pixel
Seite wählen

Woman@NETWAYS: Eine Quereinsteigerin berichtet

von | Mrz 30, 2021 | NETWAYS

This entry is part 4 of 5 in the series Women@NETWAYS

In unserer Kurzserie anlässlich des Weltfrauentages am 08. März stellen wir Dir einige Frauen der NETWAYS Family vor, die einen Einblick in ihren Arbeitsalltag, ihre Ansichten und Vorstellungen sowie Tipps zum Thema Frauen in der Arbeitswelt geben. Leonie hat sich für jeden Blogpost ein paar Fragen ausgedacht und als krönenden Abschluss der Serie gibt es hier einige Antworten von unserer Kollegin Angelika, Partner Manager bei Icinga

 

Kannst Du ein wenig darüber erzählen, was genau Du arbeitest und wie ein typischer Tag für Dich aussieht?

Ich arbeite bei Icinga als Partner Managerin an der Schnittstelle zwischen Produktmanagement, Marketing und Vertriebspartnern.

Ich stehe in engem Austausch mit unserem globalen Partnernetzwerk. Daily Business ist es, in unserem Partner Portal die Anfragen von potenziellen Kunden, die über unsere Webpage reinkommen, den entsprechenden Partnern zuzuweisen. Diese Anfragen („Leads“) müssen dann auch nachverfolgt werden, d.h. ich bleibe am Ball für Rückfragen und Statusberichte. Wir möchten sicherstellen, dass sich der Endkunde von Icinga und seinen Partnern bestens betreut fühlt.

Teil meiner Aufgabe ist es auch, dieses Netzwerk von Icinga-Partnern beständig weiter auszubauen. Dazu gehört Recherchetätigkeit, um passende IT-Dienstleister in den entsprechenden Ländern zu identifizieren. Manchmal wenden sich solche Firmen auch ihrerseits mit einer Partneranfrage an uns.

Weiterhin unterstütze ich sie mit geeignetem Marketingmaterial in ihren Vertriebsaktivitäten. Aktuell erstelle ich z.B. zusammen mit den Kolleginnen aus dem Marketing eine Sales Präsentation, welche die Benefits unseres Produkts noch besser kommuniziert und uns als Marke ansprechend präsentiert. Dieses Material nutze ich zunächst für Akquise und Onboarding von neuen Partnern – gleichzeitig dient es diesen dann später beim Consulting und dem Verkauf unserer Support Contracts.

 

Wie wurdest Du in der Tech-Branche aufgenommen?

Mein beruflicher Background liegt tatsächlich in einem völlig anderen Bereich – ich war Projektleiterin in der Konsumgüter-Marktforschung!

Ich finde jedoch, ich wurde als Branchenfremde ausgesprochen nett aufgenommen. Nicht nur bei Icinga und NETWAYS, sondern auch von den Partnern. Natürlich hatte ich anfangs im Gespräch mit „Tech-Heads“ etwas Manschetten. Aber ich erlebe, dass ich in meinem Aufgabenbereich auch ohne technischen Background auf Augenhöhe wahrgenommen werde. Und schließlich erwartet auch niemand von einer Vertriebsmanagerin, dass sie fließend Icinga spricht… 🙂

 

Was war der ausschlaggebende Punkt für Dich, in diese Branche einzusteigen? Bist Du bewusst oder eher durch Zufall in der IT-Branche gelandet?

Es war bei mir tatsächlich Zufall, denn ich bin nicht besonders technikaffin. Die Stellenbeschreibung passte einfach super zu meinem Profil und klang für mich nach einer spannenden Herausforderung. Außerdem hatte ich nach über 20 Jahren im gleichen Arbeitsumfeld durchaus Lust, mich nochmal neu auszuprobieren, neue Dinge zu lernen und mich persönlich weiterzuentwickeln. Die IT-Branche ist für mich eine komplett neue Welt. Als Quereinsteigerin habe ich noch viel zu lernen, was Icinga, aber auch IT und Open Source insgesamt angeht – das ist spannend!

 

Hast Du den Eindruck, dass es ein Mangel an „Women in Tech“ gibt und falls ja, woran könnte das liegen? Was könnte man dagegen tun?

Die Zahlen sind eindeutig, es gibt ganz sicher weniger Frauen als Männer. Das liegt einfach daran, dass Mädchen und Frauen sich traditionell bei der Berufswahl eher selten in Richtung „technische Berufe“ orientieren.

Vielleicht wird sich das aber bald ändern – die Digitalisierung und der allgemeine Strukturwandel machen unseren Bereich zu einer DER Zukunftsbranchen. Um darüber hinaus „psychologische Hürden“ abzubauen, ist es sicher hilfreich, wenn möglichst viele Frauen über Ihre positiven Erfahrungen sprechen – so wie wir hier.

 

Wenn Du diese Branche mit der vergleichst, in der Du mal gearbeitet hast, welche Vorteile kannst Du nennen, die es für Dich in der Tech-Branche gibt?

Ich kann nur sagen, ich bin ein absoluter Fan dieser lockeren “Come-As-You-Are” Einstellung, die besonders in der IT gelebt wird. Alle dürfen so sein, wie sie wollen – es gibt sehr wenig Vorurteile.

Gerade hier bei NETWAYS und Icinga legen wir viel Wert auf Diversität. Egal, wo Du herkommst, wie Du aussiehst, ob Du jung oder alt bist: jeder Mensch ist und fühlt sich willkommen und darf seine*ihre Talente einbringen, damit wir unser gemeinsames Ziel erreichen. Wir sind ein bunter Haufen und das finde ich persönlich sehr bereichernd!

 

Was wünscht Du anderen „Women in Tech“ und Dir für die Zukunft?

Dass es immer selbstverständlicher wird, als Frau in diesem Bereich zu arbeiten und erfolgreich zu sein.

 

Leonie Pehle
Leonie Pehle
Account Manager

Leonie ist seit September 2019 bei NETWAYS und hat dort eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement erfolgreich abgeschlossen. Seit Juli 2022 unterstützt sie uns als Account Manager im Bereich Sales für NETWAYS Web Services. In ihrer Freizeit ist sie aktive Hobbyfotografin, immer auf der Suche nach dem perfekten Schnappschuss. Darüber hinaus ist sie immer im Stadion zu finden,  wenn der 1.FC Nürnberg spielt.
Mehr Beiträge zum Thema NETWAYS

Ein Ausblick – Traefik Provider OpenStack

Bei unseren Online-Trainings von NETWAYS, werden jedem einzelnen Teilnehmer eine oder mehrere explizite VMs zur Verfügung gestellt, welche in der OpenStack-Umgebung von NWS gehostet werden. Hierbei benötigen die VMs jeweils öffentliche IPs, welche leider nicht...

HWgroup Ares 10 wird nicht mehr hergestellt

Im NETWAYS Shop gibt es seit vielen Jahren zahlreiche Produkte von HWgroup. Im Bereich Monitoring Hardware gehören diese zu den Bestsellern bei uns. Daher wollen wir unsere Kundschaft natürlich an Neuerungen teilhaben lassen. Aktuelle Krise zeigt auch im...

Monthly Snap July 2022

July was an eventful month! First of all, we were really happy to go to beautiful Amsterdam for this year`s Start-up days. We had an amazing time together! Then some of us went to Berlin for the stackconf followed by the Icinga Camp. Naturally it was a blast! What...