Wie bereits im PHPCS Artikel erwähnt sind Codingstandards nützlich und wichtig. Oftmals sind sie allerdings auch zu detailliert und erschweren den Entwicklern flüssiges arbeiten. Jeder entwickelt im Lauf der Zeit seine persönlichen Nuancen z.B. in Hinsicht auf Leerzeichen und Leerzeilen. Um den Code danach zu homogenisieren gibt es einen Haufen an Tools. Einige sind bereits in der IDE vorhanden, andere tummeln sich wie Tidy im Internet und wieder andere sind nur für ganz bestimmte Sprachen.
Meistens aber folgen sie einem bestimmten Regelset welches starr den Quelltext nach entsprechenden Standards wie z.B. K&R oder Allman verbiegt.
Wer unabhängig (und vor allem schnell) seinen Code formatieren möchte greift zu Tools wie Artistic Style. In C++ geschrieben ändern es die komplette Code Basis innerhalb einer Sekunde und ermöglicht dem Benutzer durch feine Abstimmung seinen Standard zu implementieren und in einer Konfiguration abzulegen:

# Default bracket style
--brackets=attach
--style=java
--mode=java
# Statements
--indent-switches
--indent-cases
--min-conditional-indent=1
--max-instatement-indent=40
--break-blocks
--unpad-paren
--align-reference=name
--pad-header
# Break simple if statements into bracket style
--add-brackets
# Spaces with tabstop 4
-s4
# Comments
--indent-col1-comments
# Line endings
--lineend=linux
# errors
--ignore-exclude-errors

Die obere Konfiguration setzt in etwa die Oracle Java Coding Conventions für PHP um. Diese lässt sich dann einfach mit

astyle --options=astyle.conf test.php

auf die entsprechende Datei anwenden. Astyle ist als Paket bereits bei vielen Distros dabei. Allerdings lässt sich es auch ohne Probleme aus den Quellen kompilieren.

Marius Hein
Marius Hein
Head of Development

Marius Hein ist schon seit 2003 bei NETWAYS. Er hat hier seine Ausbildung zum Fachinformatiker absolviert, dann als Application Developer gearbeitet und ist nun Leiter der Softwareentwicklung. Ausserdem ist er Mitglied im Icinga Team und verantwortet dort das Icinga Web.