pixel
Seite wählen

Recycling im Online-Handel

von | Jul 12, 2021 | Hardware

Heute möchte ich Euch ein bisschen davon erzählen, was im Shop hinter den Kulissen passiert. Auch wenn wir ein Online-Shop sind, die Waren und Produkte sind ja doch sehr real und müssen versendet werden. Solange wir das Beamen noch nicht erfunden haben, muss der Versand auf konventionelle Weise per Paketdienst erfolgen. Dazu müssen die empfindlichen elektronischen Geräte gut verpackt werden, was wiederum einiges an Müll zur Folge hat. Ärgerlich daran ist vor allem, dass die Verpackung meistens nur einen Tag genutzt wird, also von unserem Lager ins Transportauto, einmal durchs Versandzentrum und dann wieder per Transportauto zum Kunden. Dort wird es ausgepackt und in einer Vielzahl der Fälle landet die Verpackung direkt im Müll. Hier können wir dann nur hoffen, dass wir verantwortungsvolle Kunden haben, die sich um Recycling und konkrete Mülltrennung bemühen.

Da wir unseren Online-Shop ja schon einige Jahre betreiben, hatten wir viel Zeit, um den Versand und das dazu benötigte Material zu analysieren. Man beobachtet und schaut sich natürlich auch um, was hier unsere Hersteller beim Versand tun. So haben wir versucht, uns das beste bzgl. Umweltschutz herauszuziehen. Folgende Punkte haben wir somit bei uns mittlerweile umgesetzt:

 

Recycling durch Wiederverwenden

Bei uns kommen immer sehr viele Kartons und Verpackungsmaterial wie Schrenzpapier, Polsterchips und Luftpolsterfolien und -kissen an. Diese werden jedoch nicht entsorgt – wenn Kartons nochmal verwendet werden können, was in 99 % der Fälle so ist, dann werden diese bei der nächsten Möglichkeit wieder eingesetzt. Füllmaterial wird bei uns nach Art sortiert und in Kisten beiseitegelegt, bis es zum Einsatz kommt. Auch haben wir hier tatkräftige Unterstützung von den Kollegen, die z. B. bei privaten Paketen uns das Verpackungsmaterial zur Weiterverwendung übergeben.

 

Ressourcen schonen

Nicht nur die Wiederverwendung von vorhandenem Material trägt hierzu bei! Auch die Auswahl der Kartongröße macht hier einiges aus. Daher haben wir vor einiger Zeit mal geprüft, ob die noch unbenutzten, neuen Kartons, die wir für den Versand einkaufen, auch von der Größe her passen für unsere Produkte. Denn je größer ein Karton, desto mehr Material muss für dessen Herstellung genutzt werden. Genauso benötigt man bei einem großen Karton mehr Füllmaterial, um den Inhalt sicher zu verschicken. Daher haben wir mal die Umverpackungen unserer Geräte gemessen und die häufigsten Bestellungen angesehen, um anhand dessen die zu bestellenden Kartongrößen zu bestimmen. Z. B. passen in einen Karton ein Gerät des Typs A oder 3 Geräte des Typs B, ohne viel polstern zu müssen.

 

Plastik vermeiden

Auch hinsichtlich Plastik haben wir uns umorientiert. Wir selbst versuchen, beim Einkauf von Versandmaterial auf Plastik zu verzichten. Wie oben schon erwähnt, sind die meisten Pakete – vor allem innerhalb Deutschlands und der EU – gerade mal 1 oder 2 Tage unterwegs und werden auch nicht kontrolliert. Das heißt, dass wir bei den Dokumententaschen von Plastik auf Papier (in diesem Fall wird dort Pergamin eingesetzt) umgestiegen sind, was einiges an Plastik spart. Dokumententaschen aus Plastik nutzen wir nur noch für den Langstreckenversand zwecks der Haltbarkeit oder bei Paketen, die durch den Zoll gehen. Hier muss u. a. die Rechnung in 3-facher Ausfertigung auf dem Paket angebracht werden und auch vom Zoll entnommen und wieder verschlossen werden, was mit einer Papiertasche nur schlecht umsetzbar ist. Auch haben wir uns bei den Paketklebebändern umgesehen und konnten hier ein sehr zufriedenstellendes Produkt finden, das sich zum Großteil aus Papier zusammensetzt. Polstermaterial aus Plastik kaufen wir schon seit geraumer Zeit nicht mehr und nutzen nur das, das wir von anderen im Zuge des Wareneingangs zugeschickt bekommen.

 

Im Großen und Ganzen ist unser Fazit mehr als positiv. Wir sind selbst überrascht, dass wir durch unser striktes Wiederverwenden erheblich an Material und den dazugehörigen Kosten einsparen. Wir kaufen quasi nur Versandkartons, alles andere kommt aus dem Wareneingangskreislauf.

Quelle Titelbild: https://pixabay.com/de/photos/recyceln-wiederverwendung-57136/

Nicole Frosch
Nicole Frosch
Sales Engineer

Ihr Interesse für die IT kam bei Nicole in ihrer Zeit als Übersetzerin mit dem Fachgebiet Technik. Seit 2010 sammelt sie bereits Erfahrungen im Support und der Administration von Storagesystemen beim ZDF in Mainz. Ab September 2016 startete Sie Ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration bei NETWAYS, wo sie vor allem das Arbeiten mit Linux und freier Software reizt. In ihrer Freizeit überschüttet Sie Ihren Hund mit Liebe, kocht viel Gesundes, werkelt im Garten, liest...
Mehr Beiträge zum Thema Hardware

HWgroup Ares 10 wird nicht mehr hergestellt

Im NETWAYS Shop gibt es seit vielen Jahren zahlreiche Produkte von HWgroup. Im Bereich Monitoring Hardware gehören diese zu den Bestsellern bei uns. Daher wollen wir unsere Kundschaft natürlich an Neuerungen teilhaben lassen. Aktuelle Krise zeigt auch im...

Beim Sommershopping im NETWAYS Shop sparen!

Nun ist es wieder soweit. Der Sommer ist da. Im NETWAYS Shop gehen die Meinungen darüber, ob das schön oder nicht so schön ist etwas auseinander. Das kann Dir aber egal sein, denn Du kannst ab sofort von den steigenden Temperaturen profitieren. Mit dem Gutscheincode...

Produkte im Shop bewerten und sparen!

Wir vom NETWAYS Shop sind immer auf der Suche nach Verbesserungen. Wie können wir mehr auf Dich und Deine Bedürfnisse eingehen? Wie können Angebote individueller gestaltet werden? Welche Hardware soll noch in unser Portfolio aufgenommen werden? Das alles läuft...

HWgroup IP Watchdog2 – Volle Kontrolle in 2 Versionen

Der HWgroup IP Watchdog2 ist ein Gerät zur Überwachung bestimmter Prozesse, das in der Lage ist, das überwachte Gerät aus der Ferne neu zu starten. Das Gerät ist in 2 Versionen erhältlich, die ich heute gerne vorstellen möchte. Beide sind ähnlich in der Anwendung,...