Heute machen wir es uns mal richtig leicht und binden Twitter als Benachrichtigungslösung für Nagios ein. Die Einrichtung dauert geschätzte 30 Sekunden, denn man muss lediglich die folgenden Notification Commands in Nagios einbinden. Nur falls man Curl noch nicht auf dem System hat, müsste man das noch schnell installieren. Unter Debian reicht dazu ein “aptitude install curl” und fertig.

define command {
        command_name    notify-by-twitter
        command_line    /usr/bin/curl --basic --user "user:password" --data-ascii "status=[Nagios] $NOTIFICATIONTYPE$ $HOSTALIAS$/$SERVICEDESC$ is $SERVICESTATE$" http://twitter.com/statuses/update.json
}
define command {
        command_name    host-notify-by-twitter
        command_line    /usr/bin/curl --basic --user "user:password" --data-ascii "status=[Nagios] $HOSTSTATE$ alert for $HOSTNAME$" http://twitter.com/statuses/update.json
}

Das wars eigentlich schon. Wenn Nagios nun eine Benachrichtigung per Twitter schickt, sieht das im Webinterface ungefähr so aus:
twitter
Auch wenn Twitter als Benachrichtigungsweg auf den ersten Blick eher wie eine Spielerei aussieht, kann man diesen Weg doch sinnvoll einsetzen, denn Twitter bietet gegenüber den anderen Benachrichtigungskanälen einige Vorteile. Da es inzwischen für so gut wie alle Betriebssysteme, Plattformen und auch Smartphones Twitter Clients gibt, kann man es fast als plattformübergreifend bezeichnen. Es ist kostenlos und man kann in den Account Einstellungen angeben, dass nicht jederman die Updates sehen kann. Durch den Follow-Mechanismus wird es möglich, dass sich einzelne Mitarbeiter selbst in die Benachrichtigungen einklinken können, ohne dass man am Server etwas konfigurieren muss.
Problematisch bleibt natürlich die Zuverlässigkeit. Gerade bei großen Ereignissen hatte Twitter in den letzten Jahren immer mal wieder mit kürzeren und längeren Ausfällen zu kämpfen. In Kombination mit einem anderen Übertragungsweg, der wichtige und dringende Meldungen sicher übermittelt, kann Twitter aber schon Sinn machen.
Für alle die Twitter sowieso schon nutzen, an dieser Stelle nochmal der Hinweis, dass NETWAYS auch twittert. Unter http://twitter.com/netways können Sie unsere Tweets (nein, nicht die Nagios Fehlermeldungen) abonieren und immer auf dem laufenden bleiben.

Julian Hein
Julian Hein
Executive Chairman

Julian ist Gründer und Eigentümer der NETWAYS Gruppe und kümmert sich um die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Neben seinem technischen und betriebswirtschaftlichen Background ist Julian häufig auch kreativer Kopf und Namensgeber, beispielsweise auch für Icinga. Darüber hinaus ist er als CPO (Chief Plugin Officer) auch für die konzernweite Pluginstrategie verantwortlich und stösst regelmässig auf technische Herausforderungen, die sonst noch kein Mensch zuvor gesehen hat.