Zur Zeit haben unsere Kollegen im Development alle Hände voll zu tun. Nachdem wir bereits gestern eine neue Version der EventDB released haben, stellen wir schon heute das nächste Monitoring AddOn vor: Social4Icinga ist ein Erweiterungsmodul, dass eine vollständige Integration jeder internen Monitoring Lösung mit Facebook aber auch anderen sozialen Netzwerken ermöglicht. Das AddOn rüstet eine Vielzahl spannender, aber bisher fehlender social Funktionen in Icinga nach. Die wichtigsten, im aktuellen Release enthaltenen Features sind:

Network Locations

Check In im Rechenzentrum


Location based Apps wie Foursquare oder Facebook Places sind soziale Dienste, die es einem erlauben mit einem GPS-fähigen Mobiltelefon in echten Örtlichkeiten einzuchecken. Je nach Location oder Verlauf der Checkins, erhalten die User dabei unterschiedliche Punkte oder Awards, die auch in einer Art Highscore abgebildet werden. Unser neues AddOn koppelt diese Funktionalität über eine bidirektionale API nun mit Icinga und damit dem kompletten Monitoring System und Netzwerk Management. Das ermöglicht eine völlig neue Art des Remote Managements und jeder Admin kann kann über Foursquare oder Facebook in seinem Rechenzentren oder sogar in einzelnen Racks einchecken ohne wirklich vor Ort sein zu müssen. Aber auch der umgekehrte Weg steht offen. Selbst wenn man eigentlich noch arbeitet kann man schon via Icinga in seiner Lieblingskneipe einchecken.
Besonderes Highlight der Software ist dabei der ausgeklügelte Punkte-Mechanismus. User erhalten nämlich umso mehr Punkte für einen Check-In, je mehr Fehlerzustände am aktuellen Ort gerade vorhanden sind. Checkt ein Admin beispielsweise in einem RZ ein, indem das SAN System ausgefallen ist, erhält er deutlich mehr Punkte, als wenn nur das letzte Backup nicht sauber durchgelaufen ist. Durch diesen Algorithmus sollen die Admins trainiert werden, sich vorrangig um wichtige Probleme zu kümmern. Vorgesetzte können über eine eigene API den Punktestand ihrer Mitarbeiter vor dem nächsten Personalgespräch bequem in ein Excel Sheet exportieren und so selbst einfache Zusammenhänge noch komplexer visualisieren.

Share, Likes & Tagging

Integration des Facebook Like Buttons in Icinga Web.


Eine der wichtigsten Funktionen aller sozialen Netzwerke sind Statusmeldungen sowie die dazugehörenden Likes (“Gefällt mir”) und natürlich Kommentare von Freunden, Kollegen oder anderen Personen des Social Circles. Diese Funktion steht nun auch innerhalb von Icinga zur Verfügung. Jeder kritische Systemzustand erhält automatisch einen entsprechenden Facebook Like-Button, mit dem man seinen Gefallen an diesem Problem ausdrücken kann. Gleichzeitig wird angezeigt wie viele Kollegen ebenfalls von dieser Fehlermeldung begeistert sind. Allerdings können nur Fehlerzustände geliked werden, was Hauptentwickler Eric Lippmann wie folgt erklärt: “Wir haben mit vielen Admins gesprochen und festgestellt, dass OK Meldungen eigentlich niemanden interessieren und deswegen natürlich auch von niemandem gemocht werden. Aus Usability Gründen, zeigen wir deswegen den Like Button dann gar nicht erst an. Wirklich spannend sind doch nur Fehlerzustände und da steht jeder Admin drauf. Hat man mir zumindest so gesagt, oder sehe ich da was falsch?”

Direkte Integration der Fehlermeldungen in den Activity Stream auf Facebook.


Sobald man als User einen Fehler geliked hat, kann man anschließend auch einen Kommentar dazu abgeben und beispielsweise alle Schuld von sich weisen. Sämtliche Likes und natürlich auch die entsprechenden Kommentare werden voll in das jeweilige Facebook Profil integriert und auch im Activity Stream aller Facebook Freunde entsprechend angezeigt, so dass sich auch interessierte Personen ausserhalb der eigenen Organisation ein Bild machen können. Auch Firmen können diese Funktionalität nutzen und so auf Ihren Facebook Seiten interne Missstände noch wesentlich transparenter kommunizieren.
Bei den eigenen Kollegen wird sich vor allem das neue Tagging Feature besonderer Beliebtheit erfreuen. Damit kann man jedem Fehler gleich die entsprechende verantwortliche Person zuweisen und diese entsprechend öffentlich markieren, beziehungsweise bloßstellen. Einer der Admins aus der Betaphase freut sich: “Klar war es ärgerlich, dass ich am Anfang so oft wegen technischer Probleme auf meinen Linux Servern markiert wurde, aber nachdem die Kollegen aus der Windows Abteilung auf Vista umgestellt hatten, hab ich mir als erstes einen Bot geschrieben, der die Kollegen automatisch taggt. Ohne den wäre ich sonst gar nicht mehr zum Arbeiten gekommen.”

Volle Integration als Facebook App & Icinga Dashboard

Noch weiter geht die komplette Integration  von Icinga als Facebook App. Wie wir festgestellt haben, bereitet die Installation des neuen Icinga Webinterface trotz vieler Verbesserungen immer noch Probleme. Da sie es gewohnt sind, selbst riesige Datenmengen in Flatfiles zu speichern, scheitern sie oft an der Installation der notwendigen Datenbank. Deswegen steht Icinga seit heute auch als Facebook App zur Verfügung. Diese lässt sich innerhalb von Facebook mit nur einem einzigen Klick in wenigen Sekunden installieren. Jeder Admin, der sich statt auf seinen internen Systemen lieber bei Facebook rumtreibt wird diese Option zu schätzen wissen. Schließlich muss er nun Facebook so gut wie gar nicht mehr verlassen und kann auch komplexe Monitoringaufgaben direkt auf der Facebook Website lösen oder sich von seinen Freunden helfen lassen. Und er wird nicht von einem komplizierten Webinterface abgelenkt, sondern bewegt sich in seinem vertrauten Terrain.
Doch die Integration ist auch in der umgekehrten Richtung möglich. Alle wichtigen Facebook Funktionen lassen sich nach der Installation von Social4Icinga direkt in der neuen Icinga Weboberfläche aufrufen. Neben Statusmeldungen lassen sich auch lustige Bilder, Fotos und Videos mit den anderen Nutzern teilen, selbst über Unternehmensgrenzen hinweg. Und auch das Facebook Benachrichtigungssystem wurde in Icinga integriert. Dadurch entsteht ein einziger Strom aus Neuigkeiten, lustigen Witzen, Fehlermeldungen und Youtube Videos, die so wesentlich einfacher zu verarbeiten sind. Selbstverständlich werden alle Events mit einer Priorität versehen, so dass der engagierte Admin keine Statusmeldungen mehr verpasst nur weil angeblich wichtige Server gerade nicht erreichbar sind.

Auch Facebook freut sich über die neue Integration, da sie völlig neue Werbe- und Vermarktungsmöglichkeiten eröffnet. Zu allen Fehlermeldungen werden in Facebook gleich passende Angebote von zahlungskräftigen Hard- und Softwarehersteller eingeblendet. Wenn Ihr Monitoring beispielsweise Probleme mit einem DELL Server meldet, werden umgehend passende Angebote von Fujitsu angezeigt. Die Fehlermeldungen von check_disk sollen angeblich schon exklusiv von einem Festplattenhersteller gebucht worden sein. Besonderes Interesse hat auch Microsoft angemeldet, die bei Linux Problemen Werbung für Windows Server 2008 schalten wollen und bereits alle 4 Einblendungen reserviert haben.
Das AddOn kann wie bei uns üblich als GPL lizensierte Software auf unserer AddOn Seite netways.org heruntergeladen werden. Ein Plugin check_farmville ist ebenfalls Bestandteil des Tarballs. Über jegliche Verbesserungsvorschläge zu diesem AddOn freuen wir uns sehr.

Julian Hein
Julian Hein
Executive Chairman

Julian ist Gründer und Eigentümer der NETWAYS Gruppe und kümmert sich um die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Neben seinem technischen und betriebswirtschaftlichen Background ist Julian häufig auch kreativer Kopf und Namensgeber, beispielsweise auch für Icinga. Darüber hinaus ist er als CPO (Chief Plugin Officer) auch für die konzernweite Pluginstrategie verantwortlich und stösst regelmässig auf technische Herausforderungen, die sonst noch kein Mensch zuvor gesehen hat.