Auch wenn der Microsoft Internet Explorer sich gerade eher auf dem absteigenden Ast befindet und auf immer mehr Rechnern durch Firefox oder vielleicht bald durch Google Chrome ersetzt wird, ist er natürlich trotzdem immer noch sehr weit verbreitet. Aus diesem Grund ist es für jeden Webentwickler wichtig seine Webanwendungen auch unter IE zu testen. Aber wie, wenn man selbst Linux oder Mac OS X auf dem Rechner hat? Eine Möglichkeit wäre eine Virtualisierungslösung wie XEN, VmWare oder VirtualBox einzusetzen. Das bedeutet aber, dass man gleich wieder ein komplettes Windows installieren und auch administrieren muss. Und natürlich braucht man auch eine entsprechende Windows Lizenz dazu.
Eine einfachere Alternative ist es, denn Internet Explorer mittels WINE direkt unter OS X oder Linux zu installieren. Das klingt komplizierter als es ist, denn es gibt für beides fertige Pakete: ies4osx für dem Mac und ies4Linux. Gegenüber der Virtualisierungslösung haben die beiden Projekte sogar noch zwei weitere Vorteile: Die beiden liefern gleich mehrere Versionen des IE in einem Paket, so dass man seine Applikationen gleich in mehreren Browserversionen testen kann. Und im Gegensatz zu Windows kann man den IE auch ganz einfach wieder deinstallieren.

Julian Hein
Julian Hein
Executive Chairman

Julian ist Gründer und Eigentümer der NETWAYS Gruppe und kümmert sich um die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Neben seinem technischen und betriebswirtschaftlichen Background ist Julian häufig auch kreativer Kopf und Namensgeber, beispielsweise auch für Icinga. Darüber hinaus ist er als CPO (Chief Plugin Officer) auch für die konzernweite Pluginstrategie verantwortlich und stösst regelmässig auf technische Herausforderungen, die sonst noch kein Mensch zuvor gesehen hat.