Monthly Snap May 2020

Monthly Snap May 2020

In the beginning of the month almost all NETWAYS’ers were working from home. By the end of the month more and more came to work in the office, which was newly equipped with face masks and disinfectant dispensers. What else was on our minds in May?

 

Kubernetes

Part two of the blog-series Kubernetes – so startest Du durch! is Achim’s So startest Du Dein Managed Kubernetes bei NWS, a thorough how-to for getting started with your cluster. Also read part three, in which your first steps with Kubernetes are described: Erste Schritte mit Kubernetes. In part four in the series Achim gave us further helpful tips. Read Kubernetes Nginx Ingress Controller – So gelingt Dein einfacher Start! Part five of the series is Sebastian’s blog Monitoring Kubernetes mit Prometheus, because whether we like it or not, monitoring is an important issue that should never be neglected.

 

CEOs point of view

Many of us order from Amazon automatically, without even considering other options. Bernd encourages us to rethink this behaviour for various reasons in Amazon ist nicht alternativlos.

 

Techie news

David started out with his blog Die Out of the Box Experience, in which he claims that some of the joy of unboxing your new pc or gaming console is lost in all the waiting and installing we have to go through to actually use the new item. What to do with preinstalled Python versions? Markus gave us an idea in: Virtual Environments in Python. Philipp talked about evaluating SNMP traps in Ein kleiner Exkurs zu SNMP. And Saeid tested the program Pretalx for us, an open source program for organizing events and conferences.

 

SHOPs corner

Nicole explained the advantages of one of Gude’s products GUDE Expert Net Control 2111-Serie: Schalten und Messen for medium-sized to large server-rooms and data-centers. What do you need for monitoring your data center this summer? Natalie suggests the HWg-Ares 12 in Der – vermutlich etwas andere – Sommer kommt! What’s new from AKCP? Nicole wrote NEU im Shop: AKCP LoRaWan Geräte für wireless Sensoren and explained how this technology works. In GUDE Expert Sensor Box 7213 und 7214-Serie im direkten Vergleich, Natalie compares two Gude Boxes, to help us decide which one meets our needs the best.

 

Upcoming Events

In Call for Papers: Become a Speaker at OSMC 2020, Julia invited all of us to become speakers at the Open Source Monitoring Conference in Nuremberg. Hand in your proposal and take part in the event of the year! Did you know that we now offer some of our trainings as online trainings? Julia gave us an overview of upcoming trainings in Alles neu macht der Mai: NETWAYS Trainings – Online und vor Ort. And Julia informed us that the agenda for the stackconf is set! Read about it in stackconf online: stream, chat, network

Julia also wrote about the importance of helpful apps while working from home. Suddenly „nice“ and „helpful“ apps became significant for our work, and we were so happy to have them and our MyEngineers! Read about it in Wie ich meine Open Source-Apps und MyEngineers zu schätzen gelernt habe.

 

OSDC Recap

In our blog series OSDC recap we present some of last years’ highlights. In 5 Steps to a DevOps Transformation by Dan Barker | OSDC 2019, Aleksander gave a summary of the talk and shared a link to its video. Did you miss Jan Martens’ talk? Alexander recapped it in Evolution of a Microservice-Infrastructure by Jan Martens | OSDC 2019 and he also shared a link to the video.

 

#lifeatnetways

Working from home is different for everyone. Our apprentice Nathaniel shared his experiences in Arbeiten und Leben im Homeoffice in Zeiten von Corona

 

Catharina Celikel
Catharina Celikel
Office Manager

Catharina unterstützt seit März 2016 unsere Abteilung Finance & Administration. Die gebürtige Norwegerin ist Fremdsprachenkorrespondentin für Englisch. Als Office Manager kümmert sie sich deshalb nicht nur um das Tagesgeschäft sondern übernimmt nebenbei zusätzlich einen Großteil der Übersetzungen. Privat ist der bekennende Bücherwurm am liebsten mit dem Fahrrad unterwegs.

GUDE Netzwerkthermometer: Expert Sensor Box 7213 und 7214-Serie im direkten Vergleich

Gude-Expert Sensor Box 7214-Serie und Gude-Expert Sensor Box 7213-Serie, zwei Produkte, die sich sehr ähneln. Um Ihnen die Entscheidung bei einem Kauf leichter zu machen, werden diese zwei Geräte heute in einen direkten Vergleich gestellt.

 

GUDE und das Qualitätsversprechen

GUDE ist seit über 30 Jahren Hersteller von innovativen Geräten für den IT-Bereich. Sie ermöglichen die Optimierung und Erweiterung von IT-Infrastrukturen in Netzwerk-, Server- und Medienschränken. Die Einsatzbereiche der Kunden reichen von Unternehmensnetzwerken über Mediensteuerungen bis hin zu Rechenzentren und Industrieumgebungen. Beide Geräte eignen sich perfekt für kleinere Serverräume, was auch an der Größe und den Montagemöglichkeiten der 7213 und 7214 Geräten liegt. Mit entsprechenden Klammern lassen sich die Netzwerkthermometer auch bequem auf Hutschiene montieren.

GUDE setzt bei all seinen Produkten auf “Made in Germany”. Dies ist genauso wie bei den “großen” Geräten auch bei den kleinen sofort erkennbar: Alle Geräte zeichnen sich durch exzellente Verarbeitung aus, die unter anderem durch die Auswahl und Verarbeitung der Materialien gewährleistet wird, hier zum Beispiel das robuste rostfreie Stahlgehäuse. Flexible Bedienmöglichkeiten und ein sparsamer Betrieb runden dabei das überzeugende Erscheinungsbild ab.

 

Vorteile haben beide der Produkte, aber was können sie genau?

Der Vorteil dieser Netzwerk Thermometer besteht darin, dass sie Umgebungsrisiken, wie Überhitzung, Feuer, Wasser, erhöhte Luftfeuchtigkeit, erhöhter Luftdruck und Vandalismus frühzeitig erkennen. Diese Geräte überwachen diese Risiken mit Hilfe von den anzuschließenden oder schon integrierten Sensoren. So kann der Serverraum oder andere IT-Umgebungen über Netzwerk gemonitored werden bevor es zum Ausfall kommt. Dies schützt Ihre kritische IT-Infrastruktur gegen Ausfälle und spart Ihnen am Ende Geld.

  • Überhitzung: Überwachung mit dem Temperatursensor
  • Feuer: Überwachung mit dem Rauchmeldesensor
  • Wasser: Überwachung mit dem Leckage-Sensor
  • Vandalismus: Überwachung mit dem Türkontaktsensor
  • Erhöhte Luftfeuchtigkeit
  • Erhöhter Luftdruck

 

Merkmale und Ausstattung der Serien
Integrierter Temperatur-, Luftfeuchtigkeit- und Luftdrucksensor
2 weitere Anschlüsse (RJ45) für optionale Sensoren
Redundante Stromversorgung beim 7214, beide Serien auch mit Power-over-Ethernet erhältlich
Verfügbare Protokolle: IPv6, DHCP, SNMPv3, SSL, Telnet, Radius, Modbus TCP
Verschlüsselung mithilfe von SNMPv3, SSL, HTTPS, TLS
Zugriffsschutz durch IP-Zugriffskontrolle
Versenden von Alarmen und Nachrichten per E-Mail, Syslog und SNMP-Traps
Das 7214 verfügt über einen passiven Signaleingang und einen schaltbaren Relaisausgang (jeweils 3-fach Industrieklemme)
Eigenständiger LAN-Sensor für Environment Monitoring, beim 7214 auch für I/O-Monitoring
Robustes gepulvertes Stahlblechgehäuse mit Befestigungslaschen
Kostenlose Smartphone-Apps für Android und iOS für remote Zugriff
Netzwerkanschluss RJ45 mit 10/100 Mbit/s
Konfiguration über Telnet, Webbrowser oder Windows- bzw. Linux-Software
Software Updates im laufenden Betrieb ohne Neustart des Gerätes

 

Bei uns erhältliche Varianten

Beide Netzwerkthermometerserien können bei uns mit folgenden integrierten Sensoren geliefert werden:

  • LAN-Temperatur Sensor
  • LAN-Temperatur / Luftfeuchte Sensor
  • LAN Temperatur / Luftfeuchte / Luftdruck Sensor
  • LAN-Temperatur Sensor (PoE)
  • LAN-Temperatur / Luftfeuchte Sensor (PoE)
  • LAN-Temperatur / Luftfeuchte / Luftdruck Sensor (PoE)

 

Anschließbare Sensoren und Zubehör

 

FAZIT

Gude-Expert Sensor Box 7214-Serie und Gude-Expert Sensor Box 7213-Serie unterscheiden sich kaum im direkten Vergleich. Der Unterschied beruht insbesondere darauf, dass die 7214-Serie passiven Signaleingang und einen Relaisausgänge aufweist als der 7213. Weiterhin bietet der 7214 eine redundante Stromversorgung. Wer also remote steuern und noch weitere Sensoren, wie Rauchmelder oder Leckage-Sensor oder Türkontakte anschließen möchte, der kommt am der Gude-Expert Sensor Box 7214-Serie nicht vorbei.

Wir sind jederzeit für Euch erreichbar per Mail: shop@netways.de oder telefonisch unter der 0911 92885-44. Wer uns gerne bei der Arbeit ein bisschen über die Schulter schauen oder den Shop und die angebotenen Produkte verfolgen möchte, kann uns auch auf Twitter folgen – über @NetwaysShop twittert das NETWAYS Shop Team. Bleibt gesund – wir freuen uns auf Euch!

Natalie Regn
Natalie Regn
Junior Office Manager

Natalie macht seit September 2019 ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement hier bei NETWAYS. Vor ihrer Zeit bei NETWAYS war sie ein Jahr als Au-pair in Schottland unterwegs. Passend dazu widmet sie sich seit vielen Jahren dem Spielen der Great Highland Bagpipe. Natalie ist in ihrer Freizeit nicht nur musikalisch unterwegs, sondern auch sportlich. Sie trainiert im Fitnessstudio, geht gerne in den Kletterpark und in die Trampolinhalle.
NEU im Shop: AKCP LoRaWan Geräte für wireless Sensoren

NEU im Shop: AKCP LoRaWan Geräte für wireless Sensoren

Unser Shop ist schon lange eine Bezugsquelle für AKCP Produkte – viele unserer Kunden betreiben Geräte aus den Reihen sensorProbe, sensorProbe+ und securityProbe. Nun wollen wir Euch eine weitere AKCP-Serie anbieten, nämlich die LoRaWAN Gateways, mit denen die Nutzung von Funk-Sensoren umgesetzt wird.

L-DCIM Desktop-Version

Was ist LoRa™ Funktechnologie?

LoRaWAN ist die Abkürzung für Long Range Wide Area Network. Der Netzaufbau ist hierbei sternförmig und Endgeräte senden asymmetrisch an das entsprechende Gateway. Trotz höchster Energieeffizienz – Endgeräte können mit klug gewählten Standbyzeiten mehrere Jahre ohne Batteriewechsel auskommen – können Distanzen zwischen 2 und 40 km erzielt werden, letztere vor allem im ländlichen Bereich. Flächendeckende LoRaWAN-Netze wurden bereits in den Niederlanden, der Schweiz und Südkorea aufgebaut. Berlin hingegen ist laut wikipedia.org die Großstadt mit den weltweit meisten LoRaWAN-Installationen, aber auch Zürich, Bern und Amsterdam gehen hier stark in die Konkurrenz.

 

AKCP LoRa L-DCIM: Das Gateway für AKCP Funk-Sensoren

Das AKCP LoRa L-DCIM ist das Gateway, mit dem die Funk-Sensoren kommunizieren, um Werte zu übertragen. Diese Werte laufen in den integrierten AKCPro Server, die hauseigene Überwachungsplattform von AKCP. Mithilfe von Adaptern kann das L-DCIM auch herkömmliche, verkabelte Sensoren von AKCP nutzen oder aber auch mit Drittanbieter-Sensoren per SNMP oder Modbus kommunizieren. Weiterhin können auch binäre Detektoren wie Rauchmelder über Funkadapter mit potentialfreien Kontakten angeschlossen werden.

L-DCIM Rack-Version

Das AKCP LoRa L-DCIM ist bei uns in folgenden Varianten erhältlich:

  • als Desktopversion, die sich auch zur Wand- oder Hutschienenmontage eignet
  • als Desktopversion mit Material zur Hutschienenmontage
  • als Rack-Version mit 1HE für den Einbau in Standard-19″-Schränke
  • beide Geräte können mit 3G- oder 4G-Modem ausgestattet werden. Bitte kontaktiert uns in diesem Fall.

 

Was kann mit dem AKCP LoRa L-DCIM überwacht werden?

Für das AKCP LoRA L-DCIM gibt es Funk-Sensoren für folgende Anwendungsfälle:

  • Überwachung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit
    • Hier wird ein Kombisensor angeboten, diesen gibt es optional auch mit einem zusätzlichen Kontakt, der das Öffnen und Schließen von Türen erkennen kann. Auch gibt es hier die Möglichkeit, den Kombisensor mit einem Verlegeradius von 1,5m zu beziehen.
  • Thermal Map und Cabinet Thermal Map
    • Diese bilden eine Sensorkette, die mit 3 bzw. 6 Kombisensoren zur Messung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit ausgestattet ist.
  • Potentialfreie Eingänge
    • Dieser Adapter bietet 5 potentialfreie Eingänge, so dass entsprechende Geräte mit dem wireless Gateway gekoppelt werden können.
  • Sensor-Adapter
    • Dieser eignet sich zum Koppeln eines AKCP Detektors wir Rauchmeldern, Wasserleackagesensoren, Türkontakten, Wechselstromsensoren und Bewegungsmeldern.
  • Tank-Füllstand
    • Hier bietet AKCP einen Sensor zur Überwachung von Tank-Füllständen für Tanktiefen von 2 / 5 / 10 / 15 / 20 Metern.
  • Wassereinbruch und -leckage
    • Erkennung von Wassereinbrüchen und -leckage, auch erhältlich mit einem Verlegeradius von 1,5m für den Sensor.
  • Konvertierung von Analog auf Digital
    • Hiermit können analoge Sensor-Signale digital aufbereitet an das L-DCIM Gateway weitergegeben werden (zum Anschluss von bis zu 2 Sensoren für die Bereiche 4 – 20 mA oder 0 – 10 VDC).
  • Cabinet Analysis
    • Für den Rundumüberblick über Serverschränke: Es können pro Cabinet Analysis Sensor maximal 2 Thermal Map Sensoren und 2 Luftstromsensoren angeschlossen sowie 2 potentialfreie Eingänge für Türöffnungssensoren genutzt werden.
  • Modbus-Adapter
    • Insbesondere im IoT-Bereich kann dieser Adapter eingesetzt werden.

AKCPro Server

Durch die integrierte AKCPro Server Software, die selbstverständlich auch unabhängig vom L-DCIM Gateway genutzt werden kann, bleibt der Nutzer nicht beschränkt auf den Einsatz der obigen Sensoren und Anschlussmöglichkeiten. Es können folgende Sensoren und und Geräte per Lizenz integriert werden:

  • Virtuelle Sensoren
  • Virtuelle Modbus TCP/IP Sensoren
  • ONVIF IP Kamera
  • AKCP Geräte

Des Weiteren bietet AKCPro Server auch vielfältige Über- und Ansichten, wie z.B. schematische Darstellungen von Racks und Räumen und der Verteilung der entsprechenden Messpunkte. Besonders nützlich ist die Realtime-Aktualisierung von Daten und der Anzeigemöglichkeit auf Tablets, was z.B. für eine Begehung der entsprechenden Räumlichkeiten einen starken Mehrwert gibt. Eine Übersicht und Online-Demo bietet AKCP auf der Website zu AKCPro Server.

Rack-Übersicht in AKCPro Server

 

Selbstverständlich sind alle oben genannten Produkte und Lizenzen bei uns erhältlich. Solltet Ihr Fragen haben, dann sind wir jederzeit für Euch erreichbar per Mail: shop@netways.de oder telefonisch unter der 0911 92885-44. Wer uns gerne bei der Arbeit ein bisschen über die Schulter schauen oder den Shop und die angebotenen Produkte verfolgen möchte, kann uns auch auf Twitter folgen – über @NetwaysShop twittert das NETWAYS Shop Team. Bleibt gesund – wir freuen uns auf Euch!

Nicole Frosch
Nicole Frosch
Sales Engineer

Ihr Interesse für die IT kam bei Nicole in ihrer Zeit als Übersetzerin mit dem Fachgebiet Technik. Seit 2010 sammelt sie bereits Erfahrungen im Support und der Administration von Storagesystemen beim ZDF in Mainz. Ab September 2016 startete Sie Ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration bei NETWAYS, wo sie vor allem das Arbeiten mit Linux und freier Software reizt. In ihrer Freizeit überschüttet Sie Ihren Hund mit Liebe, kocht viel Gesundes, werkelt im Garten, liest...

Der – vermutlich etwas andere – Sommer kommt!

Fast jeder freut sich aktuell, dass die Temperaturen langsam steigen und der vermutlich etwas anders werdende Sommer 2020 vor der Tür steht. Für die Hardware in den Rechenzentren sind die von uns freudig erwartenden Temperaturen aber oft nicht das Gelbe vom Ei. Daher ist es wichtig, einen schnellen und fehlerfreien Überblick über die Temperatur- und Luftfeuchtigkeitswerte im Rechenzentrum und in den Racks zu erhalten.

Sie haben für diese Temperaturen noch keine passende Lösung gefunden? Dann könnte HW group HWg-Ares 12 genau das Richtige für Sie sein!

Kurze und knappe Information zum Hersteller:

HWgroup ist ein tschechischer Hersteller von Monitoring Hardware. Das Angebot der HWgroup-Hardware richtet sich an Einsteiger im Bereich des Environmental-Monitorings bis hin zu hoch-professionellen Lösungen für den Serverraum und das Rechenzentrum. HWgroup gewährt auf alle Messstationen und Sensoren 2 Jahre Herstellergarantie.

Aber was kann dieses Gerät überhaupt?

Die Überwachung der Temperatur und der Luftfeuchte innerhalb Ihrer Rechenzentren ist gesichert. Mit dem Ares 12 verpassen Sie keine Warnmeldungen, die Hardware kann schnell per SMS, Anruf oder auch E-Mails informieren, wenn etwas nicht stimmt. Dies ist perfekt für entfernte Standorte ohne eigene Internetanbindung. Zusätzlich sind die Daten noch im SensDesk-Portal abrufbar. Das Ares 12 verfügt über zwei Sensor-Anschlüsse, zwei digitale Eingänge und kann bis zu 14 logische Sensoren verwalten. Wegen einer großen Anzahl von verfügbaren und kompatiblen Sensoren ist nahezu jeder Anwendungsfall überwachbar.

Nachfolgend ein paar Beispiele welche Sensoren angeschlossen werden könnten:

  • Überwachung der Raumtemperatur
  • Überwachung der Außentemperatur
  • Überwachung der Luftfeuchtigkeit
  • Überwachung von Kühlschränken
  • Überwachung von Rauch und Gas
  • Überwachung von Licht
  • Überwachung von Luftstrom
  • Zutrittsüberwachung mittels Türkontakten
  • Überwachung der anliegenden Stromversorgung (durch das Ares direkt, kein Sensor wird benötigt)

Wo könnte das könnte HW group HWg-Ares 12 eingesetzt werden?

  • Überwachung von Serverräumen
  • Überwachung von Vorlauftemperaturen
  • Überwachung von Kühlschränken (auch medizinischer Bereich)
  • Zutrittsüberwachung bei Gebäuden
  • Überwachung von Ferienwohnungen
  • Überwachung von Humidoren
  • Überwachung von Windrädern
  • Überwachung von Weinschränken
  • Überwachung von Lebensmittellagern
  • Überwachung von Bussen, LKW, Fahrzeugen (Stromversorgung muss nicht über das Netzteil erfolgen. Stromversorgung ist auch via Industrieklemme (9-30V) möglich)

Zum Schluss noch ein paar Technische Daten über den Ares 12:

  • GSM/GPRS: Quad-Band 850/900 / 1800/1900 MHz – SMA Antennen Anschluss
  • Stromversorgung: 9–30 VDC / 0.5 A extern
  • Konfiguration über USB als Massenspeichergerät
  • Batterieversorgung: Versorgt das Gerät sowie alle Sensoren für ca. 3 – 8 Stunden (Sensoren abhängig)
  • Flash Speicher: 2 MB für ca. 170.000 Einträge (reicht bei 3 Sensoren mit 5 Minuten Checks ca. 200 Tage)
  • Batterie Lebenszyklus: 5 bis 12 Jahre (abhängig vom Typ, der Nutzung sowie der Temperatur)

Wir sind jederzeit für Euch erreichbar per Mail: shop@netways.de oder telefonisch unter der 0911 92885-44. Wer uns gerne bei der Arbeit ein bisschen über die Schulter schauen oder den Shop und die angebotenen Produkte verfolgen möchte, kann uns auch auf Twitter folgen – über @NetwaysShop twittert das NETWAYS Shop Team. Bleibt gesund – wir freuen uns auf Euch!

Natalie Regn
Natalie Regn
Junior Office Manager

Natalie macht seit September 2019 ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement hier bei NETWAYS. Vor ihrer Zeit bei NETWAYS war sie ein Jahr als Au-pair in Schottland unterwegs. Passend dazu widmet sie sich seit vielen Jahren dem Spielen der Great Highland Bagpipe. Natalie ist in ihrer Freizeit nicht nur musikalisch unterwegs, sondern auch sportlich. Sie trainiert im Fitnessstudio, geht gerne in den Kletterpark und in die Trampolinhalle.

GUDE Expert Net Control 2111-Serie: Schalten und Messen

Viele unserer Kunden setzen bereits auf die Produkte aus dem Hause GUDE. Woran dies liegt, wollen wir uns hier am Beispiel der GUDE Expert Net Control 2111-Serie einmal genauer ansehen. Dieses Rack Monitoring System eignet sich insbesondere für den Einsatz in mittelfgroßen und großen Serverräumen sowie in Rechenzentren.

 

Allgemein

Die Expert Net Control 2111-Serie ist nicht nur für das Fernwirken durch schaltbare Relaisausgänge geignet, sondern kann auch mit bis zu 4 Sensoren ausgestattet werden. Passive Signaleingänge können zur Abfrage von Geräte genutzt werden. Neben dem Einsatz neuester und verschlüsselter Protokolle ist auch die Stromversorgung mit der Option auf Power-over-Ethernet auf dem neuesten Stand.

 

Verarbeitung

GUDE setzt bei all seinen Produkten auf “Made in Germany”. Dies ist bereits von außen sichtbar: Alle Geräte zeichnen sich durch exzellente Verarbeitung aus, die unter anderem durch die Auswahl der Materialien gewährleistet wird. So wie die 2111-Serie verfügt eine Vielzahl der GUDE Geräte über robuste Metallgehäuse. Auch die eingesetzten Kunststoffe sind widerstandsfähig, was die Geräte für den professionellen Einsatz in vielfältigen Szenarien prädestiniert.

 

Hardware-Austattung

Das Rack Monitoring System wird als Set geliefert, das folgendes beinhaltet:

Des Weiteren verfügt die Expert Net Control 2111-Serie über folgende Anschlüsse und Ausstattung:

  • 4 schaltbare, potenzialfreie Ausgänge (3-fach Industrieklemme)
  • 12 passive Signaleingänge mit 12V-Anschluss (3-fach Industrieklemme)
  • 2 Eingänge zur redundanten Stromversorgung (2-fach Industrieklemme)
  • Modell 2111-2 wird mit PoE geliefert
  • 4 RJ-45 hot-plug Anschlüsse für optionale Sensoren, geignet für die Messung von Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck
  • RJ-45 Ethernet (10/100 Mbit/s)
  • LED Display für die Anzeige des Status der Stromversorgung und der Ein- und Ausgänge sowie der IP-Adresse, der Sensorwerte und von Fehlermeldungen

 

Netzwerk und Software Features

Wie bereits erwähnt greift die 2111-Serie auf die Nutzung sicherer Protokolle zurück. Daneben gibt es auch die Möglichkeit des Remote-Zugriff über Mobil-Geräte per Android- oder iOS-App.

  • DHCP zur einfachen IP-Adress-Vergabe, bei Bedarf jederzeit auch manuell konfigurierbar
  • IPv6-ready
  • Firmware-Updates im laufenden Betrieb ohne Neustart und ohne Verlust der Konfigurationsdaten sowie der Zustände der Relais
  • Nutzung von Syslog
  • Verschlüsselung (HTTPS, SNMPv1, v2c und v3, SSL, STARTTLS, TLS 1.0, 1.1 und 1.2)
  • Zugriff auch per SSL oder Telnet
  • Unterstützung von Radius- und Modbus TCP-Prokoll
  • Komfortable Konfiguration über Webbrowser oder Programme für Windows und Linux

 

 

Kommunikation

Das Rack Monitoring System kann Nachrichten versenden, sollte es zur Abweichung von den gewünschten Werten kommen. Z. B. bei Überschreitung der definierten Schwellenwerte sowohl der Sensoren als auch der Signaleingänge können Nachrichten per E-Mail, Syslog und SNMP-Traps generiert werden.

 

Zubehör

Das Portfolio von GUDE bietet zahlreiche Sensoren und Detektoren, die optional an das Expert Net Control 2111 angeschlossen werden können. Diese bieten wir selbstverständlich bei uns im Shop an. Auch kann mithilfe eines entsprechenden Clips die Montage auf Hutschienen vorgenommen werden.

 

Da das Sortiment von GUDE sehr umfangreich ist, bieten wir unseren Kunden selbstverständlich professionelle Beratung an. Auch der Hersteller unterstützt hier gerne bei schwierigen Fragestellungen und Einsatzszenarien sowie im Supportfall.

Wir sind jederzeit für Euch erreichbar per Mail: shop@netways.de oder telefonisch unter der 0911 92885-44. Wer uns gerne bei der Arbeit ein bisschen über die Schulter schauen oder den Shop und die angebotenen Produkte verfolgen möchte, kann uns auch auf Twitter folgen – über @NetwaysShop twittert das NETWAYS Shop Team. Bleibt gesund – wir freuen uns auf Euch!

Nicole Frosch
Nicole Frosch
Sales Engineer

Ihr Interesse für die IT kam bei Nicole in ihrer Zeit als Übersetzerin mit dem Fachgebiet Technik. Seit 2010 sammelt sie bereits Erfahrungen im Support und der Administration von Storagesystemen beim ZDF in Mainz. Ab September 2016 startete Sie Ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration bei NETWAYS, wo sie vor allem das Arbeiten mit Linux und freier Software reizt. In ihrer Freizeit überschüttet Sie Ihren Hund mit Liebe, kocht viel Gesundes, werkelt im Garten, liest...
Monthly Snap April 2020

Monthly Snap April 2020

NETWAYS trainings – now also online!

Julia kicked off the month with the announcement, that we now offer online-trainings: Weiterbildung im Homeoffice: Wir bieten jetzt Online Trainings. Sign up for one of our trainings and attend from wherever you prefer! If you want to sit on your balcony, on a mountain top or lie in bed while learning – who are we to keep you from it?

 

Stackconf

Stackconf 2020 goes online! Julia shared this good news with us! One of the highlights of the conference year will not be cancelled. And you don’t even have to convince your boss that the travel time and expenses for accommodation are necessary! Join us in June – online!
Last year the stackconf was called OSDC, and one of the talks was Achim‘s Storage Wars – Using Ceph since Firefly | OSDC 2019. If you missed it here is your chance to see – and read it! Alexander recapped Fast log management for your infrastructure by Nicolas Frankel | OSDC 2019.

 

Technically….

The current situation with working from home put Dirk in a position where he had to seek new ways to teach our apprentices and find new solutions for online trainings. Read Einfacher als gedacht: Openstack + Vagrant. A while ago Johannes had the task of setting up a Redis cluster. He shared his experience with us in Aufsetzen eines Redis-clusters. One way or another most companies want Kubernetes. But does it have to be a hosted solution? Sebastian gave us the pros and cons in Managed Kubernetes vs. Kubernetes On-Premises.
Markus informed us that HPE SSD drives are vulnerable to uptime counter bug. Luckily, they have developed an Icinga plugin, that recognizes which drives are affected. Also read his follow up blog HP controller firmware issues to check.

 

More news from Icinga!

Florian proudly presents a new feature for Icinga DB: Bringing Bulk Editing to a new Level with Icinga DB. Our very own poet and songwriter Thomas wrote this great Icinga- and Corona-Poem: Das Runde ist das Fleckige. It was definitely one of the highlights in April! Lennart gave us tips on notifications with Icinga in Benachrichtigung mal einfach. Check out the cool new Icinga Web themes in Tobias’ Neue Icinga Web Themes verfügbar! – Bayerisch, Fränkisch, Österreichisch.

 

NETWAYS Shop

Starface offers several options for companies in situations in which working from home is the better option. As Nicole states, it doesn’t always have to be because of a virus: STARFACE: Relevante Themen für Telefonie im Home Office. Also read her blog HW group: Neue Features für das STE2 for information about the renewed STE2 R2. For more information on HW products, have a look at their YouTube channel! A link can be found in this post: HW group: Stark auf YouTube!

 

#lifeatnetways

In our blog-series NETWAYS stellt sich vor new members of the NETWAYS family share a bit about themselves. This month read about Sukhwinder and Moumen!

       

Catharina Celikel
Catharina Celikel
Office Manager

Catharina unterstützt seit März 2016 unsere Abteilung Finance & Administration. Die gebürtige Norwegerin ist Fremdsprachenkorrespondentin für Englisch. Als Office Manager kümmert sie sich deshalb nicht nur um das Tagesgeschäft sondern übernimmt nebenbei zusätzlich einen Großteil der Übersetzungen. Privat ist der bekennende Bücherwurm am liebsten mit dem Fahrrad unterwegs.