Auf der OSMC wurde inGraph von Bernd Erk bereits kurz vorgestellt und nun ist es endlich soweit: Die erste öffentliche Version des neuen Graphing-Tools steht zum Download bereit.
Neben den obligatorischen Features, Performance-Daten von Nagios/Icinga zu erfassen und dazu aussagekräftige Graphen anzeigen zu können, bietet inGraph eine nahtlose Integration in Icinga-Web.
So kann z.B. aus der Service-Übersicht heraus über ein Vorschaufenster direkt auf Graphen zugegriffen werden. Der Zugriff auf die einzelnen Graphen wird dabei über das Rechtesystem von Icinga-Web gesteuert.
Doch auch wer kein Icinga-Web einsetzt, kann von inGraph profitieren. Zusätzlich zum Icinga-Web-Cronk gibt es eine Standalone-Version, die nahezu die gleichen Features aufweist.

In beiden Versionen lassen sich Graphen über Templates an die eigenen Anforderungen anpassen. Über Views können Graphen von unterschiedlichen Hosts und Services kombiniert werden, um so z.B. die Auslastung mehrerer Systeme auf einem Blick vergleichen zu können.
Die von inGraph gesammelten Daten können mit Hilfe des mitgelieferten Check-Plugins ausgewertet werden, um so z.B. Trends bei bestimmten Services überwachen zu können.
Mehr Informationen zu inGraph gibt es (auf Englisch) unter https://www.netways.org/projects/ingraph/wiki. Die jeweils aktuelle Version kann unter https://www.netways.org/projects/ingraph/files gefunden werden.