Herr Fendt von Siemens mit dem vielversprechenden Titel “Head of the corporate competence center embedded Linux” hat über die Integration von Open Source Software in kommerzielle Produkte berichtet. Unter http://gpl-violations.org/ gibt es auch Beispiele, wie man mit der Einbindung von Open Source Software auf die Nase fallen kann, wenn man die rechtlichen Fasllstricke nicht beachtet. So kann es schon reichen, wenn bei der Verteilung der Produkte vergessen wird die postalische Anschrift für den Bezug der Software anzugeben.
Insgesamt muss man im Unternehmen die Integration von OSS in Produkte sehr sorgfältig abwägen und in den Entwicklungs- und Prüfungsprozess der Requirements einbinden um hier böse Überaschungen zu vermeiden.