Heute habe ich meine vorerst letzte Woche bei NETWAYS begonnen. Allerdings kehre ich NETWAYS nicht den Rücken, sondern habe dank meines flexiblen Arbeitgebers ein Jahr Auszeit. Neudeutsch heisst das dann Sabbatical. Diese Möglichkeit sich weiterzuentwickeln ohne die Brücken abzubrechen gibt es inzwischen bei mehr Firmen als man denkt. Allerdings war das bei meinem vorherigen Arbeitgeber (Bertelsmann/Arvato) mit sieben Jahren Sparen und einem Jahr Auszeit für mich nicht passend. Bei NETWAYS ging das dann in zwei Jahren.
Mein Ziel ist, mich in der englischsprachigen IT-Welt umzusehen. Die primären Kriterien bei der Jobsuche waren daher englischsprachig, Arbeitserlaubnis und warm. Letztlich hat mich dann die spannende Jobbeschreibung zu Bulletproof geführt. Aber dazu später mehr.
Von wegen “später mehr”, ich werde hier von meinen Erfahrungen berichten. Daher gibt es im NETWAYS Blog die “Birger Sabbatical” Serie und meine Artikel lassen sich auch einzeln als RSS Feed abonnieren. Wer mag, kann sich die neuen Beiträge auch automatisch als E-mail schicken lassen.
Heute habe ich mich schon mal gebührend verabschiedet und habe entgegen meiner Gewohnheit im Consulting diesmal die Dokumentation erst im Anschluss gemacht. Das hat dazu geführt, dass es nur ein Bild der kümmerlichen Reste des Buffets gibt. Tut mir leid, das Fleisch ist alle und die Kollegen arbeiten schon längst wieder.