Dieses Jahr findet bereits das zweite Mal die internationale openSUSE Conference unter dem Motto “Collaboration across Borders” statt. Auch dieses Jahr treffen sich wieder viele aktive Entwickler des Projekts in Nürnberg und diskutieren neue Ideen, Themen und die zukünftige Ausrichtung des Projekts.
Die große Community war auch für uns eine gute Gelegenheit und wir haben uns dieses Jahr erstmals an der Konferenz beteiligt. Unser Vortrag zum Thema “Open Source Moniotiring mit Icinga” fand großen Anklang und die vielen Fragen und Diskussionen “verschulden” den späten Blog-Post.
Das Publikum der Konferenz ist international und die Vorträge und Workshops finden nahezu ausnahmslos in Englisch statt. Als jemand der nicht aktiv im openSUSE Projekt beteiligt ist, war es spannend zu sehen was für eine aktive Community hier zusammenarbeitet und noch immer gegen alte Vorurteile kämpft. openSUSE leidet wohl noch immer unter dem Ruf das Yast die Konfiguration zerschiesst und die Paketinstallation mehr einem Russischen Roulette als einer praxistauglichen Lösung nahekommt. Mir wurde heute aber von vielen versichert, dass diese Gerüchte der Vergangenheit angehören und nichts gegen einen Einsatz von openSUSE im Datacenter spricht.
Der Rest des Tages ist noch mit interessanten Vorträgen gefüllt und endet heute Abend mit der Open Movie Night.

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startete er früher das wöchentliche Lexware-Backup, welches er nun endlich automatisiert hat. So investiert er seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und...