Ich bin schon seit längerer Zeit sehr zufriedener User von Google Chrome auf dem Mac. Der Browser ist einfach schön schlank, läuft schnell und lässt sich mit ein paar wenigen Erweiterungen sinnvoll aufrüsten.
Leider hatte ich schon fast seit Anfang an das Problem, dass sich Chrome nicht selbst aktualisiert hat. Da Google gemeldete Bugs sehr schnell fixed und oft neue Versionen bringt musst ich jedes Mal, wenn ich eine entsprechende Meldung bei Heise gefunden habe, manuell updaten. Jetzt am Wochenende habe ich mich aber daran gemacht das Problem final zu lösen. Da ich aber trotz intensiver Recherche keine echte Lösung  finden konnte, habe ich einfach die folgende Radikalkur angewendet:

  • Wichtige Einstellungen aufschreiben, Bookmarks sichern oder irgendwohin syncen, installierte Plugins aufschreiben
  • Das Programm aus /Applications löschen oder mit AppZapper o.ä. deinstallieren
  • Löschen aller Files bei denen Google im Namen vorkommt in /Library/Caches
  • Löschen aller Google Ordner mit Einstellungen:
    • Löschen von /Library/Google
    • Löschen von /Library/Application Support/Google
    • Löschen von ~/Library/Google
    • Löschen von ~/Library/Application Support/Google
  • Google Chrome neu installieren

Danach die Bookmarks wieder zurück synchronisieren, eventuelle Plugins wieder installieren und fertig. Bei mir hat es danach problemlos funktioniert:

Julian Hein
Julian Hein
Executive Chairman

Julian ist Gründer und Eigentümer der NETWAYS Gruppe und kümmert sich um die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Neben seinem technischen und betriebswirtschaftlichen Background ist Julian häufig auch kreativer Kopf und Namensgeber, beispielsweise auch für Icinga. Darüber hinaus ist er als CPO (Chief Plugin Officer) auch für die konzernweite Pluginstrategie verantwortlich und stösst regelmässig auf technische Herausforderungen, die sonst noch kein Mensch zuvor gesehen hat.