Seite wählen

NETWAYS Blog

NEU: HW group Sensor-Boxen jetzt erhältlich!

Seit kurzem sind die Sensor-Boxen von HW group erhältlich. Der Clou an den neuen Sensoren ist, dass diese trotz kleinem Formfaktor bis zu 4 Messgrößen auslesen können und durch die kleinen Maße und das niedrige Gewicht direkt an die Wand geklebt werden können. Durch...

NEU: HW group Sensor-Boxen jetzt erhältlich!

NEU: HW group Sensor-Boxen jetzt erhältlich!

Seit kurzem sind die Sensor-Boxen von HW group erhältlich. Der Clou an den neuen Sensoren ist, dass diese trotz kleinem Formfaktor bis zu 4 Messgrößen auslesen können und durch die kleinen Maße und das niedrige Gewicht direkt an die Wand geklebt werden können. Durch...

Neueste Beiträge

Was Ihr schon immer über HW group wissen wolltet

Was Ihr schon immer über HW group wissen wolltet

HW group ist einer unserer Hersteller im Bereich Monitoring Hardware und zeichnet sich vor allem durch Geräte-Features, Qualität und das Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Nachdem mit dem neuen Release des STE2 Netzwerkthermometers und dem neuen WLD2...

ZFS Cheat Sheet

ZFS Cheat Sheet

Wenn man sich mit einem eigenen Linux Storage Servers beschäftigt hat man sicher schon davon gehört: ZFS. Ich beschäftige mich schon seit längerem mit ZFS und bin an einem Punkt an dem ich mir die Menge der Kommandos nicht mehr merken kann. Zu ZFS findet man zwar...

Stackconf program:  See what’s in for you

Stackconf program: See what’s in for you

The stackconf program Since the open source infrastructure conference approaches with big steps, we proudly announce the completion of our three-day lecture program. We finally created our program awaiting you at stackconf online from June 15 – 17, 2021.   Our...

Beratung & Technology

Pimp your DNS!

Pimp your DNS!

Bei einem Consultingkunden hatte ich eine interessante Aufgabenstellung zu lösen: "Jedes Mal wenn die Domänencontroller geplant nacheinander durchgestartet werden führt das dazu, dass die Hosts im Monitoring (Icinga) kurzzeitig nicht erreichbar sind". Auf die Frage...

Redis Eviction Policies

Redis Eviction Policies

After install Redis you don't have any settings configured to control memory consumption. In Production this brings OOM to the arena which leads into a broken applications. First thingy what users do is to configure MaxMemory config setting (like me of course ;-)). In...

Kubernetes: Mehrere Cluster mit kubectl

Kubernetes: Mehrere Cluster mit kubectl

Während man mit Kubernetes arbeitet oder entwickelt, wird man in den seltensten Fällen alles auf einem Cluster machen. Ob man ein lokales Minikube verwendet, oder Zugriff auf verschiedene Cluster für Produktion und Testing hat, muss man die Daten ja verwalten, und...

Events & Trainings

Neu: Kubernetes Quick Start Training

Neu: Kubernetes Quick Start Training

Du bist neu in der Welt von Containern und Kubernetes? Du willst wissen, welchen Nutzen und welche Vorteile Dir Kubernetes bietet? Dann bist Du hier genau richtig! Bei unserem neuen Kubernetes-Quick-Start Training lernst Du alles, was Du für den Einstieg in Container...

Web Services

Im Zweifel für den Angeklagten – Nicht bei DMCA

Im Zweifel für den Angeklagten – Nicht bei DMCA

DMCA, was soll das denn sein? So geht es den meisten, denn normalerweise hat man nicht so viel mit dem Amerikanischen Urheberrecht zu tun. Bei DMCA handelt es sich nämlich um den Digital Millennium Copyright Act, ein Gesetz, welches schon von Bill Clinton Ende der...

Kubernetes: Mehrere Cluster mit kubectl

Kubernetes: Mehrere Cluster mit kubectl

Während man mit Kubernetes arbeitet oder entwickelt, wird man in den seltensten Fällen alles auf einem Cluster machen. Ob man ein lokales Minikube verwendet, oder Zugriff auf verschiedene Cluster für Produktion und Testing hat, muss man die Daten ja verwalten, und...

Netzwerkprobleme im Homeoffice erkennen

Netzwerkprobleme im Homeoffice erkennen

In den letzten Monaten gab es zwischenzeitlich wegen allgemein erhöhtem Datenvolumen im Internet ja immer wieder ein mal Probleme mit diversen Providern bezüglich langsamer oder nur sporadisch oder tagelang nicht richtig funktionierender Internet Verbindungen. Gerade...

Hardware

STARFACE News: Version 7 Beta und Sicherheitsupdates

STARFACE News: Version 7 Beta und Sicherheitsupdates

Seit einigen Wochen ist die Beta-Version des Releases STARFACE 7 verfügbar. Der Countdown zur Veröffentlichung des finalen Releases ist damit angelaufen. Die Version 7 ist für die STARFACE Telefonanlage ein echter Quantensprung: zahlreiche zugrunde liegende...

HW group STE2 R2 PoE: Umfangreiches Hardware Update!

HW group STE2 R2 PoE: Umfangreiches Hardware Update!

Bereits die erste Version des HW group STE2 R2 PoE - der Nachfolger des STE2 - war mit seinen damaligen Verbesserungen schon ein echter Hingucker. Jetzt legt HW group nochmal eins drauf und erfüllt einige der Wünsche unserer Kunden. Das Gerät kann nach dem Download...

SMSEagle: Software Version 4.0 ab sofort verfügbar

SMSEagle: Software Version 4.0 ab sofort verfügbar

Wir freuen uns, Euch mitteilen zu können, dass SMSEagle die neue Software-Version 4.0 für seine Gateways veröffentlicht hat! Dieses Major Release beinhaltet insgesamt 28 Änderungen: spannende neue Funktionen, mehrere Verbesserungen, einige Bug-Fixes und...

Unternehmen

Stackconf program:  See what’s in for you

Stackconf program: See what’s in for you

The stackconf program Since the open source infrastructure conference approaches with big steps, we proudly announce the completion of our three-day lecture program. We finally created our program awaiting you at stackconf online from June 15 – 17, 2021.   Our...

Alle Beiträge

Natalie meets Tim

This entry is part 9 of 9 in the series Natalie meets...

Mein heutiger Interviewpartner Tim wird uns ein paar Einblicke in seine Arbeit bei NETWAYS geben und hoffentlich auch ein paar persönliche Anekdoten erzählen!

Tim arbeitet – gemeinsam mit André und Marius H. – in der Abteilung ITSM (IT Service Management). Für uns bedeutet das, dass wir mit jedem technischen Anliegen, das wir haben, zu ITSM kommen können: Die Jungs lösen fast jedes Problem! Fast? Fragen wir Herrn Albert doch gleich mal, ob es mal eine Anfrage/Frage gab, die bis heute ungelöst blieb.

 

Hallo Tim, wie mir zu Ohren gekommen ist, bist du ein wahrer Allrounder und hast viele verschiedene Aufgabenbereiche! Welche sind das?

Wir sind – gerade in den Anfangszeiten – nicht die ITSM Abteilung gewesen, wie sie Wikipedia definiert, sondern haben auch viele Schnittmengen mit Internal Support, Haustechnik, Beschaffung und Asset Management.

Wenn zum Beispiel im September wieder die neuen Azubis kommen, läuft bei uns schon im Juni/Juli die Beschaffung der Hardware, deren Inventarisierung und die Vorbereitung der Arbeitsplätze inkl. Strom und Netzwerk an.

Um unsere Tools komplett nutzen zu können, richten wir entsprechende Accounts in allen Systemen und die Rechte, um sie nutzen zu können ein und bekommen nach dem Onboarding  die üblichen Einsteigerfragen, was natürlich ok ist und dazugehört.

Ebenso dazu gehört die Wartung und regelmäßige (Sicherheits-)Updates unserer Systeme und gelegentlich will ein abgehangenes System auch ersetzt oder eine neue Plattform umgezogen werden.

Um uns das alles zu erleichtern und nicht jeden Murks einzeln mit der Hand anfassen zu müssen, setzen wir sehr viel auf Terraform, Ansible, und GitLab-Pipelines. Überwacht wird das ganze von Icinga.

 

Wie sieht Dein Tag bei ITSM aus und was macht Dir am meisten Spaß an Deiner Arbeit?

Das Schema an sich gibt es nicht, jedoch versuchen wir, den Tag halbwegs zu strukturieren. Meistens setzen wir uns ein Ziel für die Woche und starten dann in unser Standup. Da wir mittlerweile zu dritt sind, ist es auch möglich, ein neu aufploppendes Ticket oder eine Chat-Nachricht nicht sofort anzufassen und so in einem Thema bleiben zu können. Hier ist es am schönsten, wenn die Anfrage sich gleich selbst in Luft auflöst, weil entweder wir den User soweit fit gemacht haben, ihr Anliegen selbst zu lösen oder sich unsere redundanten Systeme bewährt hatten. Im Grunde macht es mir allerdings am meisten Spaß, wenn keiner bei uns vorbeikommen muss und sich jeder fragt, was dieses ITSM eigentlich den ganzen Tag so treibt.

Weil dann funktioniert das, was wir aufgebaut haben.

 

Ahh! Deine Abteilung existiert bei NETWAYS noch nicht all zu lange, oder? In welcher warst Du zuvor?

Angefangen hatte ich bei NMS im Team Infrastruktur. Weil NETWAYS immer mehr gewachsen ist, nahmen auch die internen Hilferufe zu und landeten bei mir, um auch die anderen Kolleg:innen weiter an Ceph, VPNs und Hypervisoren arbeiten zu lassen. Daraus entwickelte sich dann eine eigene Unterabteilung, die mehr Arbeit, auch an unseren internen Systemen an sich zog. Im Dezember 2019 entstand daraus ITSM und seitdem treibe ich mit Marius und, seit September 2020, auch André die Themen und Systeme vor uns her als andersrum.

 

Auf der Team-Seite steht in Deiner Biographie, dass Du mal Lehramt studiert hast. Möchtest Du uns ein bisschen mehr erzählen, wie Du vom Lehramts-Studium dann zu NETWAYS kamst? Wann wusstest Du, dass Du und IT ganz gut zusammenpassen würden?

Das Thema Computer hat mich schon mit einem 286er mit im BIOS einstellbaren RAM (4 MB oder 8 MB) und DOS interessiert. Irgendwann gabs dann auch auf dem Land sowas wie eine Internetverbindung und das war dann irgendwie der Dammbruch. Das Lehramts-Studium war mega spannend, ich hatte hier einen sprachlich/geschichtlichen Fokus und über meinen Werkstudentenjob noch mehr Kontakt zur IT. Um dem nachzugehen und auch wegen notwendiger Luftveränderung ging es nach Koblenz ins Informationsmanagement-Studium. Da wars auch schön, daheim ists jedoch am schönsten. Einige Wirrungen später beantworte ich hier bei NETWAYS Fragen für einen Blogpost.

 

Interessante Geschichte! Nun möchten wir was sehen: Kannst Du uns ein Foto Deines Arbeitsplatzes zukommen lassen? 

ich bin einer der wenigen Fedora-Nutzer bei NETWAYS

 

Es gibt einen freitäglichen Jitsi-Room „Bier um 4“, in dem sich Kolleg:innen versammeln, um die Woche gemeinsam ausklingen zu lassen. Du bist ein regelmäßiger Teilnehmer dieser illustren Runde. Was würden potenzielle, neue Kolleg:innen beim Bier um 4 – neben einem Bier – erwarten?

Trotz des Namens sind auch alkoholfreie Getränke sehr willkommen, ich sitze meistens auch mit Teekanne statt Tucher in der Runde. Regelmäßigkeit oder gar Pünktlichkeit ist hier auch keine Voraussetzung, oft ergibt es sich einfach nicht. Dazu kommt ein gediegener Plausch über jedes mögliche Thema mit den Kollegen, die dann eben da sind. Oft beginnt es auch mit einem Wochenrückblick, Bilder aus der Kindheit herzeigen oder man zieht sich drüber auf, dass das DSL zuhause genauso underperfomed wie, mal wieder, der 1. FCN.

Eben eine entspannte Plauderrunde, mit der sich auch der Stress, der sich unter der Woche ansammelt in Luft auflöst.

Mittlerweile hat sich der Nutzerkreis auch über NETWAYS hinaus erweitert, auch mit dem Hintergedanken, einfach eine Plattform anzubieten, sich auszutauschen und mal wieder zu sehen. Details kann hier sicher Feu beisteuern.

 

Wo siehst Du Dich selbst in 10 Jahren?

Wahrscheinlich mit Terraform neue Kubernetes-Container erstellen und mit Ansible konfigurieren, um ein Altsystem abzulösen. Also etwas, das wir aktuell aufbauen. Zwei Tage später gibt’s dann einen Tee um 4.

 

Gab es jemals eine Anfrage Deiner Kolleg:innen, die nicht gelöst werden konnte und bei welcher selbst ein Neustart des Computers und Offene-Tabs-schließen nichts gebracht hat?

Sicher, wobei das Dinge sind, die exakt einmal und dann nie wieder aufgetreten sind.

Wir arbeiten aktuell auch ziemlich alle von zuhause und Fehlersuche in Eurem Wohnzimmer ist mindestens undankbar.

Hier hilft es meistens, daran zu denken „Absolutely believe your users think what they are saying is true, but never trust that it is reality.“ und den Usern mit welchem Mittel auch immer über die Schulter zu schauen. Ich weiß übrigens nicht, woher ich den Spruch geklaut hab.

Manchmal sind aber anfangs „Einzelschicksale“ doch ein Symptom von etwas Größerem, was wir dann bisher doch noch immer gelöst bekommen haben. Meistens MTU oder DNS.

 

Und nun eine amüsante Anekdote: Was war das lustigste Erlebnis, das Du bei NETWAYS hattest?

Definitiv Johannes Skianzug, dazu die passende Sonnenbrille – sagenhaft.

Da musst Du Dir unbedingt mal die Bilder zeigen lassen.

 

Letzte (nicht allzu ernst gemeinte) Frage: Wenn ich die Daten von meinem Computer lösche, wird er dann leichter?

Nicht messbar, aber solltest Du noch eine HDD verbaut haben, eventuell schneller. Du darfst nur nicht zu viel löschen, sonst fliegen die dann zu schnellen Datenpakete zwischen Platte und Bildschirm aus den Kabeln. Deswegen muss man auch Biegeradien, gerade beim schnellen Glasfaserinternet beachten 😉

 

Danke, dass Du Dir die Zeit für das Interview genommen hast! 😊

Bitte, gerne in 10 Jahren wieder.

 

Haben wir Dich mit Tim‘s Einblicken in seinen Berufsalltag neugierig gemacht? Möchtest auch Du bei NETWAYS arbeiten? Klasse! Dann schau Dir unsere offenen Stellen an – wir hoffen, dass was für Dich dabei ist und freuen uns auf Dich!

Natalie Regn
Natalie Regn
Junior Marketing Manager

Natalie macht seit September 2019 ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement hier bei NETWAYS. Vor ihrer Zeit bei NETWAYS war sie ein Jahr als Au-pair in Schottland unterwegs. Passend dazu widmet sie sich seit vielen Jahren dem Spielen der Great Highland Bagpipe. Natalie ist in ihrer Freizeit nicht nur musikalisch unterwegs, sondern auch sportlich. Sie trainiert im Fitnessstudio, geht gerne in den Kletterpark und in die Trampolinhalle.

ZFS Cheat Sheet

Wenn man sich mit einem eigenen Linux Storage Servers beschäftigt hat man sicher schon davon gehört: ZFS. Ich beschäftige mich schon seit längerem mit ZFS und bin an einem Punkt an dem ich mir die Menge der Kommandos nicht mehr merken kann. Zu ZFS findet man zwar schon sehr viel im Internet, die Themen Snapshots oder verschlüsselte ZFS-Datasets fehlt aber leider meistens oder die Informationen sind nicht gesammelt an einer Stelle zu finden. Damit ich in Zukunft nicht immer suchen muss und Ihr auch etwas davon habt, schreibe ich hier alles zusammen.

Installation von ZFS unter Debian / Ubuntu
Die Installation wurde unter Debian 10 (Buster) und Ubuntu Server 20.10 (Groovy Gorilla) durchgeführt. Das Einbinden des Backports Repos ist für Ubuntu Server 20.10 nicht notwendig.
# apt-get update
# apt-get upgrade

# vi /etc/apt/sources.list.d/buster-backports.list
deb http://deb.debian.org/debian buster-backports main contrib
deb-src http://deb.debian.org/debian buster-backports main contrib

# vi /etc/apt/preferences.d/90_zfs
Package: libnvpair1linux libuutil1linux libzfs2linux libzpool2linux spl-dkms zfs-dkms zfs-test zfsutils-linux zfsutils-linux-dev zfs-zed
Pin: release n=buster-backports
Pin-Priority: 990

# apt-get update
# apt-get upgrade

--> Reboot (falls es ein Kernelupgrade gab)

# apt install dpkg-dev linux-headers-$(uname -r) linux-image-amd64
# apt install zfs-dkms zfsutils-linux

Erstellen eines einfachen ZFS Storage Pools
Mit folgendem Kommando wird ein ZFS Storage Pool namens “data” erstellt. Dank “raidz1” wird eine Redundanz aufgebaut und eine Festplatte kann ohne Probleme ausfallen. Es ist unter anderem auch möglich “raidz2” oder “raidz3” zu definieren.
# zpool create data raidz1 sdb sdc sdd
# zpool status

Erstellen eines ZFS Storage Pools mit Partition UUIDs
# ls -la /dev/disk/by-partuuid/
# zpool create data raidz1 00b85ce9-a0d5-9340-b347-cd0bcc714dc0 04c20b90-5678-4b88-af49-21db76427eda 0c35cb57-5bc6-7c49-929f-466102c22d05

Erstellen eines ZFS Datasets
# zfs create data/playground

Erstellen eines verschlüsselten ZFS Datasets
# zfs create -o encryption=aes-256-gcm -o keyformat=passphrase data/playground
# zfs get encryption

Erstellen eines ZFS Snapshots
# zfs snapshot data/playground@`date +%Y-%m-%d_%H-%M-%S`

Löschen eines ZFS Snapshots:
# zfs destroy data/playground@2020-09-12_17-25-42

Durchsuchen von Snapshots (z. B. zum Restore einzelner Daten)
# cd /data/playground/.zfs/snapshot/2020-09-12_17-25-42
# ls -la

Hinzufügen eines SSD-Caches
Erzeugen des Dateisystems auf der Partition:
# zpool create -f log  /dev/sde1
# zpool create -f cache  /dev/sde2

Löschen des Dateisystems:
# zpool destroy log1
# zpool destroy cache1

Hinzufügen von Cache und Log zum ZFS Pool:
# zpool add data log /dev/sde1
# zpool add data cache /dev/sde2

Vorsicht: In diesem Beispiel ist der Cache nicht gespiegelt / abgesichert! Beim Ausfall der SSD wären die Daten im Cache verloren!

Anzeigen der Speicherbelegung über den ganzen ZFS Pool inkl. Snapshots
# zpool set listsnapshots=on data
# zfs list -o space -r data

Tobias Redel
Tobias Redel
Head of Professional Services

Tobias hat nach seiner Ausbildung als Fachinformatiker bei der Deutschen Telekom bei T-Systems gearbeitet. Seit August 2008 ist er bei NETWAYS, wo er in der Consulting-Truppe unsere Kunden in Sachen Open Source, Monitoring und Systems Management unterstützt. Insgeheim führt er jedoch ein Doppelleben als Travel-Hacker, arbeitet an seiner dritten Millionen Euro (aus den ersten beiden ist nix geworden) und versucht die Weltherrschaft an sich zu reißen.

Stackconf program: See what’s in for you

The stackconf program

Since the open source infrastructure conference approaches with big steps, we proudly announce the completion of our three-day lecture program. We finally created our program awaiting you at stackconf online from June 15 – 17, 2021.

 

Our international speakers

The schedule consists of 34 open source related lectures of speakers from all over the world like USA, Nigeria, Portugal, Spain, France, Israel, Brazil, Turkey, England, Holland and Germany. It includes talks by well-known open source experts such as the following:

 

Arushi Jain PortraitArushi Jain (Reddit):

“Spot the Antipattern”

Spotting anti-patterns in any large scale production system is an art form, but it doesn’t need to be complicated. In this talk I will describe a ruleset to guide you in identifying anti patterns in your systems. While spotting deeply ingrained anti-patterns can require deep knowledge and expertise in the specific system, I believe that there is a certain amount of generalization in approach that can take you far and is good enough to get started.

 

Frank Karlitschek (Nextcloud GmbH):

“First hand experience: How Nextcloud stayed productive during COVID-19“

We are all now experiencing that remote working and virtual conferencing are important tools to stay connected. This talk gives an inside look at how Nextcloud GmbH works together with the Nextcloud community-building Nextcloud. It covers different communication channels, how coordination in distributed teams works, and how good and efficient collaboration around documents is possible.

 

 

Kat Liu (Klar Technologies)

“You might be Streaming Events Wrong“

Asynchronous message processing has taken the world by storm recently, but not without difficulty. Configuring these queues and streams is far from trivial. Who has time to worry about consumer groups and partitions, when you need to worry about customer growth and features? Does it even matter what streaming technology you use at the onset? The answer is a resounding yes.

 

 

Matt Jarvis (Snyk):

“Continuous Security – integrating security into your pipelines“

In the world of continuous delivery and cloud native, the boundaries between what is our application and what constitutes infrastructure is becoming increasing blurred. Our workloads, the containers they ship in, and our platform configuration is now often developed and deployed by the same teams, and development velocity is the key metric to success.

 

 

Enjoy your benefits

Apart from free participation stackconf allows you to get in contact with more than 150 like-minded people worldwide. Expand your professional contacts or maintain existing ones. Interact with well-known experts in the area of open source infrastructure, acquire new skills and enjoy three days full of inspirations and extensive knowledge. Put together your individual programm and bring a little variety to your homeoffice.

Sounds good? Don’t wait any longer and safe your free seat! Registration is already possible.

We look forward to seeing you!

Katja Kotschenreuther
Katja Kotschenreuther
Online Marketing Manager

Katja ist seit Oktober 2020 Mitglied im Marketing-Team von NETWAYS. Nach ihrem Studium in Passau vollzog sie ihren Berufseinstieg im Bereich der Suchmaschinenoptimierung und möchte sich nun neben SEO auch anderen Online Marketing-Kanälen widmen. Neben Basteln und Malen, treibt sie in ihrer Freizeit gerne Sport und spielt Klavier und Gitarre.

Monthly Snap March 2021

March is over and we are officially in spring mode! You can actually tell by reading our blogs: The NETWAYS Shop and NWS both have had a spring cleaning in the shape of make-overs!

 

NWS- NETWAYS Web Services

 

Our NWS customer center now has a fresh new look as Sebastian shared with us. And Marius told us which options are customizable in Endlich: Dein NWS JaaS-  Jitsi as a Service!

 

Tech- topics!

 

Marianne taught us how to deal with slow web interfaces in The Need For Speed. And Lennart wrote about our selection of plugin- packages in Monitoring-Plugins Software-Repository von NETWAYS. And then he showed us how to install Icinga swiftly in Ein simpler Installer für Icinga. Patrick taught us about privacy settings with Wireguard in Lust auf mehr Privacy? DIY Wireguard mit DNSCrypt & Quad9. What is OpenBugBounty.org? Tim gave us the facts and the story behind the blog. And Saeid wrote about the advantages of Adblocker and Pi-hole.

 

International Womens` Day 

 

At NETWAYS the number of women is increasing steadily. Inspired by the international Womens` Day on March 8, we have several blog posts for you focusing on women in our company and women in the IT business overall. Read Leonies` blog Zum Internationalen Frauentag, as well as the blog series Woman@NETWAYS where she interviewed Pamela, Isi and Angelika!

 

NETWAYS Shop

 

Nicole informed us the advantages of the SMS Eagle MHD-8100 4G, and she announced that our online shop had a make-over, and not only looks better, but has new features as well!

 

#lifeatnetways

 

In the blog series Azubis erzählen, Natalie wrote about our apprentices` „Technology-week“. And we had a new post in the series Natalie meets: This time she met Ravi! And in NETWAYS stellt sich vor you can get to know Julian better! How to stay fit in lockdown? Sometimes a little push is all it takes!

Catharina Celikel
Catharina Celikel
Office Manager

Catharina unterstützt seit März 2016 unsere Abteilung Finance & Administration. Die gebürtige Norwegerin ist Fremdsprachenkorrespondentin für Englisch. Als Office Manager kümmert sie sich deshalb nicht nur um das Tagesgeschäft sondern übernimmt nebenbei zusätzlich einen Großteil der Übersetzungen. Privat ist der bekennende Bücherwurm am liebsten mit dem Fahrrad unterwegs.

Warum uns eine entfremdete Gesellschaft schadet?

Wenngleich uns die aktuellen Umstände aufgrund der Corona-Pandemie zu einer gewissen Isolation und Einschränkung von Kontakten zwingen, wurden viele bereits laufenden Prozesse dadurch lediglich beschleunigt. Jede Gesellschaft befindet sich in einem ständigen Wandel und die durch Kapitalismus getriebene Globalisierung aber auch Industrialisierung bisheriger Agrargesellschaften verändert unsere Beziehungen zueinander permanent.

In Abhängigkeit zu den jeweiligen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen “ermöglichen” modernen Gesellschaftsformen einen hohen Grad an Individualität und Unabhängigkeit innerhalb der Familie und darauf aufbauenden Strukturen. In Konsequenz hat dieser Verlust an Abhängigkeit jedoch meist auch den Verlust an Verantwortung zur Folge und genau darum geht es in diesem Artikel.

Aber gehen wir nochmal zwei Schritte zurück, denn das Thema scheint ggf. auf den ersten Blick nicht von Relevanz für uns oder für Euch. Wie Arbeit in Zukunft aussehen kann und wird ist hinzu ein Arbeitsbereich, dem sich ganze Hochschulbereiche widmen und daher ist es eher mein Versuch die gesellschaftlichen Wechselwirkungen zu verstehen und einzuordnen. Gleichzeitig bin ich mir bewusst, diesen gesellschaftlichen Wandel nicht direkt verändern zu können, jedoch in meiner Verantwortung der Firma gegenüber empfinde ich zumindest die Pflicht, mir darüber Gedanken zu machen. Diese habe ich dann eben gleich aufgeschrieben.

Entfremdung zur Arbeit

Nach ein bisschen Recherche zum Thema Entfremdung zur Arbeit landet man sehr schnell bei Karl Marx. Seine Ansichten und Niederschriften mögen umstritten sein, jedoch hat er aus meiner Sicht sehr gut beschrieben, welche Auswirkungen moderne Arbeitsformen (damals Fabrikarbeit im Rahmen der aufkommenden Industrialisierung) auf uns haben. Seine ökonomisch-philosphischen Manuskripte aus dem Jahr 1844 sind erst nach seinem Tod bekannt geworden und beweisen im Bereich Entfremdung enorme Weitsicht. Zum Begriff der Entfremdeten Arbeit schreibt Marx,

“dass der Arbeiter umso ärmer werde je mehr Reichtum er produziere. Er selbst werde eine umso billigere Ware je mehr Waren er erschaffe. Das Ware-Sein entfremde den Arbeiter von seiner produzierenden Tätigkeit und dem Produkt, da es für ihn nicht mehr ein direktes Lebensmittel oder Bedürfnis sei. Seine Freiheit werde vom Zweck zu einem bloßen Mittel. Letztendlich entfremde sich der Mensch von sich selbst.”

Selbstverständlich ist das Produkt heute mehr als ein Lebensmittel oder Ware zur Deckung von Grundbedürfnissen. Dank unserer Konsumgesellschaft bekommt man heute alles blitzschnell geliefert, auch wenn man es nicht braucht und das muss ja schließlich jemand machen. Die Herausforderung dem Produkt nahe zu sein, stellt sich dem Unternehmer jedoch heute in gleicher Weise.

Die Notwendigkeit dieser Motivation und emotionaler Bindung zum Arbeitsergebniss hängt natürlich vom entsprechenden Arbeitgeber- bzw. Arbeitnehmermarkt ab. Der arme Lurch, der bei Foxconn 6 Tage die Woche iPhones zusammenbaut, benötigt keine emotionale Bindung zum Produkt. Die Fertigungsprozesse und Qualitätskontrollen sind so feinmaschig, dass ein Bewusstsein für das finale Produkt nicht notwendig ist. Darüber hinaus erlauben es die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen eine schier unendliche Zahl an neuen Arbeitskräften zu gewinnen. Somit ist es also egal, ob jemand “motiviert” arbeitet. Wenn er seine vorbestimmten Sollzahlen nicht bringt, fliegt er raus. Da er sich den Arbeitsplatzverlust nicht leisten kann, muss er also.

In einem Arbeitnehmermarkt, wie bspw. der IT-Branche sieht das etwas anders aus. Die Wahl des Arbeitgebers ist hier für viele nicht alternativlos und der Arbeitgeber verspürt einen größeren Druck, bestehende Mitarbeiter:innen zu halten und Neue zu gewinnen. Eine, manchmal fast religiöse, Einstimmung seiner Mitarbeiter:innen auf das Produkt ist für viele Unternehmen daher essentiell. Wenn man kein eigenes Produkt hat, dient oft der Kunde zur Aufrechterhaltung der Beziehung. “Customer Obsession” ist hier so ein Begriff.

Bei NETWAYS haben wir eigene Produkte, verbringen aber auch einen großen Teil unserer Zeit mit der Veredelung bestehender Produkte durch Installation und Anpassung bei unseren Kunden vor Ort oder natürlich Remote. Darüber hinaus gibt es natürlich auch administrative Bereiche, deren Beziehung zum Produkt etwas anders aussieht. Ich halte es für äußerst wichtig, selbst zu wissen, wie man am Erfolg des Unternehmens mitwirkt und auch daran partizipieren kann. Hier bin ich stets bemüht (diese Zeugnisformulierung ist bewusst gewählt, da ich natürlich ne Menge Fehler mache), dass in Jahresmeetings und bei anderen Gelegenheit zu verdeutlichen und die Transparenz zu schaffen. Alle gemeinsam sind wichtig um erfolgreich zu sein und es ist entscheidend dies auch zu spüren.

Ein anderer, vermutlich wichtigerer Aspekt, ist die soziale Bindung zu Kollegen:innen. Auch wenn wir an vielen Stellen versuchen, über die Teamgrenzen hinweg zu kommunizieren und jeden Montag im Jitsi-Shuffle mit zufällig gewählten Teammitglieder zusammentreffen, fehlt der persönliche Kontakt. Dies fehlt nicht jedem und der Blogpost zu Remote vs. Office bzw. Remote UND Office kommt mal andere Stelle. So viel sei gesagt, es ist aus meiner Sicht komplex und wie so oft ist die einfache Antwort auf “Wie mache ich es richtig?” meistens falsch.

Wer bei dem Thema und den langfristigen Auswirkungen wirklich einsteigen will, dem sei dieser Artikel von der University of Oxford ans Herz gelegt.

Entfremdung zur Familie

Hier ist nicht die Entfremdung während der Pubertät gemeint. Diese scheint mir, wenn auch schwer zu ertragen, normal zu sein und ist ein wichtiger Teil des Erwachsenwerdens. Entweder die Kinder reden gar nicht mehr mit Euch oder sie haben über Nacht die Sprache geändert. Wer nicht weiss von was ich spreche, dem sei mal das letzte Werk von Rezo ans Herz gelegt, in dem er die Corona-Politik zerlegt. Inhaltlich gut, sprachlich für mich an der Grenze des ertragbaren.

Mir geht es eher um die Wichtigkeit der Familie in unserer Gesellschaft. Wie bereits eingangs erwähnt, kommt der Familie durch die Veränderung der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Abhängigkeit eine zunehmend geringere Bedeutung zu. Letztendlich konkurriert die Familie mit anderen Gesellschaftsformen und wenn die Abhängigkeit zur Familie mangels Sicherheitsbedürfnis schwindet, findet eine entsprechende Entkopplung statt.

Ich hoffe sehr dass sich manche Familien in den letzten Monaten, auch bei räumlicher Distanz, wieder etwas näher gekommen sind. Sei es durch Einkäufe, gegenseitige Unterstützung oder eben auch die wenigen Reisen im letzten Jahr. Letzteres merke ich ganz persönlich enorm, da ich auch an den Wochenenden immer zu Haus war. Ich vermisse das Reisen enorm, aber die Intensität wie vor 2020 wird es bei mir (und auch bei NETWAYS) nicht mehr geben.

Ein wichtiger Punkt, darf dabei nicht vergessen werden. Wenn wir weniger Bezug zur Familie haben, folgt daraus natürlich auch ein sinkendes Bedürfnis Kinder zu bekommen. Zwar hängt die Geburtenrate im Allgemeinen von Einkommen und sozialen Standards ab, jedoch spiegeln sich eigene Erfahrungen in späteren Bedürfnissen wieder. Wer also eine starke und unterstützende Familie zu Hause vorfindet, hat viel häufiger das Bedürfnis eine eigene zu Gründen. Auch wenn dies gesellschaftlich nicht mehr zwingend notwendig ist.

Bei ca. 1,4 Kindern je Frau gibt es in Deutschland übrigens viel zu wenig Kinder. Auch wenn der Staat sich bemüht Anreize zu schaffen und dies in den letzten Jahren aus meiner Sicht nicht schlecht gemacht hat, liegt es an uns eine offene Gesellschaft für alle und speziell für Kinder zu Formen.

Ein durchaus in die Jahre gekommener brand eins Artikel beschreibt ziemlich gut, wie wenig Möglichkeit der Staat hat und warum Wohlstand zu mehr Kinderlosigkeit führt.

Entfremdung zum Staat

Eigentlich wollte ich ja nur das Thema Arbeit beleuchten, aber der Sachverhalt ist einfach größer und aktuell ganz besonders spürbar. Sehr viele Menschen fühlen sich aktuell von den Regierenden im Stich gelassen. Das andauernde Hin- und Her und planlose Wandern von einem Lockdown in den anderen hat die Menschen mürbe gemacht. Oder wie Rezo es sagen würde (ich möchte ja auch junge Leserschaft begeistern): “Sie fühlen sich gefickt.”

Neben den vielen handwerklichen Fehlern, die die Verantwortlichen mit Sicherheit machen, kommt hier aber auch immer deutlicher die Entfremdung vom Bürger zum Staat zum Vorschein. Der normale Bürger betrachtet sich zunehmend weniger als fundamentalen Baustein des Staates, sondern hat eine Kundenbeziehung eingenommen.

“Der Staat muss das, der Staat muss dies und zwar alles schnell” könnte man durchaus als gesellschaftlichen Ton aufnehmen. Und ja, der Staat, genauer genommen, der Sozialstaat muss auch liefern und die grundsätzlichen Rahmenbedingungen für eine gesunde, gebildete und pluralistische Gesellschaft schaffen. Der Staat braucht aber unsere Mitwirkung, denn er ist nicht Amazon (da bin ich echt froh), der einfach nach Bestellung liefert. Der Staat braucht auch engagierte Bürger, die bereit sind sich zu beteiligen, ein Ehrenamt anzunehmen, zur freiwilligen Feuerwehr zu gehen oder ganz einfach gesprochen, mal beim Nachbarn klingeln wenn man ihn seit Tagen nicht gesehen hat.

Wenngleich das politische Engagement in den letzten Jahren auf gleichem Niveau liegt, ist das Vertrauen in unsere Politiker (nicht nur in Deutschland) deutlich gesunken. Das ist ein fundamentales Problem, denn es erschwert das Verhältnis zwischen Regierenden und Regierten enorm. Hier sind freie Medien, Wissenschaft und somit Bildung der Schlüssel, damit die nächste Generation das System versteht und daran teilhaben will. Mit welch stoischen Reaktionen, gerade zur Zeit, oft wissenschaftliche Fakten ignoriert werden, ist für mich unbegreiflich. So mancher Kommentar in sozialen Medien, aber eben auch Aussagen von Politikern, sind eine Anklage an unser Bildungssystem.

Und jetzt?

Gute Frage: In Bezug auf Arbeit versuchen wir innerhalb der NETWAYS Gruppe funktionierende Lösungen zu finden, welche einen großen Deckungsgrad für die Bedürfnisse aller haben. Wenn man dabei über seine eigenen Bedürfnisse hinaus denkt, stellt man schnell fest, dass es dabei komplexe Zusammenhänge gibt, die wir als Unternehmen und Einheit dieser Gesellschaft abbilden sollten. Wenn wir eine Gesellschaft möchten, in der wir füreinander einstehen, Neugierde behalten und bereit sind uns für mehr zu engagieren als uns selbst, bekommen wir das nicht geschenkt. Jedes Unternehmen, jede Familie und jeder Mensch muss sich dafür ins Zeug legen.

Der Graben zwischen denen, die in einer Gesellschaft oben bzw. unten stehen ist schon groß genug und ich denke es ist es wert ihn zumindest nicht größer werden zu lassen. Das erfordert, dass wir aufeinander zugehen und hinter die Fassade schauen. Auch wem es augenscheinlich gut geht und finanziell unabhängig ist, kann unter Einsamkeit und Isolation leiden. Jetzt kann man aktuell natürlich schwer gemeinsam Essen gehen, aber macht es doch einfach mal wie früher. Ruft an!

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startete er früher das wöchentliche Lexware-Backup, welches er nun endlich automatisiert hat. So investiert er seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und...

Veranstaltungen

Di 18

Icinga 2 Fundamentals Training | Online

Mai 18 @ 09:00 - Mai 21 @ 17:00
Jun 15

stackconf online

Juni 15 - Juni 17
Jun 22

Ansible Fundamentals Training | Online

Juni 22 @ 09:00 - Juni 24 @ 17:00
Jun 22

Kubernetes Quick Start | Online

Juni 22 @ 09:00 - 17:00
Jun 25

Ansible AWX (Tower) Training | Online

Juni 25 @ 09:00 - 17:00