AJAX mit Ruby on Rails und :remote => true

Mit :remote => true bietet das das Ruby Webframework Rails eine sehr einfache Methode um mit Hilfe von AJAX eine Webseite zu aktualisieren. Dieses kann z.B. einfach zu HTML-Elementen wie Formulare, Buttons, Links und Checkboxen hinzugefügt werden. Dadurch werden z.B. gefüllte Formulare nicht mehr wie gewohnt an den Webserver gesendet, sondern mit AJAX. Man erspart dem Benutzer dadurch einen lästigen ggf. langwierigen Seitenaufbau. Im Gegenzug muss man sich aber selber um eine Aktualisierung der Webseite mit Hilfe von jQuery oder JavaScript kümmern.

Folgender Code in einem View erstellt eine Checkbox welche bei einem Klick mit Hilfe von AJAX einen HTTP Post an die angeben URL sendet:

check_box_tag( 
  "my_checkbox", "i_am_checked", false, 
  data: { 
    remote: true, 
    url: "my_checkbox/click", 
    method: "POST" 
  }
)

Der Request muss in diesem Fall vom my_checkbox Controller angenommen und verarbeitet werden. Um die Ansicht des Benutzers zu ändern schickt man mit den bekannten Rails Methoden Javascript an den Browser zurück. Im my_checkbox_controller.rb erweitert man z.B. die respond_to einfach um ein format.js:

def click
  respond_to do |format|
    format.js {}
  end
end

Der dazugehörigen View (click.js.erb) wird somit an den Browser zurück gesendet und man kann per JavaScript die Webseite aktualisieren:

console.log('I am the response!')
alert('You clicked the checkbox!')

Rails bietet mit :remote=>true somit eine wirklich einfach Methode um AJAX für seine Webseite einzusetzen!

Achim Ledermüller
Achim Ledermüller
Lead Senior Systems Engineer

Der Exil Regensburger kam 2012 zu NETWAYS, nachdem er dort sein Wirtschaftsinformatik Studium beendet hatte. In der Managed Services Abteilung ist unter anderem für die Automatisierung des RZ-Betriebs und der Evaluierung und Einführung neuer Technologien zuständig.

RequestTracker: Optimize Session Handling

To provide features like login or persistence to the user, stateless protocols like HTTP depend heavily on sessions. Almost every web application is using it.

An easy job you would say? Of course! But what about high availability setups with hundreds of concurrent users? And sessions need to be shared between application servers so that that users do not lose their current login session.

RT’s vanilla way is to put this in MySQL which produces queries on every request. Second bad thing is the created GET_LOCK query which slows down the environment after a while.

Better way is to use files because file sessions are extremely fast. No network overhead and not greatly influenced by differential IO. But then you have to share sessions between application servers and you should say good bye to that idea because we do not live in an ideal world and shared file systems are terribly slow.

What Next?

I opt for Redis. Meanwhile available on every system, fast as the LHC in Geneva and rock-solid like carbon. Redis is so adorable simple that you only can fall in love with this single-core-minimal-footprint-key-value-store thingy. But I’ll stop hallowing now.

RequestTracker uses Apache::Session::* default implementation and we choose the NoSQL module from there which provides access to Apache Cassandra and Redis.

Configuration Examples

# Annouce Redis to RequestTracker
Set($WebSessionClass, "Apache::Session::Redis");

# Single server
Set(%WebSessionProperties,
  server => '127.0.0.1:6379'
);

# Sentinel
Set(%WebSessionProperties,
  sentinels => [ '127.0.0.1:26379' ],
  service => 'mymaster',
  sentinels_cnx_timeout => 0.1,
  sentinels_read_timeout => 1,
  sentinels_write_timeout => 1
);

You can find more information in the product documentation.

Conclusion

It’s just a glimpse, but there a lot of ways to bring RequestTracker to enterprise level with more than 300 concurrent users and millions of tickets and attachments. Of course, highly available and scaled in every direction. You only need to ask us how to do!

Marius Hein
Marius Hein
Head of Development

Marius Hein ist schon seit 2003 bei NETWAYS. Er hat hier seine Ausbildung zum Fachinformatiker absolviert, dann als Application Developer gearbeitet und ist nun Leiter der Softwareentwicklung. Ausserdem ist er Mitglied im Icinga Team und verantwortet dort das Icinga Web.

OpenStack Summit Berlin 2018

Vom 13. bis zum 15. November 2018 fand in Berlin der OpenStack Summit statt, der etwa 2700 Interessierte aus aller Welt in die deutsche Hauptstadt lockte. Entsprechend der Releasezyklen des OpenStack Softwareprojekts, wird diese Veranstaltung alle sechs Monate an wechselnden Orten rund um den Globus abgehalten. Der nächste Summit steigt Ende April 2019 in Denver – dann jedoch unter dem neuen Namen „Open Infrastructure Summit“, was den universellen Anspruch von OpenStack deutlich macht.
Dass mit Berlin zum ersten mal ein Austragungsort in Deutschland gewählt wurde, liegt auch an der großen OpenStack Nutzergemeinde hierzulande. Gemessen an den Nutzerzahlen ist Deutschland laut User Survey eine der Top 3 „OpenStack-Nationen“. Als große Anwender wären unter anderem die Deutsche Telekom, BMW und VW zu nennen, die allesamt auf der Konferenz vertreten waren.
Auch bei Netways ist Openstack seit einiger Zeit produktiv im Einsatz. Folgerichtig ließ sich das Team von Netways Web Services dieses Event „vor der eigenen Haustür“ nicht entgehen. Auf dem Programm standen mehr als hundert Workshops und Vorträge auf dem Gelände des CityCube Berlin.
Besonders interessant war eine Keynote über den Einsatz von OpenStack im Bereich Network Functions Virtualization (NFV). AT&T eröffnete dem Publikum, dass OpenStack eine zentrale Rolle bei der Bereitstellung der Infrastruktur für den Mobilfunkstandard 5G spielt. Das Software-definierte Kernnetz läuft auf einer Openstack Undercloud, die komplett containerisiert ist und mithilfe von Airship verwaltet wird. Zur Demonstration der Verlässlichkeit des Systems startete der Referent von AT&T ein Videotelefonat mit einem Kollegen in den USA, der über ein 5G Testnetzwerk verbunden war. Die Virtuelle Maschine, auf der diese Session lief, wurde daraufhin heruntergefahren. Innerhalb eines Augenblicks übernahm eine andere VM diese Session, so dass das Videotelefonat ohne eine besondere Beeinträchtigung aufrecht erhalten werden konnte.
Ein weiterer eindrucksvoller Vortrag hatte den Anwendungsfall AI/Machine Learning zum Thema. Mit dem PCI Passthrough Feature von Nova werden PCI Geräte wie GPUs und FPGAs als Hardwareressourcen über die Cloud verfügbar gemacht, die dann vom Nutzer per REST API dynamisch angefordert werden können. So können aufwändige Machine Learning Anwendungen über die Cloud hardwarebeschleunigt werden. Die Spracherkennung und Übersetzung eines kurzen Videoausschnitts erfolgte in der Demo dank GPU-Hardwarebeschleunigung doppelt so schnell wie bei der alleinigen Nutzung von CPU. Im zweiten Beispiel verwendete man FPGAs zur Beschleunigung von Gesichtserkennungssoftware. Wichtige Funktionen hierzu liefert Cyborg, womit FPGAs in der Cloud verwaltet und programmiert werden können.
Wer es nicht zum Summit nach Berlin geschafft hat, kann sich hier Mitschnitte der Vorträge anschauen.

Dominik Seidel
Dominik Seidel
Junior Systems Engineer

Dominik ist seit Kurzem Azubi in der Abteilung Managed Services. Er interessiert sich für Geschichte, die Natur, und hört und macht gerne Musik. Wenn er nicht arbeitet, spielt er Gitarre oder wandert durch heimische Wälder.

Monthly Snap November


 
Remember one month ago? The first talks were about to start soon, you had your first coffee, enjoyed the rich Holiday Inn breakfast, took your journal, in which you had your plan for the day scetched, you were happy to meet an old friend in the hallway on your way to Saal Jacobi, where Bernd Erk was preparing to kick-off OSMC. …
OSMC – good times! Take some of its spirit with you into the cold and dark december days and let it warm your heart like a cup of hot Christkindlesmarkt mullet wine.

Form OSMC to Open Infrastructure

How? Make yourself a cup of hot wine and read through OSMC 2018 – Day 1 and OSMC 2018 – Day 2 by Dirk, or OSMC 2018 – or: The Thirteen-Star Conference, in which our attendees share their experiences. Read Michi’s Hackathon stories and Dirk’s report about OSCAMP on Puppet. You’re more of a visual type?  Browse through our OSMC Archive and find all the videos, pics and slides.
Right after OSMC our NWS-Team hit the road to Berlin for OpenStack Summit. Check out their managed Open Infrastructure service at nws.netways.de – now with MyEngineer support!

Icinga Seminar & Berlin Camp

Lennart Betz continues his blogpost-seminar Icinga 2 – Monitoring automatisiert mit Puppet Teil 9: Profile and Teil 10: Profile Part II. Join the Icinga community in 2019: Icinga Camp Berlin: Call for Papers is running until Decemeber 31! Find all November Icinga updates here.

For the tech hearts

Achim tell you to Get your RadosGW metrics into Ceilometer. Loei explains the use and functionality of RFID & NFC. Niko shares Neuheiten beim IntelliJ-Update. Tim knows Ceph Mimic | Using loop devices as OSD
In git gud! Henrik tells the story of: How I Learned to Stop Worrying and Love my Code. Noah introduces you with GitKraken to a nearly perfect Git-Client, while Johannes shares another useful tool: PDF manipulieren mit pdftk.

Presents

In November Silke announced Black Friday mal ganz in Orange – Es darf gespart werden und Die neue Generation der SMSEagle NXS-97xx Linie stellt sich vor. It‘s always a good idea to check our Shop for special offers. Especially if you are looking for Christmas presents. In that sense: Entschleunigung vom Weihnachtsstress bei Netways!
Have a wonderful December and Christmas season! Stay tuned!

Julia Hornung
Julia Hornung
Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 Mitglied der NETWAYS Family. Vor ihrer Zeit in unserem Marketing Team hat sie als Journalistin und in der freien Theaterszene gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Privat widmet sie sich dem Klettern und ihrer Ausbildung zur Yogalehrerin.

OSDC 2019: This is where the magic happens!


Once again the renowned Open Source Data Center Conference (OSDC) will take place in Berlin, May 14 – 15, 2019.  Presentations can now be submitted via the conference website. This is your next chance to continue or start your career as conference speaker:

Take it!

Covering the entire range of Open Source software, the event’s objective is to outline state-of-the-art solutions and pioneering concepts to manage complex IT infrastructures.
As a speaker you can choose between three lecture formats:

  • Ignite talk: 5 minutes accompanied by 20 slides, 15 seconds each
  • Medium talk: 30 minutes talk including a Q&A session
  • Full talk: 45 minutes talk including a Q&A session

This is where the magic happens!

 
This is the chance to get on stage again and present your latest developments, best practices or research to your fellow colleagues! Haven’t spoken at a stage to more than 100 people before? No problem! Everything has a first time. Start with OSDC! Submit your talk on: osdc.de/submit-a-talk
We also have some news for attendees: Until December 31, 2018, you can get your Early Bird ticket. Tickets are available with or without accommodation on: osdc.de/tickets
OSDC gives developers, decision-makers, administrators and IT managers the chance to catch up on latest news and initiate future-oriented projects. Speakers and attendees will be invited to a casual evening event, where they can engage with each other in a relaxed atmosphere. More on: osdc.de

#OSDC | May 14 – 15, 2019 | Berlin

Julia Hornung
Julia Hornung
Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 Mitglied der NETWAYS Family. Vor ihrer Zeit in unserem Marketing Team hat sie als Journalistin und in der freien Theaterszene gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Privat widmet sie sich dem Klettern und ihrer Ausbildung zur Yogalehrerin.

OSMC #Recap with Kempf & Kraus | Don’t miss this year!

2017 sprachen Tobias Kempf & Michael Kraus über “Hochautomatisierte Warenlogistik – Monitoring bei Europas größtem Handelsunternehmen”.

  • 11.460 Filialen in 25 Ländern mit 390.000 Mitarbeiter
  • Es gilt, die Kommunikation über alle Ebenen zu sichern
  • Es braucht neue Monitoring Definitionen

Mehr über die Zusammenarbeit der beiden Herren gibt’s hier:

 
Don’t miss OSMC 2018! Get your ticket now! Be a part of the Monitoring change.

OSMC | November 5 – 8, 2018 | Nuremberg

Julia Hornung
Julia Hornung
Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 Mitglied der NETWAYS Family. Vor ihrer Zeit in unserem Marketing Team hat sie als Journalistin und in der freien Theaterszene gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Privat widmet sie sich dem Klettern und ihrer Ausbildung zur Yogalehrerin.