Am letzten Mittwoch haben wir zusammen mit einigen Mitgliedern der deutschen Community einen Fork von Nagios unter dem Namen Icinga veröffentlicht. Die Ankündigung hat weltweit einige Wellen geschlagen und wir haben in fast allen Blogs, Foren und Onlinemedien sehr positives Feedback zu diesem Schritt bekommen. Und auch alle Kunden oder Partner, mit denen wir seit dem Termin gesprochen haben, haben Unterstützung signalisiert. Nichtsdestotrotz erzeugt ein solcher Schritt zuerst einmal auch Verunsicherung, insbesondere natürlich bei Unternehmen die Nagios gerade eingeführt haben oder planen es in nächster Zeit einzusetzen.
Die Gründe für den Fork sind auf der Icinga Website ausführlich beschrieben. Das Grundproblem ist, dass Nagios nur von einer einzigen Person weiterentwickelt wird. Im Moment ist Nagios sehr populär und in aller Munde, aber sehr langfristig gedacht besteht dadurch die Gefahr, dass Nagios den großen Vorsprung zu anderen Tools, langfristig einbüßen könnte. Der Fork stellt die Zukunftsfähigkeit von Icinga und damit auch von Nagios sicher, denn bei Icinga arbeiten wesentlich mehr Entwickler und können das Tools so besser vorwärtstreiben. Dazu kommt, dass diese Entwickler ebenfalls die Schöpfer vieler beliebter Nagios AddOns, wie PNP4Nagios, NagVis oder NagTrap sind. Dadurch werden diese Tools noch besser an den Monitoring Kern angebunden werden können. Wir hoffen ebenfalls, dass sich durch diesen Schritt auch Nagios selbst weiter bewegen und letztendlich von diesem Schritt profitieren wird. Für Anwender von Nagios oder Icinga wird sich, neben dem höheren Innovationsgrad kaum etwas verändern, denn Icinga möchte weitestgehend zu Nagios kompatibel bleiben, so dass jederzeit eine einfache und schnelle Migration in beide Richtungen möglich sein wird.
Unser Engagement im Bereich von Nagios wird sich dadurch nicht verändern und erst recht nicht die Unterstützung unserer Addons. Wir arbeiten aktuell mit Hochdruck an der Auslieferung des neuen Graphers und stehen hier kurz vor dem Release, das natürlich kompatibel zu Nagios und Icinga sein wird. Das gleiche gilt natürlich auch für unsere anderen Addons und Plugins wie dem Portal, NoMa und vielen anderen.
Aktuelle Projekte zu Nagios sollten Sie auf keinen Fall aufgeben oder verschieben, denn grade jetzt besteht durch Icinga auch für Anwender die Möglichkeit auf die Weiterentwicklung von Nagios und Icinga Einfluß zu nehmen und so letztendlich auch zu profitieren.

Bernd Erk
Bernd Erk
CEO

Bernd ist Geschäftsführer der NETWAYS Gruppe und verantwortet die Strategie und das Tagesgeschäft. Bei NETWAYS kümmert er sich eigentlich um alles, was andere nicht machen wollen oder können (meistens eher wollen). Darüber hinaus startet er das wöchentliche Lexware-Backup und investiert seine ganze Energie in den Rest der Truppe und versucht für kollektives Glück zu sorgen. In seiner Freizeit macht er mit sinnlosen Ideen seine Frau verrückt und verbündet sich dafür mit seinem Sohn.