erzählt – aller Anfang ist…Super!

Seit nun vier Monaten bin ich bei Netways als Azubi zur Veranstaltungskauffrau beschäftigt. Nach meiner ersten schulischen Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin Englisch / Spanisch und einer Weile Berufserfahrung, beschloss ich mein Wissen zu erweitern und mit Netways eine solide zweite Ausbildung zu beginnen. Ich werde nicht, wie jeder vierte, zu den Ausbildungs-Abbrechern in Deutschland gehören denn – es kristallisierte sich schon nach sehr kurzer Zeit heraus, welch hervorragende Wahl getroffen wurde! 🙂
Netways bietet mir eine umfangreiche Bildung mit super viel Abwechslung. Man kann in verschiedenen Bereichen seine Kenntnisse einbringen. Meine Sprachkenntnisse, Schreibfertigkeit und Kreativität sind willkommen und das Ganze auch noch in einem klasse Team. Junge Kollegen, viel Know-How, viel zum Abgucken – das ist selten und sehr viel Wert!
Meine Ausbildung findet im sog. “Dualen System” statt, ist neu für mich und eine willkommene Abwechslung. Die Berufsschule ist zwar in Erlangen, und unsere Klasse ist derzeit nach Größenordnung noch eher mit einer Herde zu vergleichen, aber die Lehrer sind super und das Niveau der Klasse ist anders als erwartet. Meine erste Eins in Marketing machte nicht nur meine Ausbilderin Manuela Pirner stolz.
Meine ersten positiven Erfahrungen:
Gleich nach meinem Einstieg im September wurde ich stark mit in die Konferenzvorgänge eingebunden. Die für mich erste und für Netways fünfte Open Source Monitoring Conference im Holiday Inn Nürnberg sollte schon im Oktober stattfinden. (Für einen kurzen Rückblick: http://www.netways.de/osmc/y2010/splitpage/) Ich freute mich über jede verantwortungsvolle Aufgabe und darüber von Anfang an so stark mit eingebunden zu werden.
Meine ersten Tätigkeiten führten von Rechnungsstellung über Einarbeitung in unsere gängigen Programme bis hin zum Basteln von Namensschildern für über 200 Teilnehmer. Die OSMC war somit mein erster großer Event und ich durfte einige der Teilnehmer vor der Kamera interviewen, was mir total viel Spaß gemacht hat, da ich auch privat vor der Kamera stehe. (Link zu den Testimonials folgt bald)
Die Kunden und Interessenten kamen von überall her, somit hatte ich persönlichen Kontakt zu aller Welt und es zeigte mir wie aktuell und wichtig Open Source ist. Die wohlgewählten Vorträge die, vorteilhaft für alle die nicht live mit dabei sein konnten, unter http://streaming.linux-magazin.de/en/ zu sehen sind, waren heiß begehrt und man spürte überall den Wissensdurst und das Know-How. Auch ist es ein tolles Gefühl Lob für die Organisation, an der man selbst mitgewirkt hat zu bekommen. Konstruktives Feedback ist wichtig um stets ein ansteigendes Niveau zu halten.
Mensch so viel Verantwortung schon in der Ausbildung – dachte ich mir, als mir mitgeteilt wurde ich solle nach und nach die Schulungen übernehmen. Das sind drei Verschiedene die jeweils viermal im Jahr stattfinden sollen. Da kommt ganz schön was zusammen! Als meine Aufgaben sich mehr und mehr um die Organisation der Schulungen drehten wuchs ich mit und bin jetzt froh über die Verantwortung und meinen eigenen Bereich. Puppet, Nagios und Jasper SLA sind jetzt auch mir ein Begriff und es macht Spaß sich selbst auszudenken wie man das Niveau hier auch stets halten bzw. verbessern kann um viele Anmeldungen zu bekommen. Pssst! Es sind noch Plätze frei… 😉 http://www.netways.de/de/units/training/
Fazit – kurz gesagt:
Ich wurde sehr herzlich ins Team aufgenommen und jeder ist total hilfsbereit wenn’s mal wo klemmt. Auch habe ich mich gut eingelebt und wünsche mir nach meiner Ausbildung, die ich gerne in zwei Jahren absolvieren möchte, länger bei Netways zu bleiben.
Hier kann ich noch viel lernen!
Ich komme wieder: und halte euch auf dem Laufenden! Hasta luego 🙂