pixel
Seite wählen

OpenNebula Fog Provider

von | Mai 27, 2014 | Linux, Automation, DevOps, Technology, Web Services, OpenNebula

Letzte Woche habe ich unser Foreman OpenNebula Plugin vorgestellt. Die Kommunikation zwischen beiden Systemen übernimmt der OpenNebula Fog Provider. Natürlich kann man den Provider auch unabhängig von Foreman benutzen. Im kurzem Beispiel unten wird eine Verbindung zur One-RPC Schnittstelle aufgebaut, ein neues VM Gerüst erstelle und mit einem Template aus OpenNebula befüllt und erweitert. Und am Ende wird die VM natürlich noch gestartet.
Zuerst müssen wir aber natürlich die Source holen und die benötigten Ruby gems installieren. Das erledigt git und bundler für uns (apt-get install git bundler).

$ git clone https://github.com/netways/fog.git
$ cd fog
$ bundle install

Zum testen starten wir eine interaktive Ruby Konsole (irb) und binden die Fog Bibliothek mit ein.

$ irb
> require './lib/fog.rb'

Die folgenden Befehle werden alle in der irb Konsole ausgeführt!
Innerhalb der irb öffnen wir eine Verbindung zu OpenNebula und lassen uns die vorhanden Templates (Flavors) geben.

# connect to your one rpc
con = Fog::Compute.new(
    {
      :provider => 'OpenNebula',
      :opennebula_username => 'user',
      :opennebula_password => 'password',
      :opennebula_endpoint => 'http://oned.domain:2633/RPC2'
    }
  )

servers.new erstellt ein neues Gerüst einer VM. Dieses enthält die verschiedenen Attribute der VM.

# create a new vm (creates the object, the vm is not instantiated yet)
newvm = con.servers.new

Die VM enthält auch ein Attribut flavor, in dem ein OpenNebula Template gespeichert werden kann. In diesem Beispiel wir das Template mit der ID 4 verwendet.

# set the flavor of the vm
newvm.flavor = con.flavors.get 4
# set the name of the vm
newvm.name = "MyVM"

Attribute aus dem Template können überschrieben werden, bzw. müssen gesetzt werden, falls diese im Template nicht definiert wurden.

# set cores and memory (MB)
newvm.flavor.vcpu = 2
newvm.flavor.memory = 256

Im OpenNebula muss ein Interface einem Netzwerk zugewiesen werden. Zuerst wird ein vorhandenes OpenNebula Netzwerk geholt und an ein neu erstelltes Interface zugewiesen.

# create a new network interface attached to the network with id 1 and virtio as driver/model
network = client.networks.get(1)
nic = con.interfaces.new({ :vnet => network, :model => "virtio"})

Das neu erstellte Interface wird dem VM-Gerüst hinzugefügt und mit der Methode save wird die VM gespeichert, d.h. gestartet.

# Attach the new nic to our vm
newvm.flavor.nic = [ nic ]
# instantiate the new vm
newvm.save
Achim Ledermüller
Achim Ledermüller
Lead Systems Engineer

Der Exil Regensburger kam 2012 zu NETWAYS, nachdem er dort sein Wirtschaftsinformatik Studium beendet hatte. In der Managed Services Abteilung ist unter anderem für die Automatisierung des RZ-Betriebs und der Evaluierung und Einführung neuer Technologien zuständig.
Mehr Beiträge zum Thema Linux | Automation | DevOps | Technology | Web Services | OpenNebula

Let me introduce: NWS-ID

We're really excite to share an enhancement with you that puts your NWS Customer Interface experience to a whole new level! NWS-ID - our new core for managing your personal identity and access to nws.netways.de! Even if identity management sounds a bit dull to some,...

Automate Icinga for Windows with Ansible

This article will cover how to automate the monitoring of your windows infrastructure with Ansible and Icinga for Windows. For that, I developed a new Ansible role which you can find here: https://github.com/DanOPT/ansible-role-ifw The role will allow you to manage...

Ansible Continuous Deployment without AWX/Tower/AAP

Why Ansible? Ansible is a configuration management tool to automate tasks in your IT infrastructure. It offers a rather low barrier of entry, when compared to other tools. A local Ansible installation (i.e. on your machine) with SSH access to the infrastructure you...

Announcing Kubernetes v1.24 and v1.25

We'd finally like to announce the release of Kubernetes v1.24 and v1.25 on our Kubernetes Platform. Since 1.24 brought many under the hood changes, our deployment process had to be refactored as well. While Version 1.24 and 1.25 were available on our platform for some...