Mit Vagrant beschreibt und erstellt man virtuelle Entwicklungsumgebungen, was Entwicklern das Leben deutlich vereinfacht. Es läuft unter Linux, Windows und Mac OS X. Wenige Handgriffe reichen, um eine virtuelle Maschine in Betrieb zu nehmen und einzurichten.
Die Umgebung wird über ein Vagrantfile konfiguriert, welches u.a. port forwarding, mounts, Netzwerkkonfiguration und automatische Installation von Software steuert. Letzteres ist über Shellskripte, Ansible, Chef oder Puppet möglich.
Vagrant kann out of the box mit VirtualBox verwendet werden. VMWare ist auch möglich, aber kostenpflichtig. Weitere provider wie lxc findet man auf github.
Warum Vagrant?
Hauptgrund ist die klar definierte Umgebung. Jeder arbeitet mit den exakt gleichen Bibliotheken und identischen Versionen von Software. Infrastrukturkomponenten müssen nicht lokal installiert werden und die Umgebung ist reproduzierbar.
Zum Weiterlesen empfehle ich die Anleitung für Einsteiger.

Eric Lippmann
Eric Lippmann
Lead Senior Developer

Eric kam während seines ersten Lehrjahres zu NETWAYS und hat seine Ausbildung bereits 2011 sehr erfolgreich abgeschlossen. Seit Beginn arbeitet er in der Softwareentwicklung und dort an den unterschiedlichen NETWAYS Open Source Lösungen, insbesondere inGraph und im Icinga Team an Icinga Web. Darüber hinaus zeichnet er sich für viele Kundenentwicklungen in der Finanz- und Automobilbranche verantwortlich.