Wie diverse Medien berichteten, wird “Unity 8” nicht mehr weiter entwickelt. Es wurde unter Ubuntu 16.10 zwar eingeführt, jedoch nur als Vorabversion. Ebenso wurde die Entwicklung am Ubuntu Phone eingestellt. Als Grund gab Canonical an, dass es wohl viel Arbeitsaufwand gekostet hat, wenig Fortschritt zu verzeichnen war und beides in der Community wenig Anklang gefunden hat.
Das hauseigene “Unity 7” wird zudem ebenfalls bald nicht mehr im Einsatz sein. Ab Ubuntu 18.04 LTS wird Ubuntu wieder mit Gnome 3 ausgeliefert werden. Die Entscheidung sei nicht leicht gefallen, so Canonical-Gründer Mark Shuttleworth, jedoch möchte Canonical das Augenmerk vermehrt auf das IoT (Internet of Things) und die “Cloud” legen.
Obwohl Unity von Anfang an bei den Usern stark umstritten war, werden doch viele User die leicht zu bedienende Oberfläche nun vermissen. Ich selbst hatte meinen Einstieg mit Ubuntu in Kombination mit dem “Unity 7” und habe damit gut in die große weite Welt der Linux-Systeme gefunden.
 

Marius Gebert
Marius Gebert
Systems Engineer

Marius ist seit 2013 bei NETWAYS. Er hat 2016 seine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration absolviert und ist nun im Web Services Team tätig. Hier kümmert er sich mit seinen Kollegen um die NWS Plattform und alles was hiermit zusammen hängt. 2017 hat Marius die Prüfung zum Ausbilder abgelegt und kümmert sich in seiner Abteilung um die Ausbildung unserer jungen Kollegen. Seine Freizeit verbringt Marius gerne an der frischen Luft und ist für jeden Spaß zu...