NEU im Shop: AKCP LoRaWan Geräte für wireless Sensoren

NEU im Shop: AKCP LoRaWan Geräte für wireless Sensoren

Unser Shop ist schon lange eine Bezugsquelle für AKCP Produkte – viele unserer Kunden betreiben Geräte aus den Reihen sensorProbe, sensorProbe+ und securityProbe. Nun wollen wir Euch eine weitere AKCP-Serie anbieten, nämlich die LoRaWAN Gateways, mit denen die Nutzung von Funk-Sensoren umgesetzt wird.

L-DCIM Desktop-Version

Was ist LoRa™ Funktechnologie?

LoRaWAN ist die Abkürzung für Long Range Wide Area Network. Der Netzaufbau ist hierbei sternförmig und Endgeräte senden asymmetrisch an das entsprechende Gateway. Trotz höchster Energieeffizienz – Endgeräte können mit klug gewählten Standbyzeiten mehrere Jahre ohne Batteriewechsel auskommen – können Distanzen zwischen 2 und 40 km erzielt werden, letztere vor allem im ländlichen Bereich. Flächendeckende LoRaWAN-Netze wurden bereits in den Niederlanden, der Schweiz und Südkorea aufgebaut. Berlin hingegen ist laut wikipedia.org die Großstadt mit den weltweit meisten LoRaWAN-Installationen, aber auch Zürich, Bern und Amsterdam gehen hier stark in die Konkurrenz.

 

AKCP LoRa L-DCIM: Das Gateway für AKCP Funk-Sensoren

Das AKCP LoRa L-DCIM ist das Gateway, mit dem die Funk-Sensoren kommunizieren, um Werte zu übertragen. Diese Werte laufen in den integrierten AKCPro Server, die hauseigene Überwachungsplattform von AKCP. Mithilfe von Adaptern kann das L-DCIM auch herkömmliche, verkabelte Sensoren von AKCP nutzen oder aber auch mit Drittanbieter-Sensoren per SNMP oder Modbus kommunizieren. Weiterhin können auch binäre Detektoren wie Rauchmelder über Funkadapter mit potentialfreien Kontakten angeschlossen werden.

L-DCIM Rack-Version

Das AKCP LoRa L-DCIM ist bei uns in folgenden Varianten erhältlich:

  • als Desktopversion, die sich auch zur Wand- oder Hutschienenmontage eignet
  • als Desktopversion mit Material zur Hutschienenmontage
  • als Rack-Version mit 1HE für den Einbau in Standard-19″-Schränke
  • beide Geräte können mit 3G- oder 4G-Modem ausgestattet werden. Bitte kontaktiert uns in diesem Fall.

 

Was kann mit dem AKCP LoRa L-DCIM überwacht werden?

Für das AKCP LoRA L-DCIM gibt es Funk-Sensoren für folgende Anwendungsfälle:

  • Überwachung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit
    • Hier wird ein Kombisensor angeboten, diesen gibt es optional auch mit einem zusätzlichen Kontakt, der das Öffnen und Schließen von Türen erkennen kann. Auch gibt es hier die Möglichkeit, den Kombisensor mit einem Verlegeradius von 1,5m zu beziehen.
  • Thermal Map und Cabinet Thermal Map
    • Diese bilden eine Sensorkette, die mit 3 bzw. 6 Kombisensoren zur Messung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit ausgestattet ist.
  • Potentialfreie Eingänge
    • Dieser Adapter bietet 5 potentialfreie Eingänge, so dass entsprechende Geräte mit dem wireless Gateway gekoppelt werden können.
  • Sensor-Adapter
    • Dieser eignet sich zum Koppeln eines AKCP Detektors wir Rauchmeldern, Wasserleackagesensoren, Türkontakten, Wechselstromsensoren und Bewegungsmeldern.
  • Tank-Füllstand
    • Hier bietet AKCP einen Sensor zur Überwachung von Tank-Füllständen für Tanktiefen von 2 / 5 / 10 / 15 / 20 Metern.
  • Wassereinbruch und -leckage
    • Erkennung von Wassereinbrüchen und -leckage, auch erhältlich mit einem Verlegeradius von 1,5m für den Sensor.
  • Konvertierung von Analog auf Digital
    • Hiermit können analoge Sensor-Signale digital aufbereitet an das L-DCIM Gateway weitergegeben werden (zum Anschluss von bis zu 2 Sensoren für die Bereiche 4 – 20 mA oder 0 – 10 VDC).
  • Cabinet Analysis
    • Für den Rundumüberblick über Serverschränke: Es können pro Cabinet Analysis Sensor maximal 2 Thermal Map Sensoren und 2 Luftstromsensoren angeschlossen sowie 2 potentialfreie Eingänge für Türöffnungssensoren genutzt werden.
  • Modbus-Adapter
    • Insbesondere im IoT-Bereich kann dieser Adapter eingesetzt werden.

AKCPro Server

Durch die integrierte AKCPro Server Software, die selbstverständlich auch unabhängig vom L-DCIM Gateway genutzt werden kann, bleibt der Nutzer nicht beschränkt auf den Einsatz der obigen Sensoren und Anschlussmöglichkeiten. Es können folgende Sensoren und und Geräte per Lizenz integriert werden:

  • Virtuelle Sensoren
  • Virtuelle Modbus TCP/IP Sensoren
  • ONVIF IP Kamera
  • AKCP Geräte

Des Weiteren bietet AKCPro Server auch vielfältige Über- und Ansichten, wie z.B. schematische Darstellungen von Racks und Räumen und der Verteilung der entsprechenden Messpunkte. Besonders nützlich ist die Realtime-Aktualisierung von Daten und der Anzeigemöglichkeit auf Tablets, was z.B. für eine Begehung der entsprechenden Räumlichkeiten einen starken Mehrwert gibt. Eine Übersicht und Online-Demo bietet AKCP auf der Website zu AKCPro Server.

Rack-Übersicht in AKCPro Server

 

Selbstverständlich sind alle oben genannten Produkte und Lizenzen bei uns erhältlich. Solltet Ihr Fragen haben, dann sind wir jederzeit für Euch erreichbar per Mail: shop@netways.de oder telefonisch unter der 0911 92885-44. Wer uns gerne bei der Arbeit ein bisschen über die Schulter schauen oder den Shop und die angebotenen Produkte verfolgen möchte, kann uns auch auf Twitter folgen – über @NetwaysShop twittert das NETWAYS Shop Team. Bleibt gesund – wir freuen uns auf Euch!

Nicole Frosch
Nicole Frosch
Sales Engineer

Ihr Interesse für die IT kam bei Nicole in ihrer Zeit als Übersetzerin mit dem Fachgebiet Technik. Seit 2010 sammelt sie bereits Erfahrungen im Support und der Administration von Storagesystemen beim ZDF in Mainz. Ab September 2016 startete Sie Ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration bei NETWAYS, wo sie vor allem das Arbeiten mit Linux und freier Software reizt. In ihrer Freizeit überschüttet Sie Ihren Hund mit Liebe, kocht viel Gesundes, werkelt im Garten, liest...
Vom Messwert zur Alarmierung

Vom Messwert zur Alarmierung

Unternehmen können heutzutage gar nicht von Überwachungsmaßnahmen ihrer Umgebung entkommen, da wir als Menschen den aktuellen Stand von hunderten von Geräten nicht im Griff haben können. Deshalb werden Tools und Equipment im Überwachungsbereich dauernd entwickelt. Aus dem vorherigen erwähnten Bedarf möchte ich ein paar Informationen über zwei Geräte teilen und zwar AKCP sensorProbe2+ und SMSEagle.

AKCP sensorProbe2+

Das AKCP sensorProbe2+ ist ein Messgerät, an das verschiedene Arten von Sensoren angeschlossen werden können. Beispielhaft sind Bewegungs-, Gas-, Schall-, Temperatur, Feuchtigkeit- und Spannungssensoren. Stecken Sie einen beliebigen Sensor in die sensorProbe2+ und eine Autosense-Funktion erkennt den Typ und konfiguriert ihn automatisch. Standardmäßig hat das SP2+ die IP-Adresse 192.168.0.100. Es ist über einen Webbrowser konfigurierbar – sogar die IP-Adresse lässt sich ändern unter Einstellungen  => IP-Einstellungen. Aber der angeschlossene PC muss im gleichen Netz wie der SP2+ sein, um die Verbindung herstellen zu können. Das Gerät kann in einem beliebigen Intervall sowohl seine Verfügbarkeit als auch sämtliche Messwerte durch SMS, Mail oder SNMP Trap mitteilen.

SMSEagle

SMSEagle ist ein SMS Gateway, das SMS und Mails schickt bzw. empfängt. Mails können in SMS umgewandelt werden und umgekehrt. Darüber hinaus gibt es eine eingebaute Überwachungsfunktion, die die Verfügbarkeit von Geräten und Ports überprüft (ICMP, SNMP, TCP, UDP) und beim Ausfall eine SMS oder Mail sendet. SMS können sogar weitergeleitet werden mit Nutzung von Filtern oder ohne. Zusätzlich können wir eine automatische Antwortregel konfigurieren. LDAP-Autentifizierung kommt auch als Feature mit.

Kombination von beiden Geräten:

Beide Geräte müssen nicht im gleichen Netzwerk sein, sondern es reicht, wenn beide einander anhand von einem SMTP-Server sehen. SMSEagle besitzt sogar einen integrierten SMTP-Server, der dafür benutzt werden kann. Dessen IP-Adresse habe ich beim SP2+ eingetragen. SMSEagle akzeptiert nur Mails, die an ihn gesendet sind und lehnt den Rest ab. In SMSEagle muss “Mail to sms” Plugin aktiviert werden, um eingehende Benachrichtigungsmails von SP2+ in SMS zu wandeln und an die gewünschte Nummer zu senden. Im SensorProbe2+ muss man eine Mail-Aktion unter Hauptmenü erstellen, in dem man Zieltelefonnumme@SMSEgale-FQDN als Zielmail einträgt. Zieltelefonnummer könnte man durch gespeicherte Kontaktnamen im Telefonbuch vom SMSEagle ersetzen, wenn es keine Leerzeichnen enthält. SP2+ akzeptiert nur FQDN als Zieladresse. Deswegen muss man folgende Konfigurationseinträge durchführen plus einen DNS-Eintrag für SMSEagle :

[ NXS Geräte unter]
/etc/postfix/main.cf

[NPE Geräte unter]
/mnt/nand-user/postfix/etc/postfix/main.cf

1. folgende Zeile finden “myhostname = localhost.localdomain” und ändern in “myhostname = yourdomain.com”

2. Konfiguration von  Postfix reloaden
postfix reload

Wir können eine Testmail von SP2+ schicken und im Eventslog nachschauen, ob sie versendet werden konnte , oder ob es eine Fehlermeldung gibt. Außerdem können wir unter “notification rules” einstellen, bei welchem erreichten Schwellenwert eine Mail geschickt werden soll. Hier haben wir fünf einstellbare Schwellenwerte Normal, High Warning, High Critical, Low Warning und Low Critical. Wir können auf der anderen Seite in den Maillog von SMSEagle unter /etc/var/log/mail.info, in Systemlog oder unter Einstellungen => sysinfo nachschauen, ob die gesendeten Mails vom SP2+ angekommen sind und als SMS weitergeschickt wurden.

Man kann SP2+ mit Icinga 2 verbinden, wofür man lediglich das entsprechende Plugin benötigt: check_sensorProbe2plus

Ansonsten helfen wir bei Fragen rund um die Hardware von AKCP und SMSEagle gerne weiter – wir sind erreichbar per Mail oder telefonisch unter der 0911 92885-44. Wer uns gerne bei der Arbeit ein bisschen über die Schulter schauen oder den Shop und die angebotenen Produkte verfolgen möchte, kann uns seit kurzem auch auf Twitter folgen – über @NetwaysShop twittert das NETWAYS Shop Team!

 

 

Afeef Ghannam
Afeef Ghannam
Junior Consultant

Afeef macht seit September 2017 eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration bei NETWAYS. Nachdem der gebürtige Syrer erfolgreich Deutsch gelernt hat, stellt er sich jetzt der Herausforderung Programmiersprache. Neben der IT schätzt er vielfältiges Essen. Sein Motto lautet يد واحدة لا تصفق لوحدها , was so viel bedeutet wie „Eine Hand wird nie allein klatschen“.
AKCP sensorProbeX+: Individuelle Monitoring-Lösungen für IoT

AKCP sensorProbeX+: Individuelle Monitoring-Lösungen für IoT

Um den letzten Blogpost vom NETWAYS Shop aufzugreifen, möchte ich noch ein weiteres Modbus/TCP-fähiges Gerät vorstellen. Im Shop bieten wir ein weiteres Produkt von AKCP an, das diese Funktionen sehr gut umsetzen kann.

Das SPX+ Basismodell!

Es gehört zur Sensorprobe+ Serie von AKCP, dient zur High End Raumüberwachung, hat 4 Ports für Sensoren/ Kombisensoren, ein Webinterface und ist zusätzlich voll SNMP-fähig. Im Bild ist die SPX8-X20 zu sehen:

Features

  • Man kann Alarmierungen per E-Mail oder optional per SMS versenden, hat einen Expansion-Port (optional freischaltbar für Modbus), und einen Netzwerk-Port.
  • Bis zu 150 Sensoren, inklusive Expansion Units und virtuelle Sensoren (max. 50 wenn die VPN-Funktion freigeschaltet ist).
  • Sowohl SensorPorts, als auch interne 3G/4G-Modems sind verfügbar, 10 oder 20er Blöcke mit potentialfreien I/Os.
  • Diese Geräte sind sehr leistungsfähig und mit neuester Technik ausgestattet – und dabei durchaus kosteneffizient.
  • Die SPX+ ist voll modular aufgebaut, das heißt, nach Ihren Wünschen konfigurierbar.
  • Je nachdem wie viele Module gewählt werden, kann das Gerät dann auf 19″ 1HE oder aber auch stehend im Schrank montiert werden.

 

Die SPX+ ist erweiterbar und durch den modularen Aufbau können Sie sich für weitere Module und auch Softwareerweiterungen entscheiden.
Diese wären:

  • 5er Pack virtuelle Sensoren
  • SNMPv3
  • VPN
  • Modbus

Ich gehe nochmal auf das Modbus-Feature ein:

SPX+ unterstützt Modbus mit dem RJ45-Erweiterungsport und durch das Hinzufügen eines optionalen Moduls kann das Gerät mit 2x RS485-Anschlüssen ausgestattet werden.
Mit diesem Modul kann die SPX+-Einheit als eine Art Modbus-Master- und -Slave-Gerät gleichzeitig agieren, aber als wäre das nicht genug unterstützt das Gerät beide Modbus-Protokolle, sowohl RTU als auch TCP.

Wichtigste Punkte des SPX+ nochmal zusammengefasst:

  • maximal 50 Sensoren bei freigeschalteter VPN-Funktion
  • voll SNMP fähig
  • nach eigenem Wunsch konfigurierbar
  • vielfältige Modul- und Softwareerweiterung

Ansonsten helfen wir bei Fragen rund um die Hardware von AKCP gerne weiter – wir sind erreichbar per Mail oder telefonisch unter der 0911 92885-44. Wer uns gerne bei der Arbeit ein bisschen über die Schulter schauen oder den Shop und die angebotenen Produkte verfolgen möchte, kann uns seit kurzem auch auf Twitter folgen – über @NetwaysShop twittert das NETWAYS Shop Team!

Artur Shvera
Artur Shvera
Junior Consultant

Artur hat im September 2019 seine Ausbildung zum Fachinformatiker gestartet. Sitzt er mal nicht an seinem Hobby - hinter dem PC, ist er in seiner Freizeit oft unterwegs, meistens in anderen Städten. Doch wenn man Ihn mal trifft, ist er immer für ein nettes Gespräch zu haben. Seine restliche Kreativität steckt der gebürtige Russe in seine musikalische Seite.

AKCP sensorProbe: 2, 4 oder 8 Sensoren, potentialfreie Kontakte und PoE

Die AKCP sensorProbe Reihe bietet nicht nur verschiedene “Größen” – also 2, 4 oder 8 Sensor-Anschlüsse, sondern auch langjährige Erfahrung und Qualität. Auch können die Geräte mit verschiedenen Erweiterungen und einer Vielzahl kompatibler Sensoren und Detektoren aus dem Hause AKCP aufwarten. Keine Steckdose zur Hand? Dann bietet sich hier die PoE-Option der Geräte an.

 

 

Vergleich der sensorProbe Reihe

Feature SP2 SP4 SP8 SP8-X20 SP8-X60
Anschlüsse für RJ45-Sensoren 2 4 8 8 8
potentialfreie Kontakte optional optional optional 20, mehr optional 60, mehr optional
SNMP SNMPv1
SNMP MIB ja
SNMP Polling ja
Notification via SNMP Trap ja
Notification via E-Mail ja
PoE bei Gerät SP2 PoE bei Gerät SP4 PoE bei Gerät SP8 PoE nein nein
Befestigung Wand 1HE Rackmount 1HE Rackmount 1HE Rackmount 1HE Rackmount

 

Alle sensorProbe Geräte können mit den Sensoren aus unserem Shop ausgestattet werden. Ein große Auswahl ist hier zu finden, darunter u. a. Temperatur-, Luftfeuchtigkeit- und viele weitere Sensoren.

Für alle, die Ihre Geräte gerne auch in Icinga 2 integrieren möchten, finden sich auf exchange.icinga.com die passenden Plugins für die verschiedenen AKCP-Produkte.

Ansonsten helfen wir bei Fragen rund um die Hardware von AKCP gerne weiter – wir sind erreichbar per Mail oder telefonisch unter der 0911 92885-44. Wer uns gerne bei der Arbeit ein bisschen über die Schulter schauen oder den Shop und die angebotenen Produkte verfolgen möchte, kann uns seit kurzem auch auf Twitter folgen – über @NetwaysShop twittert das NETWAYS Shop Team!

Nicole Frosch
Nicole Frosch
Sales Engineer

Ihr Interesse für die IT kam bei Nicole in ihrer Zeit als Übersetzerin mit dem Fachgebiet Technik. Seit 2010 sammelt sie bereits Erfahrungen im Support und der Administration von Storagesystemen beim ZDF in Mainz. Ab September 2016 startete Sie Ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration bei NETWAYS, wo sie vor allem das Arbeiten mit Linux und freier Software reizt. In ihrer Freizeit überschüttet Sie Ihren Hund mit Liebe, kocht viel Gesundes, werkelt im Garten, liest...

Darf es ein wenig Umweltüberwachung sein?

Seit vielen Jahren bieten wir in unserem Online-Shop Hardware der verschiedensten Hersteller an, um die Umweltbedingungen in Rechenzentren zu überwachen. Das umfasst neben Temperatur- und Luftfeuchtigkeit, Zugriffskontrollen und Spannungsversorgung beispielsweise auch Wassereinbruch und Luftstrom. Wichtig ist dabei vor allem nicht nur die Überwachung selbst, sondern auch die Alarmierung über SMS-Gateways und die Integration in Monitoring-Lösungen wie Icinga 2.

Gude stellt unter anderem umfangreiche Lösungen für die Stromversorgung, die Überwachung und Kontrolle bereit. Neben der klassischen Alarmierung, können hier direkt über die Software der Geräte einzelne Strom-Ports geschalten werden. Das wird vor allem dann interessant, wenn eine Monitoring Lösung wie Icinga 2 zum Einsatz kommt, um im Alarmierungsfall Strom-Ports direkt ein- oder auszuschalten, um eine zusätzliche Kühlung zu aktivieren oder ein System vom Netz zu nehmen. Wer mehr zu Gude erfahren möchte, kann sich hierzu gerne unser geplantes Webinar ansehen.

Für die ganzheitliche Überwachung von Geräten und Umwelteinflüssen bietet sich AKCP an. Über die Basisstationen können eine Vielzahl von Sensoren angeschlossen werden, welche in der Regel mit Standard RJ45 Kabeln arbeiten. Hierdurch erhält man gleich mehrere Vorteile:

  • Standard-Kabelschächte oder Anschlüsse können direkt verwendet werden (ohne Switch / Router dazwischen)
  • Viele der Sensoren können bis zu 300m verlängert werden
  • Eine Erweiterung um zusätzliche Sensoranschlüsse ist über Extension-Boxen möglich

Was AKCP an Umfang für die Sensoren bietet, ist dabei beeindruckend.

Eine Überwachung mit Icinga 2 ist über die vorhandenen Plugins natürlich ebenfalls möglich.

Darüber hinaus gibt es natürlich noch Hersteller wie HWgroup, MessPC und Tinkerforge, welche vom Sensor-Umfang her ebenfalls über ein breites Repertoire verfügen. Eine Zusammenfassung gibt es hier in unserem Blog-Post nächste Woche.

Zu guter letzt bleibt nur eine Frage offen: Welche Produkte passen am besten auf mich? Grundsätzlich hat jeder Hersteller Vor- und Nachteile. Wer sich nicht entscheiden kann oder für den eigenen Use-Case eine Beratung wünscht, kann gerne mit uns Kontakt aufnehmen – wir beraten gerne und bieten genau das passende an!

Wir freuen uns auf eure Anfragen!

Christian Stein
Christian Stein
Lead Senior Account Manager

Christian kommt ursprünglich aus der Personalberatungsbranche, wo er aber schon immer auf den IT Bereich spezialisiert war. Bei NETWAYS arbeitet er als Senior Sales Engineer und berät unsere Kunden in der vertrieblichen Phase rund um das Thema Monitoring. Gemeinsam mit Georg hat er sich Mitte 2012 auch an unserem Hardware-Shop "vergangen".

2019 fängt ja schon wieder gut an…

Nach dem ganzen Weihnachtsnichtstun und Neujahrspartykater steigen wir wieder frisch ins neue Jahr ein und schicken euch gleich gute Shop News:

Die Preise unserer AKCP Produkte haben sich geändert, aber nicht nach oben, sondern nach unten! Viele der AKCP SensorProbes und AKCP SecurityProbes Units sind im Preis gesenkt!

Der SensorProbe2 (SP2) ist eine kostengünstige Überwachungslösung, der Firma AKCP, für Umgebungsbedingungen wie zum Beispiel Serverraum oder Rechenzentrum. Der SensorProbe2 verfügt über zwei Ports, an die zwei Sensoren angeschlossen werden können. Damit können verschiedene physikalische Größen wie die Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Wassereinbruch oder Spannung gemessen werden und die Ergebnisse ausgewertet und an andere Systeme übertragen werden. Die entsprechenden Sensoren sind natürlich ebenfalls günstiger zu bestellen.
Es lohnt sich also, gleich mal bei uns im Shop wieder rein zu schauen!

 

Nicht nur Schall und Rauch – Die neue Generation der AKCP Sensoren

Bei den AKCP Sensoren weht ein frischer Wind! Die Umweltsensoren wurden komplett neu gestaltet wie z.B der Temperatur Sensor mit verbesserten thermischen Eigenschaften, besserer Schutz gegen physikalische Schäden und eine sauberere Befestigungsmöglichkeit.
Der Sensor liefert akkurate Messdaten und warnt rechtzeitig vor Temperaturschwankungen, die empfindliche Geräte beschädigen können. Er ist kompatibel mit sensorProbe und securityProbe Platformen. Aber nicht nur der Temperatur Sensor hat ein neues Aussehen, auch alle anderen Umweltsensoren wie z.B. der Dualsensor THS00/01, der die Messung von Temperatur und Luftfeuchte in einem Sensor kombiniert und hierdurch einen zusätzlichen Sensorport am Basisgerät frei macht.
Für die neuen Sensoren gibt es nur einen kleinen Wermutstropfen… Alle Besitzer einer SensorProbe2 & SP8 unit mit Atmega128 (SPxxxi) können die neuen Sensoren nicht mehr benutzen. Es ist ein Austausch der Basisgeräte notwendig.

Good news:

Für den Austausch bieten wir einen Rabatt von 50% beim Kauf eines neuen Basisgerätes!

Ob euer Gerät ausgetauscht werden muss und wo ihr die entsprechende Information zum micro-controller findet beantwortet euch gerne unser Shop Team. Dort bekommt ihr das entsprechende Angebot und alle weiteren Informationen die ihr benötigt um auf die neue Generation der Sensoren umzusteigen.

Der Neue von AKCP: Batterie Temp Sensor (BTTS)

Die AKCP Sensoren haben Zuwachs bekommen! Der Batterie Temp Sensor (BTTS) kann direkt an eine Batterieklemme angeschlossen werden und misst dadurch die interne Temperatur und überwacht die Lebensdauer der Batterie.
Durch die enge thermische Verbindung des Batterieanschlusses zu den innen liegenden Batterie Platten kann die Messung einen äußerst exakten Wert der aktuellen Batterie Temperatur erzielen.
Der Sensor Chip ist isoliert, um etwaige Beeinflussungen durch die Umgebungstemperatur auszuschließen. Die Stromversorgung erfolgt direkt über einen sensorProbe, es wird keine weitere Stromquelle benötigt.
Technische Daten:
– Verbindung direkt am negativen Batterie Terminal
– Messung der Temperatur und Lebensdauer der Batterie -55°C bis +75°C
– Stromversorgung: über sensorProbe, keine weitere Stromversorgung nötig
– Anschluss: RJ45 /Temperatur Sensor, UTP Cat 5 Kabel
Damit in Zukunft also nichts mehr heiß läuft, gleich bei uns im Shop reinschauen! Für weitere Infos zum Sensor oder unseren Produkten stehen unsere netten Kollegen vom Online Shop gerne zur Verfügung.

Ihre Server schwitzen? AKCP sensorProbe 2+

AKCP-SP2plus
Ich gebe zu: Die AKCP sensorProbe 2+ wird Ihre Server nicht vom Schwitzen abhalten. Dafür vielleicht Ihre KollegInnen, die genannte Server beaufsichtigen und für ihre Sicherheit zuständig sind. Durch das Thermal Mapping kann nämlich jetzt noch viel gezielter überwacht werden (siehe Skizze weiter unten). Aber von vorne: In unserem Online-Store spielen die Umweltmonitore von AKCP schon immer eine bedeutende Rolle. Versehen mit einer exzellenten Qualität, begeistert diese Monitoringhardware unsere Kunden schon sehr lange Jahre.
Die AKCP sensorProbe2 wurde komplett überarbeitet und nennt ihre Nachfolgerin nun sensorProbe2+. Alle bekannten Features blieben erhalten und auch die Kompatibilität mit allen Sensoren der sensorProbe-Reihe bleibt gegeben.
Jetzt kann auch endlich ein GSM-Modem direkt integriert werden, wobei dies bei der Erstbestellung der AKCP sensorProbe2+ zwingend mit angegeben werden muss. Ein Nachrüsten ist leider nicht möglich. Außerdem sind bei allen Geräten der AKCP sensorProbe2+– Reihe die VPN Funktion und ein Upgrade auf SNMPv3 optional bestellbar. Neuheit: Bei der E-Mail-Alarmierung wird nun auf TLS-Verschlüsselung gesetzt, die es bislang nur bei den securityProbes gab.
Zusätzlich zu den bekannten RJ45-Sensoren, von denen bei der AKCP SP2+ insgesamt 4 angeschlossen werden können (Vorgängerin SP2 konnte nur 2 verarbeiten), können auch bis zu 20 potentialfreie Kontakte genutzt werden. Für den Anschluss der potentialfreien Kontakte ist sowohl der Kauf des Sensors: Inputs für potentialfreie Kontakte (5 potentialfreie Kontakte) als auch eine Lizenz, die jeweils für 5 potentialfreie Kontakte gilt, erforderlich.
Technische Daten AKCP sensorProbe2+

  • Anschlüsse: 4 RJ45 Ports, für sämtliche AKCP-Sensoren der sensorProbe-Reihe, bis zu 20 potentialfreie Kontakte (über speziellen Sensor + Lizenz)
  • Maße/Gewicht: (ca. BxHxT in cm) 11,5 x 6,35 x 3,2/ 0,3 kg
  • GSM-Modem: optional, inklusive externer Antenne
  • sensorProbe2+ Expansion: mit Expansion Unit für bis zu 100 Sensoren
  • Stromversorgung: 12 VDC, 1 Amp; inkl Modem: 12 VDC, 2 Amp
  • Arbeitsumgebung: Temperatur: -35 bis +80 C / Luftfeuchte: 20 bis 80 % (ohne Kondensation)

Intelligente Erweiterung: AKCP sensorProbe2+ Expansion
Sie wollen mehr als 4 Sensoren anschließen? Gerne doch! Bei der AKCP sensorProbe2+ Expansion kann einer der 4 RJ45 Ports dazu genutzt werden, die von der AKCP securityProbe Reihe bekannten Expansion Units anzuschließen. Somit kann eine Erweiterung um 8 Ports und/oder die Erweiterung um 16 potentialfreie Kontakte vollzogen werden. Im Daisy Chain Verfahren können somit bis zu 100 Sensoren angeschlossen werden. Ausnahme: Die o.g. VPN Funktion wurde zusätzlich eThermal Map Sensoringekauft. Damit verringert sich die Anzahl der Sensoren auf 50.
Thermal Mapping: Noch genauere Überwachung Ihrer Serverschränke möglich
Kommen wir nochmal auf das Thermal Mapping zu sprechen: Die genauere Auswertung und Erfassung thermischer Bedingungen eines Serverracks wird nun durch den neuen Thermal Map Sensor ermöglicht. Dabei wird der Sensor wie im Schaubild rechts zu sehen, an unterschiedlichen Stellen des Racks positioniert. So können “Hot-Spots” leicht lokalisiert werden, was ein gezieltes Eingreifen schneller ermöglicht. Hier kann durch effizientes Kühlen an den besonders warmen und kühlen Stellen, bares Geld gespart werden. Der Thermal Map Sensor kann separat gekauft werden, es gibt aber auch ein Bundle in Form der AKCP sensorProbe2+ inkl. Thermal Map Sensor (Temperatur + Luftfeuchte).
 
Also: Auf in den NETWAYS Online Store und noch heute die AKCP sensorProbe 2+ sichern!

Isabel Salampasidis
Isabel Salampasidis
Account Manager

Isabel ist seit Oktober 2019 zurück aus der Elternzeit und ist wieder für alle Belange des Online Shops verantwortlich. Der Ein- und Verkauf der Monitoring Hardware sowie die Weiterentwicklung des Shops und seines Portfolios wird sie mit ihrem bekannten Tatendrang gehörig vorantreiben. Privat verbringt die halbgriechische Ruhrpott-Fränkin sehr gerne so viel Zeit wie möglich mit Frau und Kind (Theodor, bald 2 Jahre alt) oder engagiert sich ehrenamtlich für queer-feministische Projekte.

Monthly Snap April > NETWAYS Web Services, Braintower, OSBConf, Teamweekend, AKCP, OSDC, GitLab CE, Galera, GitHub, Puppet

In April, Isabel startet with announcing a new Software Update for Braintower and Martin K. continued with a new NETWAYS Web Services tool: Rocket.Chat Hosting.
Then Julia announced the call for papers for the Open Source Backup Conference 2017 in Cologne while Marius wrote about the end of Ubuntu 12.04 LTS.
Later in April, Marius H. gave some practical tips for the Galera Cluster and Dirk wrote about contributing to projects on GitHub.
Then Martin K. presented the next NETWAYS Web Services App, GitLab CE Hosting, and Julia told about the latest OSDC-News.
Furthermore, Catharina reviewed the team event of the commercial departments while Noah told us how to block some Google searches in Google Chrome.
Lennart gave an insight in the monitoring project at htp GmbH and Daniel introduced himself.
Towards the end of April, Isabel told about the latest news concerning the AKCP sensorProbe 2+ and Martin S. explained external monitoring by the Icinga2 satellites at NETWAYS Web Services.
Last but not least, Jean reported on monitoring powershell scripts with Icinga 2, while Lennart went on with part 2 of automated monitoring with Puppet.