Heutzutage spricht jeder von SEO, Ranking und Suchmaschinenmarketing. Ganze Agenturen mit Heerscharen an Leuten kümmern sich um suchmaschinenfreundliche Texte, Keywords und HTML-Descriptions um Webseiten auf die erste Ergebnisseite von Google zu katapultieren. Was dabei häufig vernachlässigt wird? Der HTML- und CSS-Code der Webseite selbst.
Ob man es glaubt oder nicht, ein valider HTML-Quelltext fördert nicht nur die kompatible Darstellung zwischen Browsern, sondern hat durchaus auch Auswirkungen auf das Google Ranking. Freilich (wollte ein fränkisches Wort einbauen) haben schlechte Text oder kryptische Links bedeutend schlimme Folgen für das Ranking, aber ganz von der Hand kann man die Geschichte mit dem “validen Code” dann doch nicht weisen. Zudem kann es bei nicht validem Code auch zu längeren Ladezeiten der Webseite kommen, da Browser diesen automatisch korrigieren. Eine ganz unschöne Randerscheinung ist dabei, das z. B. der Internet Explorer Code anders korrigiert als Firefox oder Chrome.
Wenn ihr wissen wollt wie sauber euer HTML-Quellcode ist oder er von Systemen wie z. B. WordPress, Contao oder Joomla generiert wird, könnt ihr das mit den folgenden beiden Links überprüfen:
HTML-Code: http://validator.w3.org
CSS-Code: http://jigsaw.w3.org/css-validator/
Viel Spaß beim Debuggen 😉

Tobias Redel
Tobias Redel
Head of Professional Services

Tobias hat nach seiner Ausbildung als Fachinformatiker bei der Deutschen Telekom bei T-Systems gearbeitet. Seit August 2008 ist er bei NETWAYS, wo er in der Consulting-Truppe unsere Kunden in Sachen Open Source, Monitoring und Systems Management unterstützt. Insgeheim führt er jedoch ein Doppelleben als Travel-Hacker, arbeitet an seiner dritten Millionen Euro (aus den ersten beiden ist nix geworden) und versucht die Weltherrschaft an sich zu reißen.