Gestern waren wir schon brav gegen 16:00 im Holiday Inn, unserem Konferenzhotel, um mit dem Aufbau der Workshops zu beginnen.
Irgendwann gegen 21:00 sah es dann in den jeweiligen Räumen überall ungefär so aus:

Nach einem kleinen Schlummertrunk an der Hotelbar ging es dann für uns zum Kräfte tanken und profilaktischen schönheitsschlafen in die heimischen Betten. Da wir ja aus ( mehr oder weniger leidvoller) Erfahrung wissen, dass Schlaf in den kommenden Tagen ein seltener Luxus für uns werden könnte und wir mit dem an die OSMC anschließenden Puppet Camp dieses Jahr eine komplette Werktagswoche im Ausnahmezustand sind, musste doch wenigstens sichergestellt werden, dass wir nicht schon am Workshop-Dienstag augenberingt umherlaufen wie ein Rudel Pandabären.

Und nun, Dienstag kurz nach High Noon, sind auch alle Workshopteilnehmer und Workshoptrainer fleißig in ihren Räumen in Sachen Pacemaker, Puppet und Icinga unterwegs, haben schon das ein oder andere Frühstückshörnchen verputzt und fiebern insgeheim sicher schon den nächsten Konferenztagen entgegen. Für uns läuft inzwischen der unauffällige Aufbau weiter.