NETWAYS Winterworkshop 2020

NETWAYS Winterworkshop 2020

 

Da der Winterworkshop mittlerweile schon voll ins Jahresprogramm bei NETWAYS integriert ist, ging es somit auch 2020 wieder in die Berge. Um 13 Uhr stand der Bus bereit, um mit einem Haufen an Essen, Getränken und 45 gespannten Kollegen und Kolleginnen beladen zu werden. Ein paar Stunden und viele Raucherpausen später sind wir in dem leider wenig verschneiten Haidmühle angekommen. Nachdem die Besitzerin der Hütte mit den ersten einen Rundgang gemacht hatte, haben alle stürmisch ihr Zimmer bezogen. Als dann jeder sich eingerichtet hatte, haben wir sogleich mit vereinten Kärften begonnen, das traditionell gute Essen für die Belegschaft zu kochen. Auf dem Menü standen an diesem Abend Schnitzel mit Pommes, Halloumi für die Vegetarier, Preiselbeeren, Salat und als Dessert Crêpes, was auf große Begeisterung stieß. Gut gestärkt konnten wir nun in den Abend starten.

 

 

Das Landhaus Frauenberg bietet zahlreiche Möglichkeiten, sich die Zeit auf äußerst angenehme Weise zu vertreiben. Wir konnten Billard, Tischtennis und Kicker spielen. Außerdem bestand die Möglichkeit, die zwei Saunen und den Whirlpool zu benutzen, was auch selbstverständlich ausgiebig getan wurde. Natürlich haben wir auch wieder viel getanzt und gefeiert. Pünktlich um 0:00 Uhr haben wir auf das Geburtstagskind Artur angestoßen und dann ging die Party so richtig los.

 

Irgendwann gingen alle – früher oder später oder gar nicht – ins Bett, um fit für den nächsten Tag zu sein.

 

Der nächste Tag startete für die einen mit Ski bzw. Snowboard in das Skigebiet Hochficht, während die anderen etwas später zu der Weltkulturerbe Stadt Cesky Krumlov aufbrachen. Eine kleine Gruppe fleißiger Kollegen blieb in der Unterkunft, um die über hundert Rouladen (!) und das Apple Crumble, für das Abendessen vorzubereiten.

 

Nachdem wir uns alle ausgetobt hatten, fuhren wir zurück zur Hütte, wo wir nach einer wiederbelebenden Dusche gemütlich beisammensaßen und sehnsüchtig auf das Essen warteten. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an die Kollegen und Kolleginnen, die das ganze Team mit richtig gutem Essen versorgt haben! Es war wirklich mega lecker! Satt und glücklich starteten wir gemütlich ruhig in den Abend, der aber nicht so ruhig bleiben sollte. Nach vielen Getränken, Schlagerhits, Gesprächen und guter Laune fehlte nur noch eins… die NETWAYS- Polonaise natürlich! Und schon stürmte wie gewohnt, mitten in der Nacht, die Polonaise durch die Zimmer der Unterkunft, was bei den Schlafenenden auf helle Begeisterung stieß.

 

Am nächsten Morgen ließen wir uns ein letztes Mal das gute Essen schmecken, bevor wir uns wieder auf den Weg nach Hause machten. Nachdem die letzten Schlagerhits gesungen und das letzte Getränk getrunken war, kamen wir in Nürnberg an, müde und zufrieden. Vom Wochenende bleiben viele lustige Bilder, schöne Erinnerungen und natürlich die Vorfreude auf das nächste Mal!

Andreas Wienkop
Andreas Wienkop
Office Manager

Andreas ist seit 2015 bei NETWAYS. Im November 2018 hat er seine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann erfolgreich abgeschlossen und ist nun im Bereich Finance & Administration tätig. In seiner Freizeit widmet er sich dem Reisen und dem Boxen.
NWS announces: Nextcloud Hub now available

NWS announces: Nextcloud Hub now available

Nextcloud released a new version. But it’s not just a normal update, since there are a lot of changes, as they already described in their press release:

“With the release of Hub, Nextcloud brings a free, open source, on-premises office suite to millions of users, lowering the barrier to use. Hub brings office integration to a new level with the built-in sidebar featuring an insight in file activities, file versions, comments, chat, and video calls. […] With Hub come major improvements in Nextcloud Files, Talk and Groupware. Files introduces Workspaces, […] Nextcloud Talk for Hub features a rewritten user interface […] Nextcloud Groupware was improved.” – Nextcloud, Press release 17.01.2020

Since yesterday Nextcloud Hub is also available on the NWS Plattform. The most interesting point is that the new version brought a huge performance improvement to our SaaS (Software as a Service) app. We saw in the past, that Nextcloud 17 was pretty slow with a S3 storage as primary storage. But now we have the best benefits of using our own S3 as a primary storage with a performance that is just awesome. You could call it a “Nextcloud Managed Hosting”

We also decided to stick with Nextcloud Collabora Online instead of OnlyOffice, since we invested a lot of time to optimize Collabora to ensure the best user experience.

What makes Nextcloud Hub as a NWS SaaS app so special?

Feature
Current Version Hub (18.0.0)
Users 25 / 50 / 100
Storage 50 GB / 200 GB / 1000 GB / More possible
Traffic Flat
Collabora Inclusive
Updates Inclusive
Backup (Of configuration) Inclusive
Storage Our own NWS S3 (NOT AWS)
Need to buy a domain No. Use one of our free CNAMEs or use your own Custom Domain
Support 8×5
Migrating to NWS Possible
Installed apps Use our preinstalled apps or install whatever you want from the appstore
Callable Monthly
Server locations Nuremberg, Germany
DC Certificate ISO 27001
Time the app needs to be ready Max. 5 minutes
Special offer First 30 days are for free. Note that it is callable monthly
Costs 9,99 € / 24,99 € / 99,99 €
Start now FOR FREE Show me more informations

What is the NWS SaaS platform about?

With our SaaS platform we provide our customers with applications on demand with almost no need to take care of them. We deliver the features, the updates, taking care of the security and offer support.
Not everyone has the know-how to build up an infrastructure that fits their needs as well as maintaining it. So we created NWS for everyone who don’t want to take care about things they need to work with – we created NWS for everyone who just wants to use the software.

It’s a platform for things like “one klick installation Nextcloud / Gitlab / Rocket.Chat” etc.

Give it a try. If you just want to try, it’s completely for free. WHAT ARE YOU WAITING FOR?

Marius Gebert
Marius Gebert
Systems Engineer

Marius ist seit 2013 bei NETWAYS. Er hat 2016 seine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration absolviert und ist nun im Web Services Team tätig. Hier kümmert er sich mit seinen Kollegen um die NWS Plattform und alles was hiermit zusammen hängt. 2017 hat Marius die Prüfung zum Ausbilder abgelegt und kümmert sich in seiner Abteilung um die Ausbildung unserer jungen Kollegen. Seine Freizeit verbringt Marius gerne an der frischen Luft und ist für jeden Spaß zu...

Meine ersten Start-Up Days bei Netways

Da ich letztes Jahr leider nicht dabei sein konnte, hatte ich dieses Jahr meine ersten Start-Up Days!
Für die Leute, welche nicht wissen, um was es sich dabei handelt, hier eine kurze Erklärung:
Die Start-Up Days sind eine Veranstaltung, die jedes Jahr stattfindet. In den zwei Tagen werden Themen bearbeitet, welche die netten Kollegen von NETWAYS vorgeschlagen haben. Dabei muss es sich nicht unbedingt um etwas aus der Technik handeln. Voraussetzung ist nur, dass es bestenfalls nachhaltig für die Firma ist, und Ziel, dass man auch mal mit Kollegen zusammenarbeitet mit denen man sonst nicht viel zu tun hat.

Wie läuft die Veranstaltung ab?

Im Voraus zu den Veranstaltungstagen werden in unserem internen Wiki, Themen von uns Mitarbeitern festgelegt. Da sich jeder ein Thema aussuchen muss, bei welchem er mitwirken möchte, haben die Leute, welche Themen vorgeschlagen haben, zu Beginn des ersten Tages 2 Minuten Zeit, ihr Thema vorzustellen. Im Nachhinein sucht sich jeder eine Gruppe und dann geht es auch schon mit dem Arbeiten los.

Welche Themen gab es dieses Jahr?

  • NETWAYS Merchandise
  • Sales DB
  • Icinga2 in Go
  • Save our Planet
  • Virales Marketing
  • Neue Dashboards
  • NETWAYS Band
  • NETWAYS kocht
  • NETWAYS Firmenkommunikation
  • “NETGAYS”

Wo habe ich mitgewirkt?

Das Thema, welches ich gewählt habe, ist “Virales Marketing”.

Worum geht es dabei?

Unsere Idee war es, ein “Werbevideo” zu drehen, in welchem wir die Firma NETWAYS “vermarkten”. Da wir keine geschulten Schauspieler, Filmregisseure, Kameraleute oder Filmschnittmeister sind, war von Anfang an abzusehen, dass bei dem Projekt kein professioneller Film bei rum kommt. Wir sind von Anfang an mit der Idee ran gegangen, eine Art von Comedy-Film oder einen “Trash-Movie” zu drehen. Die Themen des Filmes waren unsere NETWAYS Abteilungen. Wir haben versucht, zu jeder Abteilung einen ansprechenden Clip zu drehen. Auf unserem Twitter-Account, kann man sich demnächst kleine Schnipsel des Videos ansehen. 😉

Mein Eindruck zu der Veranstaltung

Die NETWAYS Start-Up Days bieten die Chance, versteckte oder unbekannte Talente der Teilnehmer herauszufinden. Zum Beispiel Filmschnitt, Instrumente, die man spielen kann, oder ähnliches. Durch die enge Zusammenarbeit an den Projekten gibt es außerdem meiner Meinung nach eine gute Möglichkeit den Teamgeist zu stärken.

Ich freue mich schon auf die kommenden Start-Up Days im Jahr 2020.

Tobias Bauriedel
Tobias Bauriedel
Junior Consultant

Tobias ist ein offener und gelassener Mensch, dem vor allem der Spaß an der Arbeit wichtig ist. Bei uns macht er zurzeit seine Ausbildung zum Fachinformatiker. In seiner Freizeit ist er viel unterwegs und unternimmt gern etwas mit Freunden.

NETWAYS stellt sich vor – Yonas Habteab

This entry is part 21 of 19 in the series NETWAYS stellt sich vor

Name: Yonas Habteab

Alter: 20

Position bei NETWAYS: Junior Developer

Ausbildung: Fachinformatiker im Bereich Anwendungsentwicklung

Bei NETWAYS seit: September 2019

Wie bist du zu NETWAYS gekommen und was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich?

Bevor ich 2015 nach Deutschland gekommen bin, wusste ich nicht einmal, dass das Internet überhaupt existiert, geschweige denn, dass es den Beruf des Fachinformatikers gibt. In der Schule erfuhr ich, dass man als Computerbegeisterter gut für den Beruf des Informatikers geeignet sei. Ab dem Zeitpunkt wusste ich, was für einen Beruf ich erlernen will. Ich hatte aber ein Problem, denn früher wohnte ich in einem kleinen Dorf, in dem es so gut wie kein geeignetes Unternehmen – bei dem man seine Ausbildung als Informatiker machen kann – gab und so bin ich schließlich in Nürnberg gelandet. Als ich dann im Internet nach einer Ausbildung recherchierte, stieß ich auf die Anzeige von NETWAYS und bewarb mich ohne zu zögern. Ein paar Tage später wurde ich dann zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen und erhielt einen Tag darauf die Zusage.

Mein Aufgabenbereich ist sehr abwechslungsreich. Im Moment habe ich das Vergnügen, mich mit Hilfe von Eric in Icinga einzuarbeiten.

Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?

Die Erfolge, die ich durch meine Ausbildung erziele, und vor allem die Glückserlebnisse, die ich habe, wenn ein von mir programmiertes Programm einwandfrei läuft.

Welche größeren, besonders interessanten Projekte stehen künftig an?

Im Moment bin ich dabei, ein Testmodul für Icinga Web 2 zu programmieren. Das Hauptziel ist die Implementierung einer unkompliziert programmierten Drag & Drop- und Resize-Funktion. So wie ich mich kenne, wird das Testmodul noch einige Zeit beanspruchen. Ich stehe jeden Morgen mit einem Lächeln im Gesicht auf, weil ich weiß, dass ich an Icinga, einer der bedeutendsten Software der Welt, arbeite.

Was machst Du, wenn Du mal nicht bei NETWAYS bist?

Unter der Woche sitze ich fast immer am Computer, schaue Tutorials oder mache einfach weiter, womit ich bei NETWAYS angefangen habe. Wenn draußen schönes Wetter ist, dann spiele ich mit meinen Freunden Fußball oder sitze mit ihnen vor dem Fernseher.

Wie geht es in Zukunft bei Dir weiter?

Ich bin sehr froh, dass ich die Probezeit bestanden habe und hoffe jetzt, dass ich mit einem gutem Notendurchschnitt meine Ausbildung abschließe und hier bei NETWAYS übernommen werde. Mein Traum ist es eines Tages ein sehr guter Entwickler zu werden und Icinga auch zukünftig unterstützen zu können.

Yonas Habteab
Yonas Habteab
Junior Developer

Yonas fing im September 2019 bei NETWAYS seine Ausbildung zum Fachinformatiker an. Er freut sich darauf die Grundkenntnisse der Informatik kennen zu lernen und sich mit ein paar Programmiersprachen vertraut zu machen. Wenn er mal nicht am Programmieren ist, kickt er gern mit seinen Freunden Fußball oder geht in die Stadt spazieren und genießt ruhige Abende vor dem Fernseher.

Warum bewerbt ihr euch nicht bei NETWAYS?

Wir suchen seit über 10 Jahren kontinuierlich neue Kollegen in allen Bereichen und speziell Open Source Berater (m/w/d). Ganz besonders hier müssen wir immer wieder feststellen, dass sich die Anzahl der Bewerbungen sehr in Grenzen hält. Da unsere Bandbreite von Basis-Linux-Diensten, über Icinga, Graylog und Elastic bis hin zu Puppet, Ansible, Foreman, Terraform und GitLab (und noch viele, viele mehr…) reicht, müsste doch für jeden etwas dabei sein.

Als Einstieg reichen ordentliche Linux-Kenntnisse aus, das Knowledge zu euren favorisierten Tools bringen wir euch bei. Die “Zielgruppe” an potenziellen Bewerbern ist also gar nicht so klein, in Bewerbungen schwimmen wir aber trotzdem nicht.

Nun würde ich sehr gerne herausfinden wollen, woran das liegt. Neben diversen Analysen möchte ich nun speziell dich als Leser fragen: Warum bewirbst du dich nicht bei NETWAYS?

Es wäre super, wenn ihr mir mit dem folgenden Voting hierbei ein bisschen helfen könntet 🙂

Tobias Redel
Tobias Redel
Head of Professional Services

Tobias hat nach seiner Ausbildung als Fachinformatiker bei der Deutschen Telekom bei T-Systems gearbeitet. Seit August 2008 ist er bei NETWAYS, wo er in der Consulting-Truppe unsere Kunden in Sachen Open Source, Monitoring und Systems Management unterstützt. Insgeheim führt er jedoch ein Doppelleben als Travel-Hacker, arbeitet an seiner dritten Millionen Euro (aus den ersten beiden ist nix geworden) und versucht die Weltherrschaft an sich zu reißen.

NETWAYS stellt sich vor – Leonie Pehle

This entry is part 4 of 19 in the series NETWAYS stellt sich vor

Name: Leonie Pehle

Alter: 17

Position bei NETWAYS: Junior Office Manager

Ausbildung: Kauffrau für Büromanagement

Bei NETWAYS seit: September 2019

 

 

Wie bist du zu NETWAYS gekommen und was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich?

Da ich aus einer kleineren Stadt komme, wollte ich schon immer in eine Großstadt ziehen und da stand Nürnberg an erster Stelle. Also ging die Suche nach einer Ausbildung los und ich habe im Internet dann NETWAYS gefunden, mich beworben und jetzt bin ich sehr froh, ein Teil von NETWAYS zu sein.
Mein Aufgabenbereich ist sehr vielfältig, da ich in meiner Ausbildung durch mehrere Abteilungen wechsle.

Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?

Da meine Aufgaben so abwechslungsreich sind, wird es nie langweilig und die Mitarbeit mit den Kollegen macht eine Menge Spaß.

Welche größeren, besonders interessanten Projekte stehen künftig an?

Die nächsten Wochen bin ich in der Abteilung Finance and Administration und bin sehr gespannt, was mich dort erwartet.

Was machst Du, wenn Du mal nicht bei NETWAYS bist?

Der Hauptgrund, weshalb die Stadt Nürnberg für mich an erster Stelle stand, ist, dass ich ein großer Fan vom 1. FCN bin und deshalb bei jedem Heimspiel im Stadion stehe. Wenn der Club mal nicht spielt, findet man mich trotzdem meistens draußen, weil ich viel mit Freunden unterwegs bin oder fotografieren gehe.

Wie geht es in Zukunft bei Dir weiter?

An erster Stelle steht bei mir erstmal, dass ich hier erfolgreich meine Ausbildung abschließe. Danach ist alles offen, aber ich kann mir schon sehr gut vorstellen, hier bei NETWAYS zu bleiben. Es ist ein toller Arbeitgeber und die Kollegen sehr nett!

Leonie Pehle
Leonie Pehle
Junior Office Manager

Leonie ist seit September 2019 bei NETWAYS und macht eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement. In ihrer Freizeit ist sie aktive Hobbyfotografin, immer auf der Suche nach dem perfekten Schnappschuss. Darüber hinaus ist sie immer im Stadion zu finden,  wenn der 1.FC Nürnberg spielt.