pixel
Seite wählen

KidsCamp auf Safari

von | Okt 19, 2018 | NETWAYS, Soziales, Team


KidsCamp bedeutet “Urlaub vom Alltag” – Kindern und Jugendlichen eine Möglichkeit zu bieten deren Familien sich keinen Urlaub leisten können oder schlichtweg in einem nicht geordneten familiären Umfeld leben. In diesem für die Kinder kostenlosen Kurzurlaub ist es das Ziel, durch einmalige Erlebnisse Freude und Spaß zu bringen und dabei Freundschaft, Teamgeist, Freude und ein gesteigertes Selbstwertgefühl den Kindern zu vermitteln.
Getragen wird das ganze vom Urlaubskinder e.V welcher 2010 aus einem gemeinschaftlichen Projekt Rotaract und Rotary Clubs hervorging. Der Verein unterstützt dabei aktiv die jeweiligen Organisatoren der eigenständigen Projekte durch die Bereitstellung von Materialen und Know-How. Daneben werden finanzielle Risiken übernommen und aktiv bei der Abwicklung und Einwerbung der Projektfinanzen mitgearbeitet.
Durchgeführt wird ein solches KidsCamp von Rotaractern und nicht Rotaractern auf ehrenamtlicher Basis. Diese jungen Erwachsenen sind verantwortlich für die Planung und Durchführung eines solchen Zeltlagers, welche stets politisch und religiös unabhängig sind. Aus diesem Verständnis heraus werden die Kinder durch Patenschaften, unabhängig von ihrer Herkunft und Religion eingeladen. Diese Patenschaften werden meist von rotarischen Clubs übernommen und die Auswahl oft mit Schulen und Jugendämtern vor Ort abgestimmt. Im Rahmen dieser Patenschaften werden die anfallenden Kosten für eine Teilnahme durch die rotarischen Clubs getragen. Somit stellen die Rotray Clubs die finanzielle Stütze und die Rotaract Clubs stemmen das Camp. Aber auch externe Sponsoren und Aktive Helfer sind keine Seltenheit und herzlich willkommen.
Genug der Theorie, jetzt geht es ab auf Safari. Ihr verfolgt vielleicht meine Blog-Posts, und habt mitbekommen, dass ich mich in meiner Freizeit bei Rotary und Rotaract engagiere, um Gutes zu tun und Gutes zu wirken. So kam es, dass meine Frau und ich als Helfer auf dem KidsCamp 2018 unseres Distriktes unter dem Motto Safari dabei waren. Ich muss gestehen, dass ich am Anfang sehr blauäugig an die ganze Sache herangegangen bin. Ich hätte nie gedacht welch Anstrengung ein solches Camp doch darstellt. 5 Tage lang wurde 60 Kindern ein einzigartiges Safari Erlebnis an der Effelter Mühle im schönen Franken geboten, mit grossartiger Unterstützung von zeitweise bis zu 55 Helfern. Unter dem Motto Safari wurden die Kinder als Jung-Ranger in Teams ausgebildet und mussten zudem ihrem (Plüsch)-Wildtier als Gruppe Pate stehen. Dabei wurde sich mit den Kindern sportlich mit Spiel und Spaß betätigt, gebastelt und ein Ausflug in den Wildtierpark unternommen. Weitere Highlights waren die große Hüpfburg und die Wasserrutschbahn welche die Freiwillige Feuerwehr für uns am wohl wärmsten Tag bereitstellte.
Man könnte annehmen, dass 55 Helfer für 60 Kinder Einzelbetreuung bedeutet, dem ist aber nicht so. Ein 13 köpfiges Team hat fast 24h Stunden am Tag die Lagerküche betrieben um Kinder sowie Helfer an fünf Tagen mit drei Mahlzeiten am Tag zu versorgen. Es wurde von einem Team das Materialzelt betreut.  Es mussten mehrfach am Tag sanitäre Bereiche gereinigt werden, Nachtwachen gestellt werden und jeder Gruppe von Kindern waren 24 Stunden rund um die Uhr zwei Zeltbetreuer zugeteilt. Alle Betreuer wurden im Vorfeld des Zeltlagers entsprechend auf diese Aufgabe pädagogisch Vorbereitet. Nicht zu vergessen musste ein Orga-Team ständig Entscheidungen treffen und es gab auch einen Camp-Arzt, der das ein oder andere Trostpflaster verteilen musste. Kurzum gab es immer für jeden etwas zu tun. Meine Frau war in der Küche eingeteilt und verbrachte mit mir eine Nachtwache. Ich selbst war als Springer und Safari-Fotograf dabei. So kam es das ich immer überall ein wenig dabei war und sehr viel von den Kindern und dem Camp-Geschehen direkt erleben konnte und in ca. 4000 Bilder festhielt. Dabei war ich nicht selten mehr als 16 Stunden auf den Beinen, bei so manchem Helfer keine Seltenheit.


Aus der Sicht als Betreuer kann ich sagen, dass einzelne Schicksale einem doch näher gehen als man selbst denkt. Es ist eine große Freude zu sehen wie so manches Kind sich über diese 5 Tage hinweg entwickelt und beim Erleben des Camps spürbar Freude erfährt. Allein diese Momente waren jede Anstrengung und das Geben seiner eigenen Kräfte wert.
Aber warum schreibe ich darüber in unserem Blog? Unser lieber Bernd entschied auf meine Anfrage hin, dass ich für die drei Werktage entgeltlich von der Arbeit freigestellt wurde. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken. Dies zeigt das  NETWAYS GmbH nicht nur als Arbeitgeber eine soziale Verantwortung durch Beschäftigung als wichtig erachtet wird, sondern auch ehrenamtliches Engagement zum Dienste am nächsten eine Beachtung und Unterstützung findet.
Wer nun Lust bekommen hat die Arbeit des Urlaubskinder e.V zu unterstützen, den möchte ich herzlich einladen aktiv mitzumachen oder in Form von Sachspenden, Geldspenden oder Fördermitgliedschaften beizutragen. Ein weiteres noch junges Projekt ist das Youthcamp, welches Jugendlichen den Einstieg in eine berufliche Zukunft ermöglichen soll, zu welchem sie womöglich trotz Eignung nicht aus eigener Kraft oder der des Umfelds finden würden. Hierzu kann ich euch hoffentlich nächstes Jahr berichten.
Neben dem sozialen Engagement ist es auch Bestandteil für mich, in allen Lebenslagen nach leitenden Prinzipien und Werten zu handeln. So stelle ich mich jeden Tag aufs neue der Vier-Fragen-Probe, an welcher ich mich für mein Wirken und Sein orientiere. Diese möchte ich euch mit auf den Weg geben:

Bei allem, was wir denken, sagen oder tun, sollten wir uns fragen:
1. Ist es wahr?
2. Ist es fair für alle Beteiligten?
3. Wird es Freundschaft und guten Willen fördern?
4. Wird es dem Wohl aller Beteiligten dienen?”

 

Daniel Neuberger
Daniel Neuberger
Senior Consultant

Nach seiner Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration und Tätigkeit als Systemadministrator kam er 2012 zum Consulting. Nach nun mehr als 4 Jahren Linux und Open Source Backup Consulting zieht es ihn in die Welt des Monitorings und System Management. Seit April 2017 verstärkt er das NETWAYS Professional Services Team im Consulting rund um die Themen Elastic, Icinga und Bareos. Wenn er gerade mal nicht um anderen zu Helfen durch die Welt tingelt geht er seiner...
Mehr Beiträge zum Thema NETWAYS | Soziales | Team

Monthly Snap July 2021

July came and went, and what did it leave behind? A great mixture of blogs on various subjects. If you missed some of them here is an overview!   It all started with…   Icinga of course! Philipp wrote about Icinga Web 2 modules in Dynamische Formulare in...

Azubis bei NETWAYS

Es ist immer spannend, wenn unsere Teams Zuwachs bekommen, und wir freuen uns schon auf den 01. September, weil wir dann endlich unsere neuen Auszubildenden kennenlernen können!   Aber die Vorbereitungen für die neuen Auszubildenden sind schon längst im Gange:...

How To Katwarn

DISCLAIMER: Der Inhalt dieses Beitrags spiegelt die Meinung der Autorin wider. Alle Kosten für Produkte wurden selbst übernommen, es gibt kein Sponsoring oder Werbeverträge. Die Hochwassererignisse der letzten Tage haben niemanden kalt gelassen. Auch wir bedauern den...

Veranstaltungen

Sep 21

Icinga 2 Fundamentals Training | Nürnberg

September 21 @ 09:00 - September 24 @ 17:00
NETWAYS Headquarter | Nürnberg
Sep 21

Ansible Advanced Training | Online

September 21 @ 09:00 - September 22 @ 17:00
Sep 28

GitLab Fundamentals Training | Online

September 28 @ 09:00 - September 29 @ 17:00
Sep 28

Kubernetes Quick Start | Nürnberg

September 28 @ 09:00 - 17:00
NETWAYS Headquarter | Nürnberg
Okt 05

Linux Basics Training | Nürnberg

Oktober 5 @ 09:00 - Oktober 7 @ 17:00
NETWAYS Headquarter | Nürnberg