Azubiprojektwoche 2019

Wie jedes Jahr findet bei NETWAYS eine Azubiprojektwoche statt. In dieser sollen alle Azubis abteilungsübergreifend ein Projekt umsetzen. Dieses Jahr waren wir zu neunt und wenn man der Resonanz der Kollegen glauben schenken darf, dann war das Projekt ein voller Erfolg.

Alles begann am Morgen mit einem Brainwriting bei dem auch ordentlich Ideen gesammelt worden sind. Wer weiß, vielleicht gibt es die ein oder andere in den nächsten Jahren ja noch zu sehen.


Die Entscheidung fiel dann auf ein Projekt das sich um einen 3D-Drucker herum entwickeln soll. Ziel der Projektwoche ist immerhin, sowohl Spaß zu haben, als auch mal etwas Anderes zu machen als man sonst machen würde. Dazu kommt noch, dass man bestenfalls etwas kreiert was für NETWAYS einen Nutzen hat und nicht nur das uns gegebene Budget restlos aufbraucht. Bestimmt wird eines Tages mit dem 3D-Drucker ein Ersatzteil für unsere Kaffee-Maschine gedruckt und bis dahin könnten damit Goodies für unsere Schulungen oder ähnliches gedruckt werden. Vorwand – Check

Damit war auch schonmal ein Aufgabenbereich geschaffen, ein Team das sich mit dem Drucker auseinandersetzt, der dazugehörigen Software und bestenfalls auch selbst einige Dinge modelliert. (Wir haben dazu Blender genutzt)

Natürlich wäre Hallo wir haben einen 3D-Drucker gekauft und uns zu neunt damit beschäftigt ein etwas einfacher Weg sich aus der Affäre zu ziehen, deswegen gab es gleichzeitig noch einen Teil mit persönlicheren Beweggründen für alle Nerds und die es werden wollen.

Ein Gaming-Table, also ein Tisch der für mitunter für Tabletop-Games genutzt werden kann, aber natürlich war auch hier der Zukunftsgedanke gegeben.
Das ein odere andere Meeting-Thema mag sich anbieten an solch einen Tisch zu führen. Außerdem ist es sehr angenehm, dass sich nicht ein jeder zu einer Leinwand oder einem Fernseher wenden muss und nicht in den leeren Raum gesprochen wird.

Dadurch wurde natürlich ein zweites Squad geboren, weil der Fernseher lässt sich nicht von alleine in die MDF-Platte, die Tischbeine schrauben sich nicht von Selbst an, die Stichsäge schneidet nicht von alleine und der Überzug kommt auch nicht von irgendwo.

Wir haben uns in jeden Fall nicht zu wenig vorgenommen für fünf Tage und das ganze hat auch nur so gut funktioniert, weil jeder an einem Strang gezogen hat und man sich gegenseitig geholfen hat. Unsere Arbeitsstruktur hat sichergestellt das jeder über den Stand des jeweils anderen Bescheid wusste und entsprechend helfen konnte wenn eine Gruppen hinter den Zeitplan fällt. Am letzten Tag, dann noch ein paar Mal gemeinsam Proben, damit die Triple-Moderation nicht in die Hose geht, kurz bevor die Präsentation ansteht und natürlich ging alles gut.

Ein paar von uns werden bis zum nächsten Azubiprojekt keine Azubis mehr sein, sondern ausgelernt, während Andere versuchen werden das diesjährige Projekt zu toppen. Wir freuen uns drauf.

Alexander Stoll
Alexander Stoll
Junior Consultant

Alexander ist ein Organisationstalent und außerdem seit Kurzem Azubi im Professional Services. Wenn er nicht bei NETWAYS ist, sieht sein Tagesablauf so aus: Montag, Dienstag, Mittwoch Sport - Donnerstag Pen and Paper und ein Wochenende ohne Pläne. Den Sportteil lässt er gern auch mal ausfallen.

Azubiprojektwoche 2018

Wir, die 8 NETWAYS Azubis, haben wie jedes Jahr ein kleines Projekt umgesetzt. Und zwar in einer Woche und mit einem bestimmten Budget. Zuerst haben wir uns überlegt, welches Projekt Spaß macht und für uns nützlich sein kann.
Wir haben uns dann für ein Online-Spiel mit Fragen zur Allgemeinbildung entschieden. Über den Nutzen lässt sich streiten, aber das es Spass macht war klar. Anschließend haben wir uns in drei Gruppen geteilt.

  • In der erster Gruppe  (Die Techniker) waren Noah und Philipp mit der Programmierung ( Node.js, socket.io beschäftigt
  • In der Zweiter Gruppe (Content-Gruppe) , waren Nicole, Feu, Lukas, Killian und ich. Wir haben die Fragen und Antworten vorbereitet
  • Ufuk hat sich um Media und Präsentation gekümmert 

Damit die Präsentation vor dem Rest der Firma etwas unterhaltsamer ist, haben wir uns dafür entschieden, eine kleine Party und Präsentation am Ende des Projektes zu machen. Lukas und ich sorgten für Catering und haben für die Kolleginnen und Kollegen gekocht.


Darüber hinaus hat Nicole das Projekt vor den NETWAYS Mitarbeitern präsentiert. Da wir Open Source mögen und damit arbeiten, hat Noah den Quelltext unter diesem Link zur Verfügung gestellt https://github.com/N-o-X/GraddlerWars .
Ein Paar Fotos und eine Video lassen diese schöne und gemeinsame Zeiten nicht vergessen.

 

Afeef Ghannam
Afeef Ghannam
Junior Consultant

Afeef macht seit September 2017 eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration bei NETWAYS. Nachdem der gebürtige Syrer erfolgreich Deutsch gelernt hat, stellt er sich jetzt der Herausforderung Programmiersprache. Neben der IT schätzt er vielfältiges Essen. Sein Motto lautet يد واحدة لا تصفق لوحدها , was so viel bedeutet wie „Eine Hand wird nie allein klatschen“.

Monthly Snap August 2019

 

August is the typical month for holidays at NETWAYS. The schools are finally out for summer, and you would think everything would slow down a bit. But look at all the blogposts our colleagues wrote! No downtime at the NETWAYS HQ!

What was our Development Team up to?

Johannes started the month with Icinga Web 2 – More Goodies for Developers. He presented some interesting new functions for fellow developers.. Are you also annoyed with the Facebook newsfeed? Marius found a solution, which might actually be an alternative for some of us, in Facebook: endlich Ruhe. Alexander claims that Ansible is not just a hype, but extremely useful in Ansible + Icinga 2 = #monitoringlove.

Cakes and tech.

Foreman’s 10th birthday – The party was a blast. Dirk celebrated the Foreman birthday party with the community.
Lennart had a lot to share in Graphite-API für Grafana und Icinga Web 2, a detailed and thorough how-to. rsync und was dann? Read Markus` road to a database dump with a strict time limit. Max talked about Monitoring your Monitoring in Monitor das Monitoring_by_ssh. Check out how easily it is done with Icinga!

Grab your ticket!

The call for papers for this year`s OSMC is closed, but tickets are still available if you would like to attend! Julia shared a video from last year`s conference in the series OSMC | Take a glance back… Are you already looking forward to the OSDC 2020?  Save the date & win tickets! 

Nicoles` corner

Nicole gave us a little course on sensors in Kleine Sensorkunde. What kinds of sensors are there, and how do you decide which one is right for your needs? Read the blog, and if you are still unsure just contact our shop for consulting. Then she presented News from HW Group in HW group: Neues vom SensDesk Portal.

Project week for the juniors

The annual project week for our trainees took place in the beginning of august. Alexander told us the tale of 9 people from different departments getting together, agreeing upon a project, and actually creating it, in teamwork in just one week. Read about it in Azubiprojektwoche 2019. We have a new post in our blogseries NETWAYS stellt sich vor! Alexander reflected upon his first months at NETWAYS, and why he started here in the first place.

To migrate or not to migrate?

Are you considering a GitLab upgrade to EE? Read Gabriel`s tips in Migration von GitLab mit Upgrade auf EE. Follow his 9 steps and you might avoid unnecessary obstacles.

Hosted in…Nuremberg!

Martin spoke of the advantages of myEngineer by NWS in NETWAYS Cloud: Dein MyEngineer unterstützt Dich. Jederzeit.  Finally, there is a system where you get exactly what you want without any hidden Costs.

Catharina Celikel
Catharina Celikel
Office Manager

Catharina unterstützt seit März 2016 unsere Abteilung Finance & Administration. Die gebürtige Norwegerin ist Fremdsprachenkorrespondentin für Englisch. Als Office Manager kümmert sie sich deshalb nicht nur um das Tagesgeschäft sondern übernimmt nebenbei zusätzlich einen Großteil der Übersetzungen. Privat ist der bekennende Bücherwurm am liebsten mit dem Fahrrad unterwegs.

NETWAYS stellt sich vor – Alexander Stoll

Name: Alexander Stoll
Alter:
22
Position bei NETWAYS:
Junior Consultant

Ausbildung: Fachinformatiker, Richtung System-Integration
Bei NETWAYS seit: September 2018

 

 

 

Wie bist du zu NETWAYS gekommen und was genau gehört zu Deinem Aufgabenbereich?

Nun ja, ich habe mich bei NETWAYS beworben und wurde genommen. Was ich genau mache? Ein bisschen von allem. Neben Berufsschule und diversen Schulungen aus unserem Portfolio, eben die ein oder anderen Projekte, damit man herausfindet was einem liegt.

Das geht von Umzügen bis Elastic Search zur näheren Betrachtung von Tools, wie Landscape. Derzeit bau ich unter der Leitung von Christian zusammen mit Niko, einem Azubi-Kollegen aus der Entwicklung, das Icinga-Module für Windows neu. Es steht immer etwas anderes an, bis man ganz genau weiß was man machen möchte. Für jetzt kann ich sagen das ich Puppet ganz cool finde.

Was macht Dir an Deiner Arbeit am meisten Spaß?

Die Arbeit macht mir überhaupt Spaß, ohne irgendetwas Spezielles rauszupicken. Natürlich gibt es Tage, an denen man frustriert ist, wenn man etwas nicht auf die Reihe bekommt. Aber daran hat ja die Arbeit keine Schuld, sondern die Tagesverfassung.

Ansonsten genieße ich die Abwechslung, die mir geboten wird, noch sehr: Schulung, Berufsschule, Projekte. Später fällt die Berufsschule weg, aber dafür kommen Kundentermine hinzu und ich freu mich schon auf die Reisen, die damit einhergehen.

Welche größeren, besonders interessanten Projekte stehen künftig an?

In wenigen Wochen wird es Zeit für das jährliche Azubi-Projekt, bei dem alle Azubis gemeinsam ein Projekt ihrer Wahl umsetzen, darauf bin ich ganz schön gespannt.

(Anm.: Alexander hat die Fragen vor der Azubiprojektwoche beantwortet. Wie das Projekt gelaufen ist, erfahrt ihr hier.)

Was machst Du, wenn Du mal nicht bei NETWAYS bist?

  • Serien & Filme schauen
  • Online-Spiele spielen
  • Freunde treffen

Wie geht es in Zukunft bei Dir weiter?

Beruflich? Erstmal die Ausbildung zum Fachinformatiker fertig machen und weiter hab ich mir noch keine Gedanken gemacht. Ich sehe meine berufliche Zukunft auch bei NETWAYS. Und wer den Hashtag schon das ein oder andere Mal ausgecheckt hat, der weiß, dass das hier ein cooler Haufen ist, von dem man nicht weg will!

Alexander Stoll
Alexander Stoll
Junior Consultant

Alexander ist ein Organisationstalent und außerdem seit Kurzem Azubi im Professional Services. Wenn er nicht bei NETWAYS ist, sieht sein Tagesablauf so aus: Montag, Dienstag, Mittwoch Sport - Donnerstag Pen and Paper und ein Wochenende ohne Pläne. Den Sportteil lässt er gern auch mal ausfallen.

i-doit API

Als IT-Dienstleister bieten wir nicht nur Web Services oder Schulungen, sondern unter anderem auch Hosting an. Im Hosting-Bereich ist eine umfassende und geordnete IT-Dokumentation zwingend erforderlich um ein reibungsloses Arbeiten zu ermöglichen.  Als Lösung wird eine sog. CMDB (Configuration Management Database) eingesetzt, welche nicht nur als eine Inventarisierungs-Datenbank dient, sondern auch die gegenseitigen Abhängigkeiten der Objekte verwaltet. I-doit ist eine solche CMDB.
Seit der i-doit Version 1.8 ist die API kein Bestandteil der Pro-Version mehr und wird als separates Modul ausgeliefert welches frei verfügbar ist. Infolge dessen hab ich ein Azubiprojekt bekommen bei dem man die Funktionsweise einer API kennenlernen kann. Ich zeige im ersten Teil der i-doit API Serie wie man einen Request  über den curl – Befehl versendet.

Hat man die API über die Web GUI von i-doit konfiguriert kann man über folgende URL, welche an die Basis-URL angehängt wird, zugreifen:

/src/jsonrpc.php

Die Programmierschnittstelle kann auf Daten der CMDB über das JSON-Format zugreifen, d.h. es werden JSON-RPC Requests per HTTP-Post an i-doit geschickt und als JSON-RPC Response (mit HTTP-Header application/json) zurückgegeben. Somit kann man entweder über den curl – Befehl oder über einen RESTClient (z.B. als Firefox-Addon) die API ansprechen.
Ein beispielhafter Aufbau eines Request könnte folgendermaßen aussehen :

{
  "jsonrpc": "2.0",
  "id": "1",
  "method": "cmdb.objects.read",
  "params": {
    "apikey": "random_key",
    "filter": {
      "type": "4"
    }
  }
}
  • jsonrpc – version: Da i-doit ausschließlich die Version 2.0 des RPC-Request untersützt
  • id: Ein optionaler skalarer Wert (True, False, String, Numer) welcher aber nicht Null sein darf. Lässt man diesen Parameter aus, so wird lediglich eine Mitteilung verschickt, sodass der Server keine Rückmeldung generiert
  • method: Die zu aufrufende Methode
  • params: Parameter welche an die Methode übergeben werden
curl -s --data '{"jsonrpc":"2.0","id":"1","method":"cmdb.objects.read","params": \
{"apikey":"random_key","filter":{"type":"4"}}}' \
--header "Content-Type: application/json" \
https://example-idoit-web-gui.de/src/jsonrpc.php | python -m json.tool

Mit diesem Request lesen wir alle Objekte in der CMDB aus welche dem Typ 4 (Rack) entsprechen:

{
  "id": "1",
  "jsonrpc": "2.0",
  "result": [{
    "cmdb_status": "6",
    "cmdb_status_title": "in operation",
    "created": "2018-01-05 11:32:13",
    "id": "33",
    "image": "https://example-idoit-web-gui.de/images/objecttypes/something.png",
    "status": "2",
    "sysid": "SYSID_[RANDOMNUMBER_3849274329]",
    "title": "RacknameXYZ",
    "type": "4",
    "type_group_title": "Infrastructure",
    "type_title": "Rack",
    "updated": "2018-01-11 13:38:09"
  },
  {
    ...
    ...
  }]
}

Um z.B. alle Informationen einer Kategorie eines Objektes auslesen zu können, benutzt man die Methode cmdb.category.read:

curl -s --data '{"jsonrpc":"2.0","id":"1","method":"cmdb.category.read","params": \
{"apikey":"random_key","objID":"1234","category":"C__CATG__MODEL"}' \
--header "Content-Type: application/json" \
https://example-idoit-web-gui.de/src/jsonrpc.php | python -m json.tool

Response:

{
  "id": "1",
  "jsonrpc": "2.0",
  "result": [{
    "description": "",
    "firmware": "",
    "id": "307",
    "manufacturer": {
      "const": null,
      "id": "5",
      "title": "Random_Manufacturer_Name",
      "title_lang": "Random_Manufacturer_Name"
    },
  "objID": "Uniqe-Object-ID",
  "productid": "",
  "serial": "1235265477457",
  "service_tag": "",
  "title": {
    "const": null,
    "id": "71",
    "title": "XYZ1234",
    "title_lang": "XYZ1234"
  }
  }]
}

Eine ausführliche Liste aller in i-doit benutzten Kategorien kann man unter folgendem URL-Anhang aufrufen:

https://example-idoit-web-gui.de/index.php?load=api_properties

Darüber hinaus kann man über die i-doit API nicht nur Daten aus einer CMDB herauslesen, sondern auch erstellen, aktualisieren oder löschen. Diese Methoden werde ich im Teil 2 dieser Serie abhandeln.
 
Quellen: i-doit Knowledge Base



Philipp Dorschner
Philipp Dorschner
Junior Consultant

Philipp hat im September 2017 seine Ausbildung zum Fachinformatiker gestartet. Er hat sogar schon eine Ausbildung im Gepäck und zwar zum technischen Assistenten für Informatik. Danach hat hat er sein Abi nachgeholt und anschließend begonnen Wirtschaftswissenschaften zu studieren. Da sein Herz während des Studiums ständig nach technischen Inhalten geschrien hat, wechselte er zu Verfahrenstechnik. Aber auch dieses Studium konnte Ihn nicht erfüllen, weshalb er sich für die Ausbildung bei NETWAYS entschieden hat, "back to the...

May Snap 2018


Hello Sunshine!!
With the little shower from the dearly sky in May, Fabian talks about the release of Ubuntu 18.04 LTS “Bionic Beaver”. And there is so much more for you to discover: Get all infos about Updating with Ansible from Thomas. Keya invites all monitoring lovers to Be a Speaker at the OS Monitoring Conference 2018 and Tim reveales some useful tips and tricks: Change your AD Password easily via OWA.
Keya announces NETWAYS’s Upcoming Training #Summer 2018 and We are ready, Are you Ready for the OSCamp? – Find out more! Nicole gives a fun insight in her experiences with Icinga 2 in Noob vs. Icinga 2, while Jennifer shares her experience with Training with NETWAYS in Software development and why it is worth doing. David packs a Handful of (Vagrant) Boxes. Everyone at NETWAYS is clapping. What for? Daniel let’s you know more about the Power Challenge #1min.care. Or you can follow Sebastian on the Road to OpenStack.
Michael reports about Releasing our Git and GitLab Training as Open Source, and Gabriel compares Rocket.Chat vs Slack, while Afeef reveales what happened in the fun and informative Apprentice Project week 2018. Last but not least, Keya has one really important reminder for you: Grab your OSDC Ticket! Last tickets alert!
 

Keya Kher
Keya Kher
Marketing Manager

Keya ist seit Oktober 2017 in unserem Marketing Team. Sie kennt sich mit Social Media Marketing aus und ist auf dem Weg, ein Grafikdesign-Profi zu werden. Wenn sie sich nicht kreativ auslebt, entdeckt sie andere Städte oder schmökert in einem Buch. Ihr Favorit ist “The Shiva Trilogy”.  

NETWAYS Review 2017 – Just Awesome

Ganz schön turbulent war’s 2017 bei NETWAYS. Nun beginnt endlich die besinnliche Zeit des Jahres.
Das nehmen wir als Anlass, das ganze Jahr nochmal Revue passieren zu lassen.
Zu allererst stand unsere Skifahrt auf dem Programm, diesmal sind wir alle mit einem riesigen Bus zur Hütte gefahren und hatten tolle, verschneite Tage, viel Sahne im Gesicht und einen Heidenspaß.
Weiter ging’s auch direkt mit dem Jahresmeeting mit vielen spannenden Neuigkeiten, leckerem Essen und der Info zu unserem Unternehmenssommerseminar auf Mallorca. Ein guter Start schonmal, fanden wir.
Schwupps stand auch schon das erste Event vor der Türe. Das Icinga Camp war wie immer herzerwärmend – Vielen Dank an die 140 Teilnehmer, die das Event immer wieder zu dem machen, was es ist!
Kurz danach kam sofort der nächste Schrei, unsere Software as a Service Plattform nws.netways.de ging online. Mittlerweile hat das NMS-Team bei NETWAYS neun super praktische Apps in die Plattform eingebaut, die darauf warten, euch euren Arbeitsalltag zu erleichtern. Das ganze Team hat einen super Job gemacht, wie wir finden.
Im Mai hatten wir neben einer weiteren wunderbaren OSDC in Berlin eine Schulungspremiere im Kesselhaus – wir freuen uns sehr, dass Graylog nun fester Bestandteil in unserem Schulungsportfolio ist.
Neben den Teamevents aller Abteilungen, dem Sommermeeting, der NETWAYS Grillfeier und der Azubiprojektwoche im Sommer, waren wir mit auf den Deutschen OpenStack Tagen in München und auch auf der OSBConf in Köln war NETWAYS natürlich am Start.
Auch unsere Developer waren sehr fleißig und es ist einiges passiert. Alle Projekte liegen nun beispielsweise auf Github, der Icinga Exchange wurde gestemmt, es gibt ein Puppet Modul und ein Dashing für Icinga 2. Auch in Elasticsearch und Graylog ging es voran. Noch dazu haben wir so viele Azubis wie nie zuvor im Development, weiter so! Besonders stolz sind wir in diesem Jahr darauf, dass wir 2017 deutlich mehr Request-Tracker Projekte und Consulting hatten, aber auch mehr Datenbanken!
Außerdem neu war der NETWAYS Monitor als erste eigens entwickelte Hardware in unserem NETWAYS Shop. Nebenbei wurden zusätzlich neun super interessante Webinare gestemmt, die Ihr alle im Archiv finden könnt. Außerdem waren wir auf der Cebit vertreten und konnten hier tolle Kontakte zu Braintower knüpfen. Ein besonderes Highlight war Christians erster OSMC-Talk, den er mit Bravour gemeistert hat.
Bei Twitter sehen wir hauptsächlich Essens- und Reisebilder unserer Consultants, aber was diese Herren das Jahr über alles leisten, ist schon beachtlich. Neben dem festen Bürotag, allerhand Schulungen (122 Trainingstage) und vielen, vielen Remote-Tagen waren unsere flotten Herren insgesamt 1126 Tage beim Kunden. Chapeau!
Im September hatten wir unser absolutes Highlight: #netwaysgoesmalle, dieser Hashtag sollte reichen.
Ehe man sich versah wurden die Tage dunkler und die Bräune der Haut wandelte sich wieder in gewohntes Gelbwurst-Weiß um – Also muss wohl die OSMC vor der Tür stehen. Unser absolutes Lieblings- Open Source Event. Dieses Jahr war die Konferenz von einer ganz besonders herzlichen und aufgeschlossenen Atmosphäre der Teilnehmer geprägt, wir sind immer noch ganz hin und weg und können’s kaum in Worte fassen. DAS WAR DER WAHNSINN!!! 
Das letzte Event nach den erstmals durchgeführten NETWAYS Startupdays war unsere eigene Weihnachtsfeier, auf der wir das Jahr gemütlich ausklingen lassen konnten und nochmal gemampft haben was das Zeug hält.
Nun bleibt uns nur, euch allen ein gesundes, erfolgreiches, neues Jahr 2018 zu wünschen.