Seite wählen

NETWAYS Blog

Virtual Environments in Python

Viele Betriebssysteme liefern eine Python-Version mit, die sich aufgrund von weiteren Abhängigkeiten nicht so einfach wechseln oder entfernen lässt. Ein Beispiel dafür ist CentOS 7.7. Hier wird auch heute noch Python 2.7.5 standardmäßig mit ausgeliefert, aktuell ist 3.8.2. Mit Virtual Environments (Virtualenv) bietet Python ein Funktion, um trotzdem andere Versionen dort nutzen zu können und zwar dort, wo sie benötigt werden.

Die gewünschte Version muss natürlich trotzdem installiert werden, auf CentOS 7 geschieht das beispielsweise mit:

$ yum install python3

Anschließend wird das Virtual Environment initialisiert, dafür muss zuerst in ein Verzeichnis gewechselt werden, in dem zusätzliche Dateien abgelegt werden können (hier am Beispiel Graphite):

$ cd /opt/
$ python3 -m venv graphite

Danach wird das Virtual Environment aktiviert:

$ source graphite/bin/activate

Während man sich im Virtual Environment befindet, ändert sich der Bash-Prompt und sämtliche Python-Befehle werden auf die geänderte Python-Version angepasst:

(graphite)$ pip --version
(graphite)$ pip 9.0.3 from /opt/graphite/lib64/python3.6/site-packages (python 3.6)

Nun lassen sich die gewünschten Paketbhängigkeiten installieren oder Änderungen vornehmen. Und mit deactivate lässt sich das Virtual Environment wieder verlassen, bis es erneut aktiviert wird.

Wer trotzdem noch Unterstützung bei Linux oder vielleicht auch bei Graphite braucht, der kann sich natürlich gerne vertrauensvoll an uns wenden: clickhere

Markus Waldmüller
Markus Waldmüller
Lead Senior Consultant

Markus war bereits mehrere Jahre als Sysadmin in Neumarkt i.d.OPf. und Regensburg tätig. Nach Technikerschule und Selbständigkeit ist er nun Anfang 2013 bei NETWAYS als Lead Senior Consultant gelandet. Wenn er nicht gerade die Welt bereist, ist der sportbegeisterte Neumarkter mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf dem Mountainbike oder am Baggersee zu finden.

Graphite-API für Grafana und Icinga Web 2

Ziel dieses Posts ist es, am Ende die Metriken über die Graphite-API als Backend für Grafana und das Icinga-Web-2-Module graphite betreiben zu können.

Grafana übernimmt hierbei optional die Visualisierung über eigene Dashboards, was ansonsten Graphite-Web leistet. Für Icinga Web 2 ist Grafana nur erforderlich, falls nicht das Module graphite zum Einsatz kommen soll, sondern stattdessen grafana zur Darstellung im Icinga Web 2 verwendet werden sollte.

Die Graphite-API ist in Python implementiert und soll hierbei via HTTPS angesprochen werden. Zusätzlich ist der Zugriff via Basis-Authentifizierung zu beschränken. Dies alles überlassen wir dem Apache, auch die API lassen wir mittels WSGI im Apache laufen.

Der Vorteil gegenüber dem Graphite-Web liegt darin, die ganzen Django-Bibliotheken nicht zu benötigen und auch kein DB-Backend a la SQLite, MySQL oder PostgreSQL. Nachteil ist, das Projekt Graphite-API wird nicht vom Graphite-Team betrieben, somit ist die Pflege und Aktualität nicht sichergestellt.
mehr lesen…

Lennart Betz
Lennart Betz
Senior Consultant

Der diplomierte Mathematiker arbeitet bei NETWAYS im Bereich Consulting und bereichert seine Kunden mit seinem Wissen zu Icinga, Nagios und anderen Open Source Administrationstools. Im Büro erleuchtet Lennart seine Kollegen mit fundierten geschichtlichen Vorträgen die seinesgleichen suchen.

Meine ersten eigenen Projekte

Das letzte Mal das ich einen Blogpost geschrieben habe ist jetzt schon ein Weilchen her und das Thema hat sich wenig mit meiner Arbeit beschäftigt – Teamwochenende.

Doch in den letzten Wochen habe ich meine ersten eigenständigen Projekte bekommen. Zunächst hat mir Markus die Aufgabe gegeben eine Backup-Lösung für unsere Notebooks zu finden. Vorgabe hierzu war es, sowohl Disaster Recovery und normale Datensicherung zu bewerkstelligen. Dies habe ich mittels Relax and Recover und DejaDub gelöst.

Natürlich hatte die Aufgabe ihre Tücke, wenn man noch keine Erfahrung mit dem Thema hat, aber zum Einstieg war das genau richtig. Vor Allem hat mir die Aufgabe die Möglichkeit gegeben nicht nur Erfahrung sondern auch Selbstvertrauen zu sammeln.

Danach bekam ich das Stichwort “Puppetized Graphing” zugeworfen, dahinter verbirgt sich dass ich Grafana und Graphite via Puppet installieren sollte. Ziel war es auch das Graphite und Grafana miteinander kommunizieren und alles was dazu gehört, sprich Datenbank und ähnliches. Ich durfte bei Netways auch schon einige Schulungen absolvieren und habe über entsprechende Grundlagenkenntnisse von Puppet verfügt, genauso wie Graphite und Grafana, und hatte auch Unterlagen, sowie Referenzen, aber einige Fallstricke kamen bei dem Thema trotz alledem auf mich zu.

In dem Zeitraum habe ich dutzende Versuche gestartet und bin oft hingefallen und hab Dinge gelernt, die ich ursprünglich gar nicht mit dem Thema in Verbindung gebracht hätte. Zu keinem Zeitpunkt hab ich mich allein gefühlt in meiner Aufgabe, denn auch wenn mal ein Kollege grinsend an der gigantischen Fehlerausgabe vorbei lief, wurde oft genug gefragt ob man mir den helfen könnte und auch umgekehrt, hat mich keiner abgewunken, wenn ich mal Hilfe brauchte.

 

Tobias Bauriedel
Tobias Bauriedel
Junior Consultant

Tobias ist ein offener und gelassener Mensch, dem vor allem der Spaß an der Arbeit wichtig ist. Bei uns macht er zurzeit seine Ausbildung zum Fachinformatiker. In seiner Freizeit ist er viel unterwegs und unternimmt gern etwas mit Freunden.

Die Zeit ist reif!


Viele unserer Trainer werden sich bald in den verdienten Sommerurlaub verabschieden und auch unser Schulungsprogramm pausiert in den heißen Sommermonaten. Im September starten wir dann wieder voll durch mit neuen Trainings, noch mehr Wissen und viel Raum und Zeit zum Lernen und Ausprobieren. Mit der Erfahrung aus über 300 Open Source Projekten, wissen wir genau, worauf es ankommt und freuen uns darauf, dieses Wissen mit Ihnen zu teilen. Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz und planen Sie sich im Herbst ein wenig Abwechslung und neuen Input ein! Die Zeit ist reif!
Alle Schulungen im Überblick finden Sie hier.

Das bietet unser Schulungsprogramm im Herbst:

 

  1. Elastic Stack | 2 Tage | 12.09. – 13.09.2018

Sie erhalten eine detaillierte Einführung in die, auf Open Source basierenden Logmanagement Tools Elasticsearch, Logstash und Kibana. Darüber hinaus werden Techniken der Logübertragung, -auswertung und -analyse vermittelt.

  1. Icinga 2 Advanced | 3 Tage | 18.09. – 20.09.2018

In diesem Lehrgang für Fortgeschrittene erfahren Sie alles, was für den Betrieb von größeren und komplexeren Umgebungen notwendig ist: über das Icinga 2 Setup, distributed Monitoring und Hochverfügbarkeit, Performancegraphing und vieles mehr.

  1. GitLab | 2 Tage | 18.09. – 19.09.2018

GitLab ist mittlerweile das Tool zur verteilten Versionsverwaltung und erfreut sich immer größerer Beliebtheit, nicht nur unter Entwicklern, auch in der DevOps-Bewegung. In unserer Schulung erfahren Sie, wie Git und GitLab die tägliche Arbeit erleichtern.

  1. Advanced Puppet | 3 Tage | 25.09. – 27.09.2018

Lernen Sie den Umgang mit systemübergreifender Konfiguration mit Puppet, Module um Komponenten zu erweitern und die Qualität ihrer Module mit Tests zu verbessern. Außerdem im Programm: Module-Design und Troubleshooting.

  1. Graphite + Grafana | 2 Tage | 25.09. – 26.09.2018

Ihre Schulung für erfolgreiches Performance-Monitoring, vom Sammeln und Auswerten von Werten mit Graphite, bis zum Darstellen und Analysieren mit Grafana und weiteren Tools für den Aufbau eines individuellen, integrierbaren Stacks.

  1. Icinga 2 Fundamentals | 4 Tage | 09.10. – 12.10.2018

In diesem Training erhalten Sie Basiswissen zur Installation von Icinga 2 und Icinga Web 2 garniert mit Praxisbeispielen und Best Practices für Icinga 2 Konfiguration, Integration von Remote Clients und PNP4Nagios und weiteren nützlichen Inhalten.

  1. Fundamentals for Puppet | 3 Tage | 16.10 – 18.10.2018

Lernen Sie die grundsätzliche Funktionsweise hinter der Abstraktionsschicht von Puppet kennen, den Aufbau von Puppet-Modulen und deren Entwicklung vom lokalen Prototyp zum Deployment auf dem Puppet-Master.

  1. Ansible | 2 Tage | 23.10. – 24.10.2018

Nebst Installation und Umgang mit Ansible geht das Training auf die Konfiguration von Linux/Unix Systemen, den Umgang mit Playbooks und Rollen ein und gibt Hinweise zur Erstellung eigener Module.
9. Ansible AWX (Tower) | 1 Tag | 25.10.2018
Ansible AWX und Ansible Tower begleiten Unternehmen bei der Automatisierung. In diesem Kurs geben wir Ihnen einen umfassenden Überblick über deren Einsatzmöglichkeiten.
10. Jenkins | 1 Tag | 25.10.2018
Erfahren Sie alles über Jenkins, ein erweiterbares, webbasiertes Continuous Integration System zur Automatisierung von Integration, Tests und Paketbau.
 
Die NETWAYS Schulungen bestehen aus einer Kombination von Vortrag und praktischen Übungen. Unsere kompetenten Trainer arbeiten – wie Sie – als Praktiker tagtäglich mit den entsprechenden Open Source Anwendungen. Im Preis enthalten sind umfangreiche Schulungsunterlagen und volle Verpflegung. Notebooks und Wifi stellen wir.
Alle hier gelisteten Schulungen finden im NETWAYS Headquarter in Nürnberg statt, Deutschherrnstraße 15-19. Gerne sind wir Ihnen bei der Buchung eines Hotels behilflich. Melden Sie sich einfach bei uns.
Weitere Infos und Anmeldung unter: netways.de/schulungen

Julia Hornung
Julia Hornung
Senior Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 Mitglied der NETWAYS Family. Vor ihrer Zeit in unserem Marketing Team hat sie als Journalistin und in der freien Theaterszene gearbeitet. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Privat widmet sie sich dem Klettern und ihrer Ausbildung zur Yogalehrerin.

Noch mehr Inhalte für unser Graphing Training

Nachdem wir in den ersten Monaten des Jahres mit unseren Trainings etwas zurückhaltend waren, geht’s nun wieder voll los. Neben vielen anderen Schulungen, startet
in knapp zwei Wochen auch das Graphite + Grafana Training in die neue Saison. Gerade in dem Bereich gibt es allerlei Neuigkeiten und so war es für uns natürlich klar diesen Fortschritt auch in die Schulungsunterlagen einfließen zu lassen.
Zuerst stand natürlich Versionspflege an: Die Graphite Version in Folien und Trainingsumgebung wurde auf 1.1.2 angehoben, die große Änderung seit 1.1.x ist der sog. Tag Support.
Die wohl größte Aufmerksamkeit gilt aber Grafana in der neuen Version 5. Dashboards, Erscheinungsbild, Einstellungen und Themes wurden komplett überarbeitet. Außerdem können Dashboards zu Verzeichnissen zusammengefasst werden, was große Vorteile und Erleichterungen bei der Vergabe von Berechtigungen bringt. In dem Zuge besteht nun auch die Möglichkeit Benutzer in Teams zu strukturieren.

Grafana v5


Das InfluxDB-Kapitel wurde auf die aktuelle Version 1.5 angehoben. Neben InfluxDB werfen wir in der Schulung auch einen kurzen Blick auf die anderen Komponenten des TICK-Stacks bestehend aus Telegraf, Chronograf und Kapacitor.
Auch die Integrationen haben wir gehörig überarbeitet: Der eingesetzte Icinga 2 Core und Icinga Web 2 wurden jeweils auf die aktuellen Versionen angehoben. Neben dem Grafana-Modul kann nun auch das kürzlich releaste Graphite-Modul für Icinga Web 2 behandelt werden. Der Logstash-Teil ist einer Kombination aus Icingabeat und Elasticsearch gewichen, sodass eine anschauliche Übung für Annotations in Grafana Platz findet.
Zusätzliche Slides stellen mögliche Alternativen zu den Standard Carbon-Komponenten vor und erklären dessen Vor- und Nachteile. Weiterhin geben wir Performancetipps und Hinweise auf mögliche Optimierungen der Graphite-Umgebung. In diesem Zusammenhang gehen wir insbesondere auf Bottlenecks und entsprechende Admin- und Benchmarktools ein.
Um die Darstellung der Folien und v.a. der Handouts zu verbessern, setzen wir auf eine neue Showoff-Version (0.19). Dazu wurde das CSS-Layout einer kompletten Überarbeitung unterzogen. Die eingesetzten VirtualBox-Images werden nun von Grund auf mit Vagrant provisioniert, wohingegen die Installation und Konfiguration der Notebooks nach wie vor mit Foreman und Puppet stattfindet.
Der Umfang des Trainings ist mit zwei Tagen gleich geblieben. Die neuen Inhalte werden in wenigen Tagen ebenso wie die Vagrantfiles auch auf dem GitHub-Repository zur Schulung verfügbar sein. Und auch danach geben wir uns größte Mühe mit unseren Trainings so nah wie möglich am “Puls der Zeit” zu sein.

Markus Waldmüller
Markus Waldmüller
Lead Senior Consultant

Markus war bereits mehrere Jahre als Sysadmin in Neumarkt i.d.OPf. und Regensburg tätig. Nach Technikerschule und Selbständigkeit ist er nun Anfang 2013 bei NETWAYS als Lead Senior Consultant gelandet. Wenn er nicht gerade die Welt bereist, ist der sportbegeisterte Neumarkter mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf dem Mountainbike oder am Baggersee zu finden.

Veranstaltungen

Di 27

GitLab Training | Online

Oktober 27 @ 09:00 - Oktober 28 @ 17:00
Di 27

Graylog Training | Online

Oktober 27 @ 09:00 - Oktober 28 @ 17:00
NETWAYS Headquarter | Nürnberg
Nov 04

Vorstellung der Monitoring Lösung Icinga 2

November 4 @ 10:30 - 11:30
NETWAYS Headquarter | Nürnberg
Nov 24

Elastic Stack Training | Online

November 24 @ 09:00 - November 26 @ 17:00
Dez 01

Foreman Training | Nürnberg

Dezember 1 @ 09:00 - Dezember 2 @ 17:00
NETWAYS Headquarter | Nürnberg