Weekly Snap: Monitoring Aida Cruises, Linux VFS & Perl Tips

6 – 10 June gave advice on Linux VFS and Perl script dependencies and shared a monitoring project from ships at sea.
Starting off, Sebastian put the Linux Virtual File System (VFS) API to the test. Since the improvements made to “path lookup” and “dcache” in Linux kernel v. 2.6.38, performance gains of up to 35% were promised. Unfortunately Sebastian found only a 7% improvement in his test system of a home directory with git-checkouts of various Linux versions and an additional 1 million files.  He tested both the current stable Debian 2.6.32 and the recently compiled v.3 on the same system. From these results, he recommended against VFS for Debian Squeeze servers, in favour of the corresponding distribution kernel.
Also happy to help, Eric shared his script to check the dependencies of various Perl scripts. Helpful to those who find themselves installing missing modules for unfamiliar Perl scripts, it extracts the modules used, and checks if they are already on your system. Through the commented lines, missing modules can then be installed via CPAN.
Finally from the consulting team, Birger got excited about his recent monitoring project for Aida cruises. At the headquarters in Rostock and on their cruise liners across the seven seas, Aida needed to ensure their IT infrastructure would always run smoothly. So Birger implemented Icinga with LConf for centralised configuration, and enabled monitoring results to be received via satellite from ships at sea. Understandably for him, the project gave the term ‘monitoring satellites’ a whole new meaning.

Dieses Internet ist überall.

Und Nagios auch! Und bald Icinga. Ich habs wieder gesehen als ich bei Aida war.
AIDAWer denkt schon an Überwachung wenn von Kreuzfahrten die Rede ist? Ich denke jedenfalls an Palmen oder Eisberge oder Essen. Jedenfalls nicht unbedingt an Computer. Aber auch auf Kreuzfahrtschiffen muss die IT-Infrastruktur laufen. Am besten ohne Unterbrechungen. Um so etwas zu erreichen, ist es besser ein Auge darauf zu haben. Da hat man bisher gern Nagios genommen. So auch Aida Cruises. Nicht nur im Hauptsitz in Rostock, sondern auch in den Aussenstellen und auf den Schiffen. Die Konfiguration soll doch aber besser Zentral erfolgen. Und die Checkergebnisse will man doch auch ganz gern Standortübergreifend im Auge behalten. Das geht inzwischen mit Icinga und LConf noch ein wenig besser.
Wenn man die Monitoringergebnisse von den Schiffen auf den sieben Weltmeeren via Satellitenverbindung einsammelt um im Headquarter den Überblick zu behalten, bekommt das Wort von den Monitoringsatelliten eine neue Dimension.
Übrigens ist Rostock eine sehr schöne Stadt und nicht nur wegen guter Projekte, sondern auch touristisch eine Reise wert! Vom 11. bis 14. August ist wieder Hanse Sail in Rostock und Warnemünde. Wer also noch nichts vor hat…