Starface und Telefon Firmware Update

Bei Netways setzen wir sehr häufig Anwendungen selbst ein ein, bevor wir uns dazu entscheiden, diese Kunden anzubieten. Dies betrifft nicht nur Software, wie bspw. ceph, sondern auch Hardware, wie die in diesem Post angesprochene Starface Telefonieanlage.
Starface basiert auf der Edition Asterisk for Business und ermöglicht ähnliche Funktionalitäten wie eine “reguläre” Linux-Distribution.
So beherrscht Starface nicht nur eine ausgefeilte Benutzer- und Gruppenverwaltung, sondern ist auch in der Lage, die angeschlossenen Telefone zu administrieren. Es lassen sich auch in einer größeren Umgebung Einstellungen wie Kurzwahltasten, Klingeltöne und auch Firmwareupdates leicht und vor allem zentral verteilen. Wer schon einmal alle Telefone einzeln durchgegangen musste, um eine Einstellung zu setzen, wird das zu schätzen wissen.
Wie ist aber nun das konkrete Vorgehen um ein Update der Firmware auszurollen?
Zuerst benötigt man natürlich die passende Firmware selbst, in unserem Fall für das Snom320.
Dieses .bin-File hinterlegt man auf der Starface im passenden Verzeichnis unter /var/firmware:

In den jeweiligen Verzeichnissen liegen die Firmwaredateien, die mit Symlinks den Modellnamen zugeordnet sind. Um ein Update durchzuführen, muss der Symlink folglich auf die neu bezogene Firmware zeigen:

Zuverlässig wird die neue Firmware nach einem Restart der Starface auf alle betroffenen Geräte verteilt. Die Telefone rebooten, beziehen und installieren das Update ohne dass man jedes einzelne Gerät betreuen muss.
Welche weiteren Aufgaben man noch mit einer Starface bewältigen kann, kann man hier einsehen oder wer direkt eine beschaffen möchte, ist bei den Kollegen richtig.

Tim Albert
Tim Albert
System Engineer

Tim kommt aus einem kleinen Ort zwischen Nürnberg und Ansbach, an der malerischen B14 gelegen. Er hat in Erlangen Lehramt und in Koblenz Informationsmanagement studiert, wobei seine Tätigkeit als Werkstudent bei IDS Scheer seinen Schwenk von Lehramt zur IT erheblich beeinflusst hat. Neben dem Studium hat Tim sich außerdem noch bei einer Werkskundendienstfirma im User-Support verdingt. Blerim und Sebastian haben ihn Anfang 2016 zu uns ins Managed Services Team geholt, wo er sich nun insbesondere...

Nagios Voicealarmierung

Neben den klassischen Alarmierungskanälen Email und SMS ist die Sprachalarmierung ein weiterer wichtiger Baustein in einem kompletten Alarmierungskonzept. Während man bei Email und SMS zwar sicherstellen kann, dass die Alarmmeldung verschickt und ggf. auch angekommen sind, ist nicht 100% sicher, dass der Empfänger die Nachrichten auch gelesen hat. Bei der Spracharmierung hingegen kann man dies durch eine sauber ausgearbeitete Eskalationskette gewährleisten. Erst wenn einer in der Kette die Nachricht angehört und acknowleged hat, wird die Alarmierung beendet.

Nagios Voice Alert

Wir haben die Nagios Voice Alarmierung bisher bei unseren Kunden mit verschiedenen Hardwarelösungen, wie z.B. ISDN-Karten oder AVM Fritzboxen eingerichtet, wobei jede dieser Lösungen einen großen Anpassungsaufwand beim Kunden verursacht hat. Jetzt können wir mit der Starface Appliance light und dem vom uns entwickelten Starface Modul eine einfache und zuverlässige Lösung anbieten.
Unser Paket besteht aus der Starface Appliance light, der passenden Cepstral Text-to-Speech Lizenz, dem Starface Modul für die Sprachbenachrichtigung und Einbindung und einem Tag vor Ort innerhalb Deutschlands mit Einrichtung und Dokumentation.
6179_7_light_frei_72dpi
Weitere Details zu dieser Lösung finden Sie auf unserer Homepage und in unserem Shop.

Martin Krodel
Martin Krodel
Head of Sales

Der studierte Volljurist leitet bei NETWAYS die Sales Abteilung und berät unsere Kunden bei ihren Monitoring- und Hosting-Projekten. Privat reist er gerne durch die Weltgeschichte und widmet sich seinem ständig wachsenden Fuhrpark an Apple Hardware.

Starface Bootcamp

Gestern waren wir mit sechs Kollegen bei der Firma Vertico in Karlsruhe um dort an einem für uns durchgeführten Bootcamp teilzunehmen und haben nun einige Starface Certified Engineers im Haus.
Nach einer etwas langwierigen Anfahrt, hatten wir den ganzen Tag Gelegenheit auf spezielle Fragestellungen bezüglich Integration in anderer Systeme einzugehen. Auch eine Verwendung zur Voice-Alarmierung mit Nagios werden wir in den nächsten Wochen prüfen. Ein bereits verfügbares Text2Speech Modul verbunden mit interaktiven Voice-Menüs bilden hier die Basis.
Als Softwarestack basiert die Starface-PBX auf Asterisk und isoliert dies nahezu komplett durch das hervorragende Webinterface. Ein Zugriff auf die Shell oder Asterisk-Makros ist jedoch auch mit der Starface-PBX möglich. Wer über die Standardfunktionen hinausgehen möchte, hat mit dem integrierten Modulebuilder nahezu unbegrenzte Möglichkeiten.

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startet er das wöchentliche Lexware-Backup und investiert seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und verbündet sich dafür mit seinem Sohn.

Deutsche Sprachbausteine für Asterisk 1.4 und 1.6

Die freie Telefonanlagensoftware Asterisk wird standardmäßig nur mit Voive Prompts in Englisch, Französisch und Spanisch ausgeliefert. Die deutschen Sprachinweise muss man sich selbst erstellen oder man greift auf die Version der Stadt Pforzheim zurück, die aber leider auf die Version 1.2 begrenzt sind. Inzwischen bieten die Kollegen von Amooma auf ihren Seiten aber entsprechende Prompts auch für die neueren Asterisk Versionen an.

Julian Hein
Julian Hein
Executive Chairman

Julian ist Gründer und Eigentümer der NETWAYS Gruppe und kümmert sich um die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Neben seinem technischen und betriebswirtschaftlichen Background ist Julian häufig auch kreativer Kopf und Namensgeber, beispielsweise auch für Icinga. Darüber hinaus ist er als CPO (Chief Plugin Officer) auch für die konzernweite Pluginstrategie verantwortlich und stösst regelmässig auf technische Herausforderungen, die sonst noch kein Mensch zuvor gesehen hat.

Nagios gewinnt InfoWorlds BOSSIE Award 2008 – eine ausgezeichnete Software

Auch in diesem Jahr zeichnete die Internetseite InfoWorld die nach Meinung der Redaktion beste Open Source Sofware mit dem Award “BOSSIE – Best of Open Source Software” aus. Aus der Fülle an Open Source Software wurden 60 Gewinner in acht verschiedenen Kategorien ausgezeichnet. In diesem Jahr dürfen sich gleich zwei der von uns verwendetet Produkte über die Ehrung in der Kategorie “Best of open source in networking” freuen:
Nagios erhält den Preis als beste Server Überwachungungssoftware, Asterisk geht als Sieger der IP Telefonie hervor!
Auch in den anderen Kategorien sind zahlreiche, uns gut bekannter Technologien vertreten: Liferay, SugarCRM, MediaWiki, Puppy Linux, Xen, Snort uvm.
Wir gratulieren herzlich und freuen uns, die Trends schon vor der offiziellen Auszeichnung erkannt zu haben.;-)

STARFACE und SugarCRM Integration

Vor einigen Tagen haben wir ja bereits über die Kooperation mit Vertico im Bereich Starface gebloggt. Ein wesentlich Entscheidungskriterium für den Einsatz im eigenen Haus ist die Anbindung an unser CRM-System.
Seit Montag gibt es nun das offizielle Integrationsmodul bei SugarForge. Nach der Installation des Modules muss nur noch die eigene STARFACE-Kennung im Sugar-System bekannt gemacht werden und schon kann direkt aus Sugar mit einem Klick auf die Telefonnummer gewählt werden.
Da wir das Feature auch in der Asterisk-Version seit Jahren geniessen, wollen wir es nicht mehr missen und freuen uns über den finalen Release des Moduls.

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startet er das wöchentliche Lexware-Backup und investiert seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und verbündet sich dafür mit seinem Sohn.