Seite wählen

NETWAYS Blog

MVC – Was ist das und wofür wird es benutzt

Im Rahmen der letzten Azubi-Schulung haben wir das Konzept des Model-View-Controller (MVC) behandelt. MVC ist ein bewährtes architektonisches Muster, das robuste, skalierbare und wartbare Anwendungen ermöglicht. In diesem Beitrag möchte ich das gewonnene Wissen mit Euch teilen und zeigen, wie MVC zur Entwicklung erstklassiger Softwarelösungen genutzt werden kann.

 

Das Model…

… bildet die Daten und Logik einer Anwendung ab. Es ist unabhängig von der Benutzeroberfläche und enthält Methoden zur Datenmanipulation und -abfrage. Dadurch können Entwickler sich auf die Implementierung von Funktionen und Algorithmen konzentrieren, ohne sich um Darstellung oder Benutzerinteraktion sorgen zu müssen.

 

Der View…

… ist für die Darstellung der Daten und die Benutzeroberfläche zuständig. Er bleibt passiv und enthält keine Logik, was eine einfache Wartung und Änderung der Benutzeroberfläche ermöglicht. Der View sollte flexibel sein und verschiedene Darstellungen der Daten liefern, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.

 

Der Controller…

… handhabt Benutzereingaben und steuert die Interaktion zwischen Model und View. Er validiert Eingaben, führt Aktionen auf dem Model aus und koordiniert die Aktualisierung des Views. Der Controller bleibt schlank und enthält keine Geschäftslogik, um die Verantwortlichkeiten klar zu trennen.

 

Vorteile der Anwendung von MVC

Durch die klare Trennung der Komponenten können Entwickler sich auf spezifische Aufgaben konzentrieren, was die Zusammenarbeit in Teams erleichtert. Zudem ermöglicht die Wiederverwendbarkeit des Models in verschiedenen Anwendungen eine effiziente Entwicklung und Skalierbarkeit.

MVC erleichtert auch die Testbarkeit der Anwendung, da das Model unabhängig von der Benutzeroberfläche ist. Unittests und Integrationstests können für die Geschäftslogik des Models geschrieben werden, was zu umfassender Testabdeckung und besserer Qualitätssicherung führt.

Die saubere Code-Struktur von MVC erleichtert die Wartbarkeit der Anwendung. Änderungen an der Benutzeroberfläche haben keine Auswirkungen auf das Model oder die Geschäftslogik, was die Risiken von Fehlern reduziert und den Entwicklungsprozess beschleunigt.

Das MVC-Konzept ermöglicht die Entwicklung einer intuitiven Benutzeroberfläche, da die Benutzeroberflächen-Logik klar vom Model und der Geschäftslogik getrennt ist. Dadurch kann die Benutzeroberfläche an die Bedürfnisse der Benutzer angepasst und die Benutzerfreundlichkeit verbessert werden.

 

Fazit

Das Model-View-Controller (MVC)-Konzept bietet Entwicklern zahlreiche Vorteile. Die klare Trennung von Model, View und Controller erleichtert die Zusammenarbeit, fördert die Wiederverwendbarkeit von Code und ermöglicht eine skalierbare und wartbare Softwareentwicklung. Durch die Anwendung von MVC kannst Du effiziente und erstklassige Softwarelösungen entwickeln!

Jan Schuppik
Jan Schuppik
Junior Developer

Jan wurde von seiner Selbstfindungsphase durch ein paar Studiengänge und eine Nebentätigkeit in der Gastronomie geführt, wodurch er letztendlich in der IT gelandet ist und unterstützt jetzt seit 2022 das Icinga-Team als Auszubildender. In seiner Freizeit beschäftigt er sich am liebsten mit kreativen Tätigkeiten, von Designen und Zeichnen, über Handwerkliches bis hin zur Musik, wozu er auch gern selbst eine Klampfe oder ein Mikro in die Hand nimmt.

NETWAYS stellt sich vor – Jan Schuppik

This entry is part 44 of 64 in the series NETWAYS stellt sich vor

 

Name: Jan Schuppik

Alter: 28

Ausbildung: Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung

Position bei NETWAYS: Junior Developer

Bei NETWAYS seit: September 2021

 

Wie bist du zu NETWAYS gekommen und was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich?

Nachdem ich ein paar Jahre damit verbracht habe, mehrere Studiengänge auszuprobieren und mich in diesem Zuge auch noch selbst zu finden, bin ich letztendlich von der IT überzeugt worden. Als ich dann auf der Suche nach einer Ausbildung als Anwendungsentwickler war, wurde mir von einem Bekannten NETWAYS wärmstens empfohlen und nachdem das Vorstellungsgespräch nicht angenehmer sein hätte können, ist mir die Wahl der Ausbildungsstelle sehr leicht gefallen.

 

Was macht dir an deiner Arbeit am meisten Spaß?

Das ist schwer zu sagen, bisher hab ich noch nichts gefunden, was mir keinen Spaß macht. Die Gestaltung der Ausbildung ist einfach genial, es wird viel Wert darauf gelegt, dass wir eine umfangreiche Grundbildung bekommen. Das Eintauchen in neue, mich interessierende Themen empfinde ich als sehr erfüllend und das in einem so freundschaftlichen Umfeld.

 

Was machst du, wenn du nicht bei NETWAYS bist?

In meiner Freizeit beschäftige ich mich gern mit Musik, egal ob mit hören von Classic Rock bis Metal/-core (gibt wenig was ich gar nicht mag) oder damit selbst eine Klampfe oder Mikro in die Hand zu nehmen. Desweiteren bin ich gern in der Designrichtung unterwegs und Handwerklichen Tätigkeiten bin ich auch nicht abgeneigt.

 

Wie geht es in Zukunft bei dir weiter?

Auf Grund dessen, dass ich vor kurzem die Ausbildung angetreten habe, besteht mein nähere Zukunft daraus, erstmal drei Jahre Ausbildung zu absolvieren (falls ich es nicht schneller schaffe) und dabei herauszufinden welches Themengebiet mich am meisten begeistert. Das nächste Ziel nach der bestandenen Ausbildung ist es bei NETWAYS Berufserfahrung zu sammeln, weiter habe ich bislang nicht geplant.

Jan Schuppik
Jan Schuppik
Junior Developer

Jan wurde von seiner Selbstfindungsphase durch ein paar Studiengänge und eine Nebentätigkeit in der Gastronomie geführt, wodurch er letztendlich in der IT gelandet ist und unterstützt jetzt seit 2022 das Icinga-Team als Auszubildender. In seiner Freizeit beschäftigt er sich am liebsten mit kreativen Tätigkeiten, von Designen und Zeichnen, über Handwerkliches bis hin zur Musik, wozu er auch gern selbst eine Klampfe oder ein Mikro in die Hand nimmt.