Vom  27. – 29. Januar 2009 findet in Nürnberg wieder die Veranstaltung Open Source Meets Business (OSMB) statt. Wir sind auch dieses Jahr wieder als Partner der Veranstaltung dabei. Neben einem Sponsoring der Veranstaltung haben wir auch im Call for Papers (CfP) mehrere Vorträge eingereicht. Alle unsere Einreichungen wurden von einem hochkarätig besetztem Programmkomitee bewertet und haben es auch in die Veranstaltung geschafft. Hier die Daten unseres vierten Vortrags:

Einsatz von XEN Virtualisierung in hochverfügbaren Umgebungen

Laut einer Studie des Marktforschungsinstituts IDC sind bereits 20 Prozent aller Linux-Server in Großunternehmen visualisiert. Unter den etablierten Plattformen verzeichnet die freie Virtualisierungslösung XEN rasanten Zuwachs. Durch die “Vervielfältigung” der bestehenden Hardware bietet XEN die Möglichkeit, vorhandene Ressourcen optimal zu nutzen und somit auch Wege Praxissystem, sowie Test- und Entwicklungsplattformen kosteneffizient einzusetzen. Kombiniert mit anderen Open-Source-Standards wie Heartbeat und Linux Virtual Server ist XEN eine mächtige Plattform, welche hinsichtliche Performance, Skalierbarkeit und Hochverfügbarkeit keine Wünsche offen lässt. Der Vortrag bietet einen detaillierten Überblick über aktuelle Einsatzszenarien, Features und Konzepte, aber vor allem auch einen Leitfaden für den richtigen Einsatz im Unternehmen.
Referent: Bernd Erk, Head of Operations, NETWAYS GmbH
Bernd Erk ist seit 2007 bei der NETWAYS GmbH als Head of Operations beschäftigt und somit in den Bereichen Managed Service, Consulting und Development für die reibungslose Abwicklung aller Kundenprojekte und Prozesse verantwortlich. Zuvor war Bernd Erk bei der Quelle Schickedanz AG & Co. als Systemspezialist tätig, wobei sein Tätigkeitsschwerpunkt hier auf Solaris, HPUX, sowie Oracle-Datenbanken lag. Anschließend arbeitete er knappe acht Jahre als Business Unit Manager für ise-informatik und beschäftigte sich dort hauptsächlich mit Oracle-Datenbanken und serviceorientierten Architekturen.

Julian Hein
Julian Hein
Executive Chairman

Julian ist Gründer und Eigentümer der NETWAYS Gruppe und kümmert sich um die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Neben seinem technischen und betriebswirtschaftlichen Background ist Julian häufig auch kreativer Kopf und Namensgeber, beispielsweise auch für Icinga. Darüber hinaus ist er als CPO (Chief Plugin Officer) auch für die konzernweite Pluginstrategie verantwortlich und stösst regelmässig auf technische Herausforderungen, die sonst noch kein Mensch zuvor gesehen hat.