HW group STE2: Netzwerk-Thermometer Set zum kleinen Preis

Brauchen Sie ein Gerät, das Ihren Serverraum überwacht und falls ein Problem auftritt, Sie sofort benachrichtigt? Dann könnte das HW group STE2 Netzwerk-Thermometer Set genau das richtige für Sie sein.

Was kann das Messgerät?

HW group STE2

HW group STE2

  • das Messgerät kann über das kostenlose SensDesk-Portal in Kombination mit der SensDesk Mobile Anwendung für iOS und Android über das Internet fernüberwacht werden
  • das STE2 kann Sie auf mehreren Wegen benachrichtigen: per Mail oder auch per SMS
  • M2M-Kommunikationsprotokolle: SNMP (Simple Network Management Protocol), XML, HWg-Push
  • STE2 ist ein Gerät mit SNMP-Unterstützung, das für die Messung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit mithilfe externer Sensoren konzipiert wurde
  • Verbindung zum Netzwerk über Ethernet oder WiFi (auch im parallelen Betrieb)
  • im Falle einer Überschreitung des zulässigen Wertebereichs sendet das STE2 einen Alarm per E-Mail, über das SensDesk-Portal oder per SMS unter Verwendung eines eigenständigen HWg-SMS-GW3-Gateways im selben LAN

 

Features

Das Messgerät kann mit bis zu drei Sensoren und zwei Detektoren ausgestattet werden. Sie haben einige Möglichkeiten, die Sie ganz individuell auswählen können.

Folgende Sensoren können Sie mit dem HW group STE2 Netzwerk-Thermometer Set kombinieren:

  • Temperatursensoren
  • Kombination aus Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensoren

Auch bei den Detektoren bietet HW group eine große Auswahl:

  • der Power Detector prüft ob Strom fließt
  • der Vibration Detector erkennt, ob ein Erdbeben ist oder auch schon, wenn jemand über den Boden läuft
  • der AirFlow Sensor ist zur Bestimmung des Luftmassendurchsatzes da
  • der Door Contact ist eine elektrische Kontaktvorrichtung zum Öffnen und Schließen eines Stromkreises, die an einem Türrahmen befestigt wird und durch Öffnen oder Schließen der Tür ausgelöst wird
  • der Optical Smoke Detector projiziert einen Lichtstrahl, um Rauch über große Bereiche hinweg zu erkennen
  • der Motion PIR Detector erkennt die Bewegung von Personen und Gegenständen ab einer bestimmten Größe
  • der Gas Leak Detector ist ein Gerät, das die Anwesenheit von Gasen in einem Bereich erkennt, oft als Teil eines Sicherheitssystems
  • der Flood Detector ist ein kleines Gerät, das den Feuchtigkeitsgehalt erfasst, um eine mögliche Überschwemmung in Ihrem Serverraum zu überwachen

 

Ein Sensor misst mehrere und genauere Werte. (Bespiel: Misst exakt wie viel Grad in einem Serverraum sind.) Ein Detektor dagegen kann nur zwei Sachen angeben – wenn man als Beispiel den Rauchmelder nimmt, dann erkennt der Detektor, ob sich Rauch im Serverraum befindet oder eben nicht.

Um Ihnen einen besseren Einblick der Features des Gerätes zu geben, folgen ein paar Bilder der online Demo:

 

Mein persönliches Fazit ist, dass ich es als äußerst interessant empfunden habe, mehr über den HW group STE2 herauszufinden und mich mit dem Gerät auseinander zu setzen. Was tut das Gerät eigentlich? Was ist der Unterschied zwischen einem Sensor und einem Detektor? Was genau zeigt mir die online Demo? Über welche Wege kann das Gerät einen benachrichtigen? All diese Fragen habe ich mir gestellt und in diesem Blog die Fakten zusammengefasst, die ich herausgefunden habe.

Bei Fragen rund um die Hardware von HW group helfen wir Ihnen gerne weiter – wir sind erreichbar per Mail: shop@netways.de oder telefonisch unter der 0911 92885-44. Wer uns gerne bei der Arbeit ein bisschen über die Schulter schauen oder den Shop und die angebotenen Produkte verfolgen möchte, kann uns auch auf Twitter folgen – über @NetwaysShop twittert das NETWAYS Shop Team

Natalie Regn
Natalie Regn
Junior Office Manager

Natalie macht seit September 2019 ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement hier bei NETWAYS. Vor ihrer Zeit bei NETWAYS war sie ein Jahr als Au-pair in Schottland unterwegs. Passend dazu widmet sie sich seit vielen Jahren dem Spielen der Great Highland Bagpipe. Natalie ist in ihrer Freizeit nicht nur musikalisch unterwegs, sondern auch sportlich. Sie trainiert im Fitnessstudio und geht gerne in den Kletterpark, in die Trampolinhalle oder zum Wandern in die fränkische Schweiz.

Unboxing a Beauty – SMSEagle MHD-8100

Nachdem wir uns letzte Woche schon ausgiebig mit dem SMSEagle MHD-8100 beschäftigt haben, waren wir vom Shop-Team natürlich besonders neugierig, das neue Gerät auch mal in Händen halten zu können. Diese Woche kam das 8-fach Modem bei uns an und den Moment des ersten Blickes möchten wir gerne mit Euch teilen. Hier ist unser Unboxing-Video für Euch:

 

Wir sind begeistert! Denn folgende Merkmale konnten wir feststellen:

  • Das SMSEagle MHD-8100 hat ein robustes, eloxiertes Metallgehäuse. Besonders schön ist das schlichte Schwarz, das verwendet wurde. Durch die leicht raue Oberfläche lässt sich das Gerät z. B. beim Einbau gut in der Hand halten.
  • Die Kompaktheit des Gateways lässt keine Wünsche übrig.
  • Material für eine Rack-Montage liegt in Form von Schrauben und Winkeln bei. Diese werden direkt am Gehäuse angebracht und passen anschließend für den 19″ Standard.
  • Für alle, die das Gateway nicht fest im Rack verbauen wollen, kommt das Gerät mit ordentlichen Füßchen, die nicht abfallen können. Des Weiteren bieten die Füßchen genug Abstand, so dass eine anständige Luftzirkulation gewährleistet ist.
  • Alle Ports und Schalter sind eindeutig und klar beschriftet, was insbesondere für das Einführen der SIM-Karten in der richtigen Richtung (diese ist aufgedruckt) wichtig ist. Der Druck ist gut und lässt nicht zu wünschen übrig.
  • Alle Spaltmaße und Aussparungen sind sauber und gerade. Sämtliche von außen sichtbaren Ports und Schalter sind in der entsprechenden Flucht.
  • Jedes der 8 Modems verfügt über eine eigene Status-LED, so dass das Troubleshooting vereinfacht wird.
  • Gut sichtbare Status-LED für das gesamte Gerät sowie einen leicht zu erreichenden Reset-Button auf der Vorderseite.
  • Auf der Unterseite des Gerätes wurden per Aufkleber alle wichtigen Infos zum Gerät vermerkt, u. a. MAC-Adressen der beiden Ethernet-Ports.
  • Wie gewohnt liegt dem SMSEagle MHD-8100 ein Quick-Start-Guide bei, mit dessen Hilfe das Gateway schnell und problemlos aufgebaut werden kann.
  • Die Verpackung bietet einen sehr guten Schutz für das Gerät und kann auch nach längerer Zeit im Supportfall wieder zum Versand des Gerätes hergenommen werden. Die Ausschnitte in der Polsterung bieten eine schöne Übersicht über den Inhalt.

 

FAZIT: Unser erster Eindruck vom neuen SMSEagle MHD-8100 ist durchweg positiv.

 

Wir hoffen, Euch hat unser kleines Video gefallen! Wenn Ihr noch mehr davon sehen wollt, dann lasst es uns wissen  – wir sind erreichbar per Mail oder telefonisch unter der 0911 92885-44. Hier beantworten wir auch gerne Fragen rund um die Produkte von SMSEagle. Wer uns gerne bei der Arbeit ein bisschen über die Schulter schauen oder den Shop und die angebotenen Produkte verfolgen möchte, kann uns auch auf Twitter folgen – über @NetwaysShop twittert das NETWAYS Shop Team!

Nicole Frosch
Nicole Frosch
Sales Engineer

Ihr Interesse für die IT kam bei Nicole in ihrer Zeit als Übersetzerin mit dem Fachgebiet Technik. Seit 2010 sammelt sie bereits Erfahrungen im Support und der Administration von Storagesystemen beim ZDF in Mainz. Ab September 2016 startete Sie Ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration bei NETWAYS, wo sie vor allem das Arbeiten mit Linux und freier Software reizt. In ihrer Freizeit überschüttet Sie Ihren Hund mit Liebe, kocht viel Gesundes, werkelt im Garten, liest...

Wieder verfügbar! SMSEagle MHD-8100 – 8 Modems für parallelen SMS Versand

Nachdem das SMSEagle MHD-8100 sowohl in der 3G als auch in der 4G Version sich direkt nach dem Release größter Beliebtheit erfreute, ist das neue 8-fach Modem nun wieder erhältlich. Wir wollen nochmal beleuchten, was dieses Gerät so beliebt macht.

Mit dem MHD-8100 hat SMSEagle ein wunderbares Hardware-Upgrade geliefert: Vor dem Release des neuen Gerätes gab es zwar einen 8-Modem-Pool, dieser funktionierte allerdings nur in Verbindung mit einem Basisgerät. Dazu mussten dann auch unterschiedliche Einstellungen vorgenommen werden. Dies ist nun mit dem neuen MHD-8100 vorbei: Ein Gerät. 8 Modems. 8-fache Leistung.

 

 

 

Des Weiteren glänzt des MHD-8100 durch eine ganze Reihe von hochqualitativen Features, wie man es aus der SMSEagle-Schmiede kennt:

  • Abdeckung von 3G (GSM/UMTS) und 4G (UMTS/LTE) Netzen
  • Direktes Senden und Empfangen von SMS ohne Drittanbieter
  • Nachrichtendurchsatz von 240 SMS/min
  • Weiterleitung von E-Mail zu SMS und umgekehrt
  • Telefonbuchfunktion: Versenden an einzelne Benutzer oder Benutzergruppen mit zusätzlicher Schichtverwaltung
  • Automatisierte Antworten
  • Scheduling des Versands von Nachrichten sowie periodisches Versenden
  • voll SNMP-fähig durch vorinstallierten SNMP-Agent
  • Verschlüsselung durch volle Unterstützung von HTTPS
  • Bereits integriert: Webserver (Apache2), Datenbankserver (PostgreSQL), Mailserver (Postfix)
  • Failover-Funktion durch High Availability Cluster zwischen zwei Geräten

 

Auch für Kunden, die ein altes Gerät durch ein MHD-8100 ersetzen möchten, ist dies problemlos möglich, da Kontakte z. B. einfach per csv-Datei importiert werden können. Genauso werden Remote-Fans mit dem neuen Gerät gut bedient: Per API können SMS aus externen Anwendungen oder Systemen heraus versendet werden, SMS können an Remote-Skripte weitergeleitet werden und selbst die digitalen Ein- und Ausgänge können per SMS gesteuert werden. Umgekehrt kann das MHD-8100 in vielen Fällen auch autark per SMS alarmieren, z. B. beim Überschreiten von Umweltparametern, die durch eingebaute Temperatur- und Luftfeuchtfeuchtigkeitssensoren gemessen werden. Zusätzlich kann das Gateway auch Dienste wie Web- oder Mailserver oder die eigenen Modems überwachen und selbstständig alarmieren.

Zusätzlich überzeugt das neue Gateway durch weitere anspruchsvolle Qualitätsmerkmale:

  • Das Gerät ist in einem 1 HE Metallgehäuse untergebracht.
  • Sowohl für 3G als auch 4G werden pro Modem je eine 2dBi starke Rundstrahlantenne genutzt, die auch bei schwierigen Empfangsbedingungen das Senden und Empfangen garantieren.
  • Durch HDMI und USB Anschlüsse kann schnell und einfach auf die Konsole des Gerätes zugegriffen werden.
  • Für die bessere Bedienung und Übersicht verfügt das Gateway an der Vorderseite über ein knapp 1″ großes OLED-Display mit 128 x 64 px.
  • Für die einfache und optimale Konfiguration und Bedienung wird das MHD-8100 mit einer mehrsprachigen, reaktiven Web-Oberfläche ausgeliefert.
  • Eine Vielzahl von SMS-Typen werden unterstützt:
    • normale SMS
    • mehrteilige SMS
    • Flash-SMS
    • binäre SMS
    • USSD-Code
    • WAP Push-Link

Darüber hinaus zeichnet sich SMSEagle nicht nur durch exzellente User-Manuals aus (diese sind hier zu finden: https://www.smseagle.eu/downloads/), sondern auch durch einen äußerst freundlichen und reaktiven Support – selbstverständlich nur, wenn das NETWAS Shop Team mal nicht mehr weiter weiß 😉

Bleibt nur noch eins zu sagen: Spread your wings and fly!

Bei Fragen rund um die Hardware von SMSEagle helfen wir gerne persönlich weiter – wir sind erreichbar per Mail oder telefonisch unter der 0911 92885-44. Wer uns gerne bei der Arbeit ein bisschen über die Schulter schauen oder den Shop und die angebotenen Produkte verfolgen möchte, kann uns auch auf Twitter folgen – über @NetwaysShop twittert das NETWAYS Shop Team!

Nicole Frosch
Nicole Frosch
Sales Engineer

Ihr Interesse für die IT kam bei Nicole in ihrer Zeit als Übersetzerin mit dem Fachgebiet Technik. Seit 2010 sammelt sie bereits Erfahrungen im Support und der Administration von Storagesystemen beim ZDF in Mainz. Ab September 2016 startete Sie Ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration bei NETWAYS, wo sie vor allem das Arbeiten mit Linux und freier Software reizt. In ihrer Freizeit überschüttet Sie Ihren Hund mit Liebe, kocht viel Gesundes, werkelt im Garten, liest...
STARFACE erweitert den Compact Bereich

STARFACE erweitert den Compact Bereich

Die STARFACE Compact Appliance wird mit 3 Userlizenzen ausgeliefert und richtet sich in erster Linie an kleine und mittelständische Unternehmen bis zu 20 Mitarbeitende/Benutzende. Warum sollen nicht auch Unternehmen, die keine Konzerngröße haben, von den Vorzügen der modernen, von Netzbetreibenden unabhängigen VoiP-Telefonanlage, der STARFACE Compact Appliance profitieren? Sie ist nicht so groß, übersichtlich designt und auch von der Handhabung sehr leicht. Dabei ist es ganz egal, ob die Benutzenden lieber ein Telefon (die aktuelle snom-Reihe ist auch in unserem NETWAYS Online-Shop verfügbar) oder den STARFACE UCC Client nutzen möchten. Dieses übersichtliche Softphone erleichtert Telefonkonferenzen, die Anwendenden behalten den Überblick über verschiedene eigene Kanäle und auch der Bereich Rufumleitungen ist intuitiv schnell und einfach in der Handhabung.
Jetzt gibt es bei unserem langjährigen Verkaufsschlager, der STARFACE Compact Appliance ab sofort neue Varianten:

STARFACE Compact SIP Appliance

Die neue Compact SIP Appliance eignet sich zukunftsweisend für den SIP- und NGN-Betrieb. Sie bietet die gleichen Leistungsmerkmale wie die aktuelle STARFACE Compact Appliance, verzichtet jedoch auf die oftmals überflüssigen ISDN- und Analogports. Sie ist genau wie die herkömmliche Appliance für maximal 20 Benutzer ausgelegt. 3 Benutzer sind auch in dieser Version inklusive.

STARFACE Compact VM Edition

Das Thema Virtualisierung macht auch vor kleineren Umgebungen und Unternehmen nicht Halt und findet hier auch schon vermehrt statt. Das hat auch STARFACE erkannt und bietet deshalb zusätzlich die Serverlizenz STARFACE Compact VM Edition für virtuelle Maschinen an, die ganz auf Appliance-Lieferungen verzichtet. Auch diese Version der Starface Compact ist für maximal 20 Benutzer gedacht. Und ja, auch hier sind 3 Benutzer inklusive.

Die aktuellen Preise der neuen und bekannten Varianten sind immer tagesaktuell im NETWAYS Online Shop einsehbar. Sehr gerne kann Mensch bei uns auch ein unverbindliches Angebot per E-Mail an shop@netways.de erfragen.

Selbstverständlich bleibt die STARFACE Compact Appliance weiterhin lieferbar. Sie steht auch weiterhin unverändert mit ISDN- und Analogports zur Verfügung. Never change a winning team!

Du ziehst den Kauf einer STARFACE Appliance oder VM Version in Betracht? Dann besuche doch gerne unseren NETWAYS Online Shop. Hier findest Du weitere Informationen zu allen STARFACE Produkten, STARFACE Services und selbstverständlich die passenden Preise. Noch unsicher oder offene Fragen? Wir beraten dich gerne! Eine E-Mail an shop@netways.de genügt.

Bleib’ up to date mit den STARFACE Updateverträgen

Beim Kauf einer STARFACE Appliance und den zugehörigen STARFACE Lizenzen hast du Zugang zu der zum Kaufzeitpunkt aktuellen Version. Damit kannst du sicher für eine geraume Zeit arbeiten. Du erinnerst dich sicher an die Feststellung von vorhin: Never change a winning team! Was ist wenn es nun aber Updates zu deiner Appliance gibt? Zu diesen hast du nur dann Zugang, wenn du einen STARFACE Updatevertrag abgeschlossen hast. Diesen kannst du direkt über den NETWAYS Online Shop bestellen und es kann losgehen mit dem Update. Die Kosten für diese Verträge werden jährlich erhoben und wir behalten sie im Überblick. So musst du nur einmal einen Updatevertrag buchen und bei jeder neuen Lizenz wird auf für diese automatisch der passende im System von STARFACE hinterlegt. Du kannst dich also entspannt zurücklehnen und uns die Arbeit machen lassen. Klingt einfach, oder? Ist auch so!

Isabel Salampasidis
Isabel Salampasidis
Account Manager

Isabel ist seit Oktober 2019 zurück aus der Elternzeit und ist wieder für alle Belange des Online Shops verantwortlich. Der Ein- und Verkauf der Monitoring Hardware sowie die Weiterentwicklung des Shops und seines Portfolios wird sie mit ihrem bekannten Tatendrang gehörig vorantreiben. Privat verbringt die halbgriechische Ruhrpott-Fränkin sehr gerne so viel Zeit wie möglich mit Frau und Kind (Theodor, bald 2 Jahre alt) oder engagiert sich ehrenamtlich für queer-feministische Projekte.

Monthly Snap January 2020

It`s a new year with new opportunities, and the NETWAYS- Team was quite productive in the first month of the year!

 

Who ended and started our blog-years?

Our lead- consultants of course! The last blogpost of 2019, was Tobias` contribution on the mail-server Mailcow, or rather the “mailserver suite”. Check it out! Markus kicked of 2020 with Danke 2019, danke NETWAYS! He travelled the world for six months, and was thankful for having an employer that let him! Read Thomas` blog on naming projects in logmanagement Namen sind Schall und Rauch? Lieber nicht.

 

News from the marketing- team

Our marketing manager Anke dove deep into our brains in Marketing-Psychologie: Wie die Confirmation Bias unseren Verstand ausschaltet. An interesting read on how the brain prefers to store data which confirms our beliefs, and why we should try to avoid this selection. Join us in Amsterdam for the Icinga Conf 2020! Julia informed us that the date has been changed in IcingaConf 2020 now in June. Did you submit your proposal for a talk at the stackconf yet? Chose between talks with three different lengths. Learn more in Julia`s stackconf 2020: Calling for your paper. And while you are at it: submit your paper for the OSCamp on Bareos too!

 

The Shops` corner

Nicole informed us of a useful tool for comparing products on HW-Groups` homepage in HW group bietet Produktvergleich auf Homepage. Did you ever wonder what the monitoring-devices and sensors consist of? Or how they work? For that purpose, the idea of science related blogs was created. Read Nicole`s The Science Corner: Kick-Off. In the second part of the Science Corner: Der Temperatursensor, Nicole showed us different ways temperatures can be measured, and how the sensors actually work.

 

Our developers…

Michael shared his insights on Jaeger in From Monitoring to Observability: Distributed Tracing with Jaeger. Since many developers have got to have a go at it, Johannes decided to share his knowledge on pdf-generation in Automatic PDF- generation with Google Chrome.

 

What was Achim up to?

News from Marathon and Mesos! Achim kept us up to date on the latest changes in Out-of-Memory 1.6+ und Heap Size. He also explained why Ceph fulfils the requirements on a storage system in Privat: Ceph im Langzeitbetrieb.

 

NETWAYS Web Services

NWS announces: Nextcloud Hub now available. Read Marius` thoughts on the improvements made and test it!

 

#lifeatnetways

This month two further colleagues shared a bit about themselves in our blog- series NETWAYS stellt sich vor. Read about Leonie and Yonas! Tobias started a survey on why anyone wouldn`t want to apply for a job at NETWAYS. A mystery to all of us! You can still take part in Warum bewerbt ihr euch nicht bei NETWAYS? Have you heard about the NETWAYS Start- Up days? Our apprentice Tobias took part for the first time- and loved it! Meine ersten Start-Up Days bei NETWAYS. Speaking of taking part for the first time: Our new apprentices really enjoyed our annual winter- workshop! Andreas recapped the event in NETWAYS Winterworkshop 2022

Catharina Celikel
Catharina Celikel
Office Manager

Catharina unterstützt seit März 2016 unsere Abteilung Finance & Administration. Die gebürtige Norwegerin ist Fremdsprachenkorrespondentin für Englisch. Als Office Manager kümmert sie sich deshalb nicht nur um das Tagesgeschäft sondern übernimmt nebenbei zusätzlich einen Großteil der Übersetzungen. Privat ist der bekennende Bücherwurm am liebsten mit dem Fahrrad unterwegs.
Science Corner: Der Temperatursensor

Science Corner: Der Temperatursensor

This entry is part 2 of 2 in the series Science Corner

Heute geht es um den Bereich Temperaturmessung. Jeder kennt dies von zu Hause, z. B. das Thermometer draußen im Garten, die digitale Wetterstation im Wohnzimmer oder das Bratenthermometer in der gut ausgestatten Küche. Auch in vielen Geräten, die wir im Alltag benutzen, sind Sensoren zur Temperaturmessung verbaut: Im Backofen, in der Spül- oder Waschmaschine, im eigenen Auto. Die Temperatur wird dabei durch unterschiedliche Typen von Temperatursensoren oder -fühlern gemessen, die je nach Einsatzzweck – hauptsächlich den Temperaturbereichen – unterschiedliche Bau- und Funktionsweisen inne haben.Die gängigsten Temperaturfühler sind Thermoelemente und Sensoren, die Temperaturen auf Basis von elektrischem Widerstand messen. Letztere unterscheiden sich nochmals in Thermistoren und Widerstandsthermometer (auch abgekürzt als RTD).

 

Eigenschaften der verschiedenen Sensoren

Thermoelemente werden hauptsächlich bei Temperaturen zwischen -200 und +1250 °C eingesetzt und führen eine vergleichende Messung aus. Dazu verfügt das Thermoelement über eine Messstelle und eine Vergleichstelle, mithilfe derer eine Thermospannung ermittelt wird. Diese Thermospannung stellt die Differenz zwischen dein beiden Messpunkten dar. Nun muss nur vom Wert der Messtelle mithilfe des Differenzwertes die absolute, gemessene Temperatur berechnet werden – also Summe aus Wert der Messstelle und dem Differenzwert.

RTDs oder Widerstandsthermoter und Thermistoren sind sich zwar sehr ähnlich in der Funktionsweise, unterscheiden sich aber dennoch in ihren Eigenschaften. RTDs bestehen zum Beispiel aus reinen Metallen (häufig Platin), sind daher teurer und werden dadurch auch eher in industriellen Bereichen eingesetzt. Gerade für den industriellen Einsatz ist es von Vorteil, dass RTDs in höheren Temperaturbereichen (bis zu 600 °C) arbeiten können und auch von der Bauart her stabiler sind.

Thermistoren, hingegen bestehen aus Metalloxidmischungen oder Halbleitern und haben mitunter eine höhere Genauigkeit als RTDs. Da sie auch mit längeren Anschlusskabeln umgehen und nur niederigere Temperaturbereiche bis 250 °C (die Temperatur, die manche Backöfen gerade noch so schaffen) abdecken können, werden sie eher im alltäglichen Gebrauch verwendet. Häufig finden Thermistoren Anwendung in Laboren, wo Sensoren in Kühl- oder Gefrierschränke über ein entsprechend langes Kabel eingeführt werden.

Funktionsweise von RTDs und Thermistoren

Die Sensoren, die wir im Shop zur Temperaturmessung anbieten, lassen sich hauptsächlich in diese beiden Kategorien aufteilen. Wenn man hier in die elektrotechnische Betrachtung geht, dann sieht es so aus:

RTDs sind sogenannte Kaltleiter (PTC) und erhöhen Ihren elektrischen Widerstand bei Temperaturerhöhung. Werden Platinmesswiderstände wie pt100 oder pt1000 eingesetzt, dann ist der Widerstandsverlauf nahezu linear zur Temperatur. Pt100-Sensoren bieten wir z. B. für die Produkte von TinkerForge an: TinkerForge Temperaturfühler pt100 2-Leiter.
Thermistoren hingegen werden Heißleiter (NTC) genannt und verringern ihren elektrischen Widerstand bei Temperaturerhöhung. Da bei Heißleitern die Linearität ein Problem darstellt, können diese nur in eingeschränkteren Temperaturbereichen genutzt werden. Zu diesen Heißleitern, die auf Halbleitermaterial-Basis arbeiten, gehört z. B. folgender Sensor aus dem Hause HW group: HW group Sensor HTemp-1Wire 3m.

Um nun das Sensorsignal weiterleiten und auswerten zu können, wird ein Messumformer genutzt, der ein standardisiertes Signal erzeugt. Dies wären im Falle von HW group z. B. das STE oder das STE2. Auch mathematisch lässt sich die Änderung des Widerstands in Abhängigkeit zur Temperatur darstellen: ΔR = k * ΔT

Bei Fragen rund um die Hardware aus unserem Shop helfen wir gerne persönlich weiter – wir sind erreichbar per Mail oder telefonisch unter der 0911 92885-44. Wer uns gerne bei der Arbeit ein bisschen über die Schulter schauen oder den Shop und die angebotenen Produkte verfolgen möchte, kann uns seit kurzem auch auf Twitter folgen – über @NetwaysShop twittert das NETWAYS Shop Team!

Nicole Frosch
Nicole Frosch
Sales Engineer

Ihr Interesse für die IT kam bei Nicole in ihrer Zeit als Übersetzerin mit dem Fachgebiet Technik. Seit 2010 sammelt sie bereits Erfahrungen im Support und der Administration von Storagesystemen beim ZDF in Mainz. Ab September 2016 startete Sie Ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration bei NETWAYS, wo sie vor allem das Arbeiten mit Linux und freier Software reizt. In ihrer Freizeit überschüttet Sie Ihren Hund mit Liebe, kocht viel Gesundes, werkelt im Garten, liest...