Bei der Neuinstallation eines Servers oder dem Umzug auf neue Hardware, kann man sich eine Menge Zeit sparen, wenn man auf dem alten System einfach die Liste aller installierten Pakete sichert und diese automatisiert auf dem neuen System wieder einspielt. Wegen der verschiedenen Paketverwaltungssysteme geht das je nach Distribution immer ein bisschen anders. Hier die verschiedenen Möglichkeiten, je nach verwendeter Distribution:

Debian & Ubuntu

Backup

# dpkg –get-selections > pakete.log

Restore

# dpkg –set-selections < pakete.log
# apt-get dselect-upgrade

Fedora

Backup

# rpm -qa > pakete.log

Restore

# yum -y install $(cat pakete.log)

OpenSUSE

Backup

# rpm -qa –queryformat ‘%{NAME} ‘ > pakete.log

Restore

# sudo zypper install $(cat pakete.log)

Gentoo

Backup

# cp /var/lib/portage/world pakete.log

Restore

# cat pakete.log | xargs -n1 emerge -uv

MacPorts unter OS X

Backup

# port installed | grep -v ‘The following’ | awk ‘{print $1}’ >> Desktop/macports.log

Restore

# sudo port install $(cat Desktop/macports.log)

Hat jemand noch weitere Distributionen, die man in eine solche Liste aufnehmen kann? Und wie sieht es auf anderen Systemen, wie Mac OSX oder Windows aus?

Julian Hein
Julian Hein
Executive Chairman

Julian ist Gründer und Eigentümer der NETWAYS Gruppe und kümmert sich um die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Neben seinem technischen und betriebswirtschaftlichen Background ist Julian häufig auch kreativer Kopf und Namensgeber, beispielsweise auch für Icinga. Darüber hinaus ist er als CPO (Chief Plugin Officer) auch für die konzernweite Pluginstrategie verantwortlich und stösst regelmässig auf technische Herausforderungen, die sonst noch kein Mensch zuvor gesehen hat.