Ein interessanter Vortrag von Oliver Schindelbauer, der vorstellte, wie bei Immobilienscout ein kompletter Architekturwechsel auf eine virtuelle Umgebung unter XEN stattfand. Einer der Hauptgründe war der vorher extreme Ressourcenbedarf, der eines der Rechenzentren ans Limit brachte. Da die Hardware zum großen Teil schon am Ende des Lebenszyklus war, wurde der Zeitpunkt genutzt auf eine Blade infrastruktur mit virtuellen RedHat-Instanzen umzustellen. Dahinter liegt noch eine Oracle-Datenbank und ein zentrales EMC-Storage.
Das ganze Projekt mit einer Laufzeit von 4 Monaten hat sich innerhalb eines halben Jahres bereits amortisiert, was sich hauptsächlich auf die Einsparungen bei Management und Strom zurückführen lässt.
Die Entwicklungsumgebung ist übrigens schon seit längerem virtualisiert, allerdings mit VMWare.