pixel
Seite wählen

NETWAYS Blog

Cloud-Ressourcen effizient managen: Terraform Trainer Lennart in der aktuellen iX

Der heute erreichte Grad der Virtualisierung erlaubt es, nahezu ganze Rechenzentren und ihre Netzinfrastruktur virtuell abzubilden. Dazu bedarf es eines Infrastructure-as-Code-Werkzeugs wie Terraform, das sich dem Multicloud-Management verschrieben hat. Terraform stellt Rechenzentrumsressourcen unterschiedlicher Cloud-Provider bereit – bei Bedarf auch für andere Werkzeuge.

Wie das Ganze funktioniert, erklärt unser Terraform Trainer Lennart in der aktuellen iX Ausgabe. Wenn Dich das Thema interessiert und Du vor hast, mit Terraform zu arbeiten, dann solltest Du Dich unbedingt zu einer unserer Terraform Schulungen anmelden. Dein Trainer: Lennart Betz!

Wir haben die Terraform Schulung in drei Versionen im Programm, mit Fokus auf OpenStack, AWS oder Azure. Darum geht’s bei allen dreien: Mit der aktuellen Version von Terraform und seiner Konfigurationssprache HCL (Hashicorp Configuration Language) in Version 0.12 hat sich das Vorgehen zur Automatisierung von Cloud Infrastruktur weiterentwickelt. Unsere Terraform Schulung zeigt, wie Infrastruktur mit der Terraform eigenen DSL (HCL, Hashicorp Configuration Language) idempotent realisiert wird. Neben der Theorie mit vielen Beispielen beinhalten die Fortbildungen praktische Übungen anhand von OpenStack, AWS oder Azure. Ebenfalls erfolgt eine kurze Einführung in cloud-init, um weitere Software zu installieren und zu konfigurieren.

Die kommenden Terraform Schulungstermine

Melde Dich jetzt an und sichere Dir Deinen Platz!

Die genauen Inhalte, Voraussetzungen und alles weitere Wissenwerte erfährst Du auf unserer NETWAYS Trainings-Seite zur Terraform Schulung.

 

Julia Hornung
Julia Hornung
Lead Senior Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 bei NETWAYS. Mit ihren Spezialgebieten Texte/Konzepte, Branding und PR ist sie für Tone of Voice und Wording von NETWAYS und Icinga verantwortlich. Davor war sie als Journalistin und in der freien Theaterszene spannenden Geschichten auf der Spur. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Ihre innere Mitte findet sie beim Klettern und Yoga.

Warum wir gendern

This entry is part [0] of 5 in the series Queerer Monat

Kürzlich habe ich eine sehenswerte Dokumentation gesehen. In „No more boys and girls“ taucht die Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes in die Lebens- und Lernwelt von siebenjährigen Kindern ein und geht dort der Frage nach, welche Rollenbilder sie von Frauen und Männern haben und wie diese entstehen. “Frauen sind für Kochen und Putzen eher so geeignet”, sagt einer der Jungs. Eines der Mädchen ist überzeugt, dass nur Männer Flugzeuge fliegen können.

Einer unserer Werte ist Diversität. Bei uns sind alle willkommen! Im Juni und Juli hatten wir anlässlich des Pride Months und des International Non-Binary People’s Day eine kleine Serie im Blog und in Social Media, an die ich heute anknüpfe. Es geht darum, warum wir gendern.

Was hat „No more boys and girls“ damit zu tun, warum wir bei NETWAYS gendern? Bei genauerem Hinsehen: viel!

Gleichberechtigung

Auch mein Vorstellungsvermögen hat seine Grenzen, wie das der Kinder in der Doku, auch ich bin täglich mit Stereotypen konfrontiert – bei mir, bei anderen – und will doch eigentlich super offen sein. Ich schätze, das ist auch relativ normal irgendwie und das, womit ich eben umgehen muss. Der Sprachkritiker Ludwig Wittgenstein sagte: „Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt“. Hm, okay…

Demgegenüber wächst mein Bedürfnis, Vielfalt sprachlich sichtbar zu machen. Und generell mehr Menschen, nicht nur in Verwaltungen, sondern auch in der Wirtschaft und den Medien zeigen sich aufgeschlossener gegenüber sprachlichem Gendern.

Gerechte Sprache ist ein Sprachgebrauch, der alle Menschen einschließt, unabhängig von Geschlecht, Bildungshintergrund und anderen möglichen Ausgrenzungsgründen.

Aktuell ist Sprache männlich geprägt und vergisst Frauen und andere Geschlechter häufig. „Es sind doch alle mitgemeint,“ ist ein beliebtes Argument für das generische Maskulinum. Nur stimmt das leider nicht. Menschen haben bei der männlichen Form auch tatsächlich Männer vor Augen, wie viele Studien belegen. Kollege = Mann. Umgekehrt fühlen sich viele Frauen und Menschen verschiedenster Geschlechter nicht mitgemeint.

Mehr Verbindung

Menschen explizit anzusprechen hat eine besondere Qualität für diejenigen. Es entsteht etwas zwischen mir und Dir, wenn Du Dich gesehen und gemeint fühlst! Hallo! 😀 Du weißt, was ich meine, oder?

Wenn Du „neue Mitarbeitende“ begrüßt, „Bewerber:innen“ einlädst oder „die Leute in Deinem Team“ ansprichst oder anschreibst, dann beziehst Du damit alle ein, Frauen, Männer und Menschen, die sich nicht in der binären Ordnung wiederfinden.

Wie wir sprechen und schreiben, spiegelt nicht einfach unsere Realität. Sprache prägt, wie wir denken, was wir sehen und für möglich halten – und ob wir uns gemeint fühlen. Und natürlich hat Sprache auch mit Emotionen und Verbundenheit zu tun. Mit Liebe und Macht. (Anerkennung, Diskriminierung.)

Dein und Unser Potenzial

Deswegen haben wir beschlossen, in unserer Kommunikation auf eine gerechte Sprache zu achten. Zum Beispiel heißt das, dass wir auf Webseiten oder in Social Media, aber auch unserer internen Kommunikation jetzt den Gender-Doppelpunkt nutzen. Das ist aber nur ein Aspekt, es gibt viele weitere Möglichkeiten, alle einzubeziehen. Gendern geht auch im Sprechen. Wer so sprechen will, macht zunächst eine minikleine Pause zwischen dem männlichen Wortstamm und der weiblichen Nachsilbe „in“ oder „innen“. Weil mit dem „i“ ein Vokal anschließt, wird mit dem sogenannten Glottisschlag gesprochen.

Darauf jedenfalls haben wir Bock:

Neue Kolleg:innen und diverse Teams: Bewirb Dich jetzt auf einen unserer Jobs!

Damit wir hier noch mehr coole Menschen werden: Das ganze NETWAYS Team!

Zahlreiche Speaker:innen bei unseren Events wie der OSMC und der stackconf.

Auf geht’s, Leute!

 

Julia Hornung
Julia Hornung
Lead Senior Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 bei NETWAYS. Mit ihren Spezialgebieten Texte/Konzepte, Branding und PR ist sie für Tone of Voice und Wording von NETWAYS und Icinga verantwortlich. Davor war sie als Journalistin und in der freien Theaterszene spannenden Geschichten auf der Spur. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Ihre innere Mitte findet sie beim Klettern und Yoga.

Foreman Birthday Event: Let’s celebrate!

On July 1, 2021 we have the pleasure to celebrate the birthday of one great open source solution: the Foreman is turning 12!

Happy anniversary!

Together with our friends from the Foreman Project and ATIX we organize a one-day event to celebrate and dive into the latest Foreman topics and news. This year, the party will be online – streamed in the Foreman Youtube Channel: https://www.youtube.com/Foreman – Start: 3 pm

Presentations will be on until approx. 6.30 pm and afterwards a special social event will take place and give you the opportunity to continue the discussion and catch up with each other. And this is the top-class program awaiting you:

  • “Deploying servers in an Application Centric Way” – Manisha Singhal
  • “Pulp 3 introduction for Katello users – exploring the backend and tracing issues” – Matthias Dellweg
  • “Demo and Feedback session for the new Job invocation wizard” – Maria Agaphontzev
  • “Katello for Debian based systems: Update and Outlook” – Quirin Pamp
  • “Red Hat Product manager update” – Dana Singleterry
  • “The story of webhooks plugin” – Lukáš Zapletal

The event is for free. For more information about it have a look at https://community.theforeman.org/t/foreman-birthday-party-2021/23037

Learn more about Foreman

And if you want to learn more about the helpful open source tool I highly recommend you to book a seat in one the NETWAYS Foreman Trainings at https://www.netways.de/trainings/foreman/

The next Foreman training is scheduled for June 29 – 30, 9 am – 5 pm and will take place in Nuremberg.

Foreman is a lifecycle management system for servers. It supports administrators in the provisioning of virtual and physical systems and the subsequent configuration management. In addition to the graphical interface, Foreman provides both a command line and an API for integration into other applications. The software can be extended in its range of functions by plug-ins and thus forms the basis of the Red Hat Network Satellite, among other things.

Julia Hornung
Julia Hornung
Lead Senior Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 bei NETWAYS. Mit ihren Spezialgebieten Texte/Konzepte, Branding und PR ist sie für Tone of Voice und Wording von NETWAYS und Icinga verantwortlich. Davor war sie als Journalistin und in der freien Theaterszene spannenden Geschichten auf der Spur. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Ihre innere Mitte findet sie beim Klettern und Yoga.

Gemeinsam was Neues starten! Die NETWAYS Startup Days 2020

Anfangen – wenn ein neues Jahr beginnt, dann spielt das Thema Anfangen in der Regel eine große Rolle. Wir haben uns schon im Dezember mit dem Anfang von was Neuem beschäftigt – und zwar in unseren Startup Days.

Getöse, Gezwitscher, ein Mann mit Tarnanzug und Gasmaske sitzt am Hang eines Erdhügels inmitten umgestürzter Bäume in einem ziemlich wilden Wald. Das Notebook auf den Knien, vertieft tippend. Dann wird er aufmerksam auf uns, winkt, kommt ziemlich nah an die Kamera, nimmt die Maske ab… Ah, Servus Thomas! …

Die Startup Days finden bei NETWAYS schon seit einigen Jahren regulär kurz vor Weihnachten statt und erfreuen sich firmenintern großer Beliebtheit. Startup Days, das heißt mal anders innovativ sein, verrückte Ideen umsetzen, mal mit anderen Leuten sprechen und zusammenarbeiten als sonst und meistens auch eine Menge Spaß. Klar, dass wir uns das 2020 nicht nehmen lassen! Meisterlich moderiert von Bernd und Christian (siehe Beitragsbild).

Aber Startup Days – was ist das eigentlich genau?

Let’s get started! So funktioniert’s

Im Grunde funktionieren unsere Startup Days genau wie ein Hackathon. Innerhalb eines festgelegten Zeitraums, nämlich zwei Tage, finden wir uns in unterschiedlichen, teamübergreifend gemischten Gruppen zusammen, um nützliche, kreative oder unterhaltsame Projekte zu entwickeln. Der Bandbreite der Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Code kann dabei eine Rolle spielen, muss aber nicht.

Den Anfang machen die Pitches, das Ende die Präsentationen – dazwischen liegt eine Menge Hirnschmalz, Gschmarri, Austausch und Kreativität. Alle NETWAYS Departments waren im Vorfeld aufgerufen, ein Projekt einzureichen – diesmal erfolgten die Pitches in Form kleiner Videos.

Die Projekte 2020

Thomas – ihr erinnert euch – sprang für Professional Services ein. Deren Thema war eines, das uns alle umtreibt und auch in anderen Startup-Projekten eine Rolle spielte: Wie können wir trotz Lockdown den Kontakt zueinander aufrecht erhalten – abseits von Meetings, Tasks und Tickets? Während die NPS-Gruppe an Team-übergreifendes dachten, scharten Marius und unsere Managed Services-Abteilung jene um sich, die speziell für Teambuilding im Homeoffice Ideen und Vorschläge entwickeln wollten.

Raus gekommen ist die Weiterentwicklung unseres Chat-Bots Elvis, der seitdem mit verschiedenen Moves lustig Leute in Chatgruppen zusammenwürfelt. Und außerdem ein buntes Potpourri von Games und Möglichkeiten sich online zu treffen.

Soziale Interaktion trieb auch die Marketing-Leute um: Jessi und Keya nahmen sich des etwas vernachlässigten NETWAYS Instagram-Accounts an und präsentierten uns sieben Ideen und direkt den passenden Content, um auf Insta in diesem Jahr so richtig durchzustarten und Spaß zu haben. Seid gespannt!

Und nochmal Kommunikation, aber wieder anders: Markus von Events und seine Gruppe haben die Startup Days genutzt, um gemeinsam eine neue App für unsere Konferenzen zu suchen und zu finden.

Allerlei Erheiterndes lieferte uns die Gruppe um unsere Knallerfrauen Leonie und Nicole von Sales. Bei diesen Video-Clips können Loriot, Juhnke, Switch und Co. einpacken. Die sind dann aber eher für intern. Sorry, Leute! Bewerbt euch gerne. 😉

Wenn ihr dann bei uns seid, könnt ihr auch in unserer neuen Institution für soziales Engagement mitmachen. Blerim, Flo und Angelika von Icinga hatten die Idee einen festen Rahmen zu schaffen, um soziales Engagement bei NETWAYS in Zukunft noch nachhaltiger gestalten zu können. In Kürze hat die neu gegründete Gruppe ihr erstes Treffen und auch hier dürft ihr gespannt sein, was da noch kommt.

Einige der Projekte werden uns sicher im Laufe dieses Jahres noch begleiten und beschäftigen. Andere werden sich vielleicht als eher kurzlebig erweisen. Aber die Möglichkeit, in diesen zwei Tagen gemeinsam etwas Neues zu starten, ist in jedem Fall immer wieder gut!

Julia Hornung
Julia Hornung
Lead Senior Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 bei NETWAYS. Mit ihren Spezialgebieten Texte/Konzepte, Branding und PR ist sie für Tone of Voice und Wording von NETWAYS und Icinga verantwortlich. Davor war sie als Journalistin und in der freien Theaterszene spannenden Geschichten auf der Spur. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Ihre innere Mitte findet sie beim Klettern und Yoga.

Open Source Monitoring Conference (OSMC) 2020 cancelled

With mixed feelings we announce that we cancel the Open Source Monitoring Conference (OSMC) for this year due to Corona. The decision is made with a heavy heart, the crucial point though is that dangers and consequences are currently too hard to assess.

Holding the conference online was not really an option too. This might work for other conferences and formats, and many organizers did a great job with online events. But an online event would leave out what OSMC really is about: Meeting other monitoring experts in person, discussing and socializing in a relaxed atmosphere.

Stay tuned and in touch

Stay tuned for the announcement of OSMC 2021! At osmc.de you can register for our newsletter to stay posted. Follow our Twitter feed @netwaysevents to get to know any updates.

For more information and FAQ visit osmc.de.

Julia Hornung
Julia Hornung
Lead Senior Marketing Manager

Julia ist seit Juni 2018 bei NETWAYS. Mit ihren Spezialgebieten Texte/Konzepte, Branding und PR ist sie für Tone of Voice und Wording von NETWAYS und Icinga verantwortlich. Davor war sie als Journalistin und in der freien Theaterszene spannenden Geschichten auf der Spur. Ihre Leidenschaft gilt gutem Storytelling, klarer Sprache und ausgefeilten Texten. Ihre innere Mitte findet sie beim Klettern und Yoga.