Der Mai ist schon furchtbar Neben andauernden Wechsel zwischen Kalt und Warm, Blütenstaub (gefürchtet bei Allergikern und Autobesitzern ohne Garage) und Baumarktwerbungen bringt er uns vor allem eins –  Feiertage und freie Zeit.
Wer kennt die Situation nicht: Im Haushalt gibt es nichts zu tun, die Fussballstadien sind abgebrannt und bei dem sonnigen Wetter hat man gar keine Lust zu Grillen, Sport zu treiben oder einfach nur das Leben fernab der Arbeit zu genießen. Doch JavaScript kann da helfen, nicht in ein tiefes Loch zu fallen.
Denn hier gibt es einiges, dass man sich mal anschauen sollte. Mein heutiger Blogpost ist daher eine kleine Auflistung interessanter Bibliotheken und bemerkenswerter Entwicklungen rund um JavaScript. Auf Details gehe ich dabei heute nicht ein, man kann das eher als eine Art Linkliste betrachten.

1. RaphaëlJS

RaphaelJS ist eine Bibliothek, die einem Entwickler erlaubt, browserübergreifend Vektorgrafiken und Visualisierungen umzusetzen. Je nach Browser wird dabei SVG (alle guten Browser) oder VML (Internet Explorer bis Version 8) verwendet. Die Api ist schön, einfach und mit 90 KB  sehr schlank. Dank der MIT Lizenz kann es auch in kommerziellen Projekten eingesetzt werden.
Will man ein paar kleine Graphen einbauen, gibt es gRaphael, das mit winzigen 10 KB Kuchen-, Linien- und Balkendiagramme zeichnen kann.

2. JavaScript Deluxe: CoffeeScript

CoffeeScript ist eine Programmiersprache von JavaScript Entwicklern, die zwar begeistert von der Sprache aber frustriert von dessen Syntax waren. CoffeeScript wird zu (lesbaren und JSLint kompatiblen) JavaScript interpretiert, welches dann im Browser ausgeführt werden kann. Dadurch kann es mit existierenden Bibliotheken verwendet werden und benötigt keine Plugins oder bestimmte Browser.
Die Sprache an sich erinnert ein wenig an Python, es gibt z.B. keine Klammern und keine Semicolons, dafür aber viele nützliche Sprachelemente. Sollte man sich auf jeden Fall mal anschauen, gerade wenn man mit JavaScript bisher nichts anfangen konnte oder aus der Python/Perl Ecke kommt.

3. HTML5Boilerplate

Das HTML5Boilerplate Projekt bietet ein (konfigurierbares) Standardtemplate für Webprojekte. Hauptziel ist es, eine solide, browserunabhängige Basis für neue Projekte zu schaffen. Das ganze ist also ausnahmsweise kein Framework oder irgendeine Bibliothek, sondern ‘nur’ eine Vorlage, die einem einen guten Projektstart ermöglicht, ohne in irgendeine Richtung zu zwingen.
Klingt lapidar, ist aber irre Praktisch und Zeitsparend. Jeder, der durch ein vergessenes “console.log” schonmal eine komplette Webanwendung im Internet Explorer abgeschossen hat, weiß was ich meine.

4. Abgefahrenes: pdf.js und jsmad

Hier kommt jetzt einfach nur interessantes, dass einem vor Augen führt zu was die aktuellen JavaScript Interpreter in der Lage sind: Pdf.js is ein komplett in JavaScript geschriebener PDF Viewer. Das Projekt ist zwar noch recht jung, funktioniert aber im Firefox und Chrome bemerkenswert gut. JSMad ist ein MP3 Player, der komplett in JavaScript geschrieben wurde, alac.js ist da gleiche, nur für das AAC Format (zum Teil in CoffeeScript geschrieben).
Wirkliche Geheimtipps sind da jetzt nicht dabei, aber vielleicht kennt jemand das ein oder andere ja noch nicht.